DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09257967 England flags fly from residential flats on the Kirby Estate in Bermondsey, London, Britain, 09 June 2021. The UEFA EURO 2020 soccer tournament was delayed by a year because of the Covid-19 pandemic and will now take place from 11 June 2021.  EPA/VICKIE FLORES

Im «Kirby Estate» in London hängen Hunderte von England-Fahnen. Bild: keystone

Im «Kirby Estate» in London hängen Hunderte von englischen Fahnen – und drei schottische



Seit dem Start der EM ist der «Kirby Estate» im Londoner Stadtteil Bermondsey wieder eine kleine Touristenattraktion. Die Bewohner der Wohnsiedlung im Osten Londons haben die Häuser mit Hunderten von englischen St.-George's-Flaggen geschmückt. «Das machen wir an jedem Turnier», sagte eine Anwohnerin der Deutschen Presse-Agentur dpa. «Es ist vor allem für die Kinder

Die Tradition begann vor über 20 Jahren. Inzwischen kümmert sich Bewohner Chris Dowse um die beeindruckende Dekoration. Er hat die England-Fahnen auf eigene Kosten besorgt und hängt sie alle paar Jahre mit Unterstützung der Nachbarn auf. Er wolle kein Geld dafür. Wer etwas spenden wolle, könne es in den Topf werfen. Dowse organisiert auf Wunsch auch internationale Flaggen. Zwischen den rund 500 Fahnen mit rotem Kreuz auf weissem Hintergrund findet man auch ein paar vereinzelte Aussenseiter.

epa09257964 England flags fly from residential flats on the Kirby Estate in Bermondsey, London, Britain, 09 June 2021. The UEFA EURO 2020 soccer tournament was delayed by a year because of the Covid-19 pandemic and will now take place from 11 June 2021.  EPA/VICKIE FLORES

«England», wohin das Auge reicht. Bild: keystone

So sind im Kirby Estate auch zwei portugiesische, eine türkische und eine deutsche Flagge zu sehen – und vor dem Duell am Freitag zwischen England und Schottland auch drei schottische. Die Anwohnerin Sarah Dollard hat eine solche Fahne mit dem blau-weissen St.Andrew's-Kreuz vor ihrer Wohnung aufgehängt. «Das sorgt für viele Lacher», sagte die 31-Jährige, deren Vater Mick aus Glasgow stammt, dem Boulevardblatt «The Sun». «Alle reden darüber.»

Dass ihre Schottland-Flagge in dem patriotischen Wohnkomplex vor dem EM-Spiel der «Auld Enemies» für Spannungen sorgt, ist ausgeschlossen. Im Kirby Estate sind die Bewohner stolz auf das freundschaftliche Miteinander. «Hier dreht sich alles um die Gemeinschaft», sagt Dollards Nachbarin. Das gilt auch für das Spiel England - Schottland von heute Abend im Wembley.

Nur kleine schottische Superstars

Um 21.00 Uhr will Schottland dem grossen Nachbarn England im 115. Duell wieder einmal ein Bein stellen und sich selber im Rennen für die Achtelfinals halten.

Das erste Spiel der Schotten bei einer Europameisterschaft seit 25 Jahren verlief am Montag enttäuschend. Gegen Tschechien, den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe, setzte es daheim in Glasgow eine 0:2-Niederlage ab. Derweil überzeugte England gegen den WM-Finalisten Kroatien mit einem souveränen 1:0-Erfolg. Damit wurden die Rollen der beiden britischen Teams gefestigt: Schottland als Underdog, England als Starensemble.

Die Schotten träumen vom Coup:

«Sie haben Superstars im ganzen Kader, also sind wir Aussenseiter. Aber wir haben ein paar kleine Superstars, die ihnen Probleme machen können. Wir können mithalten», sagt Mittelfeldspieler John McGinn von Aston Villa und meint mit den kleinen Superstars in erster Linie Liverpools Andrew Robertson, Manchester Uniteds Scott McTominay und Arsenals Kieran Tierney, dessen Einsatz allerdings weiterhin unsicher ist.

Bei den Engländern hat sich Abwehrchef Harry Maguire zurückgemeldet. Der Captain von Manchester United verletzte sich Anfang Mai am Sprunggelenk und bestritt seither keine Partie mehr. Nun könnte er für dieses aussergewöhnliche Duell zurückkehren, das 1872 ein erstes Mal stattfand. Wie speziell diese Begegnung ist, zeigt die Stellungnahme des englischen Verbands, der dazu aufforderte, die Nationalhymne des Gegners zu respektieren. Für Engländer und Schotten ansonsten eine Selbstverständlichkeit. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Willkommen, willkommen Sonnenschein!» So verbringen die Nati-Stars ihre Sommerferien

Nach dem EM ist vor der neuen Saison, doch zunächst geniessen die Schweizer Nati-Spieler ihre wohlverdienten Ferien. Auf Social Media teilen einige ihren Followern mit, wie sie die schönste Zeit des Jahres verbringen.

Um wegzufahren, war es wohl noch zu früh: Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Nayla während der EM bleiben der Penalty-Held aus dem Frankreich-Spiel und Ehefrau Alina in der Heimat. Ein Waldspaziergang kann ja auch ganz erholsam sein.

In welchem Pool die Schweizer Nummer 2 sich abkühlt, verrät er auf Instagram leider nicht.

Der neue Keeper von Borussia Dortmund hat keine Zeit mehr für Ferien, schliesslich will er beim BVB sogleich die Nummer 1 im Tor werden. Immerhin war er zuvor kurz auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel