DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das ist die Gegenwart von Facebook. Ein Modell des Mega-Projekts von Frank Gehry.
Das ist die Gegenwart von Facebook. Ein Modell des Mega-Projekts von Frank Gehry.

Zuckerberg und seine Facebook-Jünger haben den «grössten offenen Raum der Welt» bezogen

31.03.2015, 04:3331.03.2015, 08:26

Das US-Unternehmen Facebook ist umgezogen und ab sofort in einem Megakomplex von Architekt Frank Gehry zu finden. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erklärte am Montag in dem sozialen Netzwerk, bei dem neuen Büro handle es sich um den «grössten offenen Raum der Welt».

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook.
Mark Zuckerberg, CEO von Facebook.
Bild: Eric Risberg/AP/KEYSTONE

Demnach besteht der Hauptsitz im Staat Kalifornien nun aus nur einem riesigen Raum, in dem tausende Menschen gemeinsam arbeiten können. Auf dem Dach befindet sich nach Zuckerbergs Angaben ein mehr als dreieinhalb Hektar grosser Park – trotzdem bezeichnete er den Komplex als «ziemlich einfach» und «nicht ausgefallen».

Das sei Absicht. «Wir möchten, dass sich unser Raum wie Arbeit im Prozess anfühlt.» Wer in das neue Büro trete, solle spüren, wie viel noch zu tun sei, um die Mission von Facebook, Menschen weltweit zu vernetzen, zu vollenden.

Der neue Hauptsitz befindet sich direkt neben dem alten Gebäude in Menlo Park. Facebook hatte Gehry 2012 angeheuert. 

Frank Gehry vor einem Modell für ein Museum in Philadelphia.
Frank Gehry vor einem Modell für ein Museum in Philadelphia.
Bild: Matt Rourke/AP/KEYSTONE

Der US-kanadische Architekt ist für seine schwungvollen Formen bekannt – kastenförmige Bauten lehnt er ab. Weltberühmt wurde er unter anderem mit dem Guggenheim-Museum im nordspanischen Bilbao. (feb/sda/afp)

So sieht der neue Hauptsitz von Facebook aus.
youtube
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp macht auf Snapchat und schaltet Einmal-Ansicht für Fotos und Videos frei

Facebook macht Snap mit einer Erweiterung des Angebots seines Messengerdienstes WhatsApp mehr Konkurrenz. Nutzer könnten nun Fotos wie auch Videos verschicken, die nach dem Anschauen wieder verschwänden, teilte das weltgrösste Internet-Netzwerk in der Nacht zu Mittwoch über seinen Unternehmensblog mit.

Die neue Funktion wird «View Once» genannt. US-Konkurrent Snap ist damit bekannt geworden, dass seine Nutzer Nachrichten auf der Plattform Snapchat posten können, die nach 24 Stunden automatisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel