Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kloten und Lausanne in Quarantäne +++ Ansu Fati fällt rund vier Monate aus

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Ansu Fati fällt rund vier Monate aus

Ansu Fati vom FC Barcelona muss wegen seiner Verletzung im linken Knie nach Einschätzung der Ärzte rund vier Monate pausieren. Der 18-jährige Stürmer ist am Montag wegen des Bruchs des Innenmeniskus operiert worden. Fati hatte die Verletzung am Samstag im Meisterschaftsspiel gegen Betis Sevilla (5:2) erlitten. (sda)

Kloten nach mehreren Corona-Fällen in Quarantäne

Nun hat es in der Swiss League auch den EHC Kloten erwischt: Die Zürcher Unterländer müssen nach mehreren Corona-Fällen im Team den Spielbetrieb vorübergehend einstellen. Der Zürcher Kantonsarzt hat am Montag die gesamte Mannschaft bis Ende Woche in Quarantäne gesetzt.

Damit müssen gleich drei Klotener Partien neu angesetzt werden. Von den Verschiebungen betroffen sind die beiden Auswärtsspiele gegen Olten (am Mittwoch) und Langenthal (am Sonntag) sowie das Zürcher Derby am kommenden Freitag zuhause gegen die GCK Lions. (pre/sda)

Hüsler mit Coup gegen Weltnummer 39

Marc-Andrea Hüsler (ATP 149) hat am ATP-Turnier in Sofia eine Überraschung geschafft. Der 24-jährige Zürcher besiegte in der 1. Runde den als Nummer 7 gesetzten Georgier Nikolos Basilaschwili (ATP 39) 6:1, 4:6, 7:6 (8:6).

Hüsler, der in der Qualifikation gescheitert war und erst kurz vor dem Match als Lucky Loser nachrückte, musste beim Stand von 5:6 im Entscheidungssatz zwei Matchbälle abwehren, ehe er nach knapp zwei Stunden seinerseits seinen zweiten Matchball verwerten konnte. Der Linkshänder befindet sich seit der Wiederaufnahme der Turniere nach der Corona-Pause in blendender Verfassung, stiess in Kitzbühel bis in die Halbfinals vor und gewann zwei Turniere auf Challenger-Stufe. Ganz anders Basilaschwili, der seit dem Wiederbeginn noch sieglos ist.

In den Achtelfinals trifft Hüsler auf den Sieger der Partie zwischen dem Ungarn Marton Fucsovics (ATP 55) und dem Italiener Jannik Sinner (ATP 44). (pre/sda)

Marc-Andrea HueslerSUI Tennis - Wolffkran Open - ATP, Tennis Herren Challenger - TC Ismaning - Ismaning - Bavaria - Germany - 23 October 2020.  *** Marc Andrea Huesler SUI Tennis Wolffkran Open ATP Challenger TC Ismaning Ismaning Bavaria Germany 23 October 2020  Copyright: xJuergenxHasenkopfx

Bild: www.imago-images.de

Quarantäne statt U21 für Okafor

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft muss in den letzten beiden Spielen der EM-Qualifikation ohne Noah Okafor auskommen. Okafor befindet sich wie die gesamte Mannschaft von RB Salzburg in Quarantäne, nachdem am Sonntagabend sechs Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Deshalb ist der 20-jährige Stürmer am Montag nicht zum Zusammenzug der Schweizer U21 nach Thun gereist. Auf eine Nachnomination wurde verzichtet.

Die Schweiz ist bereits für die EM-Endrunde im kommenden Frühjahr in Ungarn und Slowenien qualifiziert. In den letzten beiden Spielen der Qualifikation trifft das Team von Trainer Mauro Lustrinelli noch auf Aserbaidschan (12. November) und Frankreich (16. November). (pre/sda)

Lausanne muss in Quarantäne

Ein Spieler des Lausanne HC wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das Waadtländer Kantonsarztamt entschied deshalb, das gesamte Team und den Trainerstaff ebenfalls zu testen und vorsorglich unter Quarantäne zu stellen. Das für Dienstag geplante Heimspiel in der National League gegen die Rapperswil-Jona Lakers wird verschoben. (pre/sda)

Wicky verpasst MLS-Playoffs mit Chicago

Raphaël Wicky verpasst als Trainer mit Chicago Fire die Playoffs der Major League Soccer. Im letzten Spiel der Qualifikation unterliegt Chicago New York City zuhause mit 3:4. Dadurch wurde Chicago in der Eastern Conference noch von Inter Miami, dem Klub von Besitzer David Beckham, von Platz 10 verdrängt. Ein Unentschieden hätte Wickys Team gereicht, um zum ersten Mal seit 2017 die Playoffs zu erreichen. Für den früheren Basel-Trainer war es die erste Saison in Chicago, nachdem ihn Sportchef Georg Heitz im letzten Dezember in die USA gelotst hat.

Mit Reto Ziegler und Stefan Frei verbleiben zwei Schweizer im Titelrennen der MLS. Goalie Frei beendete die Western Conference mit Titelverteidiger Seattle Sounders auf Platz 2, Verteidiger Ziegler schaffte es mit Dallas in den 5. Rang. (pre/sda)

Seferovic trifft doppelt

Benfica Lissabon kassiert trotz zwei Toren von Haris Seferovic die zweite Niederlage in der portugiesischen Meisterschaft. Benfica unterlag in der 7. Runde daheim Braga mit 2:3. Seferovic, der nach der Pause ins Spiel gekommen war, erzielte in der 68. und 87. Minute seine Saisontore 5 und 6. Braga ging bis in die 64. Minute mit 3:0 in Führung. (pre/sda)

abspielen

Das 1:3 für Benfica durch Seferovic. Video: streamable

abspielen

Das 2:3 für Benfica durch Seferovic. Video: streamable

Kimmich fehlt bis Jahresende

Der deutsche Internationale Joshua Kimmich muss mindestens bis zum Jahresende pausieren. Der 25-jährige Mittelfeldspieler von Bayern München zog sich im Bundesliga-Spitzenspiel in Dortmund (3:2) eine Verletzung am rechten Knie zu. Er wurde bereits am Sonntag am Aussenmeniskus operiert. (sda/dpa)

epa08806074 Bayern's Joshua Kimmich reacts after picking up an injury during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Bayern Muenchen in Dortmund, Germany, 07 November 2020.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: keystone

Roglic gewinnt wie im Vorjahr die Vuelta

Primoz Roglic hat wie im Vorjahr die Vuelta für sich entschieden. Der Slowene, der sich an der Tour de France mit Platz 2 hatte begnügen müssen, überstand die letzte Etappe vom Hipodromo de la Zarzuela nach Madrid ohne Probleme und gewann die Rundfahrt vor dem Ecuadorianer Richard Carapaz und dem Briten Hugh Carthy.

Den Tagessieg bei der Flachetappe in Madrid, der letzten Entscheidung des Radsport-Jahres, sicherte sich Pascal Ackermann. Der Deutsche setzte sich im Sprint hauchdünn vor dem Iren Sam Bennett und seinem Landsmann Max Kanter durch. (abu/sda)

epa08807482 Slovenian rider Primoz Roglic (Jumbo Visma) drinks from a glass as he rides during the final stage of the Vuelta a Espana 2020 cycling race, over 139.6 km from Hipodromo de la Zarzuela to Madrid, Spain, 08 November 2020.  EPA/Kiko Huesca

Bild: keystone

Joker Vukasinovic rettet Schaffhausen einen Punkt

Murat Yakin hat den FC Schaffhausen gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber aus Thun zu einem Punkt geführt. Mit der Einwechslung von Veljko Vukasinovic führte der Zürcher Coach das späte 1:1 herbei.

Yakin nahm die rettende Einwechslung von Vukasinovic drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit vor. In der zweiten Minute der Nachspielzeit bedankte sich der 19-jährige Joker mit dem Ausgleich zum 1:1 beim Schaffhauser Coach. Das Heimteam war in der 54. Minute durch ein Eigentor von Imran Bunjaku in Rückstand geraten.

Schaffhausen - Thun 1:1 (0:0)
SR Cibelli.
Tore: 54. Bunjaku (Eigentor) 0:1. 93. Vukasinovic 1:1.
Bemerkung: 71. Gelb-Rote Karte gegen Schwizer (Thun/gefährliches Spiel). (abu/sda)

Japan übernimmt Turn-WM 2021 von Dänemark

Die Turn-Weltmeisterschaften 2021 finden kommenden Herbst vom 17. bis 24. Oktober im japanischen Kitakyushu statt. Dies gab Morinari Watanabe, der Präsident des Weltverbandes FIG, beim Testevent für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio bekannt.

Ursprünglich hätten die Titelkämpfe in Kopenhagen ausgetragen werden sollen, die Dänen gaben die Veranstaltung aber wegen der Coronavirus-Krise an den Weltverband zurück. Direkt im Anschluss an die Turn-WM sollen auch die Welttitelkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik in Kitakyushu stattfinden. Die Kunstturn-Weltmeisterschaften für 2022 und 2023 waren von der FIG bereits an Liverpool und Antwerpen vergeben worden. (abu/sda/reu)

Die Schweizer Meisterin Giulia Steingruber steht bei der Siegerehrung auf dem Podium, bei den Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen, am Samstag, 7. September 2019 in Romont. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Paris Saint-Germain mit dem achten Sieg in Folge

Paris Saint-Germain entscheidet das Spitzenspiel der 10. Runde in der Ligue 1 ohne Probleme für sich. Der Meister und Leader setzte sich gegen Champions-League-Teilnehmer Stade Rennes 3:0 durch und kam so in der Meisterschaft zum achten Sieg in Folge. Der junge Italiener Moise Kean sowie der argentinische Routinier Angel Di Maria, er mit zwei Toren, waren für den PSG erfolgreich.

Paris Saint-Germain - Stade Rennes 3:0 (2:0)
Tore:
11. Kean 1:0. 21. Di Maria 2:0. 73. Di Maria 3:0. (abu/sda)

abspielen

Das 1:0 für Paris von Moise Kean. Video: streamable

Ansu Fati am Knie verletzt

Eine Woche vor dem Spiel in der Nations League gegen die Schweiz erlitt der spanische Internationale Ansu Fati eine womöglich schwerwiegende Knieverletzung. Gemäss Angaben seines Vereins FC Barcelona riss sich der 18-jährige Stürmer den Meniskus im linken Knie.

Fati erlitt die Verletzung im Heimspiel gegen Betis Sevilla (5:2). Er musste zur Pause ausgewechselt werden. Wie lange er ausfallen wird, teilte der Verein nicht mit. (abu/sda/afp)

Barcelona's Ansu Fati, left, fights for the ball with Betis' Guido Rodriguez during the Spanish La Liga soccer match between FC Barcelona and Betis at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Saturday, Nov. 7, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)
Luka Modric

Bild: keystone

Herber Rückschlag für die Schweizer Handballer

Die Schweizer Handballer erleiden in der EM-Qualifikation einen herben Dämpfer. Zwei Tage nach der erwarteten Niederlage in Dänemark verlieren sie auch das Heimspiel gegen Nordmazedonien (23:25).

In der 44. Minute hatte es in Schaffhausen noch gut ausgesehen für die Schweizer. Nach drei Toren in Serie führten sie 18:15, nachdem sie acht der ersten zehn Angriffe nach der Pause erfolgreich gestaltet hatten. Dann aber erfolgte ein Einbruch und die Schweizer gerieten 20:23 (57.) in Rückstand, worauf sie zu keiner Reaktion mehr fähig waren. (abu/sda)

North Macedonia's Filip Taleski, left, fights for the ball against Switzerland's Andy Schmid, right, during the Men's European Championship qualification game between Switzerland and North Macedonia in Schaffhausen, Switzerland, Saturday, 7. November 2020. (KEYSTONE/Ennio Leanza).

Bild: keystone

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Coop-Chef hält Mitarbeitern Standpauke – weil sie eine Homeoffice-Petition unterschrieben haben

Eine Gruppe jüngerer Mitarbeiter wollte mithelfen, die Fallzahlen in der Schweiz mittels Homeoffice zu drücken. Dem CEO gefiel das offenbar nicht – er liess sie mitsamt Vorgesetzten im Hauptsitz antraben.

Als die Fallzahlen im September nach einem relativ entspannten Sommer wieder zu steigen begannen, wurde allseits der Ruf nach einer Homeoffice-Empfehlung des Bundes wieder lauter.

Beim Detailhandelsriesen Coop mit 90'000 Arbeitsnehmern ist Homeoffice allerdings verboten. Deswegen machte intern eine Petition die Runde, in der Büromitarbeiter forderten, dass sie ihre Arbeit von zuhause aus erledigen dürfen. Begründet wurde dies mit ihrer Gesundheit und derer der Angehörigen. Nicht anders als …

Artikel lesen
Link zum Artikel