DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Personen bestaunen einen Superpuma Helikopter, anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

«Super Puma». Bild: KEYSTONE

100 Jahre Flugplatz Dübendorf

Schweizer Armee feiert die «Wiege der Militäraviatik»

Seit 100 Jahren ist das Militär auf dem Flugplatz Dübendorf stationiert. Der runde Geburtstag wird mit Flugshows gefeiert. Es dürfte das letzte runde Armeejubiläum in Dübendorf werden.



Gefeiert wird das runde Jubiläum mit Vorführungen von PC-7-Flugzeugen, «Super Pumas» und Fallschirmaufklärern. Zudem werden Flüge mit der «Tante Ju» und Bücker-Flugzeugen angeboten. Die Rega-Basis und die Hallen von Solar Impulse stehen für Besichtigungen offen.

Personen bestaunen eine JU-52, anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

«Tante Ju». Bild: KEYSTONE

Personen bestaunen eine Flugshow, anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

Staunen über die Vorführungen. Bild: KEYSTONE

F/A-18 Hornet Jets bei einer Flugshow, anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

F/A-18 Hornet. Bild: KEYSTONE

Personen bestaunen ein eigentuemliches Fluggeraet, anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

Ein abenteuerliches Fluggerät. Bild: KEYSTONE

Die Figur eines Fallschirmspringers, aufgenommen anlaesslich der oeffentlichen Feierlichkeiten zum Jubilaeum

Skulptur eines Fallschirmjägers. Bild: KEYSTONE

Gebaut wurde der Flugplatz ursprünglich für zivile Zwecke. Ab 1910 wagten hier die ersten Aviatiker ihre waghalsigen Flugversuche. Im Jahr 1914 zog dann die damals noch junge Schweizer Luftwaffe von Bern nach Dübendorf um und teilte sich das Gelände mit der zivilen Luftfahrt, die in dieser Zeit rasante Fortschritte machte. 

ARCHIVE --- ZUR SCHWEIZ IM ERSTEN WELTKRIEG, DER VOR 100 JAHREN, IM SOMMER 1914, AUSGEBROCHEN IST, STELLEN WIR IHNEN DIESES BILD ZUR VERFUEGUNG --- From left to right stand the pilots Wellnauer from Basel, Frischknecht, Ackermann, Pagan and Oskar Bider in a sweater in front of the Haefeli DH-3 machine of the Swiss Airforce during World War I, pictured during the war in 1916 in Duebendorf, Switzerland. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

Von links nach rechts stehen die Piloten Wellnauer aus Basel, Frischknecht, Ackermann, Pagan und Oskar Bider im Pullover vor den Haefeli DH-3 Maschinen der Schweizer Luftwaffe im Ersten Weltkrieg, aufgenommen im Kriegsjahr 1916 in Duebendorf, Schweiz. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

Von links nach rechts stehen die Piloten Wellnauer aus Basel, Frischknecht, Ackermann, Pagan und Oskar Bider im Pullover vor den Haefeli-DH-3-Maschinen der Schweizer Luftwaffe im Ersten Weltkrieg, aufgenommen im Kriegsjahr 1916 in Dübendorf. Bild: Keyston/PHOTOPRESS-ARCHIV

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Für Auslandseinsätze: Diese Mega-Transporthelis will Viola Amherd beschaffen

Grösser, schwerer, weiter: Für internationale Friedensmissionen will Bundesrätin Viola Amherd neue Gross-Helikopter einsetzen. Die Beschaffung hat aber ihre Tücken, wie ein Blick nach Deutschland zeigt.

VBS-Chefin Viola Amherd plant einen Quantensprung. Für künftige Friedensmissionen im Ausland prüft die Luftwaffe erstmals in der Geschichte der Schweizer Armee, schwere Transporthelikopter zu beschaffen. Das VBS hat das entsprechende Vorhaben in die mittelfristige Rüstungsplanung aufgenommen. «Ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wird die Ablösung eines Teils der Flotte der Transporthelikopter aktuell, allenfalls teilweise durch schwere Transporthelikopter», bestätigt VBS-Sprecher …

Artikel lesen
Link zum Artikel