Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Telegram und Apple legen Streit um blockiertes Update bei



Der Messengerdienst Telegram und der Apple-Konzern haben ihren Streit um ein Update offenbar beigelegt. Telegram-Chef Pawel Durow dankte Apple und dessen Chef Tim Cook am Freitag im Kurzmitteilungsdienst Twitter dafür, dass Millionen Nutzer «trotz der jüngsten Rückschläge» nun die neueste Version erhalten könnten.

Der beliebte Messengerdienst Telegram wurde in Russland von den Behörden blockiert, nachdem der Online-Dienst den russischen Geheimdiensten die Entschlüsselung privater Chats verweigert hatte.

Am Donnerstag hatte Telegram Apple vorgeworfen, weltweit Updates für seinen Dienst zu blockieren. Die russischen Behörden hatten Apple am Montag aufgefordert, Push-Mitteilungen für russische Telegram-Nutzer zu unterdrücken; das hätte den Dienst ungleich unattraktiver gemacht. Zudem forderten sie Apple auf, die Telegram-App in Russland aus dem Angebot zu nehmen.

Die Telegram-Sperrung wird in Russland jedoch häufig umgangen – unter anderem durch verschlüsselte VPN-Verbindungen oder sogenannte Proxys. Telegram wird gern von Gegnern des russischen Präsidenten Wladimir Putin für Mitteilungen benutzt oder um Protestaktionen zu koordinieren.

Die Brüder Pawel und Nikolai Durow gründeten Telegram im Jahr 2013. Seitdem wuchs die Zahl der Nutzer weltweit auf mehr als 200 Millionen.

(sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Koronavilkku statt SwissCovid: Was die Finnen richtig machen in der Corona-Krise

Lange stand Schweden mit seinem «Sonderweg» im Mittelpunkt des Interesses. Doch das eigentliche Vorzeigeland in Sachen Covid-19-Bekämpfung liegt gleich daneben. Die Finnen zeigen Europa, wie es richtig geht.

Das «Wall Street Journal» (WSJ) hat am Mittwoch einen vielbeachteten Artikel seines Deutschland-Korrespondenten Bojan Pancevski publiziert. Die Überschrift lautet:

In diesem Artikel konzentrieren wir uns mehrheitlich auf die Finnen. Denn sie sind die «heimliche» Vorzeigenation in Sachen Pandemiebekämpfung, wie die Infektionszahlen belegen. Dazu weiter unten mehr.

Das ist ein abgewandeltes Zitat aus der Donnerstag-Ausgabe der österreichischen Tageszeitung «Der Standard». Im östlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel