Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Salt lanciert eigene Fernbedienung für Apple TV – wegen frustrierter User?



Kurz vor Weihnachten verkauft der kleinste der drei Schweizer Mobilfunk-Provider eine eigene Fernbedienung für Apples Fernseh-Set-Top-Box, Apple TV 4K.

Darüber hat der Westschweizer Tech-Blogger Xavier Studer am Montag berichtet. Seine Story ist bereits über den grossen Teich gelangt und sorgt bei den Amerikanern für Belustigung und andere Reaktionen.

Hier handelt es sich um einen Parodie-Account zum legendären Apple-Designer Jony Ive.

Was ist anders?

Das Original von Apple

Bild

Apples Fernbedienung hat im oberen Bereich eine druckempfindliche Fläche für die Gestensteuerung und kostet 69 Franken. screenshot: apple.ch

Das neue «Kästchen» von Salt

Bild

Die Salt-TV-Fernbedienung hat mehr Knöpfe, und keinen Touch-Bereich. bild: salt

Bei der Salt-Fernbedienung fehlt das gläserne Touchpad, dafür hat sie die herkömmlichen Pfeiltasten und Buttons zum Ein- und Ausschalten. Der Siri-Button sowie das Mikrofon fehlen, vermutlich weil die Sprachassistentin Siri auf tvOS in der Schweiz nach wie vor nicht verfügbar ist.

Studer schreibt, Salt habe seine Fernbedienung in enger Zusammenarbeit mit Apple entwickelt, sie basiere auf der neusten Software (tvOS 13). Tatsächlich ermögliche die kleine Box einen übersichtlicheren Zugriff auf viele einfache Funktionen wie Menü-, Lautstärke- oder Programmtasten.

Für Senioren und Samsung-Fernseher geeignet

Es handle sich um ein sehr einfaches, nüchternes und effizientes Design, das wohl insbesondere ältere Menschen und andere TV-User ansprechen soll, die mit der futuristischen Touch-Fernbedienung von Apple Mühe bekunden.

Studers Bericht zufolge muss die Fernbedienung nicht mit der Set-Top-Box gekoppelt werden. Zudem liessen sich damit auch etwa Samsung-Fernseher über Infrarot steuern, sodass zum Anpassen der Lautstärke oder zum Einschalten des Geräts keine separate Fernbedienung benötigt werde.

Auf der Salt-Website heisst es, die Fernbedienung sei für 19.95 Franken in allen Salt-Verkaufsläden erhältlich.

«Salt hat eine einfache und effiziente Fernbedienung entwickelt, die Kunden hilft, die ersten Schritte mit dem Apple TV zu meistern.»

quelle: salt.ch

Bild

Eine «einfache und effiziente Fernbedienung» für knapp 20 Franken. screenshot: salt.ch

Apple öffnet sich

Im März 2018 hat Salt Internet- und TV-Abos («Fiber») lanciert, die im Abopreis ein Apple TV 4K enthalten. Auf der Salt-Website heisst es vielversprechend: «Die Apple TV Remote ermöglicht es Ihnen, dank der neuen Touch-Technologie die gewünschten Inhalte einfach zu finden.»

Doch offensichtlich kamen nicht alle Salt-Kunden mit der Original-Fernbedienung von Apple TV zurecht.

Es sei unklar, ob es sich um eine einmalige Hardware-Zusammenarbeit zwischen Apple und einem regionalen Drittanbieter handle, schreibt der Tech-Blog Macrumors und erinnert daran, dass Apple kürzlich Microsoft- und Sony-Controller mit tvOS- und iOS-Geräten kompatibel gemacht habe, was vielleicht auf einen neuen Trend hinweise.

So oder so, Apple habe offensichtlich auf Feedback gehört und entschieden, dass die eigene Siri-Fernbedienung nicht das optimale Design biete für alle Ansprüche.

Wie findest du die Original-Fernbedienung zu Apple TV?

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple TV 4K im Test

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die aktuell günstigsten Handy-Abos für Power-User und «Wenignutzer»

Dschungelkompass und die Stiftung für Konsumentenschutz haben laut eigenen Angaben 465 Schweizer Mobilfunk-Angebote analysiert.

Der Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass und die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) haben am Mittwoch per Medienmitteilung über ihre neuste Untersuchung der hiesigen Handy-Angebote informiert.

Das Wichtigste in Kürze:

** Die Angebote «Wingo Swiss» und «yallo swiss flat» seien allerdings zeitlich begrenzte Aktionsangebote. Für «yallo swype» werde eine Kreditkarte oder Twint vorausgesetzt.

Wer zum richtigen Zeitpunkt das richtige Abo abschliesse, könne viel Geld sparen», wird Oliver …

Artikel lesen
Link zum Artikel