Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das HTC One gilt als eines der schönsten Smartphones: Bald gibt es nebst der Android- auch eine Windows-Phone-Version.  bild: verizon

HTC One mit Windows Phone

Das ist das fast perfekte Smartphone – zumindest für mich



Das iPhone von Apple hat Klasse, das Nokia Lumia Style, aber das attraktivste Smartphone kommt – zumindest für mich – ganz eindeutig von HTC. Zu meinem Leidwesen gibt es das HTC One bislang nur mit Android, doch das dürfte sich schon sehr bald ändern. Glaubt man der Gerüchteküche, stellt HTC am 19. August das One mit Windows Phone als Betriebssystem vor. Nur zwei Tage später soll es in den USA in den Läden stehen. Nichts gegen Android, ich nutze selbst ein HTC-Smartphone mit Android, aber als Konsument wünscht man sich von den Herstellern die freie Wahl beim Betriebssystem und diesem Bedürfnis scheinen die Taiwaner nun nachzukommen.  

Auf der Website des US-amerikanischen Mobilfunkproviders Verizon ist ein Bild des HTC One mit der brandneuen Windows-Phone-Version 8.1 aufgetaucht. Das Design unterscheidet sich nur in Details von der Android-Version und auch technisch dürfte sich kaum viel geändert haben: Aluminiumgehäuse, ein 5 Zoll grosses Full-HD-Display und 4G-Unterstützung sind die wichtigsten Eckdaten.

Das HTC One mit Windows Phone

Bild

Edles Aluminium-Smartphone trifft auf schickes Betriebssystem: Das HTC One mit Windows Phone 8.1 bild: verizon

Interessantes Detail: Auf dem mutmasslichen Werbebild erkennt man etwa in der Mitte des Displays eine Kachel mit HTCs Blinkfeed, den wir von HTCs Android-Smartphones her kennen. Der Blinkfeed zeigt die neusten Artikel von Newsportalen oder Meldungen von Facebook und Twitter direkt auf dem Startbildschirm. Sofern das «geleakte» Bild echt ist, hat HTC den Blinkfeed für Windows Phone adaptiert. Da auch watson die Blinkfeed-Funktion unterstützt, können watson-Artikel direkt im Blinkfeed gelesen werden – ohne die watson-App oder den Webbrowser öffnen zu müssen. 

Schweizer Verkaufsstart ist unklar

Das Gerücht, dass HTC an einer Windows-Phone-Version seines Android-Flaggschiffs arbeitet, hält sich seit Monaten hartnäckig im Netz. Nun bestehen kaum noch Zweifel, dass zumindest Verizon-Kunden bald die Wahl zwischen Android und Windows Phone haben werden. Ob HTC das One auch bei uns mit Windows Phone in die Läden bringt, ist unklar. Es ist jedoch schwer vorstellbar, dass HTC den Windows-Ableger nur in den USA lancieren wird. Windows Phone ist in einigen europäischen Ländern wie Italien, England, Frankreich, Deutschland und natürlich Nokias Heimat Finnland deutlich erfolgreicher als in den USA

Bild

Windows Phone war in Europa Ende 2013 (blau) erfolgreicher als ein Jahr zuvor (dunkelblau). Grafik: statista

Das HTC One mit Windows Phone wäre nicht das erste Windows-Smartphone von HTC. Die Taiwaner brachten zum Start von Windows Phone 8 Ende 2012 zwei Windows-Modelle heraus. Diese konnten sich aber nicht gegen Nokias Lumia-Smartphones mit Windows Phone behaupten. Inzwischen hat Microsoft die Smartphone-Sparte von Nokia übernommen und dominiert den Windows-Phone-Markt mit rund 90 Prozent Marktanteil. Ein neues Smartphone von HTC mit Windows Phone wäre daher eine mehr als willkommene Ergänzung. 

Unbestätigtes HTC Windows Phone

Angebliche Bilder des HTC One mit Windows Phone machen schon lange im Netz die Runde. Bild: neowin

Einen Haken wird das neue Windows-Smartphone von HTC dennoch haben: Microsoft und Nokia haben in den letzten Jahren eine Reihe exklusiver Apps für Nokias Lumia-Smartphones entwickelt, die Besitzern anderer Windows-Phone-Geräte nicht zur Verfügung stehen. Auf diese Apps werden HTC-Kunden mit höchster Wahrscheinlichkeit verzichten müssen – oder sie werden für die Nokia-Apps im Windows Store zur Kasse gebeten. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum warnen Informatiker eindringlich vor Office 365 an Schulen

Das populäre Microsoft-Softwarepakt bringt laut deutschen Pädagogen einen Rückschritt in allen Bereichen, ob beim Datenschutz, der Demokratieerziehung oder der digitalen Souveränität.

In einem aktuellen Positionspapier beschweren sich deutsche Informatiklehrer über die mögliche Umstellung bei Schulen auf Microsoft 365 in Baden-Württemberg.

Die Gesellschaft für Informatik fürchtet, dass das an die Schweiz angrenzende Bundesland mit dem Office-Paket seine digitale Souveränität im Bildungssystem verliere. Laut den Fachleuten steht noch viel mehr auf dem Spiel, es wäre «ein Rückschritt in allen Bereichen»:

Ihnen liege sehr daran, dass die hervorragende Infrastruktur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel