Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Psssssst, leise! bild: logitech

Schluss mit nervigen Klick-Geräuschen: Logitech lanciert «stille» Mäuse



Ob in der öffentlichen Bibliothek oder im Grossraumbüro: Die Klick-Geräusche von Computer-Mäusen können ganz schön stören. Vor allem dann, wenn die Nerven eh schon blank liegen, wie zum Beispiel beim Lernen auf eine Prüfung ...

Hier kommt die jüngste Ankündigung von Logitech ins Spiel, die zum Auftakt der Gadget-Messe IFA in Berlin erfolgt. Der Schweizer Hardware-Hersteller lanciert zwei kabellose Mäuse, die absolut geräuschlos funktionieren sollen.

Das «gewohnte Klickgefühl»

Bild

Die stillen Mäuse gibt's nicht nur in Mausgrau. bild: logitech

Mit der M330 Silent Plus und der M220 Silent lasse sich besonders gut leise arbeiten, ohne dabei Kompromisse einzugehen, wird in der Medienmitteilung versprochen. Die beiden stillen Mäuse würden das gewohnte «Klickgefühl» bieten, im Vergleich zur Standard-Maus von Logitech aber mit einer 90-prozentigen Geräuschreduktion punkten. Dank Logitech Advanced Optical Tracking seien die beiden Mäuse präzise und auf nahezu jeder Oberfläche einsetzbar.

Die stillen Mäuse werden voraussichtlich ab Oktober über logitech.com und im Fachhandel erhältlich sein. Die M330 Silent Plus kostet 45 Franken, das Modell M220 Silent 30 Franken.

Beide Modelle sind mit Windows, Mac OS, Chrome OS und Linux-basierten Betriebssystemen kompatibel.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nase voll von WhatsApp? So löschst du die Messenger-App RICHTIG

Möchtest du von WhatsApp zu Signal oder Threema wechseln? Einfach WhatsApp auf dem iPhone oder Android-Handy löschen und die neue Messenger-App installieren, reicht nicht. So geht's richtig.

WhatsApp ändert mal wieder seine Nutzungsbedingungen. In einer Pop-up-Meldung weist die Messenger-App, die zu Facebook gehört, auf ihre aktualisierte Datenschutzrichtlinie hin. Für User in der Schweiz ändert sich mit den neuen AGB, die derzeit viele Menschen verunsichern, vordergründig nur wenig. Facebook erhält zwar gewisse WhatsApp-Nutzerdaten, darf diese bei uns aber nicht für seine personalisierten Anzeigen nutzen. Diese Regelung gibt es schon länger. Stossend ist somit primär, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel