DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Sektenblog

Der sexistische Heilsbringer Trump wurde von den frommen Christen gewählt



Willkommen im Land des neuen Heilsbringers! Nach den Wahlen in den USA wird es duster, zappenduster. Nun gehört auch ein halber Kontinent zu jenem riesigen Teil der Weltkarte, der von Narzissten und Egomanen regiert wird. Deshalb wird die Welt nach dem 8. November nicht mehr so sein, wie sie vorher war.

Die Gilde der Putins, Xis, Erdogans, Orbans, Dutertes und vieler afrikanischer und einzelner südamerikanischer Präsidenten wird nun angeführt von Donald Trump. Sekundiert werden sie in Europa von den Nachwuchs-Heilsbringern Marine Le Pen, Geert Wilders, Nigel Farage, Frauke Petry usw. Schöne neue Welt.

Die Schweizer Heilsbringer

Am Rande darf man getrost auch unseren Volkstribun Christoph Blocher erwähnen. Was sagte Roger Köppel nach den Wahlen? «Ich bin vom Sieg Trumps euphorisiert.» Köppel, der neue Kandidat auf der Startrampe der Heilsbringer, hat allerdings das Pech, in der kleinen Schweiz geboren zu sein, wo der Präsident nur Mitglied eines Gremiums ist.

Der Bund der Narzissten und Xenophoben ist nun weltumspannend. Die Politbühne kippt nach rechts. Die Leute suchen wieder starke Führer. Populisten mit Guru-Allüren, die Ängste schüren und das Heil versprechen. Die den Patriotismus beschwören, letztlich aber nur an ihr eigenes Wohl denken.

Dieses Wohl hat einen Namen: Macht. Macht, um sich aufzuplustern und das meist kümmerliche Ego aufzupolieren. Der Machtdrang als therapeutisches Instrument.

Bei der Wahl von Trump zeigte auch der Bibelgürtel das wahre Gesicht. 81 Prozent der Evangelikalen und Freikirchler wählten Trump. Die Frommen verhalfen ihm zum Wahlsieg.

Die Evangelikalen legten bei der Wahl von Donald Trump ein bigottes Verhalten an den Tag.

Damit demonstrierten sie ihren bigotten Glauben. Sie traten mit ihrer reaktionären Gesinnung christliche Werte mit Füssen, um ihrem weltlichen Heilsbringer ohne Scham und schlechtes Gewissen ihre Stimme zu geben.

Demonstrators hold signs over a video projection of President-elect Donald Trump during a demonstration following the presidential election, in Oakland, California, U.S. November 10, 2016. REUTERS/Stephen Lam

Bild: STEPHEN LAM/REUTERS

So erniedrigte und verhöhnte Trump Frauen, Einwanderer und Homosexuelle. Jesus hingegen predigte Barmherzigkeit und Nächstenliebe, er kümmerte sich um Kranke, Arme und speiste die Hungrigen. So sieht es zumindest die Legende.

Bei den bigotten Frommen zählen diese Werte aber nur für strenggläubige Christen. Für sie gehört auch Trump zu ihnen. Schliesslich pries dieser seine Autobiographie «The Art of the Deal», die auch ein Ratgeber für Manager ist, mit den Worten: «Es ist mein zweitliebstes Buch. Nur die Bibel ist besser.»

Grapscher Trump von den Frommen gewählt

Sprichwörtlich und aus frommer Sicht verwerflich ist auch Trumps testosterongetriebenes Verhalten Frauen gegenüber. Bei den Miss-Wahlen, die er organisiert hat, soll er sich gern in den Garderoben herumgetrieben haben, wenn sich die jungen, schönen Frauen umzogen. Bei einem heimlich aufgezeichneten Gespräch brüstete er sich, als Promi kriege er alle Frauen herum, könne sie küssen und beliebig begrapschen. Auch zwischen den Beinen.

Viele seiner frommen Wähler hingegen nehmen ihren Töchtern schriftlich das Versprechen ab, dass sie auf Sex vor der Ehe verzichten. Trotzdem wählten sie den Mann zum Präsidenten, der Frauen herabmindert, beleidigt und ihnen gegenüber ein sexistisches Verhalten zeigt.

Wo der radikale Glaube beginnt, bleiben Vernunft und Verstand bei den Wahlen auf der Strecke. Selbst wenn die Zeichen auf Sturm stehen und die rassistischen, sexistischen und faschistischen Tendenzen mit Händen zu greifen sind.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sektenblog

Dramatische Flucht aus dem Sektengefängnis: Der Sohn von Ivo Sasek packt erstmals aus

Simon, der älteste Sohn des Sektengründers Ivo Sasek, berichtet von den totalitären Allüren seines Vaters.

Ivo Sasek, Gründer und Führer der christlich-fundamentalistischen Freikirche «Organische Christus-Generation» OCG, wehrt sich stets vehement gegen den Vorwurf, seine Gemeinschaft trage die Züge einer radikalen Sekte.

Seine Anhänger würden nicht unterdrückt, manipuliert oder indoktriniert. Niemand werde gezwungen, seine Freizeit für die OCG zu opfern oder zu spenden, beteuert er. Glaube und Engagement bei der OCG mache frei.

Aussteiger reagieren auf solche Aussagen von Sasek fassungslos. Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel