DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Solche «Fälle» bleiben hoffentlich für alle Beteiligten die Ausnahme ... bild: watson

Die SBB-App bietet ein neues Feature, das du unbedingt nutzen solltest

Die Schweiz hat nicht nur den pünktlichsten ÖV der Welt, sondern mit deiner Unterstützung auch bald wieder den saubersten.



Vorbemerkung: Diese SBB-Story ist kein Native Advertising. Ich betone das, um entsprechenden, natürlich witzig gemeinten, Leser-Kommentaren vorzubeugen. 😉

Damit zur Geschichte:

Schweizer Bahnkunden können Defekte und Verschmutzungen in Zügen und Bahnhöfen ab sofort per Smartphone beanstanden. Nach einem erfolgreichen Versuch führen die SBB eine entsprechende Funktion auf ihrer App definitiv ein.

Ob kaputte WCs, Sitzpolster oder Rolltreppen, ob Störungen an Billettautomaten oder an Abfahrtsanzeigen: Seit Juni 2017 können solche Mängel testweise über die Funktion «Repair and Clean» der SBB Mobile App gemeldet werden.

Die neue App-Funktion heisst «Reparieren & Reinigen» bzw. «Repair and Clean». Wie die SBB mitteilen, schätzen Nutzerinnen und Nutzer das Angebot sehr. Das Feature werde deshalb per Mitte März endgültig in der SBB Mobile App integriert.

Möglichst präzise Angaben machen

Wer einen Schaden melden will, soll wenn möglich die Identifizierungs-Nummer über die Handykamera erfassen. Diese Nummer prangt an Billettautomaten und in den Zugwagen, was natürlich die Genauigkeit der Meldung erhöht.

Die eingehenden Meldungen werden vom SBB-Kundendienst an die zuständige Stelle weitergeleitet. Die Behebung des gemeldeten Mangels werde anschliessend sofort eingeleitet, schreiben die SBB.

Das SBB-Video zeigt, wie es geht

abspielen

Video: YouTube/SBB Medienstelle - CFF Presse - FFS stampa

Die Funktion «Repair and Clean» erscheint gemäss SBB durch zweimaliges Wischen nach links im Kachel-Menü am oberen Rand der App.

Im Zug drin kann man folgende Fehler melden:

Bild

screenshot: watson

Falls tatsächlich das Handy das Zugklo verstopft, muss man vermutlich auch noch den SBB-Fundservice bemühen.  

Und der Haken?*

Um defekte Billettautomaten und andere Defekte melden zu können, müssen die Kunden mit dem Swisspass eingeloggt sein. Die SBB erfassen Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse.

* Wobei es nachvollziehbar ist, dass die SBB keine anonymen Reklamationen/Meldungen entgegennehmen.

(dsc/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel