DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sheffield United's Kean Bryan, third left, scores his team's first goal during the English Premier League soccer match between Manchester United and Sheffield United at Old Trafford, Manchester, England, Wednesday, Jan. 27, 2021. (AP Photo/Dave Thompson,Pool)

David de Gea macht beim 0:1 keine gute Figur. Bild: keystone

ManUnited verliert beim Schlusslicht+++ Tuchels Chelsea-Debüt endet torlos



Super League

FC Zürich – FC Vaduz 0:1

Im 14. Anlauf hats geklappt: Der FC Vaduz gewinnt erstmals ein Spiel gegen den FC Zürich. Die Mannschaft von Trainer Mario Frick setzt sich im Letzigrund verdient mit 1:0 durch. Der FCZ tut sich nach dem Sieg gegen Basel schwer. Ein Treffer wird ihm aberkannt.

Die erste Niederlage des FCZ gegen die Liechtensteiner nach neun Siegen und vier Unentschieden liess sich an zwei Szenen festmachen: Vor dem einen Tor traf Yannick Schmid nach einer Stunde nach einem Corner von Milan Gajic per Kopf für die Vaduzer. Und auf der Gegenseite wurde dem FCZ in den Schlussminuten der regulären Spielzeit der Ausgleich durch Adrian Winter nach Einschaltung des VAR aberkannt. Blaz Kramer hatte in der Vorbereitung gegen Schmid den Ellbogen zu Hilfe genommen. Statt das 1:0 vorbereitet zu haben, wurde Kramer mit Gelb-Rot vom Platz geschickt.

Das 0:1 durch Schmid. Video: SRF

Der zweite Ligasieg und erste Auswärtserfolg des Aufsteigers war verdient. Die Gäste, denen die lange Verletztenliste der Zürcher in die Karten spielte, besassen mehr und auch die besseren Chancen. Nach 28 Minuten traf Schmid, ebenfalls nach einem Corner, ein erstes Mal die Lattenunterkante, in der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Tunahan Cicek die Siegsicherung mit einem weiteren Aluminiumtreffer.

Das Bemühen konnte man dem FCZ nicht absprechen. Gelingen wollte den Gastgebern in Abwesenheit des wegen einer Reizung im Knie ausgefallenen Rückkehrers Blerim Dzemaili aber wenig, auch weil es ihm der Gegner mit einer massierten Verteidigung schwermachte. In der ersten Halbzeit hatte Antonio Marchesano die einzige gute Szene im Vaduzer Strafraum, als er den Ball nach starkem Dribbling über das Tor schoss. Nach dem Seitenwechsel dauerte es ebenfalls lange, ehe der FCZ in der Offensive mit dem vermeintlichen Ausgleich auf sich aufmerksam machte.

Durch die nicht budgetierte Niederlage gegen den Tabellenletzten verpassten die Zürcher in der Tabelle den Sprung auf den 2. Platz. Vaduz seinerseits, das schon am letzten Sonntag beim Remis gegen die Young Boys ohne Gegentor geblieben ist, rückte dank dem zweiten Saisonsieg auf zwei Punkte an Luzern heran. Die Zentralschweizer, die sich in Quarantäne befinden, haben jedoch zwei Spiele weniger absolviert.

Zürich - Vaduz 0:1 (0:0)
SR Jaccottet. -
Tore: 61. Schmid (Gajic) 0:1. 86. Winter (Kramer) 1:1.
Zürich: Brecher; Wallner (81. Winter), Nathan, Aliti, Schättin (81. Hekuran Kryeziu); Doumbia, Domgjoni (85. Rohner); Tosin (64. Ceesay), Marchesano, Gnonto (64. Khelifi); Kramer.
Vaduz: Büchel; Dorn, Schmied, Schmid, Simani, Obexer (72. Hug); Gajic, Wieser (95. Gomes), Di Giusto (62. Cicek), Lüchinger; Djokic (46. Sutter).
Bemerkungen: Zürich ohne Dzemaili, Kololli, Sobiech, Omeragic, Schönbächler, Britto, Seiler, Reichmuth (alle verletzt) und Janjicic (rekonvaleszent). Vaduz ohne Coulibaly, Prokopic und Rahimi (alle verletzt). 28. Kopfball an die Latte von Schmid. 86. Tor von Winter wegen vorangegangenem Foul von Kramer aberkannt. 89. Gelb-Rote Karte gegen Kramer (Foul). 98. Pfostenschuss Cicek. Verwarnungen: 31. Gajic (Schwalbe). 44. Kramer (Foul). 47. Obexer (Foul). 65. Wieser (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 70. Ceesay (Foul).

Premier League

ManUnited – Sheffield United 1:2

Manchester United kann sich die Tabellenführung vom Stadtrivalen ManCity nicht zurückholen. Die Red Devils verlieren zuhause gegen Tabellenschlusslicht Sheffield United mit 1:2.

Auf das 0:1 durch Kean Bryan fand ManUnited noch eine Antwort durch einen Kopfballtreffer von Abwehrchef Harry Maguire. 10 Minuten nach dem Ausgleich traf der eben eingewechselte Oliver Burke aber zur neuerlichen Gäste-Führung. Die Defensive von Manchester United half dabei aber kräftig mit. Offensiv fand das Team von Ole Gunnar Solskjaer danach kein Mittel mehr.

abspielen

Das 1:2 durch Burke. Video: streamable

Chelsea – Wolverhampton 0:0

Thomas Tuchel musste sich bei seinem Einstand als Trainer von Chelsea mit einem Punkt begnügen. Die Londoner kamen in der 20. Runde der Premier League zuhause gegen Wolverhampton nicht über ein 0:0 hinaus.

Chelsea, das sich nach dem Fall auf Platz 9 von Frank Lampard getrennt hat, kam zwar mehr auf Ballbesitz, aber selten gefährlich vor das Tor. Die Londoner bleiben damit vorerst im Mittelfeld der Tabelle stecken. Nächster Gegner ist am Sonntag Burnley. Ein paar Tage später tritt Tuchel mit den Blues zum London-Derby bei José Mourinhos Tottenham Hotspur an.

Burnley – Aston Villa 3:2

Eine Wende gelang dem FC Burnley gegen das überlegene Aston Villa. Trotz zweimaligem Rückstand gewann Burnley dank einem späten Doppelschlag durch Dwight McNeil und Chris Wood.

abspielen

Ben Mee trifft zum 1:1 und Mario Balotelli fragt sich: Why Always Mee? Video: streamja

Coppa Italia

Atalanta – Lazio 3:2

Remo Freuler bietet sich die Chance, zum zweiten Mal nach 2019 den italienischen Cupfinal zu erreichen. Der Schweizer Internationale zog mit Atalanta Bergamo durch einen 3:2-Heimsieg gegen Lazio Rom in die Halbfinals ein.

Alexej Mirantschuks 3:2 nach nicht ganz einer Stunde erwies sich als der entscheidende Treffer. Durch einen Platzverweis gegen Verteidiger José Palomino spielte Atalanta zu diesem Zeitpunkt bereits in Unterzahl. Gegner im Halbfinal ist entweder Napoli oder Spezia.

abspielen

Das 3:2 für Atalanta durch Mirantschuk. Video: streamja

Juventus – SPAL 4:0

Im zweiten Halbfinal kommt es zum Duell zwischen Inter Mailand und Juventus Turin. Juventus gab sich am Mittwoch gegen Zweitligist SPAL Ferrara (4:0) auch ohne den geschonten Cristiano Ronaldo keine Blösse.

abspielen

Das 2:0 durch Frabotta. Video: streamable

Copa Del Rey

Rayo Vallecano – Barcelona 1:2

Der FC Barcelona hat im Cup ein weiteres Mal Mühe mit einem Unterklassigen bekundet. Die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman setzte sich im Achtelfinal gegen Zweitligist Rayo Vallecano nach Rückstand 2:1 durch.

Lionel Messi (70.) und Frenkie de Jong (80.) drehten das Spiel in den letzten 20 Minuten. Nach einer Stunde hatten die Katalanen das 0:1 kassiert. Im Gegensatz zur Runde davor gegen den Drittligisten Cornella kamen sie diesmal um eine Verlängerung herum.

abspielen

Das 1:2 durch de Jong. Video: streamable

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel