Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: netflix / screenshot

Warum dieser Netflix-Film noch vor seiner Erscheinung annulliert werden soll



Ein französischer Coming-Of-Age-Film sorgt im Netz derzeit für Aufruhr. Anfang September ist «Cuties» von der Regisseurin Maïmouna Doucouré auf Netflix zu sehen. Doch bereits jetzt regt sich Widerstand – eine Petition fordert gar die Annullierung des Films.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die 11-jährige Amy. Sie wächst in einem muslimischen und sehr konservativen Haushalt auf. Amys Traum ist es, sich einer Tanzgruppe in ihrer Schule anzuschliessen.

Und genau da liegt laut Kritikern das Problem: Im Trailer von «Cuties» sind knapp bekleidete Mädchen im Alter von 11 Jahren zu sehen, die sich lasziv vor der Kamera bewegen. «Ich schlage vor, dass sich Netflix nochmals überlegt, diese schreckliche Sexualisierung von Kindern wirklich zu zeigen», schreibt der Ex-Porno-Star Jenna Jameson auf Twitter, mehr als dreitausend Likes erntet sie dafür.

Doch gemäss Screen Daily sei der Film darauf ausgelegt, zu schockieren. Die Regisseurin wollte das sexuelle Erwachen und das verzweifelte Bedürfnis nach Akzeptanz einer 11-Jährigen in den Fokus setzen. «Der Anblick der sich windenden Körper von Kindern im Schulalter soll das reife Publikum ausdrücklich schockieren und ihnen die heutige Zerstörung der Unschuld versetzen», heisst es in der Filmkritik.

Für Aufregung hat Regisseurin Doucouré sicherlich gesorgt. Ob es ihr jedoch tatsächlich gelungen ist, zu schockieren, ohne selbst zu sexualisieren, ist eine andere Frage.

Viele Leute sind so empört über den Film, dass sie eine Online-Petition auf Change.org gestartet haben und die Annullierung fordern. Fast 19'000 Personen haben die Petition bereits unterschrieben. Allison Mitchell, die Urheberin der Petition, schreibt dazu: «Dieser Film ist ekelhaft, da er eine 11-Jährige zum Vergnügen von Pädophilen sexualisiert und auch unsere Kinder negativ beeinflusst! Es gibt keine Entschuldigung für solche Inhalte!»

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die beliebtesten Filme und Serien von Netflix in der Schweiz

Der Film «Bird Box» löst eine gefährliche Challenge aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

98
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
98Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Galt 21.08.2020 12:46
    Highlight Highlight Wieder mal typisch Symptombekämpfung!
    Warum wollen die Mädchen so aussehen und so tanzen? Weil sie einen Netflix Film darüber gesehen haben, oder weil die ganzen Medien auch 2020 immer noch ein solches Frauenbild verbreiten?
    • Statler 22.08.2020 00:49
      Highlight Highlight Solange Bacholerette, Americas Next Top Model, zig dämliche Talentshows und anderer Müll in den Medien gefeiert wird, wird sich daran auch nicht so schnell was ändern.

      Die Wein- und Epsteins hocken derweil bereits in den Startlöchern, weil die «Meeedschen» ja Hilfe brauchen bei ihrer Karriere.
  • Statler 20.08.2020 22:49
    Highlight Highlight Ist wie mit sog. «Anti-Kriegsfilmen» - auch wenn die Bilder noch so grausam sind, irgendwer wird sich immer dran aufgeilen.

    Ich find solche Filme (und auch diesen neuen Netflix Streifen) zweifelhaft. Wer sich des Problems bewusst ist, braucht solche Filme nicht. Wer dazu Aufklärung braucht, soll sich eine Doku ansehen und nicht einen Hochglanz-Streifen. Denn eben - die dritte Gruppe wird's eh geil finden.
    • Rogan Eizur 21.08.2020 04:49
      Highlight Highlight was das jetztz mit Anti-Kriegsfilmen zu tun hat verstehe ich überhaupt nicht?! Apocalypse Now ist ein Meisterwerk, erst recht nach heutigen Standards.
    • Statler 22.08.2020 00:44
      Highlight Highlight @Rogan: Einen Film drehen, mit der Absicht, Missstände aufzuzeigen - geht schief, weil das immer auch ein wenig eine Glorifizierung ist.

      Es gibt zu viele, den den Duft von Napalm am frühen Morgen lieben und die Botschaft von Apocalypse Now nicht verstehen - oder verstehen wollen.

      Und ein Film über das sexuelle Erwachen von 11 jährigen Mädchen, der das dann auch mit den entsprechenden Bildern untermalt, wird sein Ziel genauso verfehlen.

      Wenn wir beim Thema Krieg bleiben, empfehle ich diesen Doku: https://www.dailymotion.com/video/x1tssud
      Der rüttelt 1000x mehr auf, als es AN jemals tun wird.
    • Statler 22.08.2020 01:02
      Highlight Highlight Mir ist grad' noch ein anderes Beispiel eines «aufrüttelnden Films» eingefallen: «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» - üble Geschichte, wirklich, und der Film war damals Pflicht (wir sind mit der ganzen Klasse hingegangen). Er war eigentlich dazu gedacht, Jugendliche vor Drogen zu warnen.
      Die Bilder waren z.T. wirklich übel - hatten aber trotzdem eine gewisse Ästhetik (weil, ist ja ein Film und keine Doku, da muss das) und dementsprechend hat er nicht wenige eher fasziniert, als abgeschreckt (und nicht wenige davon leben heute nicht mehr).
  • El_Sam 20.08.2020 17:08
    Highlight Highlight Remake von thirteen?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dreizehn_(Film)
  • So en Ueli 20.08.2020 16:58
    Highlight Highlight Seit wann ist die Meinung von ein paar Twitter Usern entscheidend, ob ein Film auf die Leinwand kommt oder nicht. Auf wessen Grundlage erlauben sich diese "User" die Existenz eines Filmes abzureden. Seit wann sind solche Empörer Experten? Am besten hört man nicht auf solche selbsternannten Richterinnen und Richter, sondern man zieht mit gesunden Menschenverstand durch, was man geplant hat. I fucking hate this cancel culture.
    • smartash 20.08.2020 17:46
      Highlight Highlight Und der gesunde Menschenverstand sagt, dass die sexualisierung von 11-jährigen Kindern ok ist? Oder wie?

      Und wenn die Polizei eine Website wegen pädophilem Inhalt vom Netz nimmt, fällt das auch unter cancel cultur?
      Oder wie siehst du das?
  • Nora.die.Unerschrockene 20.08.2020 16:46
    Highlight Highlight Die Franzosen....fast so irritierend wie die Japaner. Es gibt auch französische "Kindertrickfilme" welche ich sehr grenzwertig finde.
  • Peter Vogel 20.08.2020 16:00
    Highlight Highlight Gemäss Watson gibt es keine Cancel Culture. Vielleicht sollte man eher gegen Ballet- und Tanzschulen vorgehen statt einen Film zu canceln der das Ganze offenbar kritisch beleuchten will. Jenna Jameson ist eine Heuchlerin die ganze 17 Jahre in der Pornobranche aktiv war und Millionen verdient hat.
    • Statler 20.08.2020 22:51
      Highlight Highlight Aber im Gegensatz zu diesem Netflix-Film gibt ein Porno nicht vor, aufklären zu wollen.

      Wer «kritisch beleuchten» will, soll eine Doku drehen und keinen Hochglanz-Film, der bei gewissen Menschen durchaus gewisse Bedürfnisse wecken wird.
    • Rogan Eizur 21.08.2020 04:53
      Highlight Highlight Das finde ich nicht. Durch einen solchen Film verlieren Sie zum Beispiel Legitimität gegen Kinderpornographie vorzugehen. Wie bitteschön können wir eine Person verurteilen weil diese Bilder von leicht bekleideten Kindern auf der Platte hat, wenn die gesammte Gesellschaft einen solchen Film schaut?
  • dievobärn 20.08.2020 15:29
    Highlight Highlight Sinds nicht langsam genug Filme die „muslimische“ unterdrückte Mädchen zeigen, die sich dann ihre Freiheit zurückerobern müssen, indem sie sich ausziehen? Verständlich dass viele so ein schlechtes Bild vom Islam haben, mit solchen Darstellungen.
    Es gibt sie tatsächlich, die Mädchen und Frauen die gerne Hijab tragen, die nicht gezwungen werden, die ihre Religion lieben und frei gewählt haben!
    • Barracuda 20.08.2020 17:17
      Highlight Highlight Klar, das würden wir doch alle gern tragen, oder?
      Da kann wohl bei den Allerwenigsten von freiwillig gesprochen werden. Denen wurde von Kind an eingeimpft, dass das angeblich eine gute Muslimin ausmacht und vollkommen normal sei. Würdest du ein Mädchen VOR dieser Indoktrinierung fragen, ob es ein Leben lang verhüllt sein will, würde kein einziges mit Ja antworten! Und was heisst hier "Liebe zur Religion"? Die Vollverschleierung ist extremistischer Schwachsinn von rückständigen Männern und hat rein gar nichts mit der Religion bzw. dem Koran zu tun.
    • dievobärn 20.08.2020 23:29
      Highlight Highlight Also ich weiss nicht wie viele Muslime, muslimische Frauen speziell, du kennst aber ich als Konvertierte (nicht bedeckt - ist aber ein Wunsch von mir) habe doch einige Bedeckte in meinem Umfeld. Die meisten von ihnen haben sich zum Ende der Pubertät dazu entschieden den Hijab zu tragen, meist gegen den Rat der Familie (die haben nämlich Angst wegen der Diskriminierung) und teils auch mit Müttern die sich selbst nicht bedecken. Ich habe auch Freundinnen die in der Jugend Kopftuch trugen und es mittlerweile abgelegt haben. Und das ganz ohne Verschmähung der Familie, oh Wunder
  • Andre Buchheim 20.08.2020 14:55
    Highlight Highlight Die dahinter liegende Intention ist gut, die Umsetzung naja. Aber ehrlich, es ist schwer, dies in Bilder zu gießen. Und wenn eine Tochter so tanzt, sollte auch den nicht-muslimischen Eltern mulmig werden...
    Zumal eine 11-jährige den Sinn der dargestellten Posen selbst kaum richtig deuten kann.
    Schock ja, richtig und gut, Pädophilen eine Vorlage liefern, sehr fragwürdig.
  • 262d 20.08.2020 14:52
    Highlight Highlight Juhuu, jetzt kommen die alten weissen Männer in die Kommentarspalte und erklären uns wieso das alles gar nicht schlimm ist und das man heute nicht mal mehr ne 11-jährige, die in Unterwäsche tanzt, im Film explotieren dürfe, ohne sich gleich erklären zu müssen.
    • Barracuda 20.08.2020 17:18
      Highlight Highlight Ähm nein, aber schön machst du schon mal auf Vorrat den künstlich Empörten...
    • milkdefeater 20.08.2020 17:35
      Highlight Highlight Sind die alten weissen Männer in jedem Fall die bösen und alle anderen immer die netten, empathischen, verständnisvollen?

      Gruss,
      Ein links wählender junger weisser Mann.
    • 262d 20.08.2020 19:01
      Highlight Highlight @Barracuda ööhm... du hast die Kommentare schon mal angeschaut, oder? Da lesen sich ja lustige Dinge wie
      - Mädchen heute machen ganz von selbst übersexualisierte Dinge, das ist Quasi eine Doku.
      - Kann ja wegschauen, wer will
      - Kunst soll provozieren

      ... das geht schon ziemlich exakt in die von mir beschriebene Richtung. Wenn die Freiheit, lasszive, halbnakte Mädchenkörper zu zeigen, so wehement verteidigt wird, hinterlässt es halt einfach den gleich schalen Beigeschmack, wie wenn man einer Süssspeise unbedingt einen rassistischen Namen geben will. Sicher, ist Kultur - aber wollen wir die?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr. Spock 20.08.2020 14:45
    Highlight Highlight Ja die Realität scheint nicht sehr unterhaltsam zu sein für einige... Habe den Trailer gesehen und nichts entdeckt, was mich mehr schocken würde als, dass was ich im Reallife sehe...
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 21.08.2020 15:27
      Highlight Highlight Es ist keine Realität sondern ein Spielfilm.
  • Kyle C. 20.08.2020 14:33
    Highlight Highlight Mir scheint, als hätte Netflix nach Büchern, böser Rockmusik und dann Games endgültig das Zepter als allgemeingültiger Sündenbock übernommen für sämtliche gesellschaftliche Missstände und aufgebauschten Problematiken.

    Soll nicht heissen, dass ich jegliche Darstellung von Gewalt oder Sexthemen gutheisse, aber via Twitter, bzw. Social Media allgemein, über bedenkliche Inhalte herziehen hat schon was Ironisches.
  • Siru 20.08.2020 14:31
    Highlight Highlight Interessant. Die Petition wurde in einem Land gestartet, in der minderjährige Cheerleader zu Sportanlässen gleich gekleidet auftanzen können, in dem es Schönheitswettbewerbe für Kinder gibt, für die Kinder zu Sexobjekten herausgeputzt werden und in dem bereits Kinder Schönheitsoperationen an sich machen lassen können.
    • smartash 20.08.2020 14:49
      Highlight Highlight Und jetzt? Vielleicht sind die Amerikaner die die Petition lanciert haben, nicht die selben die ihre Kinder bei Schönheitswettbewerben anmelden

      Könnte doch sein, dass in so einem grossen Land wie der USA verschiedene Meinungen zu dem Thema gibt. Oder denkst du nicht?
    • landre 20.08.2020 15:20
      Highlight Highlight Und deswegen sollen kommerzielle TV-Produkte wie "Cuties" legitim und völlig i.O. sein?

    • Ivan se Terrible 20.08.2020 15:21
      Highlight Highlight Die USA das grosse Land der Heuchelei … sehe ich auch so
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nik G. 20.08.2020 14:28
    Highlight Highlight Wen wir alles immer Sexualisiern nimmt es komische Züge an. Mädchen (jährig) werden in Bikinis gesteckt oder es wird ihnen gesagt willst du so ein kurzes Röckchen anziehen! So steckt man Kinder schon in Täterrollen. Soll man sie besser verhüllen um sie vor sexuellen Übergriffen zu schützen?
    • Statler 20.08.2020 22:53
      Highlight Highlight Nein, aber ausstellen sollte man sie auch nicht.

      Schonmal so eine Misswahl für Kinder gesehen? Ein Traum für jeden Pädophilen. Muss wirklich nicht sein.
  • landre 20.08.2020 14:21
    Highlight Highlight Mich provoziert sowas nicht. Ich finde es nur grusig dass ein pur profitorientiert kommerzieller TV-Koloss versucht ein solches Produkt als Virtuosität für die öffentliche Meinungsbildung/ -Debatte zu verkaufen...Obwohl es faktisch nur eine billige Sexualisierung von Kindern ist.
  • skater83 20.08.2020 13:56
    Highlight Highlight spannend - hab mir jetzt mal den trailer angeschaut - ich sehe da tatsächlich eher einen "coming of age" film - frage mich was das jetzt über mich / oder über die sichtweise der "SEXUALISIERUNG" schreienden meute aussagt...
    der fokus des filmes wird meines erachtens ziemlich klar auf die vertrackte familiensituation und den schwierigkeiten des erwachsenwerdens gelegt - aber mit den passenden screenshots daraus kann man das schon entsprechend übersexualisiert darstellen...
  • kliby 20.08.2020 13:48
    Highlight Highlight Ist das jetzt die Cancel Culture die so gelobhudelt wurde?
  • covfefe 20.08.2020 13:22
    Highlight Highlight Das Theater erinnert mich irgenwie an Bilitis und das war ende der 70 ger Jahre.
    • Statler 20.08.2020 22:55
      Highlight Highlight «Zärtliche Cousinen» war auch von Hamilton.

      Hab' beide als Teenager gesehen (logo) - im Nachhinein unglaublich fragwürdige Filme und dass die sogar im Kino liefen sagt viel über den Zeitgeist damals aus.
  • invisible 20.08.2020 13:15
    Highlight Highlight Werbung erfolgreich, jetzt will ich den unbedingt sehen. Genau wie bei 365 Days, den hätt ich sonst nie gesehen. Btw im Direktvergleich um Längen besser als der trantütige Herr Grey, find ich. Danke für den Tip watson 😁
    • Konsortin Sha'ira 20.08.2020 14:16
      Highlight Highlight Als jemand, der mal verschleppt wurde, und nur mit viel Glück dem sexuellen Missbrauch entgangen ist kann ich nur sagen: 🤮🤮🤮
    • invisible 20.08.2020 14:45
      Highlight Highlight Das tut mir sehr leid für dich. Es wird aber an meiner Sicht auf bestimmte Filme nichts ändern. Weil es Filme sind und keine Dokumentationen. In 1. Linie bin ich jetzt neugierig ob ich am Ende eher den Empörten zustimmen würde oder nicht. Diesen Film zu schauen wäre demnach vor allem eins: Informationsbeschaffung.

      Btw: 365 Days war für mich zu keinem Zeitpunkt ernsthaft ein Film über ein Entführungsopfer, auch wenn sie das rein faktisch war. Ich hab keine Ahnung wie plausibel das Verhalten der Frau in diesem Film ist, aber so wie sie dargestellt wurde hat sie mich teilweise extrem genervt.
    • invisible 20.08.2020 14:54
      Highlight Highlight zur Ergänzung: selber Frau und absolut gegen Beschuldigung der Opfer, aber genau das ist die Frau im Film für mich nicht. Viel zu wenig um sie mit realen Opfern zu vergleichen. Zugegeben, ich kenne persönlich niemanden der so etwas erlebt hat. Ich behaupte aber dass es den Machern von 365 Days nicht eine Sekunde um den Opfer-Aspekt ging. Entführung in sexy. Dass man das abstossend finden kann als Betroffene(r) glaube ich sofort. Für mich ist es halt einfach nur ein Film.
  • Basswow 20.08.2020 13:11
    Highlight Highlight Mittlerweile schleudern viele Leute viele Botschaften/Ideen/Energien in die Welt raus, denen sie sich nicht bewusst sind, was sie damit bewirken...🤷🏽‍♂️

  • Bee89 20.08.2020 12:48
    Highlight Highlight Ich finde sonst auch, dass zu viel von Erwachsenen der Vorwurf von Sexualisierung kommt (siehe vw werbung, oder war es audi?)
    Aber sorry, 11 jährige Mädchen, die twerken und ihre lasziv windende körper in szene gesetzt werden... muss das sein? Das sind noch nicht mal Teenies, das sind Kinder.
    Man kann das Thema “Verlust der Unschuld” auch anders darstellen und nicht Kindern vorzeigen, wie sie noch früher auf ihren Körper reduziert werden
    • insert_brain_here 20.08.2020 13:52
      Highlight Highlight Ich will dir nicht die Laune verderben, aber schonmal beobachtet wie Mädchen in dem Alter sich für TikTok filmen? Sieht ziemlich exakt so aus wie auf den Bildern oben, natürlich minus professionelle Garderobe und Makeup.

      Die Sexualisierung hat längst stattgefunden der Film thematisiert die Tatsache nur.
    • Bee89 20.08.2020 14:29
      Highlight Highlight Schon klar. Aber wäre es nicht angebracht das Thema anders zur Sprache zu bringen, als ein Mädchen zu zeigen, das sich selber findet indem es lasziv tanzt? Ich bin nicht naiv, aber es muss doch eher ein offener Dialog gefördert werden anstatt zu zeigen, dass da erstrebenswert ist
    • insert_brain_here 20.08.2020 14:50
      Highlight Highlight @Bee89: Ist das denn auch wirklich die Botschaft des Films? Aus dem Artikel geht für mich nicht hervor ob die Handlung im typischen Hollywood-Kitsch und der Botschaft "Sexy macht glücklich" endet.

      Nebenbei, die Botschaft so ziemlich jedes Mainstream-Teeniefilms: Du musst dich nur sportlich engagieren (Jungs) bzw. schlank werden (Mädchen), coole Klamotten tragen und dich richtig stylen, schon bist du super beliebt und eroberst deinen Schwarm. Damit haben scheinbar nur wenige ein Problem, wenn aber ein Film zeigt was das für Auswirkungen hat....
    Weitere Antworten anzeigen
  • JC Rappe 20.08.2020 12:44
    Highlight Highlight Und die Kritik kommt aus den USA, wo sie Kinder, welche halb so alt sind, unter anderem im Bikini von Juroren bewerten lassen.
    Das eine soll das andere nicht rechtfertigen aber bevor wir Filme zensieren, sollten wir bei der Realität beginnen und darüber diskutieren solche Formate zu verbieten, welche Kinder sexualisieren. Egal ob Tanzgruppe oder Schönheitswettbewerb
  • Dong 20.08.2020 12:33
    Highlight Highlight Heftig Sex und Gewalt gewischt mit intellektuellem Pessimismus ist doch das Markenzeichen von Netflix, oder?
  • Pierette 20.08.2020 12:18
    Highlight Highlight Klar darf Kunst provozieren. Aber was heutzutage alles so unter Kunst läuft ist mitunter wirklich lachhaft. Mussten es denn unbedingt 11jährige sein?
  • tr3 20.08.2020 12:18
    Highlight Highlight Wie annulliert man einen Film?
    • milkdefeater 20.08.2020 17:39
      Highlight Highlight Immer, wenn ich so komische Begriffe auf watson lese, kommt es mir wie eine schlechte Übersetzung vor.
  • Bruno S.1988 20.08.2020 12:08
    Highlight Highlight Das ist in etwa das gleiche wie wenn Eltern Bilder ihrer kleinen in der Badewanne oder am Strand auf Social Media posten.
    "Ist doch nichts dabei, du bist krank wenn du deswegen auf falsche Gedanken kommst".
    Es geht aber um die Kranken im Internet, die sich ganze Bibliotheken zusammen speichern mit solche Bildern.

    Jedoch wurde noch vor einigen Tagen das WAP-Video von Cardi B als Frauen empowerment gefeiert. Kleine Mädchen kriegen das alles mit. Logisch nehmen die sich dann Cardi B zum Vorbild. Was ich damit sagen möchte, ist das kleine Mädchen sicher auch zur Zielgruppe von "Cuties" gehören
    • Baccaralette 20.08.2020 13:47
      Highlight Highlight Darf ich was zu Cardi Bs WAP sagen? Wenn eine Frau von ihrer super wet Pussy singt, ist das total daneben.

      Wenn ein Mann in seinem Video 10 halbnackte Frauen twerken lässt und über ihre wet pussies singt und was für bitches sie doch sind, ist das total okay und keine Schlagzeile wert?

      Und das sehen dann kleine Mädchen nicht?

      Doppelmoral.
    • Bruno S.1988 20.08.2020 16:42
      Highlight Highlight Wo habe ich das behauptet?
    • Baccaralette 21.08.2020 12:06
      Highlight Highlight Bruno - du erwähnst aber, das Lied werde als Empowerment gefeiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lapsusius 20.08.2020 12:06
    Highlight Highlight da nimmt jenna jameson den mund (mal wieder) ganz schön voll😂
    • Lotta_80 20.08.2020 12:27
      Highlight Highlight 😁😁😁😁
  • Der Buchstabe I 20.08.2020 12:00
    Highlight Highlight Ich habs kürzlich gesagt und ich sags nochmals:

    Wenns dir nicht passt, dann schaus halt nicht, simple as that.

    Verrückte Idee, ich weiss.
    Play Icon
  • Lowend 20.08.2020 11:59
    Highlight Highlight Da sieht man mal was für Dreck dabei rauskommt, wenn im privaten TV nur noch Quote und Kommerz regieren.
    • Blitz Gordon 20.08.2020 14:05
      Highlight Highlight Richtig! Ich will Kommunisten-TV, wo mir der Staat sagt, was gut für mich ist.
    • Lowend 20.08.2020 16:29
      Highlight Highlight Zum Glück gibt es da noch viel dazwischen und wer öffentlich rechtliches TV als "kommunistisch" empfindet, muss echt aufpassen, dass er nicht über den rechten Rand fällt.
  • HerbertBert 20.08.2020 11:56
    Highlight Highlight Gestern war doch ein Beitrag hier wegen "Cancel Culture".

    Ist nicht genau das "Cancel Culture", Netflix zum Absetzen eines Filmes zu zwingen, obwohl man den Film noch gar nicht gesehen hat?
  • Stachanowist 20.08.2020 11:55
    Highlight Highlight Kunst darf und soll provozieren. Wenn sie es dann wirklich einmal jenseits der gängigen Pseudo-Provokationen tut, soll sie aber bitte gecancelt werden.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 20.08.2020 12:11
      Highlight Highlight Sorry, aber sexualisierung von Kindern ist schlichtweg eine Grenze.
      Da kannst du noch so über eine angebliche Cancel-Kultur heulen.
      Es gibt einfach Dinge, die gehen einfach überhaupt nicht.
    • Stachanowist 20.08.2020 13:53
      Highlight Highlight @ Bambus

      Ich habe den Film noch nicht gesehen - waren Sie an einer Vorpremiere?

      Ich weiss nicht, wie der Film mit der Realität frühpubertäter Sexualität umgeht. Wenn er tatsächlich ein 50 Shades of Grey mit Kindern ist, bin ich ebenfalls für ein Verbot. Wenn er aber das Tabu kindlicher Sexualität mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und mit Tiefe angeht, sehe ich keinen Grund, das zu verbieten.

      Übrigens interessant: Die Debatte weist Parallelen zu Nabokovs Roman Lolita (1955) auf. Damals verboten Regierungen das Buch, das heute - ob man es mag oder nicht - zum Kanon der Weltliteratur zählt.
    • Basti Spiesser 20.08.2020 15:06
      Highlight Highlight @bambus

      Ab und zu bekommst auch du mal ein Herz von mir 😉😘
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 20.08.2020 11:50
    Highlight Highlight Bei „Baise-Moi“ gabs noch kein Twitter.

    Nur das Feuillton.

    Und die Welt dreht sich immer noch.

    Korrelation? Ja.
    • ceciestunepipe 20.08.2020 15:29
      Highlight Highlight "Baise-Moi" war aber nicht mit Kindern...grosser Unterschied.
      Es geht nicht grundsätzlich darum, Sex, Gewalt etc. in der Kunst zu verbieten. Die Frage ist, ob man solche Themen von Minderjährigen thematisieren soll, indem man es so sexualisiert darstellt, wie in der Serie offenbar.

      Allerdings gibt es auch viele Filme, Serien, etc., in denen Kinderschauspieler Mordopfer, Vergewaltigungsopfer, etc. spielen. Da gibt es sehr wenig Kritik soviel ich weiss. Frage mich immer, was das für ein Kind heisst, wenn es sowas darstellen muss.
  • bbelser 20.08.2020 11:49
    Highlight Highlight Haben nicht gerade unsere braven Volchs-Versteher ein Werbefilmchen lanciert, in dem sie ein Kind für ihre fake-news-Verbreitung instrumentalisieren?

    Mieses timing...
  • Donald 20.08.2020 11:46
    Highlight Highlight Sind scheinbar vor allem konservative Amerikaner, die sich darüber aufregen?

    Hoffentlich kommt die Evolutionstheorie nicht vor.
  • Stinkstiefel 20.08.2020 11:39
    Highlight Highlight War nicht gestern ein Artikel zuoberst, der erklären wollte, dass die „cancel culture“ nicht existiert?
    • bbelser 20.08.2020 11:52
      Highlight Highlight Was hat Kinderschutz mit cancel culture zu tun?
    • Revan 20.08.2020 12:07
      Highlight Highlight Das war aber nicht die Aussage dieses Artikels...
    • aglio e olio 20.08.2020 16:18
      Highlight Highlight Am besten liest du den Artikel nochmal.
  • MasterPain 20.08.2020 11:26
    Highlight Highlight Machen die selben Leute auch Petitionen gegen Kinderschönheitswettbewerbe?
  • alingher 20.08.2020 11:25
    Highlight Highlight Aha, die versuchten "La Boum IV" aufzulegen. 2020 muss man da natürlich noch einen drauflegen um zu provozieren. Am besten also muslimisch, farbig, 11 jährig...
    War das Houellebecqs Idee? Oder Depardieus?
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 20.08.2020 11:25
    Highlight Highlight Was halten denn die 11-Jährigen und ihre Eltern davon?
    Um sie geht es ja.
    Oder überlassen wir das Urteil mal wieder 3000 Nasen auf Twitter?
    • bbelser 20.08.2020 11:40
      Highlight Highlight Was halten Kinder wohl generell davon, ausgebeutet und vorgeführt zu werden?
      Aber vielleicht ist das Urteilsvermögen ja auch leicht getrübt:
      "Spatz, wenn du da mitmachst, wirst du gaaaanz berühmt und Mami und Papi verdienen sich dumm und dämlich!"
    • supremewash 20.08.2020 11:49
      Highlight Highlight Zwei Bilder reichen wohl nicht, den Film zu beurteilen (finde die Erklärung der Regisseurin aber soweit schlüssig).
      Die Twitter Reaktion ist für mich typisch amerikanisch. Man soll sich in der Pubertät ja nicht mit Sexualität befassen, dafür darfs dann mit 18 gleich ein Porno sein.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 20.08.2020 11:54
      Highlight Highlight Es gibt weder DIE 11 jährigen noch DIE Eltern von 11 jährigen, also kann man auch nicht DIE befragen, denn da wirst du in etwa dieselben Antworten erhalten wie von den Nasen auf Twitter.

      Was man jedoch weiss, ist was solche Filme für die PädofilenScene sind und das ist sicher weder im Sinn der 11 jährigen und deren Eltern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Steam in the snail hole 20.08.2020 11:20
    Highlight Highlight Einfach krank, sry...
  • Mittelpunk0 20.08.2020 11:19
    Highlight Highlight Habt ihr nicht gestern erst einen Bericht über die Cancel-Culture?
    q.e.d.

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Welcher Göppel könnte den ikonischen Trans Am ersetzen? Ich hätte da ein paar Vorschläge ...

Jubelt! Denn jüngst macht in Hollywood die Nachricht die Runde, dass es eine Kinoverfilmung von «Knight Rider» geben soll! Produzieren wird «Aquaman»-Regisseur James Wan, so viel ist bekannt ... und sonst sehr wenig. Nicht, wer Michael Knight spielen soll und somit Nachfolger unser aller David Hasselhoff werden wird, etwa. Und auch nicht, welches Automodell der Knight Industries Two Thousand sein soll, dass gewissermassen die zweite Hauptrolle der kultigen Ur-Serie (1982-1986) spielte.

Erinnern …

Artikel lesen
Link zum Artikel