Loading …
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ellie aus «The Last of Us Part II» steht auf Frauen.

Loading …

Weshalb queere Game-Charaktere so wichtig sind



Vor allem im Genre der Rollenspiele hat sich etwas getan. Immer mehr Games bieten die Möglichkeit an, den Hauptcharakter queer zu spielen: Die «Fallout»-Reihe gehörte 1998 zu den ersten, später folgten «Mass Effect», «Dragon Age», «Fable» und einige mehr. Das Remake des Klassikers «Baldur's Gate» wurde um eine queere Spielweise ergänzt. Auch in «Saints Row» darf der Spieler die Sexualität seines Charakters selbst wählen. Laut Adrienne Shaw, einer der führenden Forscherinnen auf dem Gebiet, gelang der Durchbruch 2006 mit der Gründung von queeren Gilden in «World of Warcraft» und der Publikation von «Bully» (Rockstar Games).

Eine ausführliche Liste dazu gibt es übrigens bei Wikipedia.

Szene einer Liebschaft in Mass Effect: Andromeda

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: screengrab mass effect: Andromeda

Doch während es mittlerweile einige Games gibt, welche die Wahl der sexuellen Orientierung dem Spieler überlassen, existieren nur sehr wenige mit einem festgeschriebenen queeren Hauptcharakter.

Das kürzlich erschienene Game «The Last of Us Part II» (TLOU2) ist eine der wenigen Ausnahmen: Heldin Ellie führt eine homosexuelle Beziehung, wobei die Ausrichtung ihrer Sexualität keinen Einfluss auf die Story hat. Sie ist einfach. Trotzdem – oder vielleicht genau deshalb – wird der Vorwurf der Politisierung laut. Hersteller Naughty Dog drücke dem Spieler eine feministische, liberale Agenda auf, so die Kritiker.

Bild

Ellie ist lesbisch. Und damit in der Gamerwelt recht einsam. bild: screenshot «TLOU2»

Ob dieser Vorwurf angesichts der Seltenheit von queeren Hauptcharakteren berechtigt ist, sei dahingestellt. Dass Naughty Dog damit eine Wirkung erzielt, ist allerdings kaum zu bestreiten. Den Verdacht erhärtet eine im «American Political Science Review»-Magazin publizierte Studie.

Der Gamecharakter als Augenöffner

Die drei Wissenschaftler Gabor Simonovits (New York University), Gabor Kezdi (University of Michigan) und Peter Kardos (Bloomfeld College) liessen hunderte Probanden ein Videospiel namens «Gypsy Maze» zocken. In diesem schlüpft der Spieler in die Haut eines Roma und erfährt Diskriminierungen und Schwierigkeiten des Roma-Alltags am eigenen Pixelleib.

Die Minderheit der Roma wird in Ungarn immer wieder diskriminiert. Vor allem die rechtsextreme Partei Jobbik hat sich auf sie eingeschossen und sich Antiziganismus auf die Fahne geschrieben. Die Partei hat damit Erfolg. Allerdings weniger bei den Spielern von «Gypsy Maze».

Denn, so die Befunde der Studie, wer in virtueller Form in die Haut eines Angehörigen der Roma-Minderheit schlüpft, baut Empathie auf. Gemessen wurde das unter anderem an den Wahlabsichten für Jobbik. Diese sanken im Vergleich zur Kontrollgruppe um 10%. Grundsätzlich konnte eine Veränderung des Vorurteilskoeffizienten festgestellt werden, die dem Unterschied zwischen rechtsextrem und mitte-rechts entspricht.

Der beobachtete Effekt war auch einen Monat später noch messbar. Er betrug immerhin noch zwei Drittel des Ursprungswertes. Als Nebeneffekt stellten die Wissenschaftler bei den Spielern von «Gypsy Maze» fest, dass auch Vorurteile gegenüber Ausländern abgebaut wurden.

Bild

Ob das mit Dina und Ellie gut kommt? Wer «TLOU2» beendet, erfährt es.

Die Versuchsanlage baut auf der Theorie der «Perspektiven-Übernahme» auf, die besagt, dass mit «In-sich-Hineinversetzen» Empathie generiert werden kann. Games sind aufgrund ihres Interaktionscharakters besonders dafür geeignet. Es ist also stark anzunehmen, dass ähnliche Effekte bei Videospielen auch den Anliegen der LGBT+-Gruppen zugute kommen. Und das wäre nötig.

In Deutschland hat sich die Anzahl Gewaltstraftaten gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Personen seit 2013 verdoppelt. In der Schweiz scheiterten bisher alle Versuche, spezielle Werkzeuge zur Erfassung solcher Verbrechen einzuführen. Die LGBT-Helpline zählt aber jede Woche zwei Meldungen.

Ich werde lieber «Zwerg» genannt als «Liliputaner»

Video: watson/Lino Haltinner

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

40 Tattoos, die in der Badi bestimmt für Aufsehen sorgen!

Wenn im Alltag so gesprochen würde wie in Arbeitszeugnissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

173
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
173Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amateurschreiber 06.07.2020 15:43
    Highlight Highlight Die ganze Diskussion hier hat einen Schönheitsfehler:
    2011 kam das Spiel Skyrim raus, das wohl bekannteste RPG überhaupt!
    - Am Anfang des Spiels kann man seinen Charakter ziemlich frei wählen. Also nicht nur das Geschlecht, sondern auch die Haut-, Haar- und Augenfarbe.
    - Im Spiel kann man jemanden heiraten, wobei man auch hier das Geschlecht frei wählen darf.
    - Im Jahr 2012 erschien ein Addon, das einem ermöglicht Kinder zu adoptieren.
    Seit rund acht Jahren kann also in der Game - Welt z.B. ein dunkelhäutiger Mann einen blonden Mann heiraten und Kinder adoptieren und keiner regt sich auf!
  • wydy 06.07.2020 15:32
    Highlight Highlight Ich habe nichts dagegen wenn queere Figuren in Spielen, Filmen etc. vorkommen. Es stört mich auch absolut nicht, wenn die Hautpfigur queer ist.
    Jedoch wird das Ganze oft einfach als Propaganda ausgeschlachtet und existierende Figuren werden einfach angepasst um der Propaganda zu entsprechen. Oftmals hat man dann nicht eine Figur, die Queer ist, sondern Queer ist die ganze Persönlichkeit.
    Jeder schwule Typ ist schrill und steht auf Drag... In jeder lesbischen Beziehung gibt es einen weiblichen und männlichen Part... Danke Hollywood für die super Klischees.
  • geisit 06.07.2020 13:24
    Highlight Highlight Ich vermisse die Tage, an welchen die Games und Trickfilme noch für Kinder konzipiert waren und es egal war, wer in wen verliebt ist und wer mit wem schläft
    • Stefan Z. 06.07.2020 15:10
      Highlight Highlight Games wurden nie nur für Kinder konzipiert. Sie waren vielleicht grafisch limitiert. Erwachsenenspiele gibt es schon seit es das Medium gibt. Über Trickfilme kann ich nicht so viel sagen, weil ich mich mit den Ursprüngen nicht auskenne. Aber das gehört auch nicht zum Thema.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 19:58
      Highlight Highlight Nun, nehmen wir das Beispiel der japanischen Animes.
      Diese wurden auch nie ausschließlich für Kinder konzipiert.
      Es gibt welche für Kinder, aber auch sehr viele die sich an Erwachsene wenden. Und das nicht, weil sie so brutal wären, sondern weil sie komplexe Themen haben.
    • NotWhatYouExpect 07.07.2020 10:20
      Highlight Highlight @geisit: Solche Spiele gibt es noch immer.
  • Schlingel 06.07.2020 12:02
    Highlight Highlight Mir ist in der Gaming-Welt genauso wie in der echten Welt völlig egal welche sexuelle Präferenzen etc. eine Person hat und ich habe auch keinerlei Probleme damit. Was mich jedoch stört ist, dass die Publisher und das Spiel selbst in den Himmel gelobt werden, nur weil man irgend eine sexuelle Minderheit im Spiel untergebracht hat. Macht es das Spiel besser? Es ist oftmals bloss ein plumper Marketing-Trick auf den zu viele Personen hereinfallen. Hört auf Filme/Spiele auf solche Eigenschaften zu reduzieren und anhand ebendieser zu bewerten. Es geht schlicht darum euch etwas zu verkaufen.
    • Stefan Z. 06.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Es kommt auf das Spiel an. In The Last of Us 2 ist es nur ein Nebenthema und wird in der Haupthandlung nur in kurzen Sequenzen dargestellt. Entsprechend wird die sexuelle Orientierung von seriösen Testmagazinen auch höchstens in einem Nebensatz erwähnt. Von reduzieren kann nicht die Rede sein, von Leuten abgesehen die mit ihrer Homophobie Haustieren gehen müssen. Im Gegenteil. Bei TLoU2 wird eher die die Brutalität, Glaubwürdigkeit von Charakteren oder Schlüssigkeit der Story diskutiert. Von 3 Charakteren abgesehen sind nämlich alle heterosexuell (angedeutet) oder man weiss es nicht.
  • hairypoppins 06.07.2020 10:56
    Highlight Highlight Hat das Geschlecht oder die Orientierung eines Charakters einen Gamer schon jemals interessiert? Mir ist die Story und das Gameplay wichtig, alles andere ist Beigemüse, dass vermutlich nicht mal auffällt.
  • Maschele 06.07.2020 10:50
    Highlight Highlight Es geht um selbstverständliche Sichtbarkeit von Queers in Games, so wie in der Gesellschaft auch, oder? Also braucht man kein didaktisches Konzept oder wissenschaftliche Untermauerung. Es reicht, hier und da ohne Aufhebens einen queeren Charakter zu zeigen, Spielern Wahlmöglichkeiten zu lassen, und dabei stumpfe Stereotype von Vorgestern wegzulassen.
  • Nick Name 06.07.2020 10:35
    Highlight Highlight Ich verstehe das Ganze etwas anders, als der laute Tenor hier in den Kommentaren, Videospiele seien einzig Unterhaltung.
    Es ist den Entwicklerinnen, Kritikern und wer auch immer noch zum allergrössten Teil höchstwahrscheinlich vollkommen klar, dass Gamende beim Gamen schlicht gamen wollen – ist ja nicht so schwierig nachzuvollziehen...

    Es ist aber auch nicht so schwierig nachzuvollziehen, dass alle in Kunst, Medien, Spielen dargestellten Rollenbilder eine Wirkung haben auf die Gamenden & Co. Drum lasst doch einfach Charaktere auch queer sein (weils wichtig ist), und spielt weiter.
    • Quo Vadis 06.07.2020 12:06
      Highlight Highlight Du meinst ein Computerspiel hat eine erzieherische Funktion um u.a. deine Ansichten unter die Leute zu bringen?
    • BVB 06.07.2020 12:30
      Highlight Highlight Solange die Entwickler nicht zu viel Zeit in Diversität investieren anstatt in das Spiel selbst ist das ok. Ist aber leider immer öfter der Fall dass dem nicht so ist und die Spielqualität leidet.
    • Nick Name 06.07.2020 13:40
      Highlight Highlight @Quo Vadis: Nein, das mein ich nicht. Wie kommst du darauf?
      @BVB: Ok, das kann ich nicht beurteilen.
      Aber ob eine Spielfigur eine Frau oder ein Mann ist, macht für die nötigen Ressourcen in der Entwicklung wohl kaum einen grossen Unterschied. Aber eben: In der (meist) unbewussten Wirkung in der Rezeption macht's einen (wie gross auch immer).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Vogel 06.07.2020 10:31
    Highlight Highlight Mir gehts beim Zocken ums Game. Es interessiert mich nicht auf wen der Charakter steht. Ich will Viecher oder Gegner über den Haufen schiessen. Games die meinen mich erziehen zu wollen laufen Gefahr einfach nicht gekauft zu werden.
    • Schreiberling 06.07.2020 12:47
      Highlight Highlight In TLOU2 ist auch nirgends „Erziehung“ drin. Ellie steht halt einfach auf Frauen, Dina auf beide Geschlechter und Lev hatte mal lange Haare und wurde Lily genannt.

      Wenn sonst eine Liebesgeschichte vorkommt, stört das auch niemanden.
    • vilicht 06.07.2020 13:31
      Highlight Highlight Der Fakt, dass du eine homosexuelle Hauptfigur, deren Sexualität in keiner Weise besonders thematisiert wird, als "Erziehungsversuch" dir gegenüber aufnimmst, spricht schon Bände.🤔
    • Schreiberling 06.07.2020 14:07
      Highlight Highlight Ok ihr Menschen, die anderer Meinung sind: Wo wird man eurer Meinung nach in TLOU2 „erzogen“?
  • Ich-meins-doch-nicht-so 06.07.2020 10:09
    Highlight Highlight Viele Kommentatoren gehen davon aus, dass eine Abweichung von der Standardbesetzung (straight, male, caucasian) automatisch edukativ, pädagogisch wird. Das sagt viel über ihr Weltbild aus. Wer Videogames per se das Potential abspricht, neben reiner Unterhaltung gesellschaftliche relevant zu sein, hat entweder einen sehr bescheidenen Einblick in diese Kultur oder versteht schlicht nicht, dass uns etwas, dass wir über Stunden und Tage tun, zwangsläufig prägt.
    • marsen 06.07.2020 12:15
      Highlight Highlight Deine Sprachwahl von bestimmten worten (welche auch in deutsch vorhanden wären) sagt viel über dein Kultur-Quelle aus, evtl. macht es nur bedingt sinn entsprechende empörung mitzuimportieren.
    • Ich-meins-doch-nicht-so 06.07.2020 22:12
      Highlight Highlight Kann gerne auch hetero, männlich, kaukasisch schreiben. Was mich aber durchaus importfrei empört, ist die Annahme, differenziertes Denken entstamme anglo-amerikanischen Quellen. Ansonsten bin ich recht entspannt, im Gegensatz zu den Heerscharen aufgebrachter Kommentatoren, denen man offenbar auf ihr hetero-normatives Schlipschen gegtreten ist.
  • hemster (eidg. dipl. Rechtschreibfehler) 06.07.2020 10:00
    Highlight Highlight Bei den ganzen Debatten wird hier eines vergessen, ein spiel soll primär einen UNTERHALTEN und erziehen.

    Naughty Dog hat die Fanbase aufgrund von einer miserablen Story enttäuscht, nicht aufgrund dessen dass Ellie auf Frauen steht (das wusste man schon im ersten Teil und das spiel wurde trotzdem nicht gehatet).

    Naughty Dog kann nicht akzpetieren, dass sie Mist produziert haben und beschuldigen sie nun all die unzufriedenen spieler sexistisch, LGBT-feindlich oder was auch immer, zu sein.

    Ein politisches Statement darf ich spielen platziert sein, aber es gefälligst nicht die story killen!
    • Schreiberling 06.07.2020 12:48
      Highlight Highlight Quatsch! Sie haben ein Risiko genommen und nicht langweiligen Fanservice (à la Star Wars Episode 9) produziert.
    • FarsonLC 06.07.2020 13:15
      Highlight Highlight Hast du das Spiel denn überhaupt gezockt? Die Story des erste Teils war zweifellos besser, ist aber auch in Part II immer noch sehr gut - in allen anderen Aspekten ist Tlou2 dem ersten Teil absolut überlegen. Deswegen kann ich auch ein bisschen verstehen, wenn einige Fans des ersten Teils jetzt etwas enttäuscht sind. Was ich allerdings bescheuert finde ist, wie überall versucht wird das Spiel schlecht zu reden und das hat es nicht verdient. Es mag sein, dass viele Bewertungen der Spielemagazine übertrieben hoch sind, aber auch mit den Storyabzügen dürfte es eines der besten Spiele so far sein.
    • hemster (eidg. dipl. Rechtschreibfehler) 06.07.2020 13:23
      Highlight Highlight @Schreiberling
      Ein Risiko genommen, mit einer schlechten Story die Fanbase to enttäuschen? Yepp, das Risiko sind sie eingegangen und fatal gescheitert...
      Oder wie soll ich deine Antwort verstehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • greeZH 06.07.2020 09:57
    Highlight Highlight Eine für Watson recht untypische Kommentarspalte. Auffallend bei vielen Game-Artikeln.
  • Firefly 06.07.2020 09:28
    Highlight Highlight Naja schon 1986 in Metroid wurden genderbezogene Vorurteile subtil und geschickt ins Spiel eingeflochten. Ist also nichts neues und hat für mich, wenn gut gemacht auch nie den Spielspass negativ beeinflusst.
  • McStem 06.07.2020 09:22
    Highlight Highlight Sehe ehrlich gesagt das Problem nicht. Ist mir eigentlich wurscht, solange es nicht erzwungen wirkt. Gedanken darüber habe ich mir bis jetzt keinen einzigen darüber gemacht.
  • Quärulant 06.07.2020 09:01
    Highlight Highlight Ellies sexuelle Orientierung ist mir völlig egal,aber eine spannendere Fortsetzung hätte ich ihr gewünscht.
    • greeZH 06.07.2020 10:47
      Highlight Highlight Das soll nicht spannend gewesen sein?
    • Quärulant 06.07.2020 11:13
      Highlight Highlight Nachdem ich Jahre auf den 2.Teil gewartet habe,bin ich schon ziemlich enttäuscht.
    • SeboZh 06.07.2020 21:32
      Highlight Highlight Greezh hast du das Spiel gespielt oder noch nicht zu Ende? Spiels durch wenn du danach die Story noch gut findest, hast du noch nie ein gutes spiel gespielt. Storry maximal mittelmass aber eben extrem schön und beeindruckend umgesetzt allemal
    Weitere Antworten anzeigen
  • vilicht 06.07.2020 08:39
    Highlight Highlight Ui, man könnte ja meinen, dass jeder, der als LGBTQ+-Charakter spielen "muss" (Games sind ja noch freiwillig, gäll), ein Lego verliert.
    Wo liegt das Problem? Wenn die sexuelle Ausrichtung einer Person so dermassen "keine Bedeutung haben sollte in einem Videospiel", was verliert ihr als Gamer daran, wenn diese Person mal NICHT hetero ist? Ich kann euch versichern, für uns queere Personen ist es ein ENORMER Schritt. Ich finde es mega schön, dass mein Lieblingscharakter in einem meiner (bisherigen:)) Lieblingsgames wie ich auf Frauen steht. Insbesondere, weil dies eben KEIN Plot Point ist.
    • Kolo 06.07.2020 12:40
      Highlight Highlight "ein Lego verliert" 😂😂😂 vielen Dank dafür und für die message deines Kommentars! Du hast alles gesagt, was man dazu sagen muss.

      Auf viele weiter spannende Charaktere wie Ellie! Gerne schwarz, rot, schwul, trans, asexuell oder wie auch immer. Aber immer glaubhaft und mit Attributen versehen, damit irgendwo auf dem Planeten, Menschen sich verstanden und angenommen fühlen und den Rücken vielleicht ein bisschen gestärkt bekommen zu sein, wer sie sind.
  • Rosskastanie 06.07.2020 08:16
    Highlight Highlight Ich hoffe, das kommende (?) GTA berücksichtigt alle Minderheiten, sorgt für eine ausreichende Durchmischung der Ethnien, ist sprachlich politisch korrekt...und verzichtet natürlich weitgehend auf den Einsatz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor....wer diese doch freischalten will, zahlt Co2-Abgabe, äh, es gibt natürlich entsprechende In-Gäme-Käufe, der jeweilige Spieler wird dann aber Online entsprechend gekennzeichnet (Umweltsau, Boomer, oder ähnliches). Und weisse Polizisten können Schwarze grundsätzlich nicht mehr stoppen oder mit einer Waffe bedrohen.... ich freue mich drauf!
    • greeZH 06.07.2020 10:51
      Highlight Highlight Uuuuh edgy.
    • Ich-meins-doch-nicht-so 06.07.2020 22:29
      Highlight Highlight Games dürfen und müssen manchmal kontrovers sein, politisch inkorrekt? gerne! Dennoch ist mehr als ausreichend erforscht, dass Medien die Wahrnehmung beeinflussen, gerade derart immersive wie sie Naughty Dog produziert. Darum ist James Bond kein Chauvinist mehr, Schwarze werden nicht mehr mit Knochen im Haar dargestellt, Frauen nicht mehr als dienende Dummchen und sie können jetzt selbst in der Schweiz wählen. Das bedeutet: „sich weiterentwickeln“ Probiers doch auch mal aus, macht Spass.
  • Der Buchstabe I 06.07.2020 08:13
    Highlight Highlight "Heldin Ellie führt eine homosexuelle Beziehung, wobei die Ausrichtung ihrer Sexualität keinen Einfluss auf die Story hat. Sie ist einfach. Trotzdem – oder vielleicht genau deshalb – wird der Vorwurf der Politisierung laut. Hersteller Naughty Dog drücke dem Spieler eine feministische, liberale Agenda auf, so die Kritiker."

    Bullshit, das Spiel ist einfach so Kacke. Hat aber nichts mit Ellies Orientierung zu tun. Das war einer der sehe wenigen guten Punkte. Ganz natürlich und nicht in-your-face-mässig aufdringlich.
  • Raembe 06.07.2020 05:57
    Highlight Highlight Speziell in einem Game, ist es mir egal welche Sexualität, Hautfarbe oder Religion die Charaktere haben. Ehrlich gesagt habe ich auch nie darüber nachgedacht beim zocken.
    • NotWhatYouExpect 06.07.2020 07:53
      Highlight Highlight Da bin ich komplett bei dir!

      Hab gerade letztens A Tales Plague gespielt und einfach ne hammer Story. Wohingegen The Last of Us 2 einfach nicht zu überzeugen wusste....
    • Raembe 06.07.2020 09:11
      Highlight Highlight Danke für den Tipp, schau da mal rein.
    • SeboZh 06.07.2020 10:33
      Highlight Highlight A plague tale ist echt super... Hab das spiel geliebt. Das geschwissterduo in diesem game ist einfach super umgesetzt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weisser Mann 05.07.2020 23:02
    Highlight Highlight Wenn man sich die Gamer Foren und Kommentarspalten von Gamer Newsseiten durchliest, kommt man zur Erkentniss, dass es bezüglich Rassismus und Sexismus noch viel zu tun gibt. Es kann nicht genug Quere Hauptfiguren in Spielen geben.

    Man sollte den Menschen das 21. Jahrhundert einhämmern.
    • Raembe 06.07.2020 06:01
      Highlight Highlight Eben nicht, das ist ein gesellschaftliches Problem, das Games nicht lösen müssen. Desto mehr quere Charakter in Games vorkommen, desto mehr triggerst Du diese Leute und machst sie nur wütender.

      Btw. Ich weiss nicht auf welchen Seiten Du warst, ich habe die Gamer-Community bisher als sehr weltoffen erlebt.
    • MacB 06.07.2020 06:18
      Highlight Highlight Nur funktioniert das wohl eher von klein auf am Küchentisch der Eltern und nicht in Videospielen, die lediglich der Unterhaltung dienen.

    • NotWhatYouExpect 06.07.2020 07:55
      Highlight Highlight Wie kommst du zu dieser? Bezieht sich dein Kommentar jetzt ausschliesslich auf The Last of US 2 News?

      Ich sehe die Gaming szene ganz anders.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joseph Quimby 05.07.2020 22:56
    Highlight Highlight Logisch, wer spielt den schon im Hochformat ?
  • Hierundjetzt 05.07.2020 22:47
    Highlight Highlight CoD mit Transsexuellen durchspielen? Just Cause mit einem übergewichtiger Schwarzer der Vegan ist? Battelfield mit einem Rollstuhlfahrer? Nö. Das ist Chabus

    Gaming ist Unterhaltung.

    Edukation hat dort -mit Verlaub- rein gar nichts aber so was von überhaupt nichts zu suchen.

    Es gibt ca. 8% Schwarze und ca 10% Homosexuelle sowie ca. 250 Transsexuelle in der Schweiz.

    Wunderbar. Schön. Alles tolle Menschen.

    Interessiert beim Spielen aber keine Sau. Pardon l‘expression
    • blueberry muffin 05.07.2020 23:36
      Highlight Highlight Trotzdem stört es dich scheinbar extrem, das 0.0001% der Spiele einen Homosexuellen Hauptcharakter haben.

      Man könnte fast meinen du seist ein streng konservativer Katholik.
    • Pafeld 06.07.2020 00:59
      Highlight Highlight Da du indirekt auf die Abbildung der Gesellschaft ansprichst: wo genau sind die 10% Homosexuellen in den Spielen zu finden? Gemäss Statistik müsste also jedes 10te Spiel einen homosexuellen Hauptcharakter haben.
      Es geht nicht um erzieherischen Wert oder Aha-Momente. Sondern darum, dass sich die Bevölkerungsrealität auch in der Spielerealität abbilden kann. Denn wenn in der Kultur, und Videospiele gehören zweifellos dazu, bestimmte Subgruppen der Bevölkerung systematisch ausgeblendet werden, ist dies genauso eine Form von Propaganda. Mit entsprechenden Schäden für die betroffenen Gruppen.
    • Donald 06.07.2020 02:50
      Highlight Highlight "Edukation"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • N0pe 05.07.2020 22:47
    Highlight Highlight 10% - von den Leuten die das Gipsy Maze gespielt haben, also virtuelle Diskriminierung erlebt haben, haben sich danach bitz lieberaler gefühlt? Ist dann demfall nicht dä Huufe. Anderseits zeigt das ja auch nur, dass für die Spieler das Spiel nicht mit der Realität gleichzusetzen ist, und das ist Grundsätzlich ja schon ganz in Ordnung.

    Klar könnten Games zu Sensibilisierung, Prävention und Aufklärung verwendet werden, ist allerdings wie hier bereits mehrfach Erwähnt nicht die Aufgabe des Mediums.
    • Pafeld 06.07.2020 14:11
      Highlight Highlight Dann meide Titel mit lehrreichem oder in deiner Vorstellung, "seelisch verwirrendem" Inhalt doch einfach.
      Kunst und Kultur hatte mal den Anspruch, den Betrachter auf verschiedenen Ebenen zu fordern und zum Nachdenken anzuregen. Und die Gaming-Kultur ist definitiv Teil davon. Wenn du nur pure, anspruchslose Unterhaltung ohne pädagogisches Beigedöns forderst, sprich wenigstens nur für dich.
  • SpitaloFatalo 05.07.2020 22:45
    Highlight Highlight Nope... nicht alles muss erzieherischen Charakter haben. Genau daran krankt unsere heutige Zeit- und wehe ein Unternehmen/Künstler spielt nicht mit; dann gibts ein Shitstörmli, welches dann medial zum Sturm aufgeblasen wird, in Wahrheit aber keinen kratzt.
    • blueberry muffin 05.07.2020 23:28
      Highlight Highlight Seit ihr nicht gerade ein Shitstorm am machen, weil die Gamedesigner nicht das machen, was ihr wollt?

      Dummheit muss doch weh tun, oder?
    • Relativist 06.07.2020 08:55
      Highlight Highlight Also als CoD rauskam, gab es keinen Shitstorm, weil es keine Schwulen Charakter hatte. Hingegen eine Frau in BFV. Eine lesbische Ellie. Hui, da ist die Hölle los in der Gamerszene.
    • Raembe 06.07.2020 12:11
      Highlight Highlight @Relativist: Das Problem ist nicht die lesbische Frau, sondern eher die hohen Erwartungen die nicht erfüllt werden konnten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 05.07.2020 22:42
    Highlight Highlight Ach Leute... es geht um Videospiele!

    Früher machten wir uns Gedanken darum, wiegut der Protagonist ist, welche Waffen sowie welches Equipment es benutzen soll und wie das beste Vorgehen ist.

    Es wurde gespielt und fertig! Alles i.O!

    Geschlecht, Sexuelle Orientierung spielten NIE eine Rolle und wurde nie thematisiert.

    Muss msn auch nicht.

    Es sind Videospiele. Mehr nicht! So simpel!
    • Barracuda 06.07.2020 00:02
      Highlight Highlight OK, dann muss es aber auch nicht thematisiert werden, wenn die Orientierung im Spiel ausnahmsweise mal eine andere ist. Ich verstehe sowieso nicht, weshalb das bei TLOU2 das grosse Thema ist. Für mich war das absolut nebensächlich und ich habe es einfach als ganz normal zur Kenntnis genommen. Ausserdem war das ja schon seit TLOU Left Behind bekannt.
    • Pafeld 06.07.2020 01:03
      Highlight Highlight Manchmal beneide ich die weissen, heterosexuellen Cis-Männer für die Konstellation aus Ignoranz und Naivität, mit der sie ihre heile Welt zu verteidigen versuchen. Bis es eine solch lächerliche Realitätsverblendung wird, dass es in simples Mitleid umschlägt.
    • geisit 06.07.2020 12:42
      Highlight Highlight @Pafeld: Und ich beneide Menschen, welche gegen Rassismus und Sexismus kämpfen und gleichzeitig so schön verallgemeinern können und immer gegen weisse heterosexuelle Cis-Männer wettern. Schliesslich sind alle weissen heterosexuellen Cis-Männer böse und privilegiert.
      Alte Vorurteile mit neuen bekämpfen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abnaxos 05.07.2020 21:55
    Highlight Highlight Im Falle von The Last of Us 2 sollte man noch dazu sagen, dass es im Spiel absolut nichts zur Sache tut, dass Ellie queer ist. Sie ist es einfach, genauso, wie sie rote Haare hat. TLoU2 hier irgend eine Agenda nachzusagen ist schlicht lächerlich.
    • The Destiny // Team Telegram 05.07.2020 22:32
      Highlight Highlight @Abnaxos, das wäre schön wenn dem so wäre. Folgende Aussage von Neil druckmann lässt aber anderes erahnen.

      "At Naughty Dog, diversity is as important as graphics, combat, and music “because, ultimately, it leads to better stories,” creative director Neil Druckmann explained in a GQ interview."

      Wenn der Hauptcharakter Homosexuell ist dann macht das ihn keinen Deut besser.
      Wenn der Hauptcharakter eine gut erzählte Geschichte hat, dann ist er gut/besser.
    • Pafeld 06.07.2020 01:14
      Highlight Highlight Defacto zelebriert die Spieleindustrie heute den weissen, heterosexuellen Cis-Mann. Mit dem Ergebnis, dass für einen scheinbar zu vernachlässigenden Teil der Bevölkerung ein Teil der Identifikation mit der Spielfigur, sprich des Spielspasses auf der Strecke bleibt. Es geht nicht darum, dass Ellies Sexualität für den Spielverlauf keine Rolle spielt. Sondern das sie einfach existiert. Defacto enthält die Spieleindustrie heute deutlich mehr überzeichnete, homosexuelle Karrikaturen als homosexuelle Hauptcharaktere. Aber diese Form von Verzerrung ist ja die Realität und keine Propaganda.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 06.07.2020 04:42
      Highlight Highlight Mit Diversity meint Neil wohl mehr das ganze Charakter Konzept: Es ist nicht eine gruppe von weissen Jungs die alles schon erlebt haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clank 05.07.2020 21:36
    Highlight Highlight Was die Entwickler, Kritiker, Medien, Aktivisten, etc. nicht verstehen wollen, ist, dass ein Videospiel einzig der Unterhaltung dient und NICHT der Aufklärung, Belehrung oder Meinungsbildung.
    Kein Mensch kauft sich ein Spiel und zockt es stundenlang, um sich von irgendwelcher Toleranz-Proganda beeinflussen zu lassen. Das ist nicht die Motivation vom Zocken. Beim Zocken geht es um Spielspass. Wie man denn erreicht, ist dabei irrelevant, aber wer denn aufgrund seiner "Augen öffnen" Moral komplett verfehlt, muss mit den Konsequenzen rechnen.
    • blueberry muffin 05.07.2020 21:49
      Highlight Highlight Also darf man sie zensieren, da keine Kunst?
      Scheinbar scheinen da Entwickler nicht deiner Meinung zu sein.
    • Füdlifingerfritz 05.07.2020 21:55
      Highlight Highlight Sehr schön gesagt. So ist es.
    • Schreiberling 05.07.2020 21:56
      Highlight Highlight Ist es Toleranz-Propaganda, wenn ein Game-Charakter heterosexuell ist?


      Nein. Warum soll es also Toleranz-Propaganda sein, wenn Game-Charaktere der LGBTQ+ Community angehören.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kolo 05.07.2020 21:31
    Highlight Highlight Wieso fehlt hier und auch auf wiki "fable" von Peter Molyneux? Unaufgeregt, kann man sich das Geschlecht seines Partners aussuchen.
  • TanookiStormtrooper 05.07.2020 21:23
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass LGBT-Figuren das ganze besser machen und wir plötzlich alle anfangen sie zu akzeptieren.
    Es gibt Trangender-Videospielfiguren mindestens seit 1988.
    Benutzer Bild
    • Majoras Maske 05.07.2020 23:18
      Highlight Highlight Birdo hat aber offiziell ein "unbekanntes" Geschlecht. Die meisten Figuren, wie die Toads, sind im Mariouniversum eh geschlechtslos...

      Barbara aus Paper Mario 2 wäre ein transsexuelles Partymitglied, aber das sie eigentlich ein Junge ist und daher auch immer von ihren bösen Schwestern gehänselt wird, wurde in der europäischen Fassung ja leider zensiert. Dort hänseln sie einfach so.
    • NotWhatYouExpect 06.07.2020 07:59
      Highlight Highlight Hat mich eigentlich noch verwundert, dass im Artikel nicht noch gestanden hat, dass Elli die erste Weibliche Hauptfigur in Spielen ist... wie auf so vielen anderen schlecht Recherchierten Seiten XD
    • TanookiStormtrooper 06.07.2020 12:18
      Highlight Highlight @Majora
      Aus dem englischen Wikipedia-Eintrag von Birdo:

      "The English manual for Super Mario Bros. 2 refers to Birdo as a male who "thinks he is a girl" and would prefer to be called "Birdetta"."
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrlila 05.07.2020 21:20
    Highlight Highlight Ich kanns kaum erwarten, dass Kratos, the God of War sich outet. Vielleicht findet er dann seinen Seelenfrieden.

    Benutzer Bild
    • Asmodeus 06.07.2020 07:45
      Highlight Highlight Kratos ist Spartaner.

      Und es ist geschichtlich überliefert dass die alten Griechen (besonders die Dorinther zu denen Spartaner auch gehörten) in der Hinsicht sehr offen waren.

      Da die ganzen Incel-Gamerbros ja immer so auf Realismus pochen.... Kratos hat garantiert auch mit einigen seiner Kriegerkumpels geschlafen.
    • Raembe 06.07.2020 09:13
      Highlight Highlight Kratos ist eindeutig Göttersexuell.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 09:29
      Highlight Highlight @Asmodeus

      Treffer und versenkt. Sogar mit klaren geschichtlichen Beweisen.😂👍👍👍👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mitläufer 05.07.2020 21:06
    Highlight Highlight Für mich persönlich ist Sexualität das mit grossem Abstand unwichtigste in einem Game. Und ich würde einen Film mit vereinzelten Unterbrüchen zum Klicken auch nicht Game nennen. Für die Charakter-Erstellung brauche ich ein paar Sekunden (also etwa gleich lang, wie man den Charakter danach sieht in den meisten guten Spielen). Aber ich denke ich bin alt und in Zukunft wird gamen was anderes sein, als die letzten Jahre. Stört mich nicht, gibt genug gute Games, alte wie neue.
    • Barracuda 06.07.2020 00:08
      Highlight Highlight Film mit etwas klicken? Von was genau redest du?
    • Kolo 06.07.2020 01:04
      Highlight Highlight Mein guter alter Gamekumpel Madcow verbrachte Stunden in den Charaktergeneratoren diverser Games. Soviel zu „es sind nicht alle wie du“

      Und du willst echt sagen, dass the Last of us kein Game ist? Und du spielst kein einziges Spiel in dem menschliche Interaktion vorkommt? Und du meinst, dass du ein Gamer bist und man deine Voten ernst nehmen sollte?

      Darf ich in dem Fall mit einem durchaus überlegten und genau so gemeinten „ok, boomer“ antworten?
    • Mitläufer 06.07.2020 10:08
      Highlight Highlight Deshalb schrieb ich "für mich persönlich" "Ich bin alt" "In Zukunft wird gamen was anderes sein" Und "stört mich nicht". Ich glaube ihr habt mit meiner Meinung mehr Mühe, als ich mit eurer. Ich mag auch RPGs, trotzdem interessiert mich die Charakter-Gestaltung nicht wirklich. Sorry, dass ich so bin. @Kolo: ok kiddy?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denk nach 05.07.2020 20:59
    Highlight Highlight Ich bevorzuge Games wie Mass Effect wo die Rollen selbst gewählt werden können, jeder Spieler soll sich identifizieren können mit dem Hauptcharakter, entsprechend kann man die Story auch intensiv erleben.
    • Kolo 05.07.2020 21:26
      Highlight Highlight Dann spielst du immer chars von deinem Geschlecht?
    • Denk nach 05.07.2020 23:56
      Highlight Highlight Nein, bitte Text lesen... "Die Wahl haben" und "Identifikation" sind die Stichworte.
    • Barracuda 06.07.2020 00:11
      Highlight Highlight Bei AC Odyssee habe ich auch Kassandra genommen, weil der Typ billigst stereotyp und unsympathisch war. Ich identifiziere mich nicht automatisch immer mit Männchen oder Weibchen. Da müsste man schon sehr einfach ticken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ichwillauchwassagen 05.07.2020 20:57
    Highlight Highlight Bitte nehmt die 2 Bilder raus von TLOU2.
    Ich habe das Game noch nicht, und vermeide alles dazu.
    Hier dachte ich, dass es nicht mehr m das Game im ganzen sondern die Gameindustrie im allgemeinen geht.
    Geht es auch, aber warum dann keine Screenshots von den älteren obengenannten Spielen?
    Jetzt weiss ich schon wieder mehr. Nun ja, ich werde es trotzdem kaufen
    • Raembe 06.07.2020 06:10
      Highlight Highlight Es sind zwei Bilder und das Spiel dauert mehrere Stunden. Das wird Dir nix versauen.
  • Snooks 05.07.2020 20:16
    Highlight Highlight Games sollen vor allem Spass machen. Die sexuelle Orientierung des Game Charakters interessiert mich nicht die Bohne.
    • Pafeld 06.07.2020 01:23
      Highlight Highlight Den Luxus kann man haben, wenn 99.9% der Game Charaktere "per Zufall" die selbe Orientierung haben, wie man selbst...

      Offensichtlich muss man selbst erst zu einer Minderheit angehören, bis man rudimentärstes Verständnis dafür entwickelt, wie es ist, wenn man systematisch ausgeblendet wird.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 07.07.2020 02:57
      Highlight Highlight In den 80ern/90ern fand ich den umgang damit in games und filmen entspannter. In alle richtungen. Auch experimenteller. Darum vielfälltiger. Kann man sich das heute schon gar nicht mehr vorstellen? Wos nur noch teil 1,2,3... sequels und universen gibt? Es war mal anders! Ausser bei nintendo, aber die müssen das für uns kinder der generation nintendo 😌
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 05.07.2020 20:09
    Highlight Highlight Sexalität in allen Facetten hat in modernen Ländern keine politische Verbindung.
    Anerika ist nicht modern.
    • Kolo 06.07.2020 01:19
      Highlight Highlight Richtig müsste es heissen „Anerika ist micht nodern.„

      Den ersten Satz habe ich leider überhaupt nicht verstanden. Es geht um Spiele und was queere Chars für die LGBT+ Akzeptanz in unserer Gesellschaft tun kann.
  • Gurgelhals 05.07.2020 20:03
    Highlight Highlight Dieser Artikel geht von der Prämisse aus, dass es grundsätzlich gut ist, wenn Videospiele auch eine explizit sozialpädagogische Funktion erfüllen. Dem möchte ich doch widersprechen.

    Ich finds ja gut, dass Spiele gesellschaftspolit. relevante Themen aufgreifen, aber das macht sie als Spiele nicht automatisch interessanter, weil die Thematik i.d.R. nicht interessant behandelt wird. Es läuft mehrheitlich auf eine 'straighte' moralische 'message' hinaus und das wars dann. Find ich uninteressant. Kunst lebt davon, dass sie die Dinge nuanciert angeht und sie auch mal in der Schwebe lassen darf.
    • Kenshiro 05.07.2020 21:23
      Highlight Highlight "Kunst lebt davon, dass sie die Dinge nuanciert angeht und sie auch mal in der Schwebe lassen darf."


      Und genau das hätte ich mir gewünscht bei der Story Line von the last of us.



    • Kolo 05.07.2020 21:29
      Highlight Highlight Und was spricht da gegen queere Charakter? Oder wieso erfüllen Norm-heteros diese Anforderung b von dir besser?

      Und, so habe ich es gelesen, geht es eben darum, dass ein Main-char auch einfach mal nicht hetero sein kann, ohne message, ohne moralisch oder sendebewusst eingesetzt zu sein.
    • insert_brain_here 05.07.2020 21:44
      Highlight Highlight @Gurgelhals: Ich bin mir nicht sicher was du genau mit nuanciert meinst. Es ist z.B. nicht so, dass bei TLOU2 die sexuelle Ausrichtung von Ellie dominant thematisiert wird, sie ist nunmal gay, weiter nichts. Kein Mensch kommt auf die Idee einem Game eine "Hetero-Agenda" zu unterstellen wenn ein männlicher Protagonist seine Freundin retten soll oder von Frau und Kind erzählt. Wenn die blosse Existenz von homosexuellen Charakteren in Games einen homophoben Safespace zerstört kann ich darin nur positives Erkennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SeboZh 05.07.2020 19:59
    Highlight Highlight Komisch gabs bei all den anderen Spielen nie so einen Aufschrei.... Liegt es bei TLOU2 wohl trotzdem mehr an der schlechten Story, als an der sexuellen Ausrichtung der Charaktere? 😉

    Wenn man ja das Vorgehen von Naughty Dog gegen echte Revies betrachtet finde ich den Fall relativ klar
    • Kolo 05.07.2020 23:09
      Highlight Highlight Du bist vielleicht zu jung oder dein Gedächtnis ist nicht so toll. Es gab bei fast allen Games die homosexuelle Charaktere oder Optionen gleichgeschlechtlich zu heiraten oder mit Charakteren gleichen Geschlechts „sex“ zu haben, Skandale und Rufe nach verkaufsverbot. Ebenso wurden solche Spiele viel,eher als „jugendgefährdend“ eingestuft. Also nix da mit Exklusivität.
    • Barracuda 06.07.2020 00:12
      Highlight Highlight Ich nehme an, du hast es durchgezockt und trollst nicht nur wie ein Kiddy rum.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 06.07.2020 04:46
      Highlight Highlight Was meinst du mit echte Reviews? Hast du es gespielt?
    Weitere Antworten anzeigen

Komet «Neowise» ist mit blossem Auge gut sichtbar: So gelingen Fotos mit dem Smartphone

Nicht mehr nur für Frühaufsteher: Komet «Neowise» ist nun auch am Abendhimmel mit blossem Auge zu erkennen: Fotografieren kann man ihn selbst mit einer Smartphone-Kamera. Und so geht's.

Vermutlich war es noch nie einfacher als heute, von unseren Breiten aus einen Kometen zu fotografieren. Wer einen guten Blick auf Neowise erhaschen will, muss nicht mal mehr früh aufstehen. Seit ein paar Tagen ist der Komet auch in den Abendstunden am Himmel zu sehen – genauer gesagt im Bereich des Sternbildes Grosser Wagen. Am Abendhimmel kann man Neowise im Nordwesten erkennen, am Morgenhimmel im Nordosten.

In einer wolkenlosen Nacht lässt sich Neowise sogar von einer Smartphone-Kamera …

Artikel lesen
Link zum Artikel