Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08771165 Dortmund's Manuel Akanji (C) scores the 1-0 lead during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and FC Schalke 04 in Dortmund, Germany, 24 October 2020.  EPA/LEON KUEGELER / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Manuel Akanji trifft zur BVB-Führung im Revierderby. Bild: keystone

Akanji führt Dortmund zum Derbysieg +++ Lewandowski mit dem perfekten Hattrick zum Rekord

Borussia Dortmund hat auf die Niederlage gegen Lazio Rom mit einem 3:0 im Revierderby gegen Schalke reagiert. Manuel Akanji leitete den Sieg mit dem Führungstreffer ein. In München traf Robert Lewandowski erneut dreifach für die Bayern.



Dortmund – Schalke 3:0

Schalke trat mit der Horrorbilanz von 20 sieglosen Bundesliga-Partien in Folge beim Rivalen in Dortmund an, war aber dennoch der erwartet hartnäckige Gegner. Mehr als eine Halbzeit lang liessen die verunsicherten, aber in den Zweikämpfen bissigen Schalker vor der Minikulisse von 300 Zuschauern in der Defensive kaum etwas zu. Erst ein Corner in der 55. Minute, bei dem der aus der Corona-Quarantäne zurückgekehrte Manuel Akanji nach einem Abpraller zum 1:0 abstaubte, brach den Bann. Kurz darauf erzielte Erling Haaland seinen fünften Ligatreffer, später erhöhte Mats Hummels nach einem weiteren Corner per Kopf.

abspielen

Das 1:0 durch Akanji (55.) Video: streamable

6 Minuten nach der Führung doppelte Erling Haaland für Dortmund nach, für den Schlusspunkt sorgte dann Mats Hummels.

abspielen

Das 2:0 durch Haaland (61.) Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Hummels (78.) Video: streamable

Für Nationalverteidiger Akanji war es der zweite Treffer für den BVB. Dass Lucien Favre im Dortmunder Tor nach vier Spielen wieder auf Roman Bürki anstelle von Marwin Hitz setzte, war am Ende eine Randnotiz. Die Goalie-Debatte hatte nach dem enttäuschenden 1:3 bei Lazio Rom vor vier Tagen an Dynamik gewonnen, ebenso wie die von Neuem aufgekommene Kritik am Schweizer Trainer, auf den sich die deutschen Medien praktisch nach jedem Fehltritt des jungen BVB-Ensemble einschiessen.

Borussia Dortmund - Schalke 04 3:0 (0:0)
300 Zuschauer. -
Tore: 55. Akanji 1:0. 61. Haaland 2:0. 78. Hummels 3:0. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Bayern – Frankfurt 5:0

Robert Lewandowski ballert munter weiter. Der Bayern-Stürmer erzielt im 5. Saisonspiel gegen Frankfurt seine Saisontore 8, 9 und 10. Damit hat er eine weitere Bestmarke aufgestellt: Noch nie hatte ein Spieler in der Bundesliga nach 5 Partien 10 Tore auf dem Konto. Besonders beeindruckend war der Hattrick des Polen, weil er je ein Tor mit Links, Rechts und dem Kopf erzielt hat.

Nach der Auswechslung des Torgaranten durften sich auch Leroy Sané und der erst 17-jährige Jamal Musiala noch in die Torschützenliste eintragen.

abspielen

Das 1:0 durch Lewandowski (10.) Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Lewansowski (26.) Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Lewandowski (60.) Video: streamable

abspielen

Das 4:0 durch Sané (72.) Video: streamable

abspielen

Das 5:0 durch Musiala (90.) Video: streamable

Getrübt wurde der Heimsieg gegen Frankfurt mehr durch eine möglicherweise schwere Verletzung von Alphonso Davies. Der 19-jährige Aussenverteidiger knickte bereits nach wenigen Sekunden um. Die Bilder deuteten auf eine Bänderverletzung im rechten Fuss hin.

Bayern München – Eintracht Frankfurt 5:0 (2:0)
Keine Zuschauer. -
Tore: 10. Lewandowski 1:0. 26. Lewandowski 2:0. 60. Lewandowski 3:0. 72. Sané 4:0. 91. Goretzka 5:0. - Bemerkungen: Frankfurt mit Zuber (bis 46.), ohne Sow (Ersatz).

RB Leipzig – Hertha BSC 2:1

Weil RB Leipzig zuhause gegen Hertha Berlin ein 0:1 in ein 2:1 drehte, bleibt Bayern München Tabellenzweiter. Einen äusserst unglücklichen Auftritt hatte Herthas Deyovaisio Zeefuik – in der Halbzeit eingewechselt, sah er in der 50. Spielminute bereits die gelb-rote Karte.

abspielen

Das 0:1 durch Cordoba (8.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Upamecano (11.) Video: streamable

abspielen

Die gelb-rote Karte gegen Zeefuik (50.) Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Sabitzer (77.) Video: streamable

RB Leipzig - Hertha Berlin 2:1 (1:1)
1000 Zuschauer. -
Tore: 9. Cordoba 0:1. 11. Upamecano 1:1. 77. Sabitzer (Foulpenalty) 2:1. -
Bemerkungen: 50. Gelb-Rote Karte gegen Zeefuik (Hertha/Foul).

Mainz – Gladbach 2:3

Borussia Mönchengladbach sorgte dafür, dass Mainz 05 weiter punkte- und sieglos dasteht. Gladbach gewann mit Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo nach Rückstand 3:2.

abspielen

Das 0:1 durch Stindl (15.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Mateta (23.) Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Mateta (36.) Video: streamable

abspielen

Das 2:2 durch Hofmann (76.) Video: streamable

abspielen

Das 2:3 durch Ginter (83.) Video: streamable

Mainz - Borussia Mönchengladbach 2:3 (2:1)
100 Zuschauer. -
Tore: 15. Stindl 0:1. 23. Mateta 1:1. 37. Mateta 2:1. 76. Hofmann (Handspenalty) 2:2. 83. Ginter 2:3. -
Bemerkungen: Mainz mit Fernandes (ab 65.), Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Embolo (bis 72./verwarnt), ohne Lang (Ersatz) und Zakaria (verletzt).

Union Berlin – Freiburg 1:1

In Berlin, wo Urs Fischers Union den SC Freiburg vor 4300 Zuschauern empfangen durfte, resultierte auf bescheidenem Niveau ein 1:1. Das Verbot von Gesängen und Sprechchören machte die Fans kreativ, sie sorgten stattdessen mit Rasseln, Tröten, Trommeln und Topfdeckeln für Stimmung.

Union Berlin - Freiburg 1:1 (1:1)
4300 Zuschauer. -
Tore: 34. Grifo 0:1. 36. Andrich 1:1.

Die Tabelle

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle minderjährigen Torschützen in der Bundesliga

Ein wahrer Kommentator eskaliert auch ohne Fussball

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel