Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So lustig wird's, wenn Microsoft versucht, deine Gefühle anhand eines Fotos zu erraten



Menschen wissen in der Regel, wie sich das Gegenüber fühlt, wenn sie ihnen nur ins Gesicht schauen. Computer hingegen können Gefühlszustände nicht so einfach aus der Mimik ablesen – aber genau daran arbeitet Microsoft nun.

Auf der Webseite projectoxford.ai kann man Microsofts neue Emotionserkennung schon jetzt ausprobieren. Und so geht's: Du lädst ein Foto hoch, klickst auf das erkannte Gesicht und schon spuckt die Webseite das Resultat aus. Die Demoversion erkennt acht Stimmungen: Neutral, Zorn, Verachtung, Ekel, Furcht, Freude, Traurigkeit und Überraschung.

Bild

Klarer Fall, dieser Typ ist happy. Dafür hätten wir keine Emotionserkennung gebraucht.
bild: Quartz/Jacob Templin

Doch längst nicht immer ist es so einfach zu erkennen, wie sich andere gerade fühlen. 

Ein Vulkanier zeigt keine Gefühle, oder? Microsoft errechnet 76 Prozent neutrale Mimik für Spock. Müsste der Wert nicht bei 100 Prozent liegen?

Bild

Microsoft glaubt, dieser Zombie sei glücklich. Könnte sein...

Bild

Der ehemalige Microsoft-Chef Steve Ballmer an einem ganz schlechten Tag: Der Computer erkennt zu 84 Prozent traurige Gesichtszüge.

Bild

Und der gleiche Steve Ballmer an einem glücklichen Tag. Der Computer ist sich zu 99 Prozent sicher, dass Steve happy ist. 

Microsofts Emotionserkennung erkennt Mona Lisas sanftes lächeln.

Ein weiterer Mimik-Test mit Dikator Aljaksandr Lukaschenka aus Weissrussland.

Microsoft hat Project Oxford im Frühjahr gestartet. Darunter vereint der Windows-Konzern zahlreiche neue Funktionen, die früher oder später in Apps eingesetzt werden sollen. Für Aufsehen sorgte insbesondere die Webseite how-old.net, die versucht, dein Alter zu erraten. Eine weitere Funktion dreht sich darum, Computern beizubringen, natürlich gesprochene Sätze zu verstehen, dies selbst in lauter Umgebung. App-Entwickler können diese Funktionen, sobald sie ausgereift sind, in ihre Anwendungen integrieren.

Die Testversionen für Entwickler sind eigentlich nicht für ein breites Publikum gedacht und naturgemäss auch noch nicht ausgereift. Daher sorgen sie immer wieder für lustige Momente, wie hier zu sehen ist.

Mimik-Quiz: Wie gut kannst du Gesichter lesen?

Quiz
1.Wir beginnen mit einer einfachen Aufgabe. Welches Gefühl zeigt dieses Gesicht?
Bild zur Frage
Glücklich
Freudig überrascht
Freudig angewidert
2.Es wird schwieriger. Wofür steht dieser Gesichtsausdruck?
Bild zur Frage
Hasserfüllt
Wütend
Angewidert
3.Erkennst du diese Gemütslage?
Bild zur Frage
Traurig
Hasserfüllt
Angewidert
4.Jetzt kommen wir zu komplexeren Gefühlen. Ein Mensch kann ja beispielsweise zugleich wütend und traurig sein. Erkennst du diesen Ausdruck?
Bild zur Frage
Traurig überrascht
Ängstlich überrascht
Ängstlich angewidert
5.Nun ist das Gefühl vorgegeben – und du musst das passende Gesicht dazu finden. Los geht's mit «freudig angewidert». Welches Foto passt?
Bild zur Frage
1
2
3
4
5
6
6.Welches der drei Fotos zeigt den Ausdruck «traurig angewidert»?
Bild zur Frage
1
2
3
7.Wir suchen den angewidert überraschten Gesichtsausdruck. Welches Foto zeigt ihn?
Bild zur Frage
1
2
3
4
5
6
8.Die letzte Frage unseres Gefühlslesetests: Welches Foto zeigt den Ausdruck «ängstlich überrascht»?
Bild zur Frage
1
2
3
4

Alles zu Microsoft: Was Windows-User wissen müssen

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

1 Shopping-Mall, 14 Restaurants und 600 Kaffee-Automaten: Mein Rundgang durch «Microsoft City»

Link zum Artikel

10 überraschend einfache Tricks, die Windows so viel besser machen

Link zum Artikel

Verdammt, jetzt macht endlich dieses Windows-10-Upgrade!

Link zum Artikel

Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss, in 11 Zitaten erzählt

Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

Das sind die 10 gefährlichsten Programme, die du auf deinem Windows-PC oder Mac haben kannst

Link zum Artikel

Microsofts Hologramm-Brille ist das abgefahrenste Gadget, das du je gesehen hast

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen Microsoft-Gadgets wissen musst – in 21 Tweets erzählt

Link zum Artikel

Die 8 besten neuen Features von Windows 10 in animierten Gifs erklärt

Link zum Artikel

Apples iPhone 6 gegen Nokias Lumia 830: Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Link zum Artikel

11 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

(oli)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EU will WhatsApp und Co. trotz Verschlüsselung überwachen – diese 5 Dinge musst du wissen

Die EU-Kommission nimmt den Terroranschlag von Wien zum Anlass, um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen bei Messaging-Apps wie WhatsApp, Telegram oder iMessages zu umgehen. Software-Entwickler sollen gezwungen werden, Behörden ungehinderte Einblicke in Chats zu geben.

Der EU-Ministerrat hat nach dem Terroranschlag in Wien im Eilverfahren eine Resolution beschlussfertig gemacht. Diese soll Entwickler von Messaging-Apps dazu verpflichten, Strafverfolgungs- und Geheimdiensten Einblick in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel