Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Genesisi

Inteligent Design sieht Gott als kreativer intelligenter Geist und Gestalter. Bild: shutterstock.com

Sektenblog

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Christliche Fundamentalisten versuchen den Widerspruch von der Schöpfungslehre und der Evolutionstheorie aufzulösen. Daraus resultiert eine seltsame Theorie.



Mit dem Alten Testament hat Gott den strenggläubigen Christen, die die Bibel als authentisches Wort Gottes auslegen, ein Ei gelegt. Nicht nur erscheint Gott darin als rachsüchtiger, gewalttätiger Schöpfer, es werden auch Hunderte Gräueltaten beschrieben. Das passt schlecht zum Bild vom liebenden Vater aus den Sonntagspredigten.

Eine Krux der besonderen Art ist auch das Buch Genesis, das die Erschaffung der Erde in sechs Tagen beschreibt. Diese abenteuerliche Theorie, Kreationismus genannt, kann kein halbwegs gebildeter Mensch ernst nehmen, zumal nach dieser «göttlichen Idee» die Welt maximal 10‘000 Jahre alt wäre.

An der Genesis kauen christliche Fundamentalisten schwer, denn bei der Zeitrechnung hat sich der allwissende Gott offensichtlich kolossal verhauen. Versteinerte Ammoniten und Überreste von Mammuts und Dinosauriern zeigen, dass die Erde nicht 10'000 Jahre alt ist, sondern älter. Viel älter. Eben Hunderte Millionen Jahre.

Wer dem Intelligent Design ein wissenschaftliches Mäntelchen umhängt, braucht wohl eine ähnliche religiöse Verblendung wie die Kreationisten.

Gott hat sich also laut dem Alten Testament nicht nur ein wenig geirrt, sondern radikal. Oder war es vielleicht der ahnungslose Moses, der sich die Idee von der Genesis aus den Fingern gesaugt hat?

Strenggläubige Christen ficht all dies nicht an. Sie vertrauen ihrem Gottes und der Bibel mehr als den Wissenschaften und den versteinerten Zeugen.

Den nächsten Tiefschlag versetzte ihnen Darwin mit seiner Evolutionstheorie. Als der Forscher nachwies, dass wir Menschen nicht von Gott erschaffen wurden, sondern das Produkt genetischer und evolutionärer Entwicklung sind, war dies für die damalige Kirche eine schiere Zumutung und für die konsternierten Geistlichen eine Kränkung.

Ihre reflexartige Abwehrhaltung erinnert an die Verfolgung von Galiläo Galilei, der das heliozentrische Weltbild entwickelte und bewies, dass sich die Erde um die Sonne dreht und folglich nicht das Zentrum des Universums sein kann. Er musste teilweise abschwören, um dem Scheiterhaufen zu entgehen. Gefängnis und Hausarrest blieben ihm trotzdem nicht erspart.

Ausweg aus der Sackgasse

Tiefgläubige Christen, die Verstand und Vernunft nicht ganz auf die Seite räumen konnten, suchten einen Ausweg aus der geistigen, wissenschaftlichen und historischen Sackgasse. Ein paar Schlaumeier aus den USA, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, schienen Mitte der 1980er Jahre die ultimative wissenschaftliche Lösung für die kniffligen Rätsel der Zeitrechnung und der Evolutionstheorie gefunden zu haben.

Sie verkündeten stolz die Idee des Intelligenten Designs (ID). Damit versuchten sie, den Kreationismus mit angeblich wissenschaftlichen Argumenten zu verteidigen.

abspielen

Kritische Auseinandersetzung mit der Theorie des Intelligenten Designs. Video: YouTube/evolutionsbiologenDE

Konkret: Die Neokreationisten aus den USA machten dem staunenden Publikum weis, Gott sei quasi ein kreativer intelligenter Geist und Gestalter. Und letztlich der Urheber aller Phänomene des Universums und des Lebens auf der Erde schlechthin.

Bestätigung der Evolutionstheorie

Damit bestätigten und erklärten sie in abgewandelter Form auch die Evolutionstheorie. Ihre Vorstellung: Evolutionäre Entwicklungen würden nicht durch Mutation und Selektion erfolgen, vielmehr steure ein übersinnliches ID die evolutionären Prozesse. Dieses ID kann aber nur Gott sein.

Doch dies versuchen die ID-Exponenten zu verschleiern. Sie reklamieren für ihre Theorie einen wissenschaftlichen Anspruch, der nichts mit Religion zu tun habe.

Intelligentes Design als Tarnung

Eine fadenscheinige Begründung. Die Urheber und Vertreter des ID stammen aus freikirchlichen Kreisen und wollen, dass in den Schulen der USA nicht nur die darwinistische Evolutionstheorie gelehrt wird, sondern gleichberechtigt auch ihre modifizierte, pseudowissenschaftliche Form, die dem Kreationismus sehr nahe kommt.

Wer dem ID ein wissenschaftliches Mäntelchen umhängt, braucht wohl eine ähnliche religiöse Verblendung wie die Kreationisten, die weiterhin an die Schöpfungslehre der Bibel glauben.

Merh aus dem Sektenblog

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Was Donald Trump vom indischen Guru Osho lernen kann

Link zum Artikel

Warum es nicht überrascht, dass eine Heilpraktikerin zum Sturm auf den Reichstag aufruft

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Pfarrer predigen die Konzernverantwortungs-Initiative – und sorgen für Riesen-Zoff

Link zum Artikel

Wenn Missionierung tödlich endet – der Fall Beatrice Stöckli

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Der Traum vom Wassermann-Zeitalter ist geplatzt

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Jedes Jahr verliert die katholische Kirche mehr Gläubige – oft an eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Warum ich selten über islamistische Hetzer schreibe

Link zum Artikel

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

Steht der Tag unseres Todes schon fest? Ich glaube nicht

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

Wie Glaubensgemeinschaften Familien zerstören – und was du dagegen tun kannst

Link zum Artikel

Pfarrer über Homosexuelle: «Das ist ein todeswürdiges Verbrechen!»

Link zum Artikel

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Link zum Artikel

Hallo Schöpfergott, wieso müssen wir Menschen leiden und sterben?

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Für Esoterikstar Christina von Dreien ist Corona eine Chance und nur «halb so schlimm»

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was Gott sich beim Erschaffen der Tiere gedacht hat

Rührende Geschichte: 11-jähriger tanzt im Regen Ballett und wird von Academy in New York entdeckt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Der russische Esoteriker Alexander Kalen ist ein Shootingstar der Szene. Er verbreitet Obskuritäten, die er als Wissenschaft verkauft.

Esoterik der harten Sorte kann bedenkenlos als neue Weltreligion bezeichnet werden. Es ist zwar weder eine klar definierte Heilslehre noch eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, doch die pseudospirituelle Lehre hat einen gemeinsamen Kern: Der Glaube an paranormale übersinnliche Phänomene, bei denen alles für wahr gehalten wird, was die Fantasie von überspannten Gurus und spirituellen Meistern ausspuckt.

Diese heterogene Bewegung ist jung, aber trotzdem schon weltumspannend. Selbst in Russland, …

Artikel lesen
Link zum Artikel