Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit Champagner anstossen tun ein paar Freunde.

Bild: shutterstock

Edvin Uncorked

Mehr Bubbles, please! Alles was du über Cava, Champagner, Prosecco & Co wissen musst

Madelyne Meyer

Prosecco hier, Prosecco da, Prosecco überall. Er ist der beliebteste Schaumwein in der Schweiz. Dies zeigt auch die Statistik. Die Zahl der importierten Flaschen ist seit 2017 um 20 Prozent gestiegen.

Huupets bi eus?!

Es scheint irgendwie, als würden wir keine anderen Schaumweine trinken? Doch, doch! Ab und zu gönnen wir uns eine Flasche Champagner. Und der eine oder Weingeniesser greift zum Cava. Doch kennen wir alle die Unterschiede? Denn oft höre ich einfach:

«Es Cüppli, merci.»

Ich kläre auf. Bevor wir uns in den Sprudel begeben, ist es wichtig, dass alle die «traditionelle Flaschengärung/ méthode traditionnelle» verstehen. DER Produktionsschritt, mit dem aus normalen Wein Qualitätsschaumwein wird.

Nämlich so:

Bild

Wie der Schaumwein zu seinem Schaum kommt

Qualitätschampagner erhalten ihre Bläschen (= Perlage) dank der zweiten Gärung/ Fermentation in der Flasche. Der assemblierte, schon vergorene Stillwein (z.B. Chardonnay & Pinot Noir) wird abgefüllt und erhält, bevor er mit Kron- oder Naturkorken verschlossen wird, noch einen Happen Zucker (Saccharose, Traubenmost) und Hefe. Der Wein gärt nun circa drei Wochen in der Flasche.

Dabei entstehen unsere heissgeliebten «Bubbles»: Denn wenn Hefe Zucker frisst, bildet sich CO2, das aber durch die geschlossene Flasche nicht verduften kann.

p.s.
Stillwein = ganz normaler Wein z.B Pinot Noir
Schaumwein = Wein mit Perlage z.B Cava
p.p.s.
Die häufigere, effizientere und günstigere Methode, Bubbles in einen Schaumwein zu bekommen, ist die Tankgärung: Die zweite Gärung findet anstatt in der Flasche im Inneren eines Tanks statt. Dies geschieht durch Druck- und Temperaturkontrolle und dauert zwischen 1 und 6 Monaten.

Und nun, in alphabetischer Abfolge, unsere beliebtesten Schaumweine und wie sie sich voneinander unterscheiden:

Cava

Bild

illustration: Madelyne meyer

Spanischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Penedès, hergestellt wie Champagner in traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Chardonnay, Macabeo, Xarello und Parellada.
So schmeckt er: Erfrischend, komplex, Mandeln, Zitronenzeste, z.T. Toast
Dann schmeckt er: Geburtstag, Pool-Party, Apéro, Geschenk

Champagner

Bild

illustration: madelyne meyer

Französischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Champagne, hergestellt in traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier (entweder einzeln, zu zweien oder zu dreien). Bevor die Champagner auf den Markt kommen, müssen sie mindestens 15 Monate in der Flasche bleiben, wovon sie 12 Monate auf der Hefe reifen müssen. Jahrgangschampagner, die nur in den besten Jahren produziert werden, müssen drei Jahre in der Flasche reifen.
So schmeckt er: Reifer Apfel, normalerweise nicht süss, Apfel-wähe, Brioche, Zitrusaromen, evt. nussig
Dann schmeckt er: Arbeitsvertrag unterschrieben, Geburt, Hypotheke aufgenommen, Beförderung

Crémant

Bild

illustration: madelyne meyer

Schaumweine, die nach der traditionellen Flaschengärung hergestellt werden. Crémants stammen nicht aus einem einzigen Gebiet, sondern können weltweit produziert werden, zum Beispiel Crémant de Loire, Crémant d’Alsace, Crémant aus der Bündner Herrschaft, Crémant de Luxembourg, Crémant aus dem Jura. Jede Region, die Crémant produziert, hat ihre eigene Regelung bezüglich z.B. welche Traubensorten benutzt werden dürfen oder wie wo der Höchstertrag bei der Ernte liegt.
So schmeckt er: Da Crémant aus verschiedenen Regionen (diverse Terroirs) kommt, ist es schwierig seinen Goût zu verallgemeinern. Eher leicht, rund, Holunderblüte, Honig, weniger Kohlensäure als Champagner
Dann schmeckt er: Kultivierte Abstürze, vom Tinder-Date bis zum Schwiegereltern-Date, Silvestersause

Franciacorta

Italienischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Lombardei, hergestellt wie Champagner anhand der traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Chardonnay, Pinot Noir (Nero) und Pinot Blanc (Bianco).
So schmeckt er: Eher reif, voll und rund, gehaltvoll, Steinfruchtkonfitüre, Vanille, Haselnuss
Dann schmeckt er: Gartenparty, Hochzeit, einfach mal was anderes

Prosecco

Bild

illustration: madelyne meyer

Italienische Schaumweine aus den Anbaugebieten Veneto und Friaul, hergestellt aus mindestens 85 Prozent Gleratrauben. Die restlichen 15 Prozent dürfen aus anderen Traubensorten wie Chardonnay, Pinot Bianco, Pinot Grigio usw. bestehen.
So schmeckt er: Weisse Blumen, Apfel und Birne. Zum Teil süss.
Dann schmeckt er: Wohnungs-Einweihungsfeier, Brunch, Geschäftsapéro

Spumante versus frizzante

Prosecco spumante (prickelnd)
Qualitätsschaumwein mit mindestens 3,5 bar Kohlensäuredruck, hergestellt durch Flaschengärung oder Tankgärung.

Prosecco fizzante (schäumend)
Perlwein mit 1–2,5 bar Kohlensäuredruck, hergestellt aus Stillwein mit zugesetzter Kohlensäure durch Anwendung von Druck und Kühlung (was um einiges günstiger ist als das herkömmliche Verfahren).

Sekt

Bild

illustration: madelyne meyer

Qualitätsschaumwein aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich), hergestellt in traditioneller Flaschengärung oder Tankgärung. In Deutschland wird oft Riesling und in Österreich Grüner Veltliner für die Sektherstellungen verwendet.
So schmeckt er: Spritzig, grüner Apfel, Nektarine, erfrischende Mineralität
Dann schmeckt er: Picknick, Zvieri, Hüttengaudi, Babyshower

Cheers, Edvin.

Bild

Madelyne Meyer

Die Weinwelt kann extrem elitär und exklusiv sein. Darauf hat Madelyne Meyer aber gar keine Lust. Mit ihrem unkonventionellen Weinblog Edvin hat sich die Aargauer Weinexpertin in der Schweiz einen Namen gemacht. «Meine Leser mögen wohl meine selbstironische Art. Ich nehme mich und die Weinwelt nicht todernst, zolle dem Wein aber immer genügend Respekt».

Madelyne arbeitet in ihrem Familienbetrieb für Marketing & Kommunikation und schreibt noch für den Gault Millau Channel. Das Ganze rundete sie im September 2019 mit ihrem ersten Buch «Endlich Wein verstehen» ab.
Für watson schreibt Madelyne ab sofort regelmässig exklusiv in ihrem Blog.

Weitere Infos über Madelyne und Wein findest du hier:
Website
Instagram
Facebook

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Restaurant-Tipps der watson-Redaktion

Wir haben das Bachelorette-Viewing mit «Wein doch» verwechselt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Edvin Uncorked

Erdige Weine – so schmecken sie und darauf musst du achten

Liebe Weinfreunde und Weinfreundinnen

Waldboden. Nasses Laub. Tabak. Feuchtes Gras. Moos. Pilz.

Nein, ich spreche hier nicht über meinen letzten Herbstspaziergang. Ich rede hier über einen erdigen Rotwein ... wie ein Stock-im-A**** Weinexperte halt über erdige Rotweine redet.

«Erdig» ist ein Begriff, der ein Aroma oder einen Geschmack eines Rotweins bezeichnet, der an erdige Eigenschaften erinnert. Es ist das Gegenteil eines «fruchtigen» Weins.

«Erdig» umfasst viele verschiedene Aroma- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel