Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Arbeitslosigkeitn

Wie geht es mit der Vorsorge weiter, wenn die Arbeit fehlt? Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Kann ich trotz Arbeitslosigkeit in die Säule 3a einzahlen?»

Edwin (49): «Ich bin wegen Corona arbeitslos geworden. Kann ich trotzdem auch dieses Jahr in die Säule 3a einzahlen?»

Leo Hug / Comparis



Lieber Edwin

In die Säule 3a darf jeder Erwerbstätige einzahlen. Auch wer vorübergehend keine Arbeit hat, gilt als erwerbstätig. Ursachen für einen vorübergehenden Unterbruch können neben der Arbeitslosigkeit auch Militärdienst, Krankheit oder Mutterschaft sein.

Für die Anerkennung der Einzahlung in die Säule 3a ist für die Steuerbehörde einzig entscheidend, ob im betreffenden Jahr für Erwerbseinkommen oder Erwerbsersatzeinkommen AHV/IV-Beiträge geleistet wurden. Arbeitslosentaggelder sind ein AHV-pflichtiges Einkommen.

Maximal 6828 Franken erlaubt

Warst du vor deiner Arbeitslosigkeit in einem Angestelltenverhältnis, darfst du also weiter von deinem AHV-pflichtigen Einkommen maximal 6828 Franken in die Säule 3a einzahlen und steuerlich geltend machen.

Sollten deine Einkünfte aus der Erwerbstätigkeit und aus den Taggeldern zusammen weniger als die genannten 6828 betragen, musst du aber deine 3a-Einzahlung entsprechend kürzen. Es ist nicht erlaubt, einen höheren Betrag in die Säule 3a einzuzahlen, als man als AHV-pflichtiges Einkommen deklariert hat.

Selbstständige sind nicht versichert

Etwas anders verhält es sich bei selbstständig Erwerbenden: Selbstständige sind von Gesetzes wegen nicht bei der Arbeitslosenversicherung (ALV) versichert, können infolgedessen bei der ALV auch kein AHV-pflichtiges Erwerbsersatzeinkommen geltend machen. Damit ist den Selbstständigen auch nicht erlaubt, bei Arbeitslosigkeit in die Säule 3a einzuzahlen.

Keine 3a-Einzahlungen bei Aufgabe der Erwerbstätigkeit

Auch wer die Erwerbstätigkeit ganz aufgibt, darf nicht mehr in die Säule 3a einzahlen. Das gilt selbst dann, wenn die betreffende Person noch nicht das Alter erreicht hat, in dem sie ihre Säule 3a beziehen könnte.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Gründe für die Aufgabe der Erwerbsfähigkeit können die vorzeitige Pensionierung sein. Oft geben Frauen infolge Mutterschaft die Erwerbstätigkeit auf. Von der Einzahlungsmöglichkeit in die Säule 3a sind auch Personen mit hundertprozentiger Invalidität und fehlender Resterwerbsfähigkeit ausgeschlossen.

Ich hoffe, dass dein Unterbruch der Erwerbstätigkeit möglichst schnell zu Ende geht und du einen spannenden neuen Job findest.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sparen like a pro: Diese 23 Leute machen es vor

Wenn die Rente nicht mehr zum Leben reicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Money Matter

«Muss ich meinen Lotto-Gewinn trotz anstehender Scheidung mit meinem Noch-Ehemann teilen?»

Marlies (55): «Ich werde mich demnächst Scheiden lassen. Nun habe ich im Lotto knapp 20’000 Franken gewonnen. Muss ich den Gewinn mit meinem Noch-Ehemann teilen?»

Liebe Marlies

Der Güterstand bestimmt grundsätzlich, ob du den Gewinn mit deinem Ehegatten teilen musst oder frei darüber verfügen darfst. Habt ihr eine Gütertrennung in einem Ehevertrag vereinbart, gibt es keine gegenseitlichen güterrechtlichen Ansprüche. Das heisst, der Lottogewinn gehört dir ganz allein.

Üblicherweise besteht aber kein Ehevertrag. Es gilt somit der Güterstand der Errungenschaftsbeteiligung. Alle Vermögenswerte, die du vor der Ehe eingebracht hast, bleiben in deiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel