Coop
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coop erhöht Lohnsumme um 1 Prozent



Die Salat- und Fruechtetheke fuer den Take-Away im COOP Pronto Tankstellenshop in Zuerich-Seebach, aufgenommen am 12. Oktober 2007. Eine Angestellte nimmt aus einer Kiste Flaschen und fuellt die Regale auf. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

The salad and fruits bar for take-away in the COOP Pronto gas station shop in Zurich-Seebach, Switzerland, pictured on October 12, 2007. An employee takes bottles out of a box and restocks the beverages shelves. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Ein bisschen mehr ins Portemonnaie der Angestellten. Bild: KEYSTONE

Coop erhöht die Lohnsumme seiner Angestellten im nächsten Jahr um 1 Prozent. Darauf haben sich der Detailhändler und die Sozialpartner geeinigt.

Angestellte mit Löhnen unter 4700 Franken pro Monat erhielten eine generelle Lohnerhöhung, teilte Coop am Dienstag mit. Der Mindestlohn und die Referenzlöhne würden um monatlich 100 Franken angehoben. Die höheren Löhne würden individuell angepasst.

Die Coop-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter seien in diesem Jahr sehr stark belastet worden, werden die Sozialpartner Kaufmännischer Verband, Syna/OCST, Unia sowie der Verein der Angestellten Coop (VdAC) in der Mitteilung zitiert. Ihre Arbeit sei für die Gesamtbevölkerung essenziell. Deshalb verdienten sie diese Erhöhungen.

Auch Coop bedankte sich bei seinen Angestellten für das «grosse Engagement» während der anspruchsvollen Zeit. Wegen der Corona-Krise hatte der Detailhändler allen Mitarbeitenden bereits zuvor eine Prämie von bis zu 500 Franken bezahlt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So viel haben die Schweizer Konzernchefs 2014 verdient

Unser Lohnpolizist Michi (13) fragt nach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die reichsten Schweizer – die Blochers haben 4 Milliarden zugelegt

Die Vermögen der 300 reichsten Personen in der Schweiz sind in diesem Jahr trotz Corona-Krise gewachsen. Den Spitzenplatz belegt erneut die Familie des verstorbenen Ikea-Gründers Ingvar Kamprad. Unter den fünf reichsten findet sich neu die Familie Blocher.

Während viele Menschen aufgrund von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit um ihr Gespartes bangen, haben die 300 Reichsten der Schweiz ihren Besitzstand im Corona-Jahr weiter ausgebaut. Konkret stiegen die Vermögen insgesamt um 5 Milliarden auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel