DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt im Val di Fassa

1. Lara Gut-Behrami
2. Corinne Suter +0,32

3. Kira Weidle GER +0,68

7. Michelle Gisin +0,81
8. Jasmine Flury +0,82
17. Joana Hählen +1,50
18. Priska Nufer +1,86
22. Jasmina Suter +2,09
28. Noemie Kolly +2,73​

Switzerland's Lara Gut-Behrami speeds down the slope during an alpine ski, women's World Cup downhill, in Val di Fassa, Italy, Saturday, Feb. 27, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Zweite Abfahrt in zwei Tagen – gleiche Siegerin: Lara Gut-Behrami. Bild: keystone

Schweizer Doppelsieg im Val di Fassa – Gut-Behrami gewinnt erneut, heute vor Suter

Lara Gut-Behrami gewinnt ihr 32. Weltcup-Rennen. Die Tessinerin und Corinne Suter feiern im Val di Fassa einen Schweizer Doppelsieg. Mit ihnen steht als Dritte die Deutsche Kira Weidle auf dem Podest.



Gestern übernahm Lara Gut-Behrami die Führung im Gesamtweltcup, heute baute sie diese mit dem zweiten Sieg in der zweiten Abfahrt von Val di Fassa aus. 107 Punkte beträgt der neue Vorsprung der Tessinerin auf Petra Vlhova aus der Slowakei, die heute auf Rang 12 fuhr. «Ich fühle mich im Moment einfach gut auf den Ski», freute sich Gut-Behrami im SRF.

Morgen folgt mit dem Super-G ein Rennen in jener Disziplin, in welcher Gut-Behrami Weltmeisterin ist und inklusive WM die letzten fünf Rennen für sich entscheiden konnte. Insgesamt sind noch neun Rennen angesetzt, wovon deren vier Slaloms sind. In diesen tritt Gut-Behrami nicht an, während Vlhova zu den Topanwärterinnen auf den Sieg gehört. Die Schweizerin mag sich auch deshalb nicht an den Diskussionen beteiligen: «Es ist eher unrealistisch, darüber zu reden. Es geht am Start um den Sieg und 100 Punkte, nicht um die Gesamtwertung. Abgerechnet wird sowieso erst am Schluss.»

Die Siegesfahrt von Lara Gut-Behrami. Video: SRF

Doppelsieg und ein Quartett in den ersten acht

Mit ihrem 32. Triumph im Weltcup ist Gut-Behrami aus Schweizer Sicht nun alleinige Zweite hinter Vreni Schneider (55 Siege) und vor Erika Hess (31). Sie gewann mit 32 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Corinne Suter, die gestern Dritte geworden war. Die beiden Weltmeisterinnen von Cortina d’Ampezzo sorgten für den ersten Swiss-Ski-Doppelsieg in diesem Weltcup-Winter.

«Das Licht war diffuser, die Piste auch in einem etwas anderen Zustand als gestern», sagte Suter im SRF. «Lara ist super stark gefahren, aber ich bin zufrieden.» Mit Michelle Gisin und Jasmine Flury auf den Rängen 7 und 8 fuhren zwei weitere Schweizerinnen in die Top Ten. Weltcup-Punkte holten auch Joana Hählen (17.), Priska Nufer (18.), Jasmina Suter (22.) und Noemi Kolly (28.).

epa09038064 Third placed Corinne Suter of Switzerland in the finish area after the Women's Downhill race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Val di Fassa, Italy, 26 February 2021.  EPA/ANDREA SOLERO

Gestern Dritte, heute Zweite: Corinne Suter. Bild: keystone

Die Abfahrts-Kugel lockt

Spannend wird auch der Kampf um den Sieg in der Abfahrtswertung. Lara Gut-Behrami muss das letzte Rennen, beim Weltcup-Final in der Lenzerheide, zwingend gewinnen, um die kleine Kristallkugel zu erringen. Corinne Suter reicht auch in diesem Fall ein zweiter Platz. Die Abfahrts-Weltmeisterin hätte dann 490 Punkte, Gut-Behrami käme auf 483 und die verletzte Sofia Goggia bliebe auf ihren 480 Zählern. Die italienische Olympiasiegerin ist seit einem Sturz kurz vor der WM zum Zuschauen verdammt.

Suter, die im vergangenen Winter sowohl die Abfahrts- wie auch die Super-G-Disziplinenwertung gewinnen konnte, möchte nicht zu weit nach vorne blicken. Sie sagte: «Ich konzentriere mich nicht auf die Kugel, will einfach weiterhin Vollgas geben, und dann schauen wir, was dabei herauskommt.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

«Heeey, Babyyyy!» – So reagierst du künftig auf Catcalling

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gold und Bronze für die Schweiz! «Luca Aerni Weltmeister? Das ist unglaublich»

Die Schweizer Festspiele an der Heim-WM in St.Moritz gehen weiter: Der Berner Luca Aerni holt in der Super-Kombination sensationell Gold, Mauro Caviezel sichert sich Bronze.

Luca Aerni nutzt die sich ihm bietende Chance und zeigte als 30. nach der Abfahrt mit der Startnummer 1 in der Entscheidung den Lauf seines Lebens. Die 2,61 Sekunden Rückstand macht der 24-jährige Berner aus Grosshöchstetten im Slalom wett und lässt sich als erster Schweizer seit Daniel Albrecht 2007 in Are in der Kombination zum Weltmeister küren.

«Ich habe alles probiert, und es ist alles aufgegangen – von oben bis unten», sagte Aerni, dessen beste Weltcup-Klassierungen zwei fünfte Plätze …

Artikel lesen
Link zum Artikel