DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

«Selbstbefriedigung ist Selbstzerstörung»: Zürcher Vikar rät stattdessen zur kalten Dusche

Ein 41-jähriger katholischer Geistlicher rät in einem YouTube-Video, sich nackt in den Schnee zu legen und den Satan zu vertreiben.



Katholische Geistliche haben oft eine besondere Gabe, für Verwunderung zu sorgen. Als ob der Ruf ihrer Kirche nicht schon genug ramponiert wäre, treten sie offenen Auges in Fettnäpfe.

Tüchtig gestolpert ist in diesen Tagen der 41-jährige katholische Vikar Philipp Isenegger von der Pfarrei St.Katharina in Zürich-Affoltern. In stolzer Pose inszeniert er sich auf YouTube als selbstloser Hüter der sexuellen Moral. Der Titel seiner Internet-Predigt: «Selbstbefriedigung ist Selbstzerstörung».

Hoppla, eine klare Ansage. Ohne lang zu fackeln, legt Don Philipp, wie er sich selbst nennt, mächtig los. Er formt seine Hände zu Hörnern, und den Mund zu einem runden Loch. Die nonverbale Botschaft ist offensichtlich: Onanie ist des Teufels oder eine satanische Verführung.

Bild

Don Philipp Isenegger mimt den Satan, als er über die Selbstbefriedigung referiert. screenshot: YouTube/Don Philipp Isenegger

Dann liefert er Zahlen zur Selbstbefriedigung und zum Pornokonsum. Fazit: «Eine ganze Gesellschaft ist krank, und zwar schwer.» Dann verkündet er: «Selbstbefriedigung ist Unzucht.»

Auch in der Ehe sei die Gefahr da, dass der andere «sehr schnell degradiert wird zum Objekt meiner Lust, meiner Begierde, meines Triebes». Mit andern Worten: Die Sexualität dient seiner Ansicht nach ausschliesslich dazu, Kinder zu zeugen, und zwar nur «im Rahmen der sakramentalen Ehe», wo sich die Liebe frei verschenke.

«Beim Onanieren schreit der Heilige Geist, um uns vor der Sünde zu warnen. Versuchte müssen auf den Tisch hauen, um das Gewissen zu wecken und die Dämonen in die Flucht zu schlagen.»

Vikar Philipp Isenegger

Wir zerstören uns selbst, wenn wir uns etwas nehmen, was wir uns gar nicht nehmen können, was uns eben nur geschenkt werden kann, erklärt der Priester. Für Don Philipp geht Selbstbefriedigung Hand in Hand mit der Pornografie. Und von da ist die Geisselung der Frühsexualisierung und Genderideologie nicht mehr weit.

Die Sucht auch nicht: Selbstbefriedigung schütte dieselben Hormone aus wie Kokain, doziert der Priester. Dadurch würden wir von der Gnade Gottes getrennt.

Katholische Kirche bewertet Selbstbefriedigung als Sünde

Laut Don Philipp würden Dämonen versuchen, uns zur Onanie zu verführen. Wenn man schon am hantieren sei, schreie der Heilige Geist, um uns vor der Sünde zu warnen. Der Priester rät den Versuchten, auf den Tisch zu hauen, um das Gewissen zu wecken und die Dämonen in die Flucht zu schlagen.

Was um Himmels Willen ist in den Priester gefahren? Was hat ihn geritten, mittelalterliche Ansichten und Ideen in die Öffentlichkeit zu tragen?

Der gute Hirte mag uns zwar als skurril erscheinen, er vertritt aber nur die Lehrmeinung der katholischen Kirchenfürsten. Denn Onanie gilt in seiner Kirche immer noch als Sünde. Vor dieser will Don Philipp sein Publikum warnen.

Wer im Glashaus sitzt ...

Nur: Ein katholischer Geistlicher ist der Allerletzte, der uns seine krude Sexuallehre verkünden muss. Wer im Glashaus sitzt, nimmt besser keine Steine in die Hand. Don Philipp sollte besser die Übergriffe und sexuellen Verfehlungen seiner Kollegen thematisieren und schnelle Aufklärung fordern. Und über homosexuelle Priester schreiben, die sich hinter der Fassade der Kirche verstecken.

Zu empfehlen wäre dem Vikar ausserdem, seinen Gott zu fragen, weshalb die Sexualität ein Trieb ist, den nur Übermenschen vollständig unterdrücken können? Weshalb der Zölibat gefordert wird, der eine unmenschliche Kasteiung darstellt, die zu psychischen Problemen und zu Zwangshandlungen führen kann?

Vielleicht würde Gott dabei seinem Priester in Erinnerung rufen, dass die Sexualität eine überlebenswichtige Körperfunktion wie Durst und Hunger ist. Ohne die drei Bedürfnisse wären wir nämlich längst ausgestorben.

In der Sexualität etwas Schmutziges, Verwerfliches und Sündiges zu sehen, ist die eigentliche Perversion.

Mehr aus dem Sektenblog

Warum ich selten über islamistische Hetzer schreibe

Link zum Artikel

Wie Glaubensgemeinschaften Familien zerstören – und was du dagegen tun kannst

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Jedes Jahr verliert die katholische Kirche mehr Gläubige – oft an eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Was Donald Trump vom indischen Guru Osho lernen kann

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

Pfarrer predigen die Konzernverantwortungs-Initiative – und sorgen für Riesen-Zoff

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Warum es nicht überrascht, dass eine Heilpraktikerin zum Sturm auf den Reichstag aufruft

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Steht der Tag unseres Todes schon fest? Ich glaube nicht

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel

Für Esoterikstar Christina von Dreien ist Corona eine Chance und nur «halb so schlimm»

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Hallo Schöpfergott, wieso müssen wir Menschen leiden und sterben?

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Pfarrer über Homosexuelle: «Das ist ein todeswürdiges Verbrechen!»

Link zum Artikel

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

Wenn Missionierung tödlich endet – der Fall Beatrice Stöckli

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Der Traum vom Wassermann-Zeitalter ist geplatzt

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kälte gefällig? Hier entlang:

Sibirien: So sieht es aus, wenn die Temperatur unter -35 Grad sinkt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Die Missionierung von Naturvölkern trägt auch heute noch den Kern von Kolonialisierung und Rassismus in sich.

Der tragische Tod von George Floyd löste in der westlichen Welt politische Schockwellen aus. Energisch wird die Rassismusdebatte geführt. Die Erkenntnis, dass der strukturelle und institutionelle Rassismus in vielen Ländern nach wie vor virulent und nicht überwunden ist, führt zur Ursachenforschung.

Das Resultat: Am Anfang war der Kolonialismus. Obwohl der Sklavenhandel im kolonialistischen Sinn überwunden scheint, wirken die verheerenden rassistischen Folgen für Schwarze und People of Colour …

Artikel lesen
Link zum Artikel