Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A visitor writes on Acer Iconia One 8 tablet during the 2015 Computex exhibition at the TWTC Nangang exhibition hall in Taipei, Taiwan, June 2, 2015. Computex, the world's second largest computer show, runs from June 2 to 6. REUTERS/Pichi Chuang

Welches ist das beste Tablet im Land?
Bild: PICHI CHUANG/REUTERS

Das sind die besten Tablets – und ja, es gibt einen klaren Sieger

Weih­nachts­zeit ist Tabletzeit. 15 aktuelle Tablets wurden von den Testern auf Stärken und Schwächen durchleuchtet – am Ende gab es einen klaren Testsieger.



Die deutsche Stiftung Warentest testet jedes Jahr pünktlich vor Weihnachten die aktuellen Tablets. In der wichtigen Teildisziplin Displayqualität heimste noch nie ein Tablet die Bestnote «Sehr gut» ein. Bis jetzt. Im aktuellen Test erhielten gar zwei Geräte die begehrte Auszeichnung der Konsumentenschutzorganisation. Beim Gesamturteil schnitten die besten Tablets trotzdem nur mit «Gut» ab, denn perfekt ist nach wie vor kein Modell.

Stiftung Warentest testete 15 neue Geräte in den beiden Kategorien kleine und grosse Tablets. Wichtige Kriterien waren:

Sieben Tablets erreichten die Gesamtbewertung «Gut», sieben kommen auf «Befriedigend» und nur ein Tablet schnitt mit «Ausreichend» deutlich schlechter ab. Der detaillierte Testbericht kann unter test.de kostenpflichtig heruntergeladen werden. Das sind die Ergebnisse in der Übersicht:

Kategorie kleine Tablets

Tablets in dieser Kategorie haben eine Bilddiagonale von 17,2 bis 21,4 cm (6,8 bis 8,4 Zoll).

Rang 1: Samsung Galaxy Tab S2, Note: 1,6

Bild

Samsung Galaxy Tab S2, 8,0 Zoll, LTE, 32 GB, ab 444 Franken.
bild: engadget

Bemerkungen: Hervorragendes Display, Rechen- und Grafikleistung sehr hoch, viel Arbeitsspeicher. Bester Akku im Test (14 Stunden), beste Handhabung. Leicht und ultradünn. Hier geht's zum ausführlichen Test des Galaxy Tab S2 beim PCTipp.

«Das Galaxy Tab S2 8.0 ist das beste Tablet, das wir je geprüft haben.»

Stiftung Warentest

Rang 2: Apple iPad Mini 4, Note: 2,0

Bild

Apple iPad Mini 4, WiFi+Cellular, 16 GB, ab 439 Franken.
bild: cnet

Bemerkungen: Leuchtstarkes Display. Sehr hohe Rechen- und Grafikleistung. Akku lädt schnell. Gute Kamera. Speicher nicht erweiterbar. Hier geht's zum Testbericht von Spiegel Online.

Rang 3: HP Pro Slate 8, Note 2,3

Bild

HP Pro Slate 8 mit Eingabestift für Handnotizen und Skizzen, 32 GB, ab 510 Franken.
bild: zdnet

Bemerkungen: Der Stift ist im Lieferumfang enthalten. Er ist praktisch, um zum Beispiel PDF-Dokumente mit Handnotizen und Skizzen zu versehen. Leuchtstarkes Display. Der Akku liess sich von allen Tablets im Test am schnellsten aufladen. Hier geht's zum Testbericht des Fachmagazins Connect.

Auf den weiteren Rängen bei den kleinen Tablets folgen mit der Note «Befriedigend»:

Kategorie grosse Tablets

Tablets in dieser Kategorie haben eine Bilddiagonale 22,1 bis 27,7 cm (8,7 bis 10,9 Zoll).

Rang 1: Samsung Galaxy Tab S2, Note: 1,7

Bild

Samsung Galaxy Tab S2, 9,7 Zoll, LTE, 32 GB, ab 449 Franken.
bild: cnet

Bemerkungen: Hervorragendes Display. Rechen- und Grafikleistung sehr gut. Viel Arbeitsspeicher. Beste Handhabung. Akku sehr ausdauernd, Aufladen dauert aber lange. Leicht. Hier geht's zum Testbericht des PCTipps.

Rang 2: Sony Xperia Z4 Tablet, Note: 1,9

Bild

Sony Xperia Z4 Tablet, LTE, 32 GB, ab 565 Franken.
bild: atechspot

Bemerkungen: Höchste Auflösung, Leuchtstark. Sehr hohe Rechen- und Grafikleistung, viel Arbeitsspeicher. Bester Akku bei den grossen Tablets, lädt aber lange. Sehr leicht. Wasserdicht. Mit UKW-Radio. Hier geht's zum Testbericht des Fachmagazins Connect.

Rang 3: Asus Zenpad 10, Note: 1,9

Bild

Asus Zenpad 10, LTE, 32GB, ab 243 Franken. 
bild: tabletblog

Bemerkungen: Gutes, preiswertes Gerät: Anschluss für eine optionale Tastatur. Kamera und Akku mässig. Hier geht's zum Testbericht des PC-Magazins.

Auf den weiteren Rängen bei den grossen Tablets folgen:

Das iPad Air 2 von Apple (Testbericht) und Surface 3 von Microsoft (Testbericht) hat Stiftung Warentest schon früher getestet. Beide Tablets erhielten die Note 2,2 und somit ein «Gut». Etwas besser abgeschnitten hat das Lenovo Yoga Tablet 2 mit der Note 1,9.

Sollen mehrere Personen das gleiche Tablet nutzen, sollte man auch mehrere Nutzerprofile erstellen können. Zehn der 15 getesteten Modelle ermöglichen das. Die Ausnahmen sind laut Stiftung Warentest die Geräte von Apple, Archos, Lenovo und Samsung.

Nicht getestet wurden die neuen Pro-Tablets von Microsoft und Apple. Sie sind 12 bis 13 Zoll gross, haben optional eine Tastatur und können mehr oder weniger den Laptop ersetzen.

Microsofts Surface Pro 4

Bild

Das Surface Pro 4 von Microsoft wird mit Cover-Tastatur zum Laptop.
Bild: watson

Das brandneue Surface Pro 4 von Microsoft lässt sich mit der magnetischen Cover-Tastatur als Notebook-Ersatz nutzen. Hier geht's zu unserem ausführlichen Testbericht.

Auch nicht getestet wurde das iPad Pro von Apple, das sich wie das Surface Pro optional mit Stift und Tastatur bedienen lässt. Hier geht's zu unserem ausführlichen Testbericht.

Apples iPad Pro

FILE - In this Sept. 9, 2015 file photo, the new iPad Pro with a Smart Keyboard is displayed following an Apple event  in San Francisco. Designed with professionals in mind, the Pro comes as Apple looks for ways to reach new markets as sales in iPads, and tablets in general, decline. (AP Photo/Eric Risberg)

Das iPad Pro von Apple mit Tastatur.
Bild: Eric Risberg/AP/KEYSTONE

Googles Pixel-C

Hier geht's zu unserem Testbericht des Pixel-C von Google.

Von welchem Hersteller ist dein nächstes Tablet?

(via: srf)

Microsoft hat gerade sein erstes Laptop präsentiert

Das iPad Pro im Test

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel