Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mann giesst einen Tannenbaum, Frau staunt.

Der Horror der modernen Smartphone-User: der leere Akku. Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Ich habe beim Weihnachtsbaum-Giessen einen Parkettschaden verursacht – wer zahlt?»

Angela (40): «Ich habe bei unserem Weihnachtsbaum Wasser nachgefüllt und nicht gemerkt, dass ich Wasser verschüttet habe. Nun hat sich das Parkett verfärbt. Wer zahlt den Schaden?»

Frédéric Papp / Comparis



Liebe Angela

Mieterinnen und Mieter haften grundsätzlich für selbst verursache Schäden an der Wohnung. Allerdings: Das Mietrecht unterscheidet zwischen normaler und übermässiger Abnutzung. Unter eine normale Abnutzung fallen etwa sauber verspachtelte Dübellöcher oder vergilbte Tapeten. In diesen Fällen übernimmt der Vermieter die Kosten für die Instandstellung.

Ein durch Wasser verursachter Parkettschaden ist jedoch eine übermässige Nutzung. Die Reparaturkosten für das beschädigte Parkett fallen damit voll zu deinen Lasten.

Was viele nicht wissen: Du haftest nur für den Zeitwert des Parketts. Hat dieses die Lebensdauer überschritten, kann dich der Vermieter dafür gar nicht mehr zur Kasse bitten.

Wichtig: Engagiere keinesfalls auf eigene Faust einen Handwerker, um den Parkettschaden zu beheben. Denn: Ist der Vermieter mit dem Ergebnis nicht zufrieden, muss du erneut bezahlen.

Versicherung übernimmt Schaden

Deine Privathaftpflichtversicherung (sofern du eine abgeschlossen hast) übernimmt in der Regel den Schaden abzüglich des vertraglich vereinbarten Selbstbehalts. Melde den Schaden sofort deiner Versicherung. Sie wird vermutlich Fotos verlangen. Eventuell kommt ein Inspektor vorbei, um den Schaden zu begutachten.

Informiere danach den Vermieter. Die Privathaftpflichtversicherung schützt dich vor überrissenen Forderungen des Vermieters. Schicke die Rechnung vom Vermieter für die Reparatur direkt an deine Privathaftpflichtversicherung.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Übrigens: Nicht versichert sind Schäden durch das allmähliche Ausfliessen von Wasser. Prüfe also vor jedem Gebrauch, ob dein Christbaumständer wirklich dicht ist.

Wohneigentümer gucken in die Röhre

Gehört dir die Wohnung, hast du leider Pech. Für Eigenschäden kommt weder die Gebäudeversicherung noch eine Hausrat- oder Haftpflichtversicherung auf. Eine Gebäudewasserversicherung bringt dir in diesem Fall leider auch nichts. Sie deckt keine Schäden verursacht durch Auffüllen oder Entleeren von Flüssigkeiten von mobilen Gefässen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Weihnachtsbaum schmücken – ein Erlebnis in 10 Schritten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Money Matter

«Muss ich meinen Lotto-Gewinn trotz anstehender Scheidung mit meinem Noch-Ehemann teilen?»

Marlies (55): «Ich werde mich demnächst Scheiden lassen. Nun habe ich im Lotto knapp 20’000 Franken gewonnen. Muss ich den Gewinn mit meinem Noch-Ehemann teilen?»

Liebe Marlies

Der Güterstand bestimmt grundsätzlich, ob du den Gewinn mit deinem Ehegatten teilen musst oder frei darüber verfügen darfst. Habt ihr eine Gütertrennung in einem Ehevertrag vereinbart, gibt es keine gegenseitlichen güterrechtlichen Ansprüche. Das heisst, der Lottogewinn gehört dir ganz allein.

Üblicherweise besteht aber kein Ehevertrag. Es gilt somit der Güterstand der Errungenschaftsbeteiligung. Alle Vermögenswerte, die du vor der Ehe eingebracht hast, bleiben in deiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel