DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09018335 A bitcoin in a slot-in drive reflects in front of a monitor showing credit cards, in Duesseldorf, Germany, 17 February 2021. For the first time, the cryptocurrency Bitcoin has exceeded the mark of 50,000 dollars. Most recently, it became known that Elon Musk, CEO of the US electric car manufacturer Tesla, is said to have invested 1.5 billion dollars in Bitcoin. In recent weeks, he had boosted Bitcoin as well as other Internet currencies with positive news via the short message service Twitter. Credit card provider MasterCard also announced that it would open its payment network to cryptocurrencies. Visa plans to help banks introduce trading with Bitcoin and other cryptocurrencies by launching software with API access.  EPA/SASCHA STEINBACH

Das Bild trügt: Bitcoin-Münzen gibt es nicht. Die Kryptowährung ist rein digital. Bild: keystone

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Dir sagen Schlagzeilen wie «Bitcoin-Kurs explodiert» oder «Bitcoin knackt Rekord-Marke» nur Bahnhof? Du willst aber endlich auch mitreden? Dann nimm dir doch zwei Minuten Zeit.



Video: watson

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Video: watson/nfr

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

17 Dinge, die du deinem 20-jährigen Du sagen würdest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Die Lebensfreude ist zurück»: So erleben die Gäste den Tag 1 der Terrassen-Öffnungen

Cafés und Restaurants dürfen auf ihren Terrassen wieder Gäste bedienen. Und die Leute kommen schon am ersten Tag in Scharen. Doch bei der Kundschaft gibt es auch Bedenken.

Das Wetter für die Öffnung der Terrassen hätte kaum besser sein können: Blauer Himmel, Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen. Viele Restaurants hatten am Montag zwar noch zu. Aber jene, die öffneten, erlebten am Mittag einen ersten Ansturm.

Das zeigte etwa ein Rundgang durch die Zürcher Innenstadt. Am Limmatplatz sonnt sich ein Senioren-Pärchen am Tisch vor dem «Kornhaus». Er trinkt Bier, sie Grand Manier. Beide sind froh, dass ihre Stammbeiz endlich wieder offen hat. «Ich finde es …

Artikel lesen
Link zum Artikel