Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: shutterstock

Android-Smartphone verloren oder vergessen? Dieser Trick erspart dir viel Ärger

Wer ein verlorenes Smartphone findet, kann meist nicht mehr tun, als es in einem Fundbüro abzugeben. Schliesslich sind viele Geräte heutzutage verriegelt und verschlüsselt und können nur per Fingerabdruck, PIN-Eingabe oder Gesichtsscan entsperrt werden. Für Android-Handys gibt es jedoch einen Trick, der ehrlichen Findern die Suche nach dem Besitzer deutlich erleichtert. 



Ein Artikel von

T-Online

Fast jeder kennt den Schreckmoment, wenn das Smartphone plötzlich nicht mehr an seinem angestammten Platz ist. Manchmal rutscht es unbemerkt aus der Hosentasche, manchmal hat man es einfach nur irgendwo vergessen. In solchen Momenten freut man sich über einen ehrlichen Finder. Doch wie soll der das verlorene Handy zurückgeben, wenn der Besitzer nicht mehr in der Nähe ist? Für Android-Nutzer gibt es da einen nützlichen Trick. 

Eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm einrichten – so geht's

Früher konnte der Finder meist mit einem Blick ins Telefonbuch einen Kontakt ausfindig machen, der mit dem Besitzer bekannt oder verwandt ist. Doch seitdem die Geräte bei der Einrichtung verschlüsselt werden, ist dieser Weg versperrt. Ohne Fingerabdruck, Gesichtsscan, PIN- oder Passworteingabe gibt es keine Chance, an die Daten auf dem Gerät heranzukommen. Das schützt das Smartphone vor Diebstahl, macht aber auch ehrlichen Findern, die das Handy gerne zurückgeben würden, das Leben schwer. 

Wer vermeiden möchte, dass das Smartphone im Fundbüro abgegeben wird, kann unter Android eine entsprechende Nachricht mit Kontaktadresse auf dem Sperrbildschirm hinterlassen. Das geht so:

  1. Gehe in die Einstellungen und öffne das Menü «Display».
  2. Tippe auf «Erweitert».
  3. Weit unten findet sich die Option «Sperrbildanzeige». Tippe darauf.
  4. Nun kannst du unter dem Punkt «Sperrbildschirmnachricht» eine Botschaft für potentielle Finder eingeben.

Ab sofort wird die Nachricht auf dem gesperrten Startbildschirm angezeigt. Eventuell muss der Bildschirm aktiviert werden, um sie zu lesen. 

(dfr/str/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Diese 15 super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • devotedtodreams 20.12.2019 11:21
    Highlight Highlight Das mit der Nachricht auf dem Sperrbildschirm ist ein guter Tipp.
    Als ich mein Handy diesen Sommer verlor, fiel mir zu spät ein, "Find my Device" zu benutzen - ganz praktisch! Als ich es zu einem späterem Zeitpunkt wieder verlor, benutzte ich es sofort - und ersparte mir eine grosse Menge Stress :)
    • PeteZahad 21.12.2019 10:41
      Highlight Highlight Find my Device ist super, ausser man hat ein Google Account mit SMS MFA - Wenn ich mein Handy suche, kann ich leider keinen per SMS erhaltenen Code eingeben ...
  • p4trick 20.12.2019 11:21
    Highlight Highlight Also auf meinen Notfallinformationen steht auch meine Blutgruppe und dass ich Organspender bin. Plus natürlich den Notfallkontakt.
    Ich hoffe es wird zuerst den Kontakt konaktiert bevor mit der Organentnahme begonnen wird :-)
  • LoDa 20.12.2019 09:07
    Highlight Highlight Sofern das Handy Akku hat kann man auch über die Seite Google Find My Device das Gerät orten und z.B sperren oder für 5 Minuten klingeln lassen.
  • René Gruber 20.12.2019 08:20
    Highlight Highlight "Hei Siri wem gehört dieses iPhone?" funktioniert natürlich nur wenn die Siri aktiviert ist :-)
    • p4trick 20.12.2019 11:18
      Highlight Highlight Auf dem Android... (-‸ლ
  • Laia 20.12.2019 06:48
    Highlight Highlight Es gibt dafür eigentlich auf den Android extra die Notfallinformationen, bei welchen man auch Kontakte hinterlegen kann. Das Problem ist, dass viele diese Funktion nicht kennen. --> ein Artikel darüber würde vielleicht mehr Sinn machen ;-)
  • DJ77 20.12.2019 02:04
    Highlight Highlight Es braucht kein Klebeband oder Sperrbildschirm-Fpto, auf jedem Android Handy kann man die Notfall Nummern (Mutti, Kollege, Büro usw) auch ohne Entsperren anrufen. Mein Handy kriegte ich schon einmal so zurück.
  • Miikee 19.12.2019 21:56
    Highlight Highlight Der Trick ist ja uralt 🙈😊

    Besser finde ich noch die Hinweise im Menü "Emergency\ Emergency Info". Wenn da was hinterlegt wurde, kann man direkt einen bekannten Anrufen oder mehr über den Besitzer erfahren.
  • Christian Mueller (1) 19.12.2019 21:10
    Highlight Highlight Die eigene Telefonnummer drauf schreiben, ist eher nicht so schlau. ;-) Ich hab dafür ne mail.
    • Ohniznachtisbett 19.12.2019 22:04
      Highlight Highlight Ich meine Büro Nummer
  • chnächt mit schnouz 19.12.2019 21:07
    Highlight Highlight ich habe mir meine kontaktdaten ausgedruckt und mit durchsichtigem klebeband an die rückseite des natel befestigt. so sollte es wirklich jeder ehrlicher schaffen, eine mail zu schreiben um es mir zurückgeben zu können. das gleiche beim geldbeutel.

    man sollte ein wenig mehr ans gute beim menschen glauben...
  • Reli 19.12.2019 20:55
    Highlight Highlight Geht so ähnlich auch beim iPhone: Habe ein schönes Foto mit meinen Kontaktangaben ergänzt und als Hintergrundbild festgelegt.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 19.12.2019 20:52
    Highlight Highlight Dieser Tipp hatte schon viele Jahre und eine weite Reise hinter sich, bis er endlich bei watson in Zürich angekommen war.

    Bei mir prangt auf dem Sperrbildschirm schon seit dem damals unglaublich fortschrittlichen Nokia N9 (ja, das Teil konnte das schon einfach so), und später auch auf dem Androiden, eine Telefonnummer, auf die man höflich gebeten wird, anzurufen, falls das Gerät gefunden wurde.
  • nick11 19.12.2019 20:12
    Highlight Highlight Man kann heute jedes Android und jedes Iphone vom pc aus klingeln lassen, selbst wenn es lautlos ist, seinen Standort ermitteln und bei Bedarf sogar komplett löschen. Einfach nach "Finf my phone Android/iphone" googeln.
    • Ueli der Knecht 19.12.2019 22:33
      Highlight Highlight Es ist aber hier nicht die Idee, dass du dein Phone findest, sondern umgekehrt, dass dein Phone, bzw. der Finder dich findet.
    • Pachyderm 20.12.2019 06:36
      Highlight Highlight Zumindest beim iPhone kann man über die Funktion ebenfalls (remote) eine Nachricht für den Finder anzeigen lassen.
    • Normal 20.12.2019 07:34
      Highlight Highlight Man kann sowohl bei Android als auch beim Iphone eine Nachricht angeben die dem Finder gezeigt werden soll.

      Es reicht also das Finden zu aktivieren. (Ist bei vielen Android Handys standardmässig ausgeschaltet).

    Weitere Antworten anzeigen
  • Spina_iliaca 19.12.2019 19:42
    Highlight Highlight Ehm... Notfallkontakte
    Eifach die einrichten und gut ist, dann kann ein Finder einfach die anrufen
  • gugelhopf13 19.12.2019 19:40
    Highlight Highlight Und auf dem Titelbild ein iPhone ;-)

Analyse

Die Schweizer Corona-Warn-App kommt – das sind die wichtigsten Fakten

Der Bundesrat hat wichtige Details verraten zum geplanten digitalen Contact Tracing. Noch bleiben viele Fragen offen. Derweil stösst das DP-3T-Protokoll auch im hohen Norden auf Interesse.

Die Schweizer Corona-Warn-App kommt, wie der Bundesrat am Mittwoch informierte. Sie ist als Ergänzung zur herkömmlichen personenbezogenen Kontaktverfolgung geplant. Die Anwendung stammt vom Software-Konsortium DP-3T. Dieser Beitrag gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Das Wichtigste in Kürze:

Das ist eine andere Bezeichnung für Contact-Tracing-App, in den Medien ist auch von Corona-Warn-App die Rede.

Die Entwickler der «Schweizer Lösung» DP-3T, um die es in diesem Beitrag geht, verwenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel