DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Starkes Erdbeben zwischen Indonesien und den Philippinen



Zwischen Indonesien und den Philippinen hat es am Donnerstag ein schweres Erdbeben gegeben. Nach Angaben der indonesischen Agentur für Meteorologie und Geophysik hatte das Beben in der Nähe der Talaud-Inseln zeine Stärke von 7.1.

Es habe sich aber in einer Tiefe von mehr als 150 Kilometern ereignet, twitterte die Agentur. Ein Tsunami sei deshalb so gut wie auszuschliessen. Berichte über Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht.

Berichten aus den Philippinen zufolge war das Erdbeben auch auf Mindanao und in der Metropole Davao City spürbar, der flächenmässig grössten Stadt der Philippinen. Die Talaud-Inseln liegen nördlich von Sulawesi, wo ein Beben der Stärke 6.2 vergangene Woche mehr als 90 Todesopfer gefordert hatte. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tote und Verletzte bei blutigen Protesten in Myanmar

In Myanmar sollen nach Berichten von Lokalmedien und Augenzeugen bei landesweiten Protesten gegen den Militärputsch mehrere Menschen getötet, verletzt und festgenommen worden sein. In den beiden grössten Städten Rangun und Mandalay sowie in Dawei und Bago sollen bislang mindestens neun Menschen durch Polizeigewalt gestorben sein, berichtete die Zeitung «The Irrawaddy» am Sonntag. Eine unabhängige Überprüfung der Angaben ist nicht möglich.

Der Polizei wird vorgeworfen, zunächst mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel