People-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

«Dschungelcamp 2021» doch nicht abgesagt! Diese Änderung ist aber geplant



Dschungelcamp-Teilnehmer

Nicht dieses Mal, Dschungelcamp. Bild: RTL

Seit Wochen wird gemunkelt, wie und ob das Dschungelcamp nächstes Jahr stattfinden könnte. Nach Australien wollte man die Promis nicht reisen lassen. Die Produktion wurde somit auf ein altes Schloss in Wales verlegt. Wie die "Bild"-Zeitung am Donnerstag berichtet, soll die Show komplett abgesagt werden. Grund für die Zwangspause von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" sollen die steigenden Infektionszahlen durch die Corona-Pandemie sein. Doch nun hat sich RTL dazu geäußert: Das Dschungelcamp soll als Dschungelshow stattfinden!

"Der Dschungel ist nicht abgesagt", so RTL-Chef Jörg Graf. "Es wird auch 2021 eine Dschungelshow stattfinden. Die aktuelle Corona-Lage zwingt uns tagtäglich am Konzept zu arbeiten, um das für alle Beteiligten sicher hinzubekommen." Jedoch fällt auf, dass nicht vom "Dschungelcamp", sondern einer "Dschungelshow" gesprochen wird.

Kurze Zeit später meldet sich auch RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner zu Wort. Er erklärt, man habe "bis zuletzt gehofft", die Show ähnlich wie der britische Ableger "I'm a Celebrity - Get me out of Here!", der im November laufen soll, in Wales produzieren zu können. "So sehr uns diese Produktion am Herzen liegt, die Sicherheit und die Gesundheit für alle Beteiligten haben absolute Priorität. Deshalb planen wir eine neue, spannende IBES-Show mit Sonja und Daniel In Deutschland. Die Zuschauer können sich auf ein großes Spektakel im Januar freuen."

Zu den Kandidaten hat die Mediengruppe dennoch nichts verraten. Bisher wurden Modeschöpfer Harald Glööckler, GNTM-Model Zoe Saip oder "Bachelor in Paradise"-Liebling Filip Pavlovic als mögliche Kandidaten gehandelt. (Seb, t-online)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten 2020

Der deutsche Entertainer Walter Freiwald ist tot

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Mütter machen Porno»: Sat.1-Doku empört Zuschauer

Sat.1 zeigte am Mittwoch zur Primetime eine ungewöhnliche Doku: Fünf Mütter ziehen los, um einen Porno der anderen Art zu drehen.

Das Ziel: Ein Film, der Sex auf eine positive, natürliche Weise darstellt und anders als viele Mainstream-Pornos auf Wertschätzung auch gegenüber Frauen setzt, anstatt diese zum Objekt zu degradieren. Kurzum: Die Mütter wollten einen Pornofilm kreieren, den auch ihre eigenen Kinder angucken könnten.

Dazu casteten die Mütter unter anderem selbst die Darsteller ihres …

Artikel lesen
Link zum Artikel