DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In welche Nachbarländer wir noch reisen dürfen – die Übersicht

Das Coronavirus hat die Schweiz und ihre Nachbarländer im Griff. Viele Länder haben in Bezug aufs Reisen schärfere Massnahmen beschlossen. Hier ein Überblick für alle, die trotz Einschränkungen ins nahe Ausland reisen müssen.



Grundsätzlich ist von allen nicht dringlichen Reisen im Moment abzusehen. So lautet der Grundtenor der Schweiz und aller Nachbarländer. So soll die Corona-Pandemie für den mitteleuropäischen Raum in den Griff gebracht werden. Trotzdem gibt es einige Ausnahmen. Hier findest du alle Bestimmungen und Fragen rund um Reisen ins nahe Ausland.

Letztes Update: 3. März 2021

Die Informationen in diesem Artikel werden laufend aktualisiert. Es kann jedoch sein, dass einzelne Bestimmungen geändert wurden und in diesem Artikel noch nicht angepasst sind. Vor einer Einreise empfehlen wir deshalb, sich direkt auf der Website des Einreiselandes zu informieren. Die Seiten sind unter dem Punkt zum jeweiligen Land verlinkt.

Einreise nach Deutschland

Einreisebestimmungen

Kann ich nach Deutschland reisen?
Ja. Rechtlich gibt es keine Reisebeschränkung zwischen der Schweiz und Deutschland. Beide Staaten raten jedoch vor nicht-zwingenden Reisen ab. Zudem ist die Einreise für touristische Zwecke vorläufig bis zum 7. März nur in Ausnahmefällen möglich. Übernachtungsangebote für touristische Reisen sind derzeit grundsätzlich nicht gestattet.

Muss ich in Quarantäne?
Die Schweiz wird vom Robert Koch Institut als Risikoland eingestuft, weshalb man bei sich bei einer Einreise in einigen Bundesländer in Quarantäne begeben muss. Hier kannst du prüfen, ob du dich in deinem Ziel-Bundesland in eine zehntägige Quarantäne begeben musst oder nicht. Die 10-tägige Quarantäne kann frühestens nach dem fünften Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis beendet werden.

Auf der Risikoliste des BAG steht kein deutsches Bundesland. Wer sich in Deutschland aufgehalten hat, muss sich bei einer Rückreise nicht in Quarantäne begeben.

Muss ich einen negativen Test vorweisen?
Bei der Einreise aus der Schweiz müssen Reisende mit Vollendung des sechsten Lebensjahres spätestens 48 Stunden nach ihrer Einreise über ein Testergebnis verfügen und dieses auf Anforderung den zuständigen Behörden vorlegen. Zudem muss vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Hier kannst du einen Test bestellen.

Gibt es Ausnahmen?
Ja, beispielsweise für Grenzpendler, Studenten, Angestellte in Gesundheitsberufen und für Personen, die bereits an Corona erkrankt sind, gelten je nach Bundesland besondere Regeln.​

ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DEUTSCHLAND DIE SCHWEIZ AB KOMMENDEN SAMSTAG ZU CORONA-RISIKOGEBIET ERKLAERT, AM DONNERSTAG, 22. OKTOBER 2020 - Ein Bundespolizist am Zollamt Konstanz weist Grenzgaenger anlaesslich der Grenzkonrolle zur Eindaemmung des Coronavirus ab, aufgenommen am Montag, 16. Maerz 2020 am Zollamt Kreuzlingen. In der Coronavirus-Krise fuehrt Deutschland am Montag umfassende Kontrollen und Einreiseverbote an den Grenzen auch zur Schweiz ein. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Grenzkontrolle am Zollamt Konstanz. Bild: keystone

Weitere Bedingungen für Einreise:

Corona-Regeln bei Aufenthalt

Haben Hotels, Restaurants und Bars geöffnet?
In Deutschland sind seit dem 2. November alle Gastronomiebetriebe geschlossen. Übernachtungsangebote für touristische Reisen sind derzeit grundsätzlich nicht gestattet.

Haben Einkaufsläden geöffnet?
In Deutschland darf derzeit nur der Lebensmittelläden sowie Gartencenter, Gärtnereien oder Blumenläden geöffnet haben.

Ist Einkaufstourismus erlaubt?
Nein. Zwar gilt, wer sich weniger als 24 Stunden in Deutschland aufhält, muss nicht in Quarantäne. Diese Ausnahme gilt jedoch nicht für touristische Reisen oder Einreisen zu Einkaufszwecken, sondern ist für Grenzgänger gedacht.

Epidemiologische Entwicklung

Die aktuellen Corona-Zahlen aus Deutschland:

Einreise nach Österreich

Einreisebestimmungen

Kann ich nach Österreich reisen?
Ja, beide Länder raten im Moment jedoch von nicht-zwingenden Reisen ab.

Muss ich in Quarantäne?
Die Schweiz ist in Österreich auf der Risikoliste. Deshalb wird bei der Einreise automatisch eine zehntägige Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein PCR- oder Antigen-Test ab dem fünften Tag nach der Einreise durchgeführt wird und das Testergebnis negativ ausfällt.

Auf der Risikoliste des BAG ist für Österreich das Bundesland Salzburg. Ab dem 8. Märt kommen die Bundesländer Kärnten, Niederösterreich und Steiermark dazu. Wer sich in diesem Bundesland aufgehalten hat, muss bei einer Rückreise in Quarantäne. Sonst gilt für Österreich keine Quarantänepflicht.

Muss ich einen negativen Test vorweisen?
Ja, Reisende aus der Schweiz ab 10 Jahren müssen ein maximal 72-Stunden altes Gesundheitszeugnis mitführen, welches einen negativen COVID-19-Test (Antigen oder PCR) bestätigt. Zudem muss vor der Einreise ein elektronisches Dokument ausgefüllt werden. Hier kannst du einen Test bestellen.

Gibt es Ausnahmen?
Ausnahmen bestehen für unvorhersehbare, unaufschiebbare Gründe im familiären Kreis oder Transitpassagiere. Grenzpendler und Grenzpendlerinnen sind von der Testpflicht nicht ausgenommen. Bei der Einreise müssen sie ein negatives Testergebnis vorlegen, welches nicht länger als 7 Tage zurückliegt.

ARCHIV - Ein Fahrzeug passiert die Grenze zwischen Ungarn und Österreich. Österreich verhängt für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten vom 7. Dezember bis zum 10. Januar eine zehntägige Quarantänepflicht. Ziel sei es, den Tourismus weitgehend einzudämmen, teilte die Regierung am Mittwoch in Wien mit. Foto: Harald Schneider/APA/dpa

Bild: sda

Weitere Bedingungen für Einreise:

Corona-Regeln bei Aufenthalt

Haben Hotels, Restaurants und Bars geöffnet?
Hotels und die Gastronomie sind derzeit geschlossen.

Haben Einkaufsläden geöffnet?
Die Einkaufsläden haben seit 8. Februar wieder geöffnet.

Ist Einkaufstourismus erlaubt?
Bei der Einreise aus der Schweiz muss man sich sofort in Quarantäne begeben. Einkaufstouristen sind von dieser Quarantänepflicht nicht ausgeschlossen.

Epidemiologische Entwicklung

Einreise nach Frankreich

Einreisebestimmungen

Kann ich nach Frankreich reisen?
Ja, beide Länder raten im Moment jedoch von nicht-zwingenden Reisen ab. In Frankreich gilt derzeit eine landesweite Ausgangssperre von 18 bis 6 Uhr.

Muss ich in Quarantäne?
Reisende aus der Schweiz müssen sich in Frankreich nicht in Quarantäne begeben. Es wird jedoch ringend empfohlen, sich nach Ankunft in Frankreich für 7 Tage in Selbstquarantäne zu begeben und nach Ablauf dieser 7 Tage einen zweiten PCR-Test durchzuführen.

Auf der Risikoliste des BAG befinden sich derzeit zahlreiche französische Regionen. Wer sich in den Regionen Centre-Val de Loire, Hauts-de-France, Île de France, Normandie, Nouvelle-Aquitaine, Occitanie, Pays de la Loire, oder in Provence-Alpes-Côte d'Azur aufgehalten hat, muss bei einer Rückreise in Quarantäne. Sonst gilt für Frankreich keine Quarantänepflicht.

Muss ich einen negativen Test vorweisen?
Ja, ab dem 31. Januar müssen alle Reisenden aus der Schweiz ab 11 Jahren ein negatives Testergebnis vorlegen, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Hier kannst du einen Test bestellen.

Gibt es Ausnahmen?
Fahrunternehmer, Grenzgänger und Einwohner eines Grenzgebiets (in einem Umkreis von 30 km um Ihren Wohnsitz) sind von der Testpflicht ausgenommen.

Grenzübergang Les Brenets zwischen der Schweiz und Frankreich. (Archivbild)

Bild: sda

Weitere Bedingungen für Einreise:

Corona-Regeln bei Aufenthalt

Haben Hotels, Restaurants und Bars geöffnet?
Die Hotels haben geöffnet, jedoch wird nur Roomservice angeboten. Hotel-Gastronomie bleibt zu. Genauso wie Restaurants und Bars.

Haben Einkaufsläden geöffnet?
Lebensmittelgeschäfte sowie Grosshandel, Baumärkte und Gärtnereien sind geöffnet.

Ist Einkaufstourismus erlaubt?
In Grenzregionen lebende Personen (30 km Radius) ist der Einkauf in Frankreich gestattet.

Epidemiologische Entwicklung

Einreise nach Italien

Einreisebestimmungen

Kann ich nach Italien reisen?
Die Einreise aus der Schweiz nach Italien ist grundsätzlich erlaubt. In Italien gilt ein Ampelsystem. Je nach epidemiologischer Lage verändert sich in den 20 italienischen Regionen die Ampelfarben. Generell ist es verboten, in orange oder rote gefärbte Gebiete ein- und auszureisen. Hier findest du eine Übersicht.

Muss ich in Quarantäne?
Nein, Italien hat bei der Einreise aus der Schweiz keine Quarantäne vorgesehen.

Auf der Risikoliste des BAG stehen zahlreiche italienische Regionen. Wer sich in diesen Regionen aufgehalten hat, muss bei einer Rückreise in Quarantäne. Sonst gilt für Italien keine Quarantänepflicht.

Muss ich einen negativen Test vorweisen?
Bei der Einreise muss man einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Fehlt ein negativer Test, ist eine 14-tägige Selbstisolation einzuhalten. Hier kannst du einen Test bestellen.

Am Tag eins nach der einseitigen Grenzöffnung Italiens hat der Ein- und Ausreiseverkehr im Vergleich zur Vorwoche zugenommen.

Bild: sda

Weitere Bedingungen für Einreise:

Corona-Regeln bei Aufenthalt

Haben Hotels, Restaurants und Bars geöffnet?
Die Hotels sind offen. In 15 der 20 autonomen Provinzen dürfen die Restaurants nur Essen zum Mitnehmen verkaufen. In den anderen Regionen dürfen Restaurants und Bars von 5 Uhr bis 18 Uhr geöffnet haben.

Sind die Skigebiete offen?
Nein, die Skigebiete bleiben vorerst bis zum 15. Februar geschlossen.

Haben Einkaufsläden geöffnet?
Die Geschäfte dürfen grundsätzlich geöffnet bleiben. In einigen Regionen können aber je nach epidemiologischer Lage verschärfte Massnahmen gelten.

Ist Einkaufstourismus erlaubt?
Nein, der Einkaufstourismus ins grenznahe Italien ist derzeit nicht erlaubt. Zudem ist es verboten, innerhalb Italiens in andere Regionen zu reisen.

Epidemiologische Entwicklung

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Jakob Fischbacher*. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus Syrien …

Artikel lesen
Link zum Artikel