Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nintendo lanciert ein Fitnessspiel mit Abenteuer-Modus. Als Zubehör benötigt man den Ring. bild: nintendo

Mit Fitnessübungen gegen Monster – Nintendo hat schon jetzt das schrägste Spiel das Jahres

Mit «Ring Fit Adventure» will Nintendo das Fitnesstraining in ein Spiel verwandeln. Wir haben es ausprobiert – und geschwitzt.

Federico Gagliano / ch media



Nintendo ist immer für eine Überraschung gut. Bereits letztes Jahr bewiesen die Japaner mit ihrer «Labo»-Serie, die Videospiele mit Kartonsets zum Basteln verbindet, dass das ehemalige Spielzeugunternehmen seine Freude an Experimenten nicht verloren hat. Dieses Jahr folgt mit «Ring Fit Adventure» für die Konsole Nintendo Switch bereits die nächste Kuriosität: Ein Fitnessspiel, welches das Training in ein Fantasy-Abenteuer verwandelt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Zwei neue Zubehörteile, der Ring-Con und der Beingurt, erfassen die Bewegungen des Spielers und übertragen sie ins Spiel.

Ein Switch-Controller wird im neuen Ring-Zubehör befestigt...

Bild

... der andere steckt in einem Gurt am Bein.

Bild

Speziell ist nicht das Spiel, sondern die Bedienung: Ein Controller wird in einen Gurt am linken Bein befestigt. Der andere wird in eine ringförmige Erweiterung gesteckt. Der Ring kann Bewegungen wahrnehmen, aber auch die Stärke messen, mit der man es auseinanderzieht oder zusammendrückt. Auch ein Pulsmesser ist vorhanden.

Bild

Mit Fitnessübungen gegen Monster kämpfen. Warum nicht?

Das Ziel des Spiels: Während man auf der Stelle joggt, erreicht man verschiedene Monster, die es zu besiegen gilt. Dies geschieht mittels verschiedener Übungen, denn jedes Monster hat eine Schwäche: Manche müssen mit Rumpfübungen besiegt werden, andere mit Krafteinsatz. Wie in klassischen Rollenspielen levelt man dabei auf und schaltet neue Übungen und Outfits für seinen Avatar frei.

Nintendo macht im Spiel klar, dass «Ring Fit Adventure» kein Ersatz für einen Besuch ins Fitnesscenter sein soll, sondern eine Ergänzung. Die einzelnen Levels dauern nur Minuten, erst nach drei oder vier kommt man ins Schwitzen. Erstaunlich ist, wie gut die Bewegungen vom Ring und vom Controller am Bein registriert werden.

Die richtige Haltung ist wichtig

Bild

Trotzdem gibt es kleine Mängel: Ob der Spieler bei den Übungen die richtige Form anwendet, kann der Ring leider nicht ganz sauber registrieren – regelmässige Warnungen im Spiel erinnern aber daran, wie wichtig die richtige Haltung bei solchen Übungen ist.

Dennoch ist der Ring ein grosser Schritt vorwärts, verglichen mit Nintendos letztem Fitnessexperiment, dem «Wii Balance Board». Das weisse Brett kam in Europa 2008 in den Handel und verkaufte sich bis 2012 über 42 Millionen Mal, was mit einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde als «meistverkaufte Personenwaage der Welt» belohnt wurde.

Während beim alten Gerät Balance, Koordination und der Gleichgewichtssinn im Fokus standen, geht es bei «Ring Fit» zusätzlich um Kraft- und Ausdauertraining. Es ist erstaunlich, wie viel der Ring aushält – obwohl er auf den ersten Blick etwas zerbrechlich wirkt, hält er auch längere Trainingseinheiten aus.

Motivierend dank der Level

Fraglich ist, wie effektiv das Training ist. Im Vergleich mit anderen Fitness-Videospielen, liefert «Ring Fit» aber nicht nur eine willkommene, bunte Abwechslung, sondern wirkt durch das Aufleveln und Freischalten neuer Welten auch motivierender.

abspielen

So erklärt Nintendo «Ring Fit Adventure» im Promovideo. Video: YouTube/Nintendo DE

Hinweis: Im Lieferumfang ist das Spiel, der Ring-Con und der Beingurt enthalten.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese 22 Gamer wissen, wo ihre Prioritäten liegen

11 Gamer-Typen, mit denen auch du schon gezockt hast

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scaros_2 26.10.2019 21:12
    Highlight Highlight Das Spiel ist genial. Fitness und Gamen gut kombiniert.
  • TanookiStormtrooper 26.10.2019 19:34
    Highlight Highlight Schrägstes Spiel des Jahres? Bezweifle ich... 😉
    Benutzer Bildabspielen
    • Mia_san_mia 26.10.2019 22:56
      Highlight Highlight Du dindest natürlich noch etwas besseres...
    • TanookiStormtrooper 27.10.2019 10:38
      Highlight Highlight @Capodituttiicapi
      Play Icon
  • Vernunft wo bisch 26.10.2019 19:21
    Highlight Highlight Schon jetzt? Watson, es ist bald November 😂
  • Simsalabum 26.10.2019 18:59
    Highlight Highlight Beste Überschrift das Jahres 😉.

Bei Ubisoft ist Feuer im Dach: Recherchen zeigen das ganze Ausmass des Sexismus-Skandals

Beim französischen Spielegiganten Ubisoft wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jahrelang sexuell belästigt. Die Belästigungen gingen von mehreren Topmanagern aus. Nun rollen Köpfe und neue Recherchen enthüllen das wahre Ausmass des Skandals.

In der Gaming-Szene rumort es. Allein in den letzten Wochen schilderten auf Twitter weit über 100 Frauen ihre Erfahrungen mit Mobbing und sexuellen Anfeindungen im Gaming-Kontext. Ende Juni folgten erste Schritte seitens Ubisoft, dem Entwickler bekannter Videospiele wie «Assassin’s Creed» und «Far Cry». Zwei Top-Manager und weitere Angestellte wurden suspendiert. Zuvor hatten über ein Dutzend Frauen öffentlich über sexuelle Belästigung beim französischen Videospiele-Riesen berichtet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel