DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie Apple das Rennen gegen Google verlor

Sorry Apple! Das neue iPhone ist nett. Aber Android hat gewonnen

Mit dem iPhone verdrängte Apple ab 2007 Nokia als Handy-König. Doch dann kamen Google und Samsung mit Android und eroberten die Welt – fast die ganze Welt.



Dieses Video zeigt's: Wie Nokia das Rennen gegen Apple und das iPhone das Rennen gegen Android verlor

abspielen

In gelben Ländern dominiert das iPhone, in violetten Android. In lila Regionen gibt Nokia den Ton an und in grünen BlackBerry.  video: watson.ch quelle: statcounter

Alle Angaben im Video beziehen sich auf das Analyse-Tool StatCounter. Es misst, wie oft Webseiten mit unterschiedlichen Smartphone-Betriebssystemen aufgerufen werden. So lässt sich abschätzen, wie viele iPhones oder Android-Smartphones in einem bestimmten Land im Umlauf sind.

Aktuell werden weltweit über 80 Prozent aller Smartphones mit Googles Betriebssystem Android verkauft – dies insbesondere aufgrund der günstigen Preise vieler Android-Geräte. Apples iPhone dominierte lange, kommt heute aber nur noch auf 12 bis 14 Prozent Marktanteil. Windows Phone von Microsoft und BlackBerry folgen abgeschlagen mit drei, bzw. einem Prozent.

Die ehemalige iPhone-Hochburg Schweiz ist 2013 an Android gefallen. Letztes Jahr wurden bei uns erstmals mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft. Insgesamt dürften in der Schweiz aber noch immer mehr iPhones als Android-Smartphones im Umlauf sein, da in den Jahren zuvor das iPhone die Verkaufszahlen dominierte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel