Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beerdigung

Heute erhalten auch Gläubige eine kirchliche Beerdigung, die sich das Leben genommen haben. Bild: shutterstock.com

Sektenblog

Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen wir Gott ins Handwerk?

Der moderne Mensch glaubt an Biologie und Medizin und nicht an religiöse Dogmen.



Das Leben ist heilig, verkünden die monotheistischen Religionen. Der Hauptgrund aus Sicht der Geistlichen: Alles Leben stammt von Gott.

Dieses zentrale Dogma hat weitreichende Konsequenzen. Es besagt, dass niemand das Leben antasten oder sich in die Entstehung oder das Ende des Lebens einmischen darf.

Früher war dies eine Selbstverständlichkeit. Es fehlten die technischen und wissenschaftlichen Möglichkeiten, um Gott ins Handwerk zu pfuschen. Die Wende kam mit der Produktion von Kondomen. Plötzlich hatten Paare die Möglichkeit, Sex zu geniessen, ohne Angst vor einer Schwangerschaft zu haben.

Ein katholischer Geistlicher zum Thema Suizid:

abspielen

Video: YouTube/katholisch.de

Keine Freude an der neuen Freiheit hatte die katholische Kirche. Sie erklärte den Gebrauch von Präservativen als Sünde. Aids hin oder her. Sex hatte dem Zeugungsakt zu dienen und nicht der Lust.

Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach

Bei dieser repressiven Politik spielten drei hauptsächliche Strategien und Interpretationen eine Rolle.

  1. Die Gläubigen sollten möglichst viele Kinder auf die Welt stellen und so zum Wachstum der Kirche beitragen. Dahinter steckte also ein Missionsgedanke.
  2. Die Kurie interpretierte das Ausleben der Lust als Verführung des Satans. Frei nach dem biblischen Motto: Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach.
  3. Die Geistlichen erkannten schon in grauer Vorzeit, dass die Sexualität der Konkurrent oder gar der Feind des religiösen Glaubens war. Sie spürten, dass sie die Gläubigen in der Kirche erfolgreich indoktrinieren konnten, doch ihr Einfluss endete bei der Schlafzimmertür.

Noch stärker in die Defensive gedrängt wurde die katholische Kirche nach der Lancierung der Verhütungspille. Der Weg zur Befriedigung der Lust war noch kürzer geworden. Also teilte die Pille im religiösen Sinn das gleiche Schicksal wie das Kondom.

Papst Franziskus vergleicht Abtreibung mit einem Auftragsmord

abspielen

Video: YouTube/WELT Nachrichtensender

Am Schlimmsten ist für strenggläubige Christen aber die Abtreibung. Niemand darf das Leben nehmen ausser Gott. Radikale Christen ermordeten denn in den USA auch mal Ärzte, die Abtreibungen vorgenommen hatten.

Auch Suizid ist ein «Eingriff ins Leben». Die katholische Kirche hat Gläubige, die sich das Leben nahmen, bis in die Neuzeit nicht auf dem Friedhof begraben lassen. Deshalb geht die Freitodbegleitung aus christlicher Sicht erst recht nicht.

Künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft, die es auch Homosexuellen erlaubt, Kinder grosszuziehen, stürzten strenggläubige Christen ins Dilemma.

Mit der Entwicklung der Gentechnik wurde die Situation für die katholische Kirche – aber auch für die Freikirchen – noch komplizierter. Die Möglichkeiten, Gott ins Handwerk zu pfuschen, erreichten eine neue Dimension.

Nicht genug: Künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft, die es auch Homosexuellen erlaubt, Kinder grosszuziehen, stürzten strenggläubige Christen noch tiefer ins Dilemma.

Es ist aber ziemlich scheinheilig, wenn die katholische Kirche und die Freikirchen den Eingriff ins Leben als Akt gegen Gottes Schöpfung betrachten. Denn wir alle – auch die Gläubigen – greifen ständig ins Leben ein. Das Zauberwort heisst Medizin. Und zur Medizin gehört auch die Chirurgie.

Wo beginnt der Wille Gottes?

Konkret: Früher starben Patienten selbst bei einfacheren Krankheiten. Eine Lungenentzündung, die sich heute mit ein paar Tabletten kurieren lässt, führte damals oft zum Tod. Aus der Sicht der Gläubigen war selbst der Tod von Kleinkindern der Wille Gottes.

Es ist denn auch kein Zufall, dass Ärzte als Götter in Weiss bezeichnet werden. Götter, die das Leben verlängern. Und damit womöglich den Willen Gottes durchkreuzen. Zumindest aus christlicher Optik.

Der Mensch greift schon lang in den Zyklus des Lebens ein. Auch Päpste vertrauen bei Krankheiten lieber den Ärzten als Gott. Deshalb ist es höchste Zeit, vom Dogma Abstand zu nehmen, wonach Gott das Leben gibt und nimmt.

Medizin, nicht religiöse Dogmen

Der moderne Mensch glaubt an Biologie und Medizin und nicht an religiöse Dogmen. Diese sind ihm egal, wenn es um seine Sexualität, seine Gesundheit und das Ende der irdischen Existenz geht.

Aufgeklärte Menschen haben sich von gewissen sektenhaften religiösen Prinzipien emanzipiert und die Sterblichkeitsrate kräftig nach oben gedrückt. Auch die Lebensfreude.

Lass dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen.
In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.

Die Dargebotene Hand: Tel 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

305
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
305Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Bamberger 29.01.2020 10:43
    Highlight Highlight @ Peugot: "Da für die meisten hier der christ. Gott nicht existiert, wieso soll er dann auf einmal herhalten oder existieren für 50% der Fehlgeburten?"

    Beruht Ihre Aussage auf einer latenten Leseschwäche oder auf einem Verständnismanko?

    Ich sprach nämlich überhaupt nicht "die meisten" an sondern ganz spezifisch dorfne, nachdem sie am 25.1. schrieb:

    "Als fromme Katholikin sage ich: Das Leben kommt von Gott, Abtreibung und Suizid sind falsche Wege."

    I rest my case.
    • *pison publice 29.01.2020 12:43
      Highlight Highlight Das ist für mich die wohl ehernsten These der Geburtenregelung, die nicht aber von Menschen bestimmt werden kann, nicht mal unter der Retortenmethode.
      Benutzer Bild
  • Saerd neute 28.01.2020 22:52
    Highlight Highlight Hugo Stamm wird jetzt wieder an seinen nächsten Beitrag rangehen. Und wetten dass wieder die kath. Kirche sein Thema wird. Warum er so eine Wut auf die Kirche hat weiss nur er selber. Jedenfalls hat er nur mit den schlechten Seiten der Kirche scheinbar Erfahrung gesammelt. Oder aber er kennt den wahren Glauben nicht. Denn die Kirche ist nur so gut wie die Menschen darin. Die kath. Lehre aber ist gut, sie ist auf das Heil der Menschen ausgerichtet. Das Problem ist nur dass niemand mehr das Wie und Warum erklären kann.
    Ich jedenfalls kenne den Glauben als etwas Gutes, Schönes und Wahres.
    • Pasionaria 29.01.2020 06:38
      Highlight Highlight Saerd....
      kennt den Glauben als etwas Gutes, Schönes und Wahres.
      Darauf kann man nur sagen:
      Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahr haben möchte, hält er auch für wahr!
      (Demosthenes)
    • Saerd neute 29.01.2020 08:48
      Highlight Highlight Pasionaria
      Warum Selbstbetrug? Ich erlebe es so.
      Natürlich ist mir klar dass in der Kirche vieles nicht gut ist. Das ärgert auch mich. Nur wie gesagt die Kirche ist nur so gut wie die Menschen darin. Und jeder Mensch macht Fehler. Nur sollte man dazu stehen, es auch bereuen und versuchen besser zu machen.
      In der Kirche ist vieles falsch gelaufen und läuft heute noch vieles falsch. Aber ehrlich gesagt, wo sonst nicht?
      Den christlichen Glauben im Blick auf Jesus leben bedeutet sich hinwenden zum Wahren, Guten und Schönen. Nicht Drohbotschaft sondern Frohbotschaft, das wird oft verwechselt.
    • Michael Bamberger 29.01.2020 11:28
      Highlight Highlight Saerd neute: "Jesus...Nicht Drohbotschaft sondern Frohbotschaft, das wird oft verwechselt."

      Keine Drohbotschaft??

      Der biblische Jesus:

      „Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr dem Strafgericht der Hölle entrinnen?“ (Mt 23,33)

      „Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist!“ (Mt 25,41)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scrat 28.01.2020 17:37
    Highlight Highlight „Radikale Christen ermordeten denn in den USA auch mal Ärzte, die Abtreibungen vorgenommen hatten.“ Jap… und Niemand, ausser Gott, darf Leben nehmen. Aber der Zweck (=Glaube) heiligt aus Sicht radikaler Gläubiger offenbar die Mittel (=Mord bzw. Leben nehmen). Wenn Gott existieren würde und so viel Macht hätte, dann könnte er ja Locker alles verhindern, was nicht ins christliche Weltbild passt. Wie beschränkt-absurd ist eigentlich die Sichtweise dieser Ewiggestrigen?
    • Share 28.01.2020 22:04
      Highlight Highlight Ich bitte dich nicht von Christen, Gläubigen und Ewiggestrigen zu schreiben, sondern von Extremisten. Danke.
    • Saerd neute 29.01.2020 08:53
      Highlight Highlight Scrat
      Wenn jemand im Namen Gottes tötet ist das Betrug am christlichen Glauben und hat mit der kath. Lehre nichts zu tun.
  • Michael Bamberger 28.01.2020 10:17
    Highlight Highlight @ Pasionaria

    Das verflixte Gottes-Genchen hatte ich Esel doch glatt übersehen, danke für Deine unschätzbare Richtigstellung.
  • Michael Bamberger 28.01.2020 10:06
    Highlight Highlight pison publice: "Viele Fehlgeburten geschehen weil Fremdeinwirkung der Umwelt, im sorglosen Umgang mit deinem "Nächsten" im Spiel ist, wie Stress u. Gewalt, u. durch rücksichtsloses Verhalten!"

    Falsch!

    "Fehlgebildete Zygoten, etwa die Hälfte davon aufgrund von Chromosomenstörungen, sind die häufigste Ursache dieser Frühaborte sowie Fehlbildungen des inneren Genitales, Infektionen, endokrine Erkrankungen wie eine Gelbkörperschwäche, Übergewicht und immunologische Faktoren." (Wikipedia)
    • *pison publice 29.01.2020 11:24
      Highlight Highlight Die gesünderen u. stärkeren Genchromosomen setzten sich durch, es gibt nicht bei jedem eine Fehlbildung, sonst müsste jeder einen vererbten Schaden mit sich herumtragen.

      Das kommt mir vor, wie bei den frommen Fundis, die von Erbsünde u. Ursünde lehren, u. der Ansicht sind, das daraus die Sünde mit der Krankheit in die Welt gekommen ist, oder sogar der Dämon, der die Krankheit gibt, das eigentlich durch traumatische Erlebnisse hervorgerufen wurde. Traumatisiert ist von Aussen eingewirkt, wie zum Beispiel das Schädelhirntrauma, durch eines Schädelbruch.
  • Michael Bamberger 27.01.2020 15:23
    Highlight Highlight dorfne am 25.1.: "Als fromme Katholikin sage ich: Das Leben kommt von Gott, Abtreibung und Suizid sind falsche Wege."

    Ihnen zufolge wählt Ihr Gott somit ständig falsche Wege, denn bekanntlich produziert er bei mindestens 50% aller befruchteten Eizellen spontane Aborte (Fehlgeburten) und krönt sich somit zum unangefochtenen Weltmeister aller Abtreiber.

    • *pison publice 27.01.2020 23:10
      Highlight Highlight MB, als verspätetes Schlusslicht, sehe da Argwohn indem was sie da schreiben.

      Viele Fehlgeburten geschehen weil Fremdeinwirkung der Umwelt, im sorglosen Umgang mit deinem "Nächsten" im Spiel ist, wie Stress u. Gewalt, u. durch rücksichtsloses Verhalten!

      Da braucht es nicht mehr mal eine Abtreibung, denn das hat sich dann schon ergeben.

      Ab welchen Alter gilt ein Kind als schützenswert u. anerkannt!?

      Darum müssen immer mehr Gesetzte gemacht werden, weil natürliche Werte nichts mehr gelten, u. das selbst unter Scheinheiligen nicht.

    • Pasionaria 28.01.2020 02:02
      Highlight Highlight M. Bamberger
      Du unterschätzt 'unseren' Gott aber gewaltig. M.E. ist es nicht so, dass er 'falsche Wege' wählt, sondern in seiner Perfidität gezielt die befruchteten Eizellen, die KEIN Gottes Gen enthalten, (s)abortiert.
      So komnen die 50 % auch hin.
    • *pison publice 28.01.2020 04:52
      Highlight Highlight Bamberger sie erscheinen da zwischen Christ u. Atheist, doch eine Mixtur von beidem, hat zerstörerisches Potenzial, auf alles was anders denkt, denn da haben weder religiöses noch anderweitiges ihren Platz, sondern zeugt von einer Egomanie, die ohnegleichen …

      den Menschen nicht leben lassen! Niemand ist eine Fehlgeburt, so sehr Minoritäten das Recht auf Leben haben.

      Eine Portion Meinungsfreiheit muss schon gewährleistet sein, wenn dasselbe ernstgenommen zu werden sich selbst wünscht!!

      Versteckte Wortwahl hinter der Blume, unter Klammer geschrieben scheints nicht gutes zu erahnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 27.01.2020 01:05
    Highlight Highlight Blogtitel > Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen wir Gott ins Handwerk?
    Sollte er nicht eher wie folgt lauten:
    Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen Gott und seine selbsternannten Vertrete der Wissenschaft und der menschlichen Vernunft nicht ins Handwerk?
    • Alienus 27.01.2020 15:14
      Highlight Highlight JA
      Wenn GOTT wirklich unser Erschaffer sei, so müsste ER auch in der Lage sein, uns von Krankheiten und Pein heilen oder erlösen zu können.
      Tut ER es?

      Untersucht man „Pfuscher“, so nimmt es einen nicht Wunder:
      lt. Br. Grimm eine erlösende Erklärung „der ein handwerk unberechtigt oder stümperhaft betreibt … wer nie ein schüler war, der gab auch nie keinen meister, sondern bleibet ein … pfuscher“.
      Lässt sich lautbildent aufs Verpuffen schlechten Schießpulvers und auch aufs Zerreisen schlecht gewebten Stoffes zurückführen.

      Und auch auf schlechte pastorale Mannschaften der celestinischen Gang.
    • Pasionaria 27.01.2020 23:00
      Highlight Highlight Alienus
      Erneut interessant, danke.

      Ergo sind der 'Erschaffer' und seine Juenger gar Pfuscher > Dreinpfuscher > Kurpfuscher > Blindgaenger?

      Man will ja niemanden beleidigen, aber etwas, das (hoechst wahrscheinlich) nicht existiert, kann man ja Gott sei Dank nicht beleidigen!
    • Alienus 28.01.2020 18:20
      Highlight Highlight Wir Menschen sitzen in einer selbstgemachten Gottesfalle.

      Da hat man „weisen, alten, senilen und verwirrten“ Männern überlassen, uns einige Märchen vom EINZIGEN zu erzählen.

      Nun, wir Menschen können eine 4-D-Struktur noch verstehen. Auch eine 3-D-Struktur und sogar noch ne 2-D. Bei 1-D setzte es bei den meisten Mitbürgern aus. Aber erst die 0-D-Struktur ist so ein Ding.

      Da kommt Gott her?!

      Warum so sicher? Weil alles aus dem 0, dem Nichts, Nullum, Nichil kommt.

      Also auch Gott, weil wir Menschen IHN denken, im Geiste kreieren, an IHN glauben, IHN anbeten….

      In alle Ewigkeit.

      Amen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 26.01.2020 19:49
    Highlight Highlight Ich bin nun 1 1/4 Bücher schlauer und teile die Beobachtung der Inferenz (bereits von Newton angedacht, von Verne wunderbar erzählt). Die Natur, für Gläubige: die Schöpfung, besitzt die Fähigkeit der Anpassung und Entwicklung. Jede noch so genaue Beschreibung, für Gläubige: Lehrsatz, scheitert an dessen Begrenztheit. Ob Maschine oder Mensch, beide sind in Logik und Hermeneutik dem Phänomen eines Dr Jekyll und Dr Hyde ausgesetzt.
    • *pison publice 27.01.2020 22:32
      Highlight Highlight Share, ich bin nicht gläubig u. schulde niemanden Rechenschaft, wie u. was zu tun ist, ausser unabhängiges entscheiden wie ich es tun will.

      Da dieser Homosapiens scheints den Agrargrundstein zum Ebenbild gelegt hat, legt dieser als vollendeter Homo den Grundstein zum digitalen Zeitalter, u. die künstliche Intelligenz entwickelt sich dann immer weiter, bis zum Schlacht der Maschinen.
    • Share 28.01.2020 07:37
      Highlight Highlight Bist du ein Bot oder ein Billionaire?

      ‚Ich rufe dich beim Namen‘, steht da und damit die Frage im Raum: ‚hat Siri eine multiple Persönlichkeit und wie verhält sich dies grundsätzlich zur Morphologie?‘.
    • *pison publice 29.01.2020 09:40
      Highlight Highlight Weil Menschen darauf hin mit der medizinisch techn. Möglichkeiten beurteilen können, hat man den Einfluss nur das zu gebären lassen, was das Wunschkind ist, u. da fragt sich unter welchen humanen Voraussetzung das passt!
  • Pasionaria 26.01.2020 16:53
    Highlight Highlight Nichts beeinträchtigt das menschliche Wohlbefindenden, die persönliche Freiheit und Lebenseinstellung (> auch Moral genannt), sowie den gesunden Menschenverstand mehr, als religiöse Richtlinien.
    Somit schnellstens ūber Bord damit.
    • freeLCT 28.01.2020 12:54
      Highlight Highlight @Pasionaria:

      Es gibt etwas, was unser einzelnes Wohlbefinden, die persönliche Freiheit sowie unsere Lebenseinstellung noch viel mehr beeinträchtigt.

      Aber wer will heutzutage noch unser eigenes System auskoppeln ;)
    • Pasionaria 28.01.2020 16:13
      Highlight Highlight LTC
      was ist gemeint??
    • freeLCT 29.01.2020 07:45
      Highlight Highlight @Pasionaria:

      Ich will damit umgangssprachlich sagen, dass irgendwelche Religionen mein Leben nicht ansatzweise so hart vögeln, wie der Staat.
  • Elvenpath 26.01.2020 14:27
    Highlight Highlight Dahinter steckt noch eine ganz perverse Ideologie:
    Der Mensch gehört "Gott", nach dem Selbstverständnis der Christen, aber auch anderer Religionen.
    • Saerd neute 27.01.2020 16:32
      Highlight Highlight Elvenpath
      Das ist grundfalsch.
      Jeder hat die Freiheit sich für oder gegen Jesus zu entscheiden.

      Es zeigt dass du vom christlichen Glauben absolut nichts weisst.
    • *pison publice 27.01.2020 22:08
      Highlight Highlight Saerd, von wegen frei wenn man mit Tod und Teufel droht! Da bleibt keinem sich frei zu entscheiden,

      u. tuen' s die da nicht anders wie IS, mit Slogan; entweder bekehrst dich, sonst stirbst, glaub mir das wirst schon sehen, &%?^</ç)*!?

      Selbst Christen gegen Christen haben sich bekämpft, u. brachte statt Frieden das Leid.

      Was hat dieser J. etwas besseres zu bieten, als Gesetzte u. Vorschriften als Einhaltungsverordnung, die schwer einzuhalten sind!?

      Was Garantiert dieser alias J.~ alias S.~ alias … T~?

      Ein Stück Mogelpackung mit diversen immer kleineren Schachteln, u. zuunterst nichts drin!
  • Beteigeuze 26.01.2020 11:53
    Highlight Highlight Zum Thema Sterbehilfe

    Vor einigen Jahren ist in Italien ein bekannter DJ schwer verunglückt. Vom Hals ab gelähmt, blind, künstliche Beatmung, kaum noch Sprachvermögen und zusätzlich noch bestialische Schmerzen die nicht einzudämmen waren.

    Als er es nicht mehr aushielt, bat er seinen Freundeskreis ihn nach Holland zu bringen, wo er dann von seinen furchbaren Leiden erlöst werden sollte.

    Dieser Wunsch wurde ihm erfüllt.

    Aber jetzt kommts. Eine Buchautorin die im Auftrag vom Vatikan schreibt brachte es tatsächlich fertig, diesen DJ als FEIGLING zu bezeichnen.

    Christl. Barmherzigkeit ??
    • Klaus07 26.01.2020 13:07
      Highlight Highlight Nach der Katholischen Kirche ist jeglicher Suizid ein Verstoss gegen das Gebot „Du sollst nicht töten“
      Paragraph 2281 aus dem Katechismus der Katholischen Kirche:
      „Der Selbstmord widerspricht der natürlichen Neigung des Menschen, sein Leben zu bewahren und zu erhalten. Er ist eine schwere Verfehlung gegen die rechte Eigenliebe. Selbstmord verstösst auch gegen die Nächstenliebe.“

      Die Christliche Ideologie war noch nie für alle gedacht, nur für diejenigen die an Gott und Jesus glauben. Der Rest.... naja Hölle und so.
    • Rabbi Jussuf 26.01.2020 20:41
      Highlight Highlight Klaus
      Kant hat wohl versucht seine Morallehre von der Religion abzulösen. Aber Suizid hat er genau so als verwerflich begründet wie in deinem Zitat beschrieben und das aufgrund von seinem "kategorischen Imperativ"!
    • Klaus07 27.01.2020 05:19
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf
      Vernunft und Moral spielt bei jemanden der sich selber das Leben nehmen will keine Rolle mehr.
      Genaus so wie im Krieg, Soldat im Schützengraben, Vernunft und Moral aufgrund der Situation ablegen.
      Mir wäre es auch lieber, wenn die Soldaten beider Seiten aus moralischen Gründen, ihre Waffen in den Dreck werfen, ihren Vorgesetzten den Stinkfinger zeigen und nach Hause gehen würden.
      Ist es dann Vernünftig und Moralisch, wenn man jemanden der Suizid begeht noch beleidigt? Warum bietet man diesen Menschen keine Humane Möglichkeiten an, sich das Leben zu töten?

  • Prozessionsspinnerin 26.01.2020 11:03
    Highlight Highlight Abtreibungsgegner

    Hier noch eine geniale Strategie um Abtreibungen zu vermeiden.

    Möglichst alle Heterosexuelle mittels Konversionstherapie umzupolen wäre sehr Ziel führend.

    Wäre das gegen den Willen des Herrn?
    Ich glaube nicht, weil der gute Zweck heiligt die Mittel.
    Benutzer Bild
    • Share 26.01.2020 12:33
      Highlight Highlight @Spinner
      Schon mal was von Zervixschleim gehört. Dafür gibt es Zyklusapps. Bevor du wieder einmal andere verunglimpfen tust.
    • Oxymora 26.01.2020 12:48
      Highlight Highlight Scheint Ihr super Anti-Abtreibungsplan, ist nicht sehr beliebt.

      Ich vermute, in einigen Milieus ist es halt so, wenn man sich zwischen Homosexualität und Abtreibung entscheiden muss, ist Abtreibung immer noch besser als Homosexualität, obwohl man eigentlich Abtreibungsgegner ist.
    • Prozessionsspinnerin 26.01.2020 13:46
      Highlight Highlight Share also ich wollte niemanden verunglimpfen,
      sondern nur eine erfolgsversprechende Lösung für ein Problem aufzeigen.

      Wo siehst du eine Verunglimpfung? Zeige Sie mir?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 26.01.2020 10:59
    Highlight Highlight Die Haltung der Kirche steht nicht im leeren Raum. Diese Lehrsätze sind auch immer im jeweiligen zeitlichen Kontext zu verstehen. Die Ablehnung von Suiziden kann im Zuge der gesellschaftlichen Verhärtungen in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts und der Weltwirtschaftskrise nachvollzogen werden. Ausgrenzung und Hunger trieben die Menschen in die Städte, die Bildung von Ghettos wurde forciert, ganze Stadtteile ausgehungert, Menschen dem Elend zugeführt.
    Dinge, die mit der Klimakrise, Wasserknappheit wieder im Raum stehen.
    • Elvenpath 26.01.2020 14:32
      Highlight Highlight Das Suizidverbot ist viel, viel älter. Seit Kaiser Augustinus.
      Ihre Hypothese ist also falsch.
    • Rabbi Jussuf 26.01.2020 23:44
      Highlight Highlight Wer ist Kaiser Augustinus??
      Ist das einer aus dem Elvenland?
    • Saerd neute 27.01.2020 16:38
      Highlight Highlight Rabbi

      😂👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 26.01.2020 03:37
    Highlight Highlight Alienus
    "Drei Weltreligionen aus Leihmutterschaft:
    Sara ist hochbetagt. Sie stiftet ihren Mann Abraham an: Er soll mit … Magd Hagar ein Kind zeugen. ….."

    Brisant-attraktive Auslegung, hat offensichtlich einiges auf sich!
    Könnte man nicht auch von Leisohn sprechen?
    Wer von allen durchlebte wohl die grössere Identitätskrise: Sara, Hagal, Ismael am Ende gar Abraham bez. seinen Stämmen?
    Einmal mehr > religiöses Verwirrspiel.
    • Maracuja 26.01.2020 09:12
      Highlight Highlight @Pasionaria: hat offensichtlich einiges auf sich

      Gibt zwar gewisse Ähnlichkeiten, aber eine Leihmutter wird im Gegensatz zur Sklavin (Magd) Hagar nicht vom Besteller des Kindes zu Sex gezwungen, anschliessend von der Herrin drangsaliert und zum Schluss, wenn das bestellte Kind nicht mehr erwünscht* ist (weil die Herrin ein eigenes Kind bekam), zusammen mit diesem in die Wüste geschickt.

      * dass die Besteller das Kind nicht mehr wollen, weil es behindert ist, kommt allerdings bei Leihmutterschaft vor.

      Leihmutterschaft = ethisch bedenklich, Sklaverei, Vergewaltigung, usw. = kriminell.
    • Alienus 26.01.2020 20:29
      Highlight Highlight @Pasionaria

      Sag ich doch, das heilige Buch ist voller Irrungen und Wirrungen. Möglicherweise auch einiger historischer Teilwahrheiten.

      Aber…. wer weiß was?

      Nur lauter An-, Ab- und Verschätzungen.

      Das hat aber einen superguten Unterhaltungswert.

      Halleluja und Amen.


      @Maracuja

      Nun, für uns heutigen Menschen etwas schwer vorstellbar, aber normal und üblich, die damalige grausame Normalität.

      Aber immer wieder lugt sie, die gute alte Tradition, doch keck bei einigen Typen hervor.
    • Pasionaria 26.01.2020 22:39
      Highlight Highlight Maracuja
      nicht unwesentliche Ergänzung, danke.
      Nur hättest Du ev. nach 'bedenklich' auf eine neue Zeile schalten mūssen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 25.01.2020 22:29
    Highlight Highlight Sehr aufschlussreich die Kommentare zur Abtreibung.

    Bis jetzt war mir gar nicht bewusst,
    dass ich führ ein dreieiiges Spiegelei
    drei Hühner schlachten muss.

    Das wird in Kochbüchern einfach ignoriert !!!
    Benutzer Bild
    • *pison publice 25.01.2020 23:17
      Highlight Highlight Oximora

      Welches von diesen drei Farbigen Eiern würdest für das beste Spiegelei aussuchen??

      Auf deine Antwort für mein bestes Spiegelei, darauf warte ich, dass es auch andere Blogleser das wissen, und das beste Spiegelei Rezept ist, das wir kennen!
    • rodolofo 26.01.2020 10:34
      Highlight Highlight Diese Behauptung ist eindeutig falsch.
      Ein "Profi-Lege-Huhn" legt in seinem -durchschnittlich 1-jährigen- Leben ca. 360 Eier.
      Also müssen wir für ein 1080-Eiiges Spiegelei drei Hühner schlachten.
    • *pison publice 26.01.2020 11:45
      Highlight Highlight Also wenn man das Braune Ein nicht will, und das weisse Ei besser findet, so wird man zum Rassist.

      Das ist die Antwort auf:

      Welches von diesen drei farbigen Eier würdest für das beste Spiegelei aussuchen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • *pison publice 25.01.2020 19:29
    Highlight Highlight Bis ins Spätmittelalter u. Neuzeit bis jetzt werden noch Kinder freigegeben, u. früher sogar verkauft. So hatte man die Geburtenregelung in der Hand, u. damals war die Kindersterblichkeit umso höher, u. deshalb musste man sich der Überalterung keine Sorge mehr machen.

    Doch was solls, denn warum lassen Politiker immer dem Abtreiben freien Lauf, denn nicht wegen freien Lebensstandart zu fördern, um es selbst frei zu gestalten, sondern nach Genugtuen dass somit die soziale Geburtenkontrolle funktioniert, auch wenn nicht direkt vom Staat kontrolliert.

    • *pison publice 25.01.2020 21:01
      Highlight Highlight Leider hat da alles seinen Hacken, was das versteckte Geburtenkontrolle anbelangt, denn wo werden die nächsten AHV Rentner Generation ihre Rente beziehen, wenn durch die jetzigen Geburtenkontrolle keinen Nachwuchs gibt, die durch ihre AHV gezahlten Beiträge für ihre Eltern zahlen, um so garantiert das Sozialwesen aufrecht zu halten.

      Ich weiss von Paaren, die erst später heiraten, um sich noch ein bisschen vergnügen können, u. deshalb lieber die Pille nehmen, doch wenn's mal doch schneller kommt als erwünscht, dann sollte man schon dafür gerade stehen, u. beim Sex das Risiko auch akzeptieren.
    • DuhuerePanane 26.01.2020 01:59
      Highlight Highlight Bitte nicht wieder dieses AHV-Argument. Wach doch bitte auf. Es gehen immer mehr Arbeitsplätze verloren und die Anzahl Arbeitsloser und Sozialhilfeempfänger nimmt von Jahr zu Jahr zu (auch wenn der Staat beschönigte Zahlen nennt). Glaubst du wirklich, dass es in 30, 40 Jahren noch die AHV wie sie heute ist gibt und Kinder, die im Jahre 2020 geboren sind alle Arbeit haben werden um die Beiträge einzuzahlen?
    • *pison publice 26.01.2020 09:04
      Highlight Highlight DuhuerePanane

      Wenn bei AHV knapp wird, dann wird auch bei anderen sozialen Dienstleistungen knapp, wie Arbeitslosen Beiträge, u. andere Beiträge.

      Wenn wir keine Kinder mehr haben, werden ihr die mit unseren Beiträgen in 30-40 Jahren keine Arbeitslosenentschädigung haben.

      Wenn keinen Vaterschaftsurlaub Geld gibt, werden unsere Kinder bald in armen Familie leben.

      Wenn wir hier u. jetzt an Nachwuchs sparen, werden unsere Urenkel, keine Lebensgrundlagen mehr haben.

      u. keine Suspensionen für die Landwirtschaft, die Billigunterwanderung zunimmt, u. ohne Selbstvorsorge fremdabhängig macht.



    Weitere Antworten anzeigen
  • *pison publice 25.01.2020 18:52
    Highlight Highlight Alle und nicht nur irgendwelche schaffen Dogmen, soviel weisse Menschen es auch bei uns gibt, u. jeden seine eigenen. In China gibt es auch Zwangsabtreibungen, u. zwar nicht nur aus Not, sondern weil jeder Mensch nur eine Nummer ist, die der Menge u. Qualität das Sozialwesen bestimmen um aufrechtgehalten, u. darum gibt es die Geburtenkontrolle, wie viele Kinder ein Paar zeugen darf.

    Wenn das Abtreiben zur nationalen Sicherheit als Geburtenkontrolle verstaatlicht wird, dann dürfen nur noch Genequalifizierte Embryonen weiterexistieren, die Quantität und Qualität erfüllen.
    • *pison publice 26.01.2020 11:30
      Highlight Highlight In der medizinischen Fortschritt ist es möglich, mit technischen Mittel, die Entwicklung des ungeborenen Kindes, mit möglichen Schäden zu erkennen, u. wenn Ungeborenes ästhetisch nicht einpasst, wird es abgetrieben.

      Der Wohlstand lehrt ausgerechnet die Moral u. Ethik in unserer Gesellschaftsstruktur, u. trotzdem gilt die Selbstsucht (Völlerei,) Habgier (Geiz,)Neid,) Missgunst, (Neid u. Eifersucht,)

      Warum moralisieren wir mit Beiträgen, wenn wir selbst nicht bereit sind, sich selbst zu bessern.
    • *pison publice 26.01.2020 13:25
      Highlight Highlight Mir geht es hier nicht um Ethik sondern um die Auswüchse in unserer Gesellschaft, die durch unser Verhalten die Evolution der Homosapiens gefährden, u. sogar die Menschheit ausrotten wird.

      Als Nichtgläubiger fernab von religiösen Verkrüppelung, die nur dem Menschen schaden, wegen ihren irrrationalen Lebensphilosophie, habe nicht vor Moral u. Ethik zu räkeln.

    • *pison publice 26.01.2020 14:06
      Highlight Highlight Die Geburten von 1960 ist u. gehört zu den hohen Geburtenraten, dann 1980 war ein Schwund von geborenen Kinder, u. seit letzten Jahren ist wieder eine Zunahme von Geburten, u. wenn jetzt seit der hohen Geburtenrate aus den 50. u. 60. Jahren in die Rente kommen, werden die künftige Nachgeneration keine Reserven haben, u. in rote Zahlen kommen, dann werden ihre Kinder, Enkel u. Urenkel nicht mehr die Dreisäulen Altersvorsorge erhalten, u die Arbeitergewerkschaften müssten ratlos zusehen wie man sich selbst beerdigt.
      Dann wird die Lebenserwartung wie vor mehr als 2000 Jahren zurückgehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SyWe 25.01.2020 16:37
    Highlight Highlight Ich kenne jemand die ist bei Opus Dei und bei HLI!
    Ich(glaube)mir wird schlecht...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Human_Life_International
    • Share 25.01.2020 17:02
      Highlight Highlight Niemand ist gerne alleine 😚
    • *pison publice 29.01.2020 09:40
      Highlight Highlight Extremisten waren schon immer auf sich bezogen, egal welchen Fassion die angehören, u. da lassen die nichts anderes gelten, als das was ihnen vorschwebt.

      Man sagt dass welchen die passende Chemie hat beim Partnerfinden die Gene zueinander ergänzen, u. bei ihren Kindern eine Gesunde Lebensgrundlage geben.

      Leider werden ungeborene Kinder durch die heutige Techn. mit einsehen in den Mutterleib, das werdende Kind begutachtet, u. wenn es sich nicht so gut entwickelt dass es keinen Sportstar wird, abgetrieben wird, denn da sind wir nur noch zu Leistungstypen herangezüchtet.
  • Denverclan 25.01.2020 15:42
    Highlight Highlight Der Mensch entfernt sich immer mehr von seinen einfachen Wurzeln. Das Leben wird immer komplizierter und die Werte verschieben sich ständig. Das ist nicht nur schlecht aber auch nicht nur gut. Es ist wie mit der Justiz, 10 Gebote reichen nicht mehr aus um Recht zu sprechen. Töten ist nicht einfach töten, stehlen ist nicht einfach mehr stehlen usw. Legalität sowie auch Lüge und Wahrheit haben viele Gesichter bekommen. Nun, wir leben ja auch nicht mehr in der Höhle, wir „entwickeln“ uns, aber in welche Richtung? Sackgasse, Elend oder Paradies? Was, wenn wir jegliche Obrigkeiten in Frage stellen?
    • DuhuerePanane 25.01.2020 16:26
      Highlight Highlight Willst du damit sagen, dass früher alles besser war? Schauen wir mal in die Geschichtsbücher...äh nope.
    • Klaus07 25.01.2020 16:30
      Highlight Highlight @Denverclan
      Rechtssprechung gab es bereits vor den 10 Geboten. Lesen Sie mal über den Codex Hammurapi aus Babylonien ca. 1800 v Chr. oder den Codex Nammu aus Ur ca 2100 v Chr. Moses lebte ca. um 1300 v Chr.
      Die Antiken Gesetzestext unterscheiden bereits zwischen öffentlichen und privat Recht.
      Klar verändert sich unsere Gesellschaft ständig und klar müssen unsere Gesetze immer und immer wieder angepasst werden. Aber die Grundzüge der 4000 Jahre alten Gesetze unterscheiden sich nicht wirklich mit unserer Heutigen Rechtssprechung.
    • Share 25.01.2020 17:04
      Highlight Highlight Aber es war doch wirklich ein Notstand 😊
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 25.01.2020 15:30
    Highlight Highlight Ohne Gott kein Wille Gottes ...

    Gläubige, befreit euch von den Dogmen der Obrigkeit. Es gibt nur ein Gesetz und das machen wir Menschen - im besten Fall in einem demokratischen Verfahren
    • Forest 25.01.2020 16:40
      Highlight Highlight Richtig! Wir machen die Gesetze selber. Nur können weder Gott noch die Demokratie, die Menschen daran hindern, die Gesetze zu missachten..
    • Share 25.01.2020 17:12
      Highlight Highlight Im besten Fall wenden wir die Menschenrechte an. Alles andere ist Tyrannei der Minderheit, die sich selbst durch Geburtsrecht über alles erhebt.
    • rodolofo 26.01.2020 10:52
      Highlight Highlight Aber wenn unsere Gesellschaft nicht nachhaltig funktioniert, dann reagiert die übrige Natur ziemlich autoritär und als "strafende Gottheit"...
      Wir sind frei, so, oder anders zu handeln.
      Aber wir sind nicht so frei, dass wir uns die Konsequenzen unseres freien Handelns aussuchen könnten.
      Und genau so funktioniert eben ein "sich selber regulierendes System", das "ohne Gott" auskommt!
      Jedes Teilchen in diesem System erzieht andere Teilchen des Systems und wird von diesen erzogen. Auch Corona-Viren, oder Buschbrände, erziehen uns sozusagen "Von Unten".
      Gott sitzt (auch) im Detail...
    Weitere Antworten anzeigen
  • petrolleis 25.01.2020 15:17
    Highlight Highlight Die oberste moralische Instanz... ohne jegliche moral... lächerlich... auflösen den verein und die billionen an die armen verteilen.
    Falls es Jesus mal gab, würde er sich beim anblick der kath. Kirche, im Grabe drehen... diese Scheinheiligkeit ist nicht zu übertreffen.
    • Saerd neute 25.01.2020 21:30
      Highlight Highlight Wieder einer der eigentlich keine Ahnung hat und einfach nachplappert.
    • petrolleis 26.01.2020 00:02
      Highlight Highlight Wem nachgeplappert?
    • Saerd neute 27.01.2020 16:44
      Highlight Highlight petrolleis
      Der Mehrheit hier auf Watson
    Weitere Antworten anzeigen
  • DuhuerePanane 25.01.2020 15:15
    Highlight Highlight Interessant, dass viele Menschen beim Thema Abtreibung so empört reagieren. Aber Menschen im Krieg töten, Flüchtlingen nicht helfen und im Alltag andere Menschen schikanieren und mobben tut er dann trotzdem. Und was ist mit anderen Lebewesen wie Tiere, die jeden Tag auf schlimmste Weise leiden müssen? Wieso reagiert der Mensch hierbei nicht so emotional? Und nun blitzt nur oder bringt Argumente.
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 25.01.2020 19:14
      Highlight Highlight Sehr schön geschrieben -- vor allem der punkt mit den flüchtlingen... zeigt die doppelmoral und dass man ein menschliches leben mit unterschiedlichen ellen misst... auch hier spielt "jmd" gott und entscheidet, wer leben soll und wer nicht.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.01.2020 06:58
      Highlight Highlight @häxxebäse: Tun Eltern doch auch. Sie zwingen Kindern das Leben auf, mit dem Risiko, dass es durch die Hölle gehen muss. Das kann auch hier in der verwohlstandetend Schweiz passieren. Von wegen "jede/r ist sein/ihr Glückes Schmied"...
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.01.2020 14:25
    Highlight Highlight "Der moderne Mensch glaubt an Biologie und Medizin und nicht an religiöse Dogmen"

    Nachem im SAT1-Artikel der Hahn zugedreht wurde, sprich, die Kommentarsektion geschlossen ist und wir dort auf der Suche für eine Antwort nach der Frage von Geist, Seele und letzten Endes was Leben ist, müssen wir hier wohl weitermachen. Herr Stamm, Sie sind eingeladen, mitzumachen.

    Die Frage, was Leben ist, bleibt, trotz Biologie, Physik, Chemie und Philosophie unbeantwortet. Man kann aus rein wissenschaftlicher Sicht alles herunterbrechen, bis man an den Punkt kommt, wo man erklären muss, warum *etwas* lebt.
    • _kokolorix 25.01.2020 16:26
      Highlight Highlight Man kann sich auch dumm anstellen. Warum etwas lebt, lässt sich bis in die kleinsten atomaren, molekularen, chemischen und mechanischen Vorgänge beschreiben und verstehen.
      Was wir nicht wissen, warum genau sich so etwas Komplexes entwickelt hat.
      Wenn man sieht wie viel abstruses Zeug, man denke nur an unbefleckte Empfängnis, Reinkarnation, oder das Paradies, Religionen als Erklärung heranziehen, ist das Leben aus wissenschaftlicher Sicht wohl sehr umfassend erklärt
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.01.2020 22:37
      Highlight Highlight Du scheinst ja multiple Nobelpreise abgeräumt zu haben. Erzähl uns doch mal davon... Bin gespannt.

      Und lass' dann gleich mal die Max Planck Gesellschaft wissen, dass sie nichts wissen.

      https://www.synthetische-biologie.mpg.de/17480/was-ist-leben
    • rodolofo 26.01.2020 11:03
      Highlight Highlight @ _kokolorix
      "Die Wissenschaften erklären die Vorgänge des Lebens in hoch komplizierten Modellen so, "wie sich das der kleine Moritzli vorstellt."
      sagte mal ein Biologie-Professor.
      Mehr liegt für uns Menschen einfach nicht drin!
      WissenschaflerInnen können inzwischen bis in die unglaublich winzigsten Dimensionen hinein und bis in die atemberaubend gewaltigsten Dimensionen von Raum und Zeit hinaus erforschen und beschreiben, was IST und was einmal WAR.
      Aber welche Kraft HINTER dem Allem steckt, bleibt ihnen für immer verborgen.
      Und diese nicht zu beantwortende Warum-Frage trägt einen Namen: Gott
    Weitere Antworten anzeigen
  • *pison publice 25.01.2020 13:49
    Highlight Highlight Früher wenn ledige Mütter nicht abgetrieben hat, weil es so zu entsorgen zu gefährlich war, hat man es an Diakonissenheime versorgt, oder dem Pfarrer als billige Hilfe abgegeben.

    Später dann wurden Kinder bei ledigen Mütter zwangsweise zur Adoption fremdgegeben, oder an Kinderheimen weitergegeben.

    Was mir Müh macht ist, dass solche Kinder in ihrem Intellekt vernachlässigt werden, weil nur in den eigenen vier Wänden, in zwei mal zwei Meter das Wissen entwickeln kann.
    • *pison publice 25.01.2020 18:22
      Highlight Highlight Man verwehrt den Flüchtlingen die Einreise nach Mittel-Europa u. westlicher als Elsas, aber aus schlechtem Gewissen lässt die Regierungen ihren Kinder einreissen, u. begründen es mit gefährlichen winterlichen Wetterschädigung, u. doch verwehren sich, dass ihre Eltern die auch frieren, in die Schweiz mit ihren Kindern einreisen dürfen.

      Jetzt geht es ja wieder los, nach dem Motto: Das Boot ist voll!

      Ist da unser Gewissen wieder eingefroren, wo erst nach Jahren das Gewissen wieder auftaute.

      Und was ist jetzt?

      Friert jetzt wieder unser Gewissen wieder ein!?

      Das ist eine traurige Tatsache.
    • *pison publice 25.01.2020 18:35
      Highlight Highlight Die Schweiz gilt als humanes Land, u. meint für andere Staaten ein Vorbild zu sein. Doch wir sitzen auf dem Geld, u. geben es lieber der Waffenaufrüstung frei, statt zu helfen, oder wollen wir es wie damals nach dem zweiten Weltkrieg machen, wo Kriegsversehrte Familien auseinander gezehrt wurden!? Ich bin ein Sohn einer dieser Kinder, u. weiss dass diese Kinder nicht immer liebevoll behandelt wurden.

      Darum liegt es mir ganz am Herzen, dass ganze Familien ins Land ziehen, weil sonst Kinder vereinsamen, auch wenn ihnen humanitär geholfen wird, leider nicht psychisch, u. das ist nur halbe Sache.
    • *pison publice 25.01.2020 20:30
      Highlight Highlight Wie schön ist es wenn Kinder ein daheim haben, nämlich ein wirkliches Daheim, nicht nur ein Bett mit vier Wänden, oder ein riesiger Schlafsaal in einem Heim, sondern ein familiäres Daheim, unter seinen, ihren Mutter u. Vater u. nicht immer lieben Geschwister, die ihnen trotzdem sehr nahe sind.

      Einfach nur ein Pflegekind zu sein ist nicht schön, denn es ist erbärmlicher als ein Hund der seinem Herrchen folgen muss, weil es der liebe Meister vom Hund verlangt, u. so kommt sich ein fremdgegebenes Kind vor, der wie ein Hund, auf Befehl seines Herrchens seine Pfoten hochhält.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 25.01.2020 13:38
    Highlight Highlight Traditionellerweise zieht man Gott bei, wenn es (noch) keine Erklärung für ein Phänomen gibt. Die Menschen sind also nicht aufgeklärter als früher, aber dank dem Fortschritt der Technik kann man ihnen bessere Erklärungsmodelle anbieten.
    • Forest 25.01.2020 13:59
      Highlight Highlight Ok jetzt wird es Blitze hageln.

      Ich wurde christlich erzogen und hatte auch Religionsunterricht. Kurz gesagt Ich und die meisten Kinder wurden gut erzogen. Die Lehrer waren Respektspersonen. Heute sind Lehrer Sündenbocke für alles. Zu meiner Zeit wurden keine Lehrer Spitalreif geprügelt oder Schüler von anderen Schüler getötet oder vergewaltigt, da frag ich mich wo der erwähnte Fortschritt und Technik bleibt? Hier zeigen sich viele Weltoffen und Liberal. Mehr Toleranz gegenüber Homosexualität, aber beim Thema Gott kippt interessanterweise gleich ein Schalter um.
    • _kokolorix 25.01.2020 15:50
      Highlight Highlight @Forest
      Ja, früher war alles besser. Der Lehrer verteilte Ohrfeigen, plagte die Verdingkinder und alles im Namen der göttlichen Ordnung, welche einigen Menschen Privilegien zuspricht, anderen hingegen nicht.
      Nachweislich jammerten schon die alten Griechen über den moralischen Zerfall der damaligen Gegenwart...
      Deiner Aussage, wonach christliche Erziehung per se gut sei, möchte ich doch vehement widersprechen. Guck dir mal den Film 'Die Götter müssen verrückt sein' an. Dort wird erklärt was gute Erziehung ausmacht, und die Folgen der christlichen Erziehung drastisch aufgezeigt
    • Forest 25.01.2020 16:25
      Highlight Highlight @_kokolorix

      Danke dein Kommentar bestätigt nur meine Aussage. Ich finde die Beiträge von HS unterhaltsam, aber auch etwas eintönig. Wie HS und die meisten hier wird praktisch nur schlecht und Negativ berichtet. Nun ja das machen Rechtsextreme auch. Nur bei denen ist es ein absolutes No Go. Ich finde dieses Verhalten einfach nur Heuchelei. Man könnte schon Religion abschaffen, aber glaubt ihr wirklich es werden keine Kinder mehr geschlagen oder die Welt ein besserer Ort wird? Für mich sind Berichte die nur eine Seite des Aspekt zeigen gewöhnliche Hezte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Henry Eden 25.01.2020 13:38
    Highlight Highlight Bitte nicht so bescheiden, Herr Stamm. Objektiv gesehen sind wir Götter. Das Potenzial der Menschheit ist sogar noch grösser als das Gottes im Alten Testament.

    Welten erschaffen und zerstören, Leben aller Art geben und nehmen. Alles ggf. nur simulieren bzw. perfekt kopieren, sodass es real wird.

    Mit genügend Zeit wird der Menschheit alles möglich sein. Wirklich alles.

    Darum liegen sowohl die religiösen Fundis als auch die grünen Bewahrer komplett falsch.

    Jede Art auf diesem Planeten nutzt ihr volles Potenzial. Das ist der oberste und einzige Direktive von Mutter Erde an ihre Kinder.
  • Alienus 25.01.2020 13:34
    Highlight Highlight Drei Weltreligionen aus Leihmutterschaft:

    Sara ist hochbetagt. Sie stiftet ihren Mann Abraham an: Er soll mit … Magd Hagar ein Kind zeugen. …

    Hagars Sohn Ismael soll als das Kind von Abraham und Sara gelten. … : Hagar wird … aufmüpfig. .. drängt Sara ihren Mann, Hagar in die Wüste zu schicken. …

    Später bekommt Sara doch noch einen Sohn: Isaak. (1. Mose 16 und 1. Mose 21)

    Nachkommen Isaaks werden zum Volk Israel. Auf Ismael, den Sohn Abrahams und Hagars, beziehen sich Muslime.

    Darum gilt Abraham sowohl Juden wie Muslimen als Stammvater des Glaubens.

    www.ekhn.de

    Auch der Christen!

    • Rabbi Jussuf 25.01.2020 17:18
      Highlight Highlight Alienus
      Das ist nicht ganz so klar. Im Koran ist da einige Verwirrnis.
      Die Opferung Isaaks. Da glauben die Muslime, dass es in Wirklichkeit Ismael war, der geopfert werden sollte. Daher das Opferfest nach dem Ramadan.
    • Alienus 26.01.2020 11:27
      Highlight Highlight Rabbi

      Habe die 37. Sure gelesen. Tatsächlich lässt sich der zu opfernde Sohn nicht eindeutig festlegen. Verworren.

      Meinem Empfinden nach könnte es, wie in Bibel beschrieben, der Isaak sein. Denn der Islam ist das 2. Derivat des Judentums. Und das Judentum war die erste von den drei gemeinten Religionen.

      Komplex des Islams?

      Was die islam. Obermuftis dazu schreiben, kann nur eine mögliche selbstüberschätzte Selbsttäuschung sein.

      Man beachte die religiös-biologische Situation: den ersten Sohn konnte Sara nicht bekommen, da wohl zu alt. Den zweiten Sohn bekommt sie später doch noch.

      ???
    • Rabbi Jussuf 26.01.2020 18:42
      Highlight Highlight Alienus
      Die Geschichten unter einen Hut bringen zu wollen, ist aussichtslos. Oder hast du schon mal versucht einen Stammbaum der ägyptischen Götter zu machen?
      Oder die Varianten von Jesus?

      Hingegen ist es schon interessant, wie der Islam mit Ismael als Sohn einer Sklavin umgeht. Wie oben besprochen, ist er der erste Sohn, was ja wichtig für ein Patriarchat ist, was wohl dazu führte, dass ihm die immens wichtige Isaakgeschichte zugesprochen wird. (Gehorchen ohne Nachfragen und Zweifel).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypatia 25.01.2020 13:20
    Highlight Highlight In einer Welt, in der der Mensch nicht in der Lage wäre, in die natürlichen Prozesse einzugreifen und die Natur so liesse, wie sie ist, wäre er nicht nur eingebunden in den Kreislauf der Natur sondern der Natur auch in all ihrer schonungslosen Brutalität ausgeliefert.

    Doch der Mensch verfügt über die Macht, sich diese Natur gefügig zu machen, ihr zu trotzen, sie zu vernichten, sie zu züchtigen. Diese Macht beansprucht, frei über Leben und Tod zu entscheiden, und in ihrer Hybris scheint sie kein Mass und keine Mässigung zu kennen.

    Ja selbst der Mensch scheint ihr ausgeliefert.

  • Gummibär 25.01.2020 13:17
    Highlight Highlight Der Mensch hat in seiner unermesslichen Arroganz Gott zu seinem Ebenbild erklärt.
    1.Mose 1:27 "Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib."
    Die Diskussion um den Erhaltungswert des Lebens dreht sich deshalb meistens um denjenigen des menschlichen Lebens, nicht etwa des Lebens an sich. Wir nehmen uns das Recht über das Leben von Rindern, Schafen, Hühnern und Wild nach unserem Gutdünken und immer zum Vorteil des Menschen zu bestimmen.
    • Maracuja 25.01.2020 20:40
      Highlight Highlight @Gummibär

      Diesen Standpunkt kann man vertreten, wenn man a) Veganer ist und b) tierischem Leben einen ganz anderen Stellenwert beimisst als pflanzlichem. Leider ist es nun mal eine Bedingung auf diesem Planeten, dass Leben immer auf Kosten von anderen Lebewesen geht. Aktuell verursacht die Menschheit aber durch ihren Konsum viel zu hohe Kosten. Das muss sich ändern, dem Grunddilemma wird man aber nicht entkommen.
  • Oxymora 25.01.2020 13:11
    Highlight Highlight Suizid
    Mord tönt sehr negativ. In der Regel versteht man unter Mord jemandem das Leben gegen seinen Willen zu rauben.
    Aus eigenem Willen sein eigenes Leben zu beenden um Leiden zu vermeiden mit Mord in Zusammenhang zubringen find ich perfid.

    Bestattung
    Heute dürfen katholische Priester Feuerbestattungen liturgisch und pastoral begleiten, um Formen des Ärgernisses oder der religiösen Gleichgültigkeit zu vermeiden, obwohl Einäscherung dem katholischen Glauben widerspricht. Es muss nicht unbedingt ein Begräbnis sein.
    • Oxymora 25.01.2020 13:39
      Highlight Highlight Das Video:

      “Begräbnis bei Selbstmord?“

      Würde man wohl eher:

      “Bestattung nach Suizid/Selbsttötung?“

      benennen, möchte man nicht polarisieren.
  • Spooky 25.01.2020 12:46
    Highlight Highlight Ich habe auch Mühe mit der Abtreibung. Aber die Frauen müssen das selber wissen, schon klar.

    Ich finde Verhütung um Welten besser.
    • Elina87 25.01.2020 15:38
      Highlight Highlight Ich denke, da sind sich alle einig. Niemand treibt ab quasi als Verhütungsersatz. Da ist ein Kondom benutzen wohl weniger gesundheitsgefährdend.
  • Gigle 25.01.2020 12:24
    Highlight Highlight Wenn man bei Naturwissenschaften von ‚glauben‘ redet, hat man viel nicht verstanden. Glauben tut man in der Kirche.
    • Alienus 25.01.2020 20:16
      Highlight Highlight Gigle

      Ob man glauben kann, muss jeder Blogger selber glauben oder nicht glauben.

      J.G.Kruenitz schrieb 1773 in „Oeconomischen Encyclopädie“:
      „Glauben, etwas für wahr halten. In der weitesten Bedeutung dieses Ausdruckes, ohne Beziehung auf die Gründe, warum man etwas für wahr hält, im Gegensatze des Zweifels und der Verneinung.

      Einen Gott glauben, dem Satze, daß ein Gott sey, überhaupt Beyfall geben, ohne zu wissen warum. Er muß daran glauben, sagt man im g. L. figürlich von jemanden, der einer unvermeidlichen Sache nicht entgehen kann. Etwas für gewiß glauben, fest davon überzeugt seyn…“
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.01.2020 08:06
      Highlight Highlight Fairerweise muss man sagen, dass es in den Wissenschaften noch nur so von Theorien wimmelt. Es heisst nicht umsonst "Big Bang Theory". An diese glaubt die Wissenschaft. Einen endgültigen Beweis zu erbringen ist etwas schwieriger. Daran arbeitet sie. Und genau das ist der Punkt. Die Wissenschaft ist in der Vergangenheit auch schon an sich selbst gescheitert, als Erwiesenes widerlegt wurde. Bis dahin glaubte man, die Wissenschaft läge richtig. Der Unterschied besteht eher darin, dass Religionen i.d.R. darauf beharren, dass sie unfehlbar sind.
      Also kann man auch in der Wissenschaft glauben.
    • Alienus 26.01.2020 10:40
      Highlight Highlight Anti

      1/2

      Fairerweise muss man sagen, dass es Gottseidank in den Wissenschaften nur so von Theorien wimmelt.

      „Eine Theorie ist im Allgemeinen eine durch Denken gewonnene Erkenntnis im Gegensatz zum durch Erfahrung gewonnenen Wissen.“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Theorie)

      Der Mensch hat dadurch Möglichkeit, über seinen Horizont des Suppentellers zu schauen. Erst durch den Theorieansatz ergibt sich die Möglichkeit, so etwas wie Unsichtbares, Undefinierbares, Unvorstellbares in physikalischen, mathematischen und sonstigen Modellen verschiedenster Art zu erstellen und begreifen versuchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dorfne 25.01.2020 11:13
    Highlight Highlight Die Kirche hat sich mW nie ablehnend zur Invitro-Vertilisation (künstliche Befruchtung) geäussert. Da werden a)überschüssige Embrionen produziert, die zu vernichten sind und b)drückt es die Unfähigkeit zum Verzicht aus. Man/frau will einfach nicht akzeptieren, dass man im Grunde keine Kinder bekommen kann. Es muss erzwungen werden. Zum Teil auf Kosten der Allgemeinheit. Das find ich fragwürdig. Zumal die Menschheit nicht am Aussterben ist, im Gegenteil.
    • Satan Claws 25.01.2020 14:44
      Highlight Highlight @dorfne

      "Die Kirche hat sich mW nie ablehnend zur Invitro-Vertilisation (künstliche Befruchtung) geäussert."

      Doch und zwar ständig:

      "Die IVF widerspricht der menschlichen Würde und ist somit moralisch nicht erlaubt. "

      http://www.kath-info.de/invitro.html


      "Man/frau will einfach nicht akzeptieren, dass man im Grunde keine Kinder bekommen kann."

      Ich kenne die Gründe nicht weshalb sich jemand für den Weg einer künstlichen Befruchtung entscheidet, respektiere ihn aber
      Solange das Kind geliebt wird ist es auch egal.
    • amRhein 25.01.2020 20:45
      Highlight Highlight „Die Kirche“ ist gesamtgesellschaftlich nicht relevant. „Die Kirche“ darf innerhalb ihrer Institution ihren Mitgliedern Vorschriften machen, innerhalb der Zivilgesellschaft hat sie keine Befugnis. Wo kämen wir hin, wenn jede religiöse Gemeinschaft anderen Gemeinschaften ihre Ansichten aufdrängte.

      Sorry, No-Go. Das war mal.
  • dorfne 25.01.2020 11:00
    Highlight Highlight Als fromme Katholikin sage ich: Das Leben kommt von Gott, Abtreibung und Suizid sind falsche Wege. Aber ich urteile nicht. Weil nur Gott in die Herzen und Köpfe der Menschen sieht und das wahre Ausmass ihrer Verzweiflung kennt. Und er ist barmherziger als die meisten Menschen. Im übrigen stimme ich HS voll zu.
    Die Verteuflung der Sexualität dient einzig und allein der Unterdrückung der Menschen, insbesondere der Frauen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.01.2020 11:26
      Highlight Highlight @dorfne
      Als "gottloser Heide" (sorry, ich liebe diese Bezeichnung einfach irgendwie 😂) danke ich dir für diese klugen Worte und deine Offenheit.
      Ganz liebe Grüße von einem Mitmenschen, der den alten Weg geht.
    • Regas 25.01.2020 11:33
      Highlight Highlight Dem kann ich nur zustimmen, fragt sich nur wie man als fromme Katholikin die Katholischen Dogmen ablehnen kann.
    • Klaus07 25.01.2020 11:48
      Highlight Highlight Naja. Ihre tolerante Meinung in Ehren. Nur warum nennen Sie sich fromme Katholikin und verurteilen gleichzeitig ihre Kirche?
      Andere Frage. Wenn Gott das Leben gibt, und so barmherzig sein soll, warum bringt er Menschen in Situationen die diese Menschen zu Handlungen zwingt, die sie als den falschen Weg bezeichnen. Vergewaltigungen oder Krankheiten die das Leben der schwangeren Frau in Gefahr bringt. Krankheiten mit massiven Schmerzen, Depressionen, Tumore die einem das Gesicht wegfressen?
      Für was gibt Gott diesen Menschen ein Leben wenn er sie danach nur noch quält? Ist dass noch ein Leben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 25.01.2020 10:27
    Highlight Highlight Seien wir ehrlich, der Mensch hat ein Unvermögen sich Gott nur annähernd vorstellen zu können. Der unbewegte Erstbeweger impliziert einen Anfang. Doch Gott hat keinen Anfang und kein Ende. Ergo hat Leben weder einen Anfang noch ein Ende. Was ein Zirkelschluss ist.
    Unglücklicherweise hat sich der Mensch zu einem machtbesessenen Monster entwickelt. Sie hat mein Kind abgetrieben - ich habe weinende Männer getröstet. Er hat mir ein Kind gemacht - ich habe weinende Frauen getröstet.
    Dass Kinder verdingt also zu einer Sache werden, ist die Schande und das Erbe des Nationalsozialismus.
    • dorfne 25.01.2020 11:17
      Highlight Highlight Diktatoren und Autokraten sehen die Frau als Gebährmaschine. Der Türkei-Erdi hat die Frauen beauftragt je 5 Kinder zu gebähren. Will heissen: die Ehemänner dürfen den Frauen Verhütungsmittel verbieten.
    • Regas 25.01.2020 11:40
      Highlight Highlight @Share "Dass Kinder verdingt also zu einer Sache werden, ist die Schande und das Erbe des Nationalsozialismus." Ist damit etwa der Staatssozialismus von Stalin oder Mao oder Fidel & Raul Castro gemeint?
    • Share 25.01.2020 12:18
      Highlight Highlight @Regas
      Beiden, allen, liegt ein Utilitarismus zu Grunde. Teile und herrsche.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 25.01.2020 10:17
    Highlight Highlight Aufgeklärte Menschen wie Herr Stamm promoten das Abtreiben von wehrlosen Babys in Mutterbäuchen. Man muss nicht wirklich ein glaubender Mensch sein, um diese Selektion als schändlich zu bezeichnen. Das selbe gilt beim Thema aktive Sterbehilfe. Immerhin ist diese nachvollziehbar. Dennoch ist sie gefährlich. Erben unterstützen kranke Alte zu oft bei solchen Ansinnen. Es geht ums Geld. Alt werden ist nicht ökonomisch. Stamm setzt sich fürs Überleben der Starken ein. Wer das gut finde, der Folge ihm nach und lebe oder sterbe mit den entsprechenden Konsequenzen.
    • Klaus07 25.01.2020 10:57
      Highlight Highlight Wer sind Sie eigentlich, dass Sie anderen Menschen vorschreiben wollen, was Sie mit ihrem eigenen Körper oder mit ihrem eigenen Leben Machen.

      Wer gibt ihnen das Recht derart über ihnen Fremde Menschen zu bestimmen oder zu urteilen?

      Zudem haben Sie noch weniger Ahnung von der Materie als der Baum der vor meinem Fenster steht. Aktive Sterbehilfe ist in der Schweiz verboten. Einzig in Belgien, Holland und Luxemburg ist aktive Sterbehilfe erlaubt.

      Ich hoffe sehr, dass Sie selber einmal in diese schreckliche Situation kommen, bei der sie sich wünschten, sterben zu dürfen.

    • Oxymora 25.01.2020 11:04
      Highlight Highlight @HundBasil

      Sie dürfen beim Sterben Höllenqualen leiden. Niemand wird Ihnen dies verbieten. Es gibt aber Menschen die in unsäglichem Leiden keinen Sinn sehen und lieber Suizid begehen.

      Sie manchen es sich sehr einfach, zu behaupten das es ums Geld geht. Gänge es ums Geld würde man beinahe Tote noch möglichst lange auf der Intensivstation erhalten, weil die Medizin ein sehr bedeutender Wirtschaftszweig ist.
    • Maracuja 25.01.2020 11:14
      Highlight Highlight @HundBasil: promoten das Abtreiben von wehrlosen Babys in Mutterbäuchen

      Abgetrieben werden Embryonen (bei gewissen ärztlichen Indikationen Föten) und nicht Babys. Schwangerschaftsabbrüche werden von niemandem „promotet“, sind aber gemäss StGB Art. 119 unter bestimmten Bedingungen straflos. In der Schweiz wird Aufklärung und Verhütung „promotet“, damit es gar nicht zu unerwünschten Schwangerschaften kommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vecchia 25.01.2020 10:07
    Highlight Highlight "Künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft, die es auch Homosexuellen erlaubt, Kinder grosszuziehen, ...."

    Bei diesem "Chrut und Rüebli" Thema ist es schwierig zu kommentieren.

    Leihmutterschaft ist auch pädiatrisch, psychologisch und juristisch (wisschenschaftlich!) sehr umstritten. Wenn man die Adoption für Nicht-Heterosexuelle endlich freigeben würde, wäre die Leihmutterschaft in der CH für Homosexuelle kein Thema.

    • Maracuja 25.01.2020 10:22
      Highlight Highlight @Vecchia: Wenn man die Adoption für Nicht-Heterosexuelle endlich freigeben würde, wäre die Leihmutterschaft in der CH für Homosexuelle kein Thema.

      Etwas simpel Ihre Annahme, auch in Ländern, in denen Homosexuelle adoptieren dürfen, gibt es Paare die lieber eine Leihmutter engagieren. Ist ja bei Heterosexuellen nicht anders, die Mehrheit der Leihmütter trägt m.W. Kinder für Heterosexuelle aus, die lieber ein genetisch mind. zur Hälfte verwandtes Kind wollen als ein adoptiertes.
    • Vecchia 25.01.2020 10:57
      Highlight Highlight Maracuja,

      Ja.

      Persönlich finde ich auch Leihmutterschaft bei Heteros sehr bedenklich. Man weiss heute soviel über die pränatale Verbindung zwischen Mutter und Kind, dass es schon tragisch ist, wenn die abrupte Trennung durch einen Schicksalschlag herbeigeführt wurde.
      Diese Trennung bewusst und künstlich herbeizuführen, halte ich aus verschiedenen Gründen für verwerflich.
      Verstehe aber Schwule, die die Gelegenheit in der USA aktuell wahrnehmen. Es sind aber nur die finanziell Privilegierten, die sich das leisten können.

      (Die Zeichen hier sind beschränkt...)
    • Saerd neute 25.01.2020 11:07
      Highlight Highlight Vecchia

      Leihmutterschaft ist im Grunde nichts anderes als Menschenhandel.
      Es erstaunt immer wieder das aus linken Kreisen welche sich sonst so für humanistische Anliegen einsetzen nur Zustimmung kommt.
      Denn keine Frau trägt für eine fremden Mensch ein Kind aus und gibt es dann weg, ausser es ist aus wirklicher Not heraus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 25.01.2020 10:01
    Highlight Highlight Religionen sind/waren ein Macht-/Führungsinstrument um Massen von Menschen zu steuern und wie ich öfters erwähne, auch zu zähmen. Der Mensch ist kein zimperliches Lebewesen und tötet täglich viel aus unterschiedlichsten Motiven. Der religiöse Rahmen wird von „moderne“ Menschen ständig zu ihrem eigenen Vorteil umgedeutet und damit bedeutungslos. Weniger Moderne, wahrscheinlich die grosse Mehrheit weltweit, sind zum Teil in immer enger werdenden Religionen gefangen. Das Spannungsfeld wird grösser für Konflikte. Es ist die Zeit über Ethik zu sprechen, da die Religionen und die Freiheit versagen.
    • Saerd neute 25.01.2020 11:12
      Highlight Highlight Zeit_Genosse

      Nein, es ist Zeit sich die Religionen genauer unter die Lupe zu nehmen. Es gibt da einige die sind wirklich sehr menschenfeindlich, es gibt aber auch solche die werden sehr gerne als rückständig und menschenverachtend hingestellt, in Wahrheit sind genau sie aber in der heutigen Zeit wichtig.
    • dorfne 25.01.2020 11:32
      Highlight Highlight Ich bin überzeugte Katholikin und fühle mich überhaupt nicht gefangen.
      Das haben frühere Generationen anders erlebt. Die Krise der Kirche ist die grosse Chance der Gläubigen. Endlich wird der Blick auf Jesus frei..
    • poltergeist 25.01.2020 12:06
      Highlight Highlight Es gibt den Menschen aber auch ein Zugehörigkeitsgefühl, eine Identität. Darum sind Religionen auch heute noch mächtig.
  • El Vals del Obrero 25.01.2020 09:44
    Highlight Highlight Wenn man das "Gott ins Handwerk pfuschen" zu Ende denken würde, hiesse das doch, dass ausgerechnet die Fundis ihren Gott für einen ohnmächtigen Versager halten und dass der Mensch stärker als Gott sei. Was doch eigentlich Gotteslästerung wäre.

    Ebenso bei der Sexualität:
    Wenn diese ein "Fehler" ist, dann wäre Gott ein Stümper und der Mensch nimmt sich heraus Fehler in Gottes Werk zu erkennen.
    Wenn diese "Sünde" ist, dann hielten sie Gott für böse.
    Wenn sie vom Teufel stammt, wäre Gott nicht allmächtig.
    Wenn sie ein Geschenk ist, wäre es unhöflich, sie abzulehnen.

    Aber Religion und Logik ...
    • Grohenloh 25.01.2020 12:34
      Highlight Highlight Richtig, Vals.
      Die einzige Erklärung, die in monotheistischen Religionen mit Argumenten der Religiösen logisch ist, ist leider, dass Gott böse ist.
  • Back in Time 25.01.2020 09:36
    Highlight Highlight 'Der Wille Gottes' klingt gut. Aber woher soll ich wissen, was Gott damit genau bezwecken will? Will er wirklich, dass ich eine schwere Krankheit bis zum Schluss erdulde? Oder würde er eine selbstbestimmte Entscheidung meinerseits, z.B. durch Suizid dem Leiden ein Ende zu setzen, vielleicht sogar besser finden? Wo kann man die Spielregeln denn genau nachlesen? Und sagt jetzt nicht 'in der Bibel'...
    • dorfne 25.01.2020 11:45
      Highlight Highlight Wo wären die Mächtigen in Kirche und Staat hingekommen, wenn das ausgebeutete, als Kanonfutter missbrauchte Fussvolk, die Schäfchen, plötzlich Selbstbestimmung verlangt hätten? Das wäre eine Bedrohung der Macht gewesen.
    • Regas 25.01.2020 11:58
      Highlight Highlight Es ist ja heute noch noch schlimmer: Soll ich die lebenserhaltenden Schläuche bei einem ohnehin zum Tode geweihten Patienten abhängen, oder die Lebens erhaltenden Massnahmen weiter betreiben. Bestimmt jetzt der Mensch was Gottes willen ist? Möchte ER das der Mensch eingreift oder nicht?
  • Oxymora 25.01.2020 09:35
    Highlight Highlight Ich finde die Klartext Videos von Christian Olding, sind überhaupt nicht klar; sondern Ambiguitäts Meisterwerke. Nur so kurz angeguckt versteht man, was man selbst plausibel findet.

    Die Sätzlein, die er benutzt, lassen Ihn und seine Ideologie so vernünftig erscheinen.

    Ein Fazit aus dem hiesigen Video: Jeden Falls sollte Menschen mit Suizidgedanken geholfen werden.

    Das klingt sehr Vernünftig!

    Überlegt man sich, wie sich der Papst diese Hilfe vorstellt
    und wie sich ein Suizidhelfer die diese Hilfe vorstellt;
    fällt auf:

    Klartext ist alles andere als klar.
  • Klaus07 25.01.2020 09:22
    Highlight Highlight Da passt das genau dazu. Das orange Ding im Weissen Haus hat gestern als erster Präsident der USA am „Walk of Life“ eine Rede gehalten. (Wahlkampf).

    Zudem hat er die Demokraten von Virginia angegriffen, weil die mehrere Massnahmen zur Verhinderung von Waffengewalt einführen wollen.

    "Your 2nd Amendment is under very serious attack in the Great Commonwealth of Virginia," the president tweeted on Friday evening. "That's what happens when you vote for Democrats, they will take your guns away. Republicans will win Virginia in 2020. Thank you Dems!"

    Zudem dieser Tweet von heute:

    Benutzer Bild
    • dorfne 25.01.2020 11:47
      Highlight Highlight Sex ist des Teufels und Krieg ist heilig.🤮
    • Regas 25.01.2020 12:02
      Highlight Highlight Das hat jetzt aber nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun!
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 25.01.2020 09:20
    Highlight Highlight ...wenn männervereine über meinen uterus bestimmen möchten.... 😄😄😄
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.01.2020 10:22
      Highlight Highlight Einfach mal wieder grandios.😂😂
      Ein perfekt passendes Bild zum Thema. 😆👍

      Bisl OT: Hast du schon die größte und beste aller kleinen Drohnen gesehen?
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 25.01.2020 11:17
      Highlight Highlight Noch nicht 😁😄 aber wer weiss 😆🤩
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 25.01.2020 14:29
      Highlight Highlight Wenn Eltern darüber entscheiden, ob mehrzelliges Leben (also ein weiterer Mensch) zu entstehen hat oder nicht...

      Eine Eizelle und Spermazelle wollen vielleicht gar keine Kinder werden und gar keine Eltern haben?! Sie werden vielleicht bloss dazu gezwungen... 🙄

  • TheRealSnakePlissken 25.01.2020 09:14
    Highlight Highlight Samstagmorgen das „Wort zum Wochenende“ von Hugo Stamm. Quasi ein Lichtstrahl ins religiöse Nebelmeer, aus dem immer noch viele nicht ausbrechen wollen oder können.
    • Share 27.01.2020 15:25
      Highlight Highlight Diesen Samstag ist‘s eher ein Ausleuchten des medizinischen Absolutismus der Postmoderne. Komme gerade von einer Arzneimittelallergie, die mir fast das Leben genommen hatte. War für keinen der Mediziner einen Gedanken wert.
  • Fredz 25.01.2020 08:48
    Highlight Highlight Man kann nicht alles in den selbe
    Topf werfen. Abtreibung ist eine andere Kategorie als Leihmutterschaft und künstlicheche Befruchtung.
    Bezüglich Abtreibung muss sich jeder einmal überlegen, WANN ein Leben beginnt. Mit der Geburt ? Mit der Befruchtung ? Oder, wie es ein Schreibtischtäter festlegte, nach 3 Monaten ? Es ist verboten, nach der Geburz einen Menschen zu töten. Vor der Geburt ? WANN ?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.01.2020 09:11
      Highlight Highlight Wenn der Herzschlag einsetzt.
      Also nach ca. 12 Wochen.
      Der Zeitpunkt wurde nicht von Schreibtischtätern festgelegt, sondern aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse.
      Wenn dir die Fristenlösung nicht passt, steht es dir vollkommen frei, eine Initiative dagegen zu lancieren, und mit dem erneut darüber abstimmen lassen, viel Steuergelder zu verschwenden, da die Initiative ohnehin bachab geschickt wird.
    • Klaus07 25.01.2020 09:34
      Highlight Highlight Im Jüdischen Glauben (Tanach) beginnt das Leben mit dem ersten Atemzug.

      Bei der Befruchtung? Absurd. Dann müsste man alle Männer wegen möglichen Kindsmord anklagen, die sich einen runterholen.

      Schreibtischtäter? In der Niederlande ist es möglich bis zur 24 Schwangerschaftswoche abzutreiben, dennoch gehört die Niederlande zu den Ländern mit der geringsten Anzahl von Abtreibungen.

      Am meisten Abbrüche gibt es in Lateinamerika das hautsächlich katholisch geprägt ist. Zusammenhang?

      Es braucht hier Internationale Regeln und eine weltweite Sexualaufklärung ohne die Einmischung von Religionen.
    • frereau 25.01.2020 09:52
      Highlight Highlight Lieber Klaus07
      Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: ich bin Atheist, befürworte Abtreibung und die Ehe für alle.
      Dein Post ist aber widersprüchlich: was hat Masturbation mit Befruchtung zu tun?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klaus07 25.01.2020 08:44
    Highlight Highlight Ein ägyptisches Rezept aus der Zeit um 1525 v. Chr. lautete: „Man gebe zerriebene Akazienblätter mit Honig vermischt auf eine Mullbinde, die man sich in die Vagina einführe.“ Diese Art von Tampon könnte durchaus eine Wirkung gehabt haben, da der Saft der Akazien Milchsäure enthält, die ein wirksames Spermizid ist.

    So modern ist Verhütung auch wieder nicht.

    Gemäss altem Testament beginnt das Leben erst mit dem Atmen, Ruach (Lebenshauch) und Atemseele.

    Der Mensch ist Paradox. Er will das ungeborene Leben unbedingt schützen, macht aber nichts um Waffengewalt und Kriege zu verhindern.
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 25.01.2020 09:22
      Highlight Highlight Sehr schöner kommentar klaus, danke.
    • Saerd neute 25.01.2020 09:27
      Highlight Highlight Klaus07

      Nur kannst du das alte Testament nicht als Referenz für dieses Thema heranziehen. Das Christentum beruft sich auf das neue Testament.
    • Oxymora 25.01.2020 09:51
      Highlight Highlight @Saerd neute

      Ich würde weder das At noch das NT als Referenz benutzen.
      Kinder unserer Zeit haben ja die Schriften des Harald Töpfer.

      Andere Zeiten, andere Helden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heinzbond 25.01.2020 08:37
    Highlight Highlight Aber sowas von, nämlich in dem wir Bücher und Regeln aus der späten bronzezeit heute für wichtiger erhalten als gesunden Menschenverstand und mitgefühl. In dem einige den eigenen Willen und die Ideen als Gottes Wille (so er denn existiert, der Wille als auch Gott) verkaufen und damit nur Unheil anrichten.
  • Kruk 25.01.2020 08:36
    Highlight Highlight "Es besagt, dass niemand das Leben antasten oder sich in die Entstehung oder das Ende des Lebens einmischen darf."

    Sind die denn alle Vegetarier?

    Nein, die Behauptung ist schlichtwegs falsch.

    • Back in Time 25.01.2020 09:32
      Highlight Highlight Wobei sich Vegetarier und Veganer auch in das Ende von Leben einmischen. Nämlich in das Leben von Pflanzen, die sie essen.
    • Kruk 25.01.2020 10:17
      Highlight Highlight Das stimmt. Auch dürfte man ja keine Kinder zeugen....
      Gibt es wirklich einr Religion die diese Maxime kennt?
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 25.01.2020 11:22
      Highlight Highlight @kruk
      Hmm, naja wenn es relionenen mit dieser maxime gäbe, dann wären sie wohl ausgestorben 🤔
  • bullygoal45 25.01.2020 08:33
    Highlight Highlight Wenn man die grossen christlichen Gegenpole von Gottes Willen und der Sünde in zwei Wörter ausschreiben sollte, wären das Liebe vs. Egoismus.

    In gewissen Fällen fällt eine Abtreibung in diese Sparte. Man denkt an sich und nicht an das entstehende Leben.

    Doch in ganz vielen Fällen ist es eben doch besser kein Kind in schwierige Verhältnisse zu pflanzen. Dies ist dan fern dem Egoismus und nahe der Liebe.

    Trotzdem; Die Zahl von 50‘000‘000 Abtreibungen pro Jahr Weltweit ist schon auch krass..🤭
    • Ralph Moses 25.01.2020 08:47
      Highlight Highlight Ich sag das jetzt als Mann; aber ich vermute ganz stark, dass keine Frau eine Abtreibung einfach so mal nebenbei vornimmt; Ich glaube, dass eine solche ganz viel von einer Frau abverlangt.
      Ob die hohe Zahl von Abtreibungen stimmt, weiss ich nicht, aber ich bin froh, dass es in unseren Gefilden erlaubt ist, als Frau selber darüber zu entscheiden, was sie kann und will!
    • Heinzbond 25.01.2020 09:03
      Highlight Highlight Fünfzig Millionen pro Jahr, verteilt auf bald acht Milliarden empfinde ich im Verhältnis sehr gering. Und nein fünfzig Millionen Menschen die hätten Leben lieben lachen und weinen können sind viel. Aber man darf nicht nur die Zahl sehen, quasi immer gibt es dazu eine Geschichte, denn meiner Erfahrung nach 20 Jahren in der Medizin, es geht keine Frau einfach so zum abtreiben. Keine. Nicht eine einzige in all den Jahren.
    • Saerd neute 25.01.2020 09:35
      Highlight Highlight bullygoal45
      Es ist nie Liebe ein Kind abzutreiben/ toten.
      Es sind immer andere Gründe; Angst , Verzweiflung, Scham, Perspektivlosigkeit usw.
      Für unserer reiche Schweiz ist es eine Schande dass Frauen neben Abtreibung/ Tötung des Kindes nicht vermehrt auf andere Lösungen hingewiesen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 25.01.2020 08:27
    Highlight Highlight Es gibt so viele Menschlein, die vorgeben, sie wüssten, was "Gottes Wille" sei.
    Damit machen sie sich selber interessant, aber nur bei Dummköpfen und bei Menschlein mit Minderwertigkeitskomplexen.
    Als "Stellvertreter Gottes" führen sie dann Horden von Dummköpfen und von sich minderwertig Fühlenden an, die glauben, auf diese Weise endlich "Mehrwertige" werden zu können, als kleine Teilchen einer "Grossen, Göttlichen Geschichte"!
    GGG, und dann kommt noch der Grössenwahn dazu.
    Achtung: Grössenwahn kann auch mit technokratischer Technologie-Gläubigkeit einhergehen!
    Und: Hochmut kommt vor dem Fall.
    • Share 25.01.2020 09:36
      Highlight Highlight Machismo hat viele Gesichter.
    • Share 25.01.2020 10:08
      Highlight Highlight Und: Machismo hat kein Geschlecht.
    • Saerd neute 25.01.2020 10:55
      Highlight Highlight rodolofo

      Was ist dein Problem?
      Warum hast du ein Problem wenn andere gläubig sind?
      Und was hat gläubig sein mit Intelligenz zu tun?
    Weitere Antworten anzeigen

Sektenblog

Wunderheiler missbrauchte Hunderte Anhängerinnen – jetzt sitzt er hinter Gittern

Der brasilianische Heiler João de Deus ist zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Weitere Verfahren folgen.

Millionen haben ihn verehrt, Hunderttausende setzten grosse Hoffnungen in ihn, doch nun ist der «Engel» gefallen. Endlich, ist man geneigt zu sagen. Endlich wurde ihm das Handwerk gelegt.

Die Rede ist vom brasilianischen «Wunderheiler» João de Deus, wie er sich nennt. Der Johann von Gottes Gnaden. Das klingt nach christlichem Glaube, in Wirklichkeit ist er ein Esoteriker und wird vor allem von diesen Kreisen in den Himmel gehoben. Das hinderte ihn nicht daran, seine vermeintlichen Heilungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel