Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Das «iPhone X» gibt's neu mit Android – und zum Spottpreis



Mi 8 heisst das neue Android-Topmodell des chinesischen Herstellers Xiaomi. Eine dreiste Kopie des iPhone X.

Sogar das Urteil von hartgesottenen Android-Bloggern fällt niederschmetternd aus. So kommentiert Android Central:

«Mehr als jedes andere Android-Handy, das ich kürzlich gesehen habe, sieht das Mi 8 aus wie eine eklatante Kopie des iPhone X, von der ‹Notch› vorne bis zur Ausrichtung der Dual-Kameras auf der Rückseite. Das Design fühlt sich an wie ein Rückschritt gegenüber dem Mi Mix 2, und da Xiaomi nun offiziell auf den europäischen Märkten präsent ist, zeichnet das Mi 8 kein wirklich gutes Bild für die Marke als Ganzes.»

Das Mi 8 gibt's in drei Varianten:

In der Notch ist neben den Gesichtsscanner-Sensoren eine 20-Megapixel-Frontkamera verbaut. Wie beim iPhone X gibts' einen Porträtmodus und verschiedene Fotostudio-Effekte.

Technisch könne sich das Xiaomi Mi 8 durchaus sehen lassen, schreibt Giga.de. Mit dem Snapdragon 845 sei ein Top-Prozessor von Qualcomm an Bord, dazu gebe es 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und bis zu 256 GB internen Speicher.

Alle Mi-8-Modelle basieren auf Android 8.1 und laufen mit Xiaomis eigener Android-Variante MIUI in der Version 10.

Der Verkauf soll in den nächsten Tagen in China starten. In der günstigsten Variante kostet das Mi 8 um die 360 Euro. Das kleinere Mi 8 SE soll man ab 240 Euro bestellen können.

(dsc, via Golem.de)

Das könnte dich auch interessieren:

England bizarr – Hunderte rennen und stürzen einem Käse hinterher

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer vertrauen SwissCovid-App mehr als den Online-Shops und Tinder

Eine neue repräsentative Befragung zeigt, welchen Internet-Akteuren die Bevölkerung am meisten vertraut. SwissCovid schneidet positiv ab.

Der Vergleichsdienst Comparis hat die Ergebnisse einer neuen repräsentativen Befragung zu SwissCovid veröffentlicht. Dabei galt es für die Befragten, die Tracing-App zu bewerten sowie auch andere Online-Dienste und Internet-Akteure.

Am stärksten vertrauen Herr und Frau Schweizer demnach Banken und Behörden. Dies mit einer Bewertung von 7 bzw. 6,8 (von maximal 10 Punkten), die zugehörige Skala reicht von 1 gar «kein Vertrauen» bis 10 «volles Vertrauen».

Die SwissCovid-App komme auf 5,9 Punkte und …

Artikel lesen
Link zum Artikel