DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Beispiele, wie es klingen würde, wenn Gamer klassische Sportler-Interviews geben würden

Die Entwicklung deutet ein wenig darauf hin, dass aus dem Freizeitspass Gamen bald schon eine breitere professionelle Zunft in der Sparte E-Sports entstehen dürfte. Höchste Zeit also, die Medienauftritte künftiger Stars zu antizipieren.



Auch wenn es noch keine olympische Disziplin ist, so ist E-Sports mittlerweile doch immerhin ein Begriff, der nicht nur Nerds geläufig ist. Immer mehr grosse Player (gar renommierte Sportclubs sind mit von der Partie) steigen in die Finanzierung eines professionellen Gaming-Sports ein. Die Entwicklung hin zum organisierten Breitensport zeichnet sich als zusehends unumgänglich ab. Oder zumindest als denkbarer als auch schon.

Davon ausgegangen, dass diese Prognose tatsächlich eintrifft, stellt sich die Frage, wie die Talente und Stars des Sports sich dereinst geben werden. Um diese Frage zu beantworten, stellen wir uns doch einfach vor, wie der/die durchschnittliche Hobby-Gamer*in bei einer Pressekonferenz wohl so plaudern würde – in 11 möglichen Szenarien.

So würden Gamer*innen (vermutlich) antworten ...

... wenn es um die Matchvorbereitung geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die eigene, höchst inspirierende Geschichte geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um eine Zwischenanalyse in der Halbzeit geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Analyse eines lockeren Sieges geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Analyse eines umkämpften Sieges geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Erklärung einer Niederlage geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um das Trainingsprogramm in der Saisonpause geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um den Einfluss der Zuschauer geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Einschätzung der Teamleistung geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Suche nach möglichen Fehlerquellen geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

... wenn es um die Ankündigung des eigenen Karriereendes geht:

Wenn Gamer Pressekonferenzen wie «normale» Sportler geben würden

Bild: watson / Shutterstock

Noch mehr nicht ganz so ernst Gemeintes:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

1 / 33
Helden der Populärkultur in unserem Alltag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die verrücktesten Momente aus Trumps Corona-Pressekonferenzen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Beweise, dass manche Dinge einfach besser klappen, wenn du nicht alleine bist

Klar, jeder braucht auch mal Zeit für sich. Kein mühsames Teilen der Fernbedienung, keine Kompromisse bei der Auswahl des Abendessens und auch keine anstrengenden Diskussionen über Tagesaktivitäten.

Es gibt aber definitiv Dinge, die mit anderen Menschen einfach mehr Spass machen und besser sind, wenn wir sie nicht alleine tun müssen. Manchmal sind das auch Dinge, welche wir bisher gar nicht in Erwägung gezogen haben, gemeinsam zu machen. Gemeinsam sind wir stärker. Und unterhaltsamer. Und besser.

Artikel lesen
Link zum Artikel