Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Microsoft Edge: das neue Browser-Logo. bild: microsoft

Microsoft kontert Googles Chrome mit diesem neuen Browser – das kann er

Microsoft versucht, mit dem neuen Edge-Browser an Google verlorene Nutzer zurückzugewinnen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.



Was ist Microsoft Edge?

Bild

bild: microsoft

Edge ist Microsofts neuer Browser für PC, Mac, Tablets und Smartphones. Er wurde von Grund auf neu entwickelt und basiert auf dem gleichen Open-Source-Code (Chromium), den auch Google für seinen Chrome-Browser nutzt.

Der bekannteste Chromium-Browser ist zweifellos Chrome, doch viele andere Browser basieren ebenfalls auf Chromium: Etwa Opera, Brave, Vivaldi oder Samsungs Internet Browser – und nun eben Edge.

Microsofts neuer Chromium-Edge ersetzt den alten Edge, der nicht mehr weiterentwickelt wird.

Wie gut ist der neue Browser?

Ich benutze die Vorschau-Version von Edge seit November auf meinem Büro-PC. Auf den ersten Blick ist der neue Edge quasi Chrome mit einem anderen Logo. Sie sehen fast gleich aus, lassen sich gleich bedienen und auch bei der Geschwindigkeit erkenne ich keinen spürbaren Unterschied. Im Alltag verhält sich Edge genau wie Chrome. Dass die beiden Browser auf Augenhöhe sind, zeigen auch die ersten Speed-Tests. Das ist soweit nicht erstaunlich: Wie erwähnt nutzen Microsoft und Google die selbe Codebasis (Chromium) und die Teams von Microsoft und Google entwickeln den Code für Edge und Chrome (zusammen mit anderen Entwicklern) gemeinsam weiter.

Ob man Edge oder Chrome nutzt, ist für Privatnutzer mehr oder weniger Geschmacksache. Edge schickt Daten an Microsoft, Chrome an Google. Edge ist allerdings im Moment der einzige Browser, der für Windows 10 optimiert ist. Davon profitieren wohl Nutzer, die ein Windows-10-Tablet nutzen. Bereits der alte Edge reagierte im Touch-Modus flüssiger als Chrome oder Firefox, die nicht für die Toucheingabe unter Windows 10 optimiert sind.

Bild

screenshot: watson

Pro und Kontra neuer Edge

+ Schnell
+ Braucht wenig RAM
+ Gewohntes Design (für Chrome-Nutzer)
+ Bequemer Umstieg von anderen Browsern
+ Chrome-Erweiterungen nutzbar
+ Quasi Chrome ohne Google-Tracker

- Zum Start werden noch nicht alle Daten zwischen Geräten synchronisiert
- Chrome-Erweiterungen werden nicht automatisch übernommen
- Statt an Google werden Daten an Microsoft geschickt

Was unterscheidet Edge von Chrome?

Obwohl Microsofts neuer Edge und Googles Chrome nun die gleiche Codebasis nutzen (Chromium), hat Microsoft sämtliche Google-Dienste und -Tracker aus Edge entfernt, also auch die Google-Suche. Diese lässt sich allerdings in den Einstellungen wieder aktivieren (siehe Punkt 9).

Für den normalen Nutzer unterscheiden sich Edge und Chrome nur in Details bzw. kleinen Zusatzfunktionen (siehe Punkt 7). Wer oft sehr viele Tabs offen hat, dürfte sich freuen, dass Edge offenbar weniger Arbeitsspeicher (RAM) braucht als Chrome.

Auf welchen Geräten kann ich den neuen Edge nutzen?

Bild

screenshot: watson

Microsoft Edge ist auf Geräten mit folgenden Betriebssystemen verfügbar:

Eine künftige Version für Linux hat Microsoft in Aussicht gestellt.

Wie bekomme ich den Edge-Browser?

Wer's eilig hat, kann den neuen Browser direkt von der Microsoft-Website herunterladen. Auch die Mac-Version findet sich dort zum Download. Die bisherigen Mobile-Versionen lassen sich wie gewohnt in den App-Stores beziehen.

Nutzer von Windows 10 bekommen den neuen Chromium-Edge in den kommenden Wochen und Monaten automatisch per Windows-Update. Microsoft verteilt das Update wie üblich zeitlich gestaffelt.

Kann ich den neuen Edge parallel zu Chrome, Firefox, Safari etc. installieren?

Klar doch.

Was sind die wichtigsten Funktionen?

Werden die Lesezeichen, Passwörter etc. vom alten Browser übernommen?

Ja. Bei der Installation kann man wählen, ob man die Daten eines anderen Browsers importieren möchte. Je nach Browser sind das Lesezeichen, Passwörter, Formulardaten, Einstellungen, geöffnete Tabs und der Browserverlauf.

Alternativ lassen sich die Daten auch später via «Einstellungen» --> «Benutzerdaten importieren» übernehmen.

Bild

screenshot: watson

Kann man Google als Standard-Suchmaschine einrichten?

Im Edge ist Microsofts Suchmaschine Bing als Standard-Suchmaschine eingestellt. Dies lässt sich zum Glück ändern:

Bild

Edge stellt diese Suchmaschinen zur Auswahl. Weitere lassen sich manuell hinzufügen. screenshot: watson

  1. Einstellungen
  2. Datenschutz und Dienste
  3. Adressleiste (ganz unten auf der Seite)
  4. Suchmaschine auswählen: Google, Bing, DuckDuckGo, Yahoo! oder beliebige andere.

Synchronisiert Edge Daten zwischen unterschiedlichen Geräten?

Bild

Beim Installieren kann man sich mit seinem Microsoft-Konto anmelden und diesen Schieber auf «Ja» stellen, sofern man Edge über mehrere Geräte synchronisieren will. screenshot: watson

Adressen, Passwörter, Favoriten und Einstellungen können nahtlos über alle Geräte hinweg synchronisiert werden. Hierzu kann man sich auf dem PC, Tablet und Handy mit seinem Microsoft-Account im Browser anmelden und die Synchronisierung aktivieren.

Zum Start des neuen Edge werden aber weitere Daten wie geöffnete Tabs, Formulardaten, Erweiterungen und der Browserverlauf noch nicht synchronisiert.

Kann ich Chrome-Erweiterungen (Passwort-Manager, Werbeblocker etc.) weiter nutzen?

Ja. Da Microsofts Edge auf dem gleichen Open-Source-Code wie Googles Chrome basiert, kann man (fast) alle Browser-Erweiterungen für Chrome im Edge installieren. Die Erweiterungen lassen sich wie gewohnt aus dem Chrome Web Store installieren. Hierzu muss man unter «Einstellungen» --> «Erweiterungen» zunächst die Option «Lassen Sie Erweiterungen aus anderen Stores zu» aktivieren.

Bild

In den Einstellungen muss diese Option aktiviert werden, damit sich Chrome-Erweiterungen installieren lassen. screenshot: watson

Warum bringt Microsoft einen neuen Browser?

Microsoft hat in den letzten zehn Jahren im Browser-Markt massiv Marktanteile an Google verloren. Diese möchte man nun mit einem modernen Browser zurückerobern. Microsoft setzt daher erstmals auf Googles quelloffenen Chromium-Code. Für Nutzer fühlt sich der Edge so weitgehend wie Googles Chrome an.

Dass es Microsoft ernst meint, zeigt die Tatsache, dass der neue Edge für alle populären Betriebssysteme verfügbar ist und künftig auch für Linux erscheinen soll.

Wo erhalte ich weitere Infos?

Vertiefte Infos und zahlreiche Tipps zum neuen Edge gibt es auf der Webseite Dr. Windows.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Microsoft hat den knuffigsten Laptop der Welt gebaut

Das Surface Studio ist Microsofts erster All-in-one-PC

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

83 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Locutus70
16.01.2020 13:50registriert September 2018
In jedem Fall ein Fortschritt. Die extreme Übermacht von Google im Browsermarkt ist nicht gut.
Noch besser wäre Microsoft kommt mal beim Thema Bing in die Gänge...
17917
Melden
Zum Kommentar
Pümpernüssler
16.01.2020 14:03registriert July 2018
Brave mit DuckDuckGo 🎉🙏
18322
Melden
Zum Kommentar
Graf Zacharias von Zitzewitz
16.01.2020 15:50registriert August 2019
Unter dem Strich ist diese Version von Edge ein Chromium ‚reskin‘ mit interessanterem Logo und ein paar MS-Schüffelfeatures . Statt die eigene Engine weiterzuentwickeln, hat MS aufgegeben und verlässt sich fortan auf Google‘s WebKit-Fork. Für Webentwickler sicherlich ein Segen, leider aber ein Innovationskiller.
Danke, ich nutze weiter Firefox.
8010
Melden
Zum Kommentar
83

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel