Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin geht durch die Decke – knackt 10'000-, dann 11'000-Dollar-Marke



Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung, hat am Samstag erstmals seit März 2018 wieder die Marke von 11'000 Dollar übersprungen. Wenige Stunden zuvor wurde die psychologisch wichtige 10'000-Dollar-Marke geknackt.

Experten warnen nach dem jüngsten Höhenflug vor den zunehmenden Risiken eines Absturzes. Es gebe aber auch noch weiteres Potenzial nach oben. In euphorischen Kommentaren ist von einem «Krypto-Sommer» die Rede.

Bild

screenshot: cointelegraph.com

Das Phänomen «Fear of missing out» beherrsche derzeit das Geschehen, zitiert die FAZ den deutschen Marktanalysten Timo Emden. Ein nicht unbedeutender Teil der Anleger habe schlichtweg Angst, etwas zu verpassen.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 23.06.2019 04:16
    Highlight Highlight Für ökonomisch interessierte ist es spannend, den Bitcoin Kurs (als Indikator für den Kapitalfluchtdruck aus China) im Vorfeld des G20-Gipfels nächste Woche zu beobachten. Derzeit scheint der Markt einzupreisen, dass Trump die Chinesen in in der Tasche hat. Xi ist aber ein Stratege und die chinesische Zentralbank auch stets für Überraschungen gut - am Donnerstag werteten sie den Yuan innert Minuten um 1 Prozent auf und gaben der FED und den Bären den Mittelfinger. Die Bären ignorierten diesen Warnschuss aber. Es bleibt spannend. Mal schauen, wo der CNY und der Bitcoin nächstes WE stehen.
    • Ueli der Knecht 23.06.2019 22:22
      Highlight Highlight Mir scheint, du interpretierst da etwas gar viel von deinem Wunschdenken in den Bitcoin-Kurs, Ökometriker.
  • imposselbee 23.06.2019 00:49
    Highlight Highlight CIA - CO-OP
    BIT - CO-IN
  • imposselbee 23.06.2019 00:12
    Highlight Highlight Ich wüsste gerne, wie man die Spuren bei dieser supertransparenten Währung verwischt. Denn einmal drin, IMMER drin. Kommt jetzt nur nicht mit den Tumblern und Tor. Denn irgendwo geht es ja transparent rein und irgendwo transparent raus (Foto bei BitCoin Automaten) oder Clear-Name Kreditkarte/Paypal/Postanschrift. Frage für einen Bekannten eines Bekannten. Was bitte ist so toll an BlockChain bei einer Währung?, ist doch voll der Honeypot.
    • The Destiny // Team Telegram 23.06.2019 09:42
      Highlight Highlight Musst halt eine exchange nehmen bei der du ohne KYC auskommst.
      Immer eine neue wallet Adresse nehmen, die coins auf einer Dex in eine andere Währung wechseln usw.
    • imposselbee 23.06.2019 12:43
      Highlight Highlight @The Destiny wir sind uns aber einig, dass bei BTC (und allen Crypto's) echte Anonymität mit enorm hohen Aufwand verbunden ist. Vergleichbar mit DNS Spuren an einem Tatort. Für Laien praktisch unmöglich. Nur so wegen der Illusion es sei ein Anarchisten-Eldorado - im Gegenteil.
    • The Destiny // Team Telegram 23.06.2019 14:55
      Highlight Highlight @robot, kommt auf den Crypto drauf an.
    Weitere Antworten anzeigen
  • weachauimmo 22.06.2019 22:56
    Highlight Highlight Ob die Klimajugend auch Bitcoins (und andere Kryptowährungen) kauft?
    • The Destiny // Team Telegram 22.06.2019 23:55
      Highlight Highlight Weshalb auch nicht, 60+% der Serverfarmen wird mit nachhaltiger Energie betrieben.
    • Me, my shelf and I 23.06.2019 02:50
      Highlight Highlight Nein, tut sie im Grossen und Ganzen nicht, danke fürs aufwärmen dieser stumpfen Diskussion.
    • SGR 23.06.2019 03:42
      Highlight Highlight nächstes Jahr...die Zuckimünze 🙄
    Weitere Antworten anzeigen
  • SGR 22.06.2019 22:42
    Highlight Highlight Die einen Experten warnen vor dem Absturz und die anderen prognostizieren einen Kurssanstieg.
    Nächstes Jahr im Mai steht ein weiteres Halving an.
    Sehr gut möglich also, dass der Kurs bis dahin noch in die Höhe schnellt.
  • The Destiny // Team Telegram 22.06.2019 21:57
    Highlight Highlight Wo sind die "Cryptos sind ein Ponzi!1!!1" sager?
    ;)
    • Adumdum 23.06.2019 03:25
      Highlight Highlight Hier 😉

Digitec Galaxus akzeptiert ab sofort Bitcoin und Co. – das musst du wissen

Paukenschlag im Schweizer E-Commerce: Der grösste Onlinehändler des Landes führt Kryptowährungen als Zahlungsmittel ein – und macht sie damit massentauglich. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kunden von Digitec und Galaxus können beim Online-Shopping ab sofort mit Kryptowährungen (Kryptos) bezahlen. Neben Bitcoin akzeptiert der grösste Schweizer Onlinehändler eine Reihe sogenannter Altcoins. Dazu gleich mehr.

Alle, die die Migros-Tochter im Sortiment führt. Das sind gemäss eigenen Angaben rund 2,7 Millionen Artikel; vom Schuhlöffel über Weizenbier bis zum Gaming-PC.

Digitec Galaxus ist der grösste Onlinehändler der Schweiz. Wenn der Marktführer im hiesigen E-Commerce einen solchen …

Artikel lesen
Link zum Artikel