DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am National Selfie Day: Michelle Obama ist neu auf Snapchat



Seit einigen Jahren ist der 21. Juni in den USA nicht nur der kalendarische Sommeranfang. An diesem Tag wird auch der National Selfie Day begangen, was nicht weiter erstaunt in einem Land, in dem es nichts gibt, was es nicht gibt. First Lady Michelle Obama jedenfalls nutzte die Gelegenheit, um ihren Account auf Snapchat offiziell zu lancieren.

Die App lässt Postings nach einer gewissen Zeit – in der Regel 24 Stunden – automatisch verschwinden und erfreut sich bei den Jungen grosser Beliebtheit. Die Ehefrau des US-Präsidenten will davon profitieren. Ihr erster Beitrag auf Snapchat war natürlich ein Selfie, gefolgt von einem Video, mit dem sie die speziellen Effekte der App ausprobierte.

Michelle Obama will Snapchat aber nicht nur zum Spass nutzen. Nächste Woche reist sie nach Liberia, Marokko und Spanien, wo sie sich für die «Let Girls Learn»-Initiative engagieren will. Diese will Mädchen eine gute Ausbildung ermöglichen. Begleitet wird die First Lady von ihren Töchtern Malia und Sasha sowie von den Filmstars Freida Pinto («Slumdog Millionaire») und Meryl Streep. Auf Snapchat können User den Trip in Fast-Echtzeit mitverfolgen. (pbl)

Alles, was du über Snapchat wissen musst

Snapchat überrascht mit deutlichem Nutzer-Zuwachs

Link zum Artikel

Ab sofort schauen wir Pressekonferenzen nur noch mit Filtern 😂

Link zum Artikel

Neuer Snapchat-Filter ändert dein Geschlecht – wir haben ihn an Schweizer Promis getestet

Link zum Artikel

Snapchat gewinnt Nutzer hinzu – Quartalszahlen liegen über Erwartungen

Link zum Artikel

Dieses neue Snapchat-Feature ist wie ein (schlechter) LSD-Trip

Link zum Artikel

Ein Influencer legt sich mit Snapchat an – und kriegt jetzt mächtig aufs Dach

Link zum Artikel

Super-GAU für Snapchat? Hacker veröffentlicht Quellcode im Internet

Link zum Artikel

Störungen bei Snapchat und Co. – Google war schuld

Link zum Artikel

Snap enttäuscht mit Quartalszahlen – Aktien auf Talfahrt

Link zum Artikel

Snapchat verliert wegen Rihanna fast 800 Millionen US-Dollar an Wert

Link zum Artikel

Diese Promis haben die Börse beben lassen

Link zum Artikel

638'000'000 Dollar – so viel verdiente Snapchat-Chef Evan Spiegel letztes Jahr

Link zum Artikel

Snapchat hat ein neues App-Design – und die User flippen komplett aus

Link zum Artikel

Snapchat holt im Zweikampf mit Facebook überraschend auf

Link zum Artikel

Diese 24 Snaps sind WIRKLICH einfallsreich – nicht so wie deine 

Link zum Artikel

Snapchat lässt die Hosen runter – 8 Fakten, die man kennen sollte

Link zum Artikel

«Facebook ist für mich gestorben»: Wie ein 14-Jähriger die Social Media-Welt sieht

Link zum Artikel

Die «Snapchat-Schlampen»: Sie wollten nur spielen – jetzt winken Millionen

Link zum Artikel

Vom Grimassen-Schneider bis zum Narzissten – 11 Snapchat-Typen, die jeder kennt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tag der Entscheidung für Donald Trump: Bleibt er bei Facebook und Co. lebenslang gesperrt?

Nach dem Sturm auf das Kapitol verlor Donald Trump den Zugang zu grossen Social-Media-Plattformen. Ein unabhängiges Expertengremium hat nun über eine allfällige «Begnadigung» des ehemaligen US-Präsidenten entschieden.

Am Mittwoch wird bekannt, ob der frühere US-Präsident Donald Trump weiterhin bei Facebook gesperrt bleibt. Das unabhängige Aufsichtsgremium des weltgrössten Online-Netzwerks will gegen 15.00 Uhr MESZ seine Entscheidung verkünden. Das sogenannte Oversight Board kann Entscheidungen der Facebook-Führung und von Inhalte-Prüfern zu Beiträgen und Personen kippen – und hat das letzte Wort.

Auf der Website des Oversight Board. Um ca. 15 Uhr, mitteleuropäischer Zeit (MEZ).

Facebook sperrte Trump – …

Artikel lesen
Link zum Artikel