Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

WhatsApp läuft nun im Chrome, Firefox und Opera-Browser. bild: via viralblog

Web-Version unterstützt weitere Browser

WhatsApp läuft jetzt auch mit Firefox



Seit Ende Januar läuft WhatsApp im Chrome-Browser auf jedem PC und Mac. Die Web-Version steht allen Anwendern zur Verfügung, die ein Android-Gerät, Windows-Smartphone, Nokia-Handy oder einen BlackBerry nutzen. Nun gab WhatsApp bekannt, dass man ab sofort auch den Firefox- und Opera-Browser unterstützt. Weiterhin nicht unterstützt werden offenbar Internet Explorer, Safari sowie das iPhone

Eine WhatsApp-Webversion für iPhone-Nutzer soll allerdings in Entwicklung sein und bald kommen. Bislang können iPhone-Nutzer WhatsApp auf dem PC oder Mac nur über Umwege nutzen, sprich mit einem Jailbreak des Geräts.

So nutzt du WhatsApp auf dem PC oder Mac

Auf web.whatsapp.com kann der QR-Code mit dem Smartphone gescannt werden. Hierzu musst du zunächst in der WhatsApp-App die neue Option «whatsapp web» wählen. Damit diese Option erscheint, muss die neuste App-Version installiert sein.

Bild

Einfach den QR-Code auf der Website web.whatsapp.com mit deinem Blackberry, Android- oder Windows-Handy scannen und schon kannst du WhatsApp am Computer nutzen. 

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

(oli via caschys blog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp ändert seine AGB: Threema, Signal und Telegram gehen nun durch die Decke

WhatsApp aktualisiert seine Nutzungsbedingungen. Befürchtungen, dass mit den geänderten AGB künftig noch mehr persönliche Daten mit Facebook geteilt werden, führen zu einem Boom alternativer Messenger-Apps.

Die Schweizer Messenger-App Threema profitiert von den Diskussionen um die neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien des Platzhirschen WhatsApp. Während viele Nutzer der Facebook-Tochter die App von ihren Geräten löschen, steigen die Downloadzahlen der kostenpflichtigen Threema-App rasant an. Auch die Gratis-Alternativen Telegram (Russland) und Signal (USA) legen deutlich zu.

«Die Zahl der Downloads hat sich seit dem vergangenen Donnerstag etwa verfünffacht», sagte Threema-Sprecher …

Artikel lesen
Link zum Artikel