Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Long March 2F rocket with Shenzhou V capsule carrying 38 year old Yang Liwei, the first Chinese to go into space, takes off from a desert launch pad in the Inner Mongolian autonomous region in western China 250km from the Jiuquan space centre Wednesday15 October 2003. EPA/-

Eine alte Aufnahme einer Rakete vom Typ «Langer Marsch 2F» mit der nun auch das unbekannte Raumschiff ins All gebracht wurde. symbolbild: EPA XINHUA

China testet mysteriöses, wiederverwendbares Raumschiff im All

Zwei Tage lang hat ein geheimes chinesisches Raumfahrzeug die Erde umkreist, bevor es wieder in der Wüste Gobi gelandet ist. Worum es sich genau handelt, ist unbekannt.



Mit einer Rakete vom Typ «Langer Marsch 2F» hat China am Wochenende ein wiederverwendbares Raumschiff für Testzwecke ins All gebracht. Die Rakete startete laut dem Parteiorgan «Volkszeitung» am Freitag vom Raumfahrtzentrum Jiuquan nahe der Wüste Gobi in der Provinz Gansu. Dort sei es der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge am Sonntag auch wieder gelandet.

Die Geheimhaltung rund um die Mission ist ungewöhnlich gross. Auf dem Flug solle die Technik für wiederverwendbare Raumschiffe getestet werden, hiess es. Details wurden nicht genannt. Es kann sich um ein Raumfahrzeug mit Flügeln handeln oder um eine Kapsel mit Fallschirmen. Unklar ist auch, ob tatsächlich das wiederverwendbare Raumschiff in eine Umlaufbahn gebracht wurde, oder nur ein kleinerer Prototyp. Chinesische Medien sprechen lediglich von einem «wichtigen Durchbruch» in der Forschung für wiederverwendbare Raumfahrzeuge.

Aufgrund der selbst für China immensen Geheimnistuerei wird nun spekuliert, ob es sich um ein Raumschiff handelt, das der Crew Dragon von SpaceX ähnelt, also Taikonauten zu einer Raumstation bringen kann. Denkbar wäre aber auch ein unbemannter Raumgleiter, der für Experimente im All oder das Aussetzen von Satelliten genutzt werden kann. Die USA nutzen schon länger solche wiederverwendbaren Raumgleiter, die monatelang die Erde umkreisen können.

Wissenschaftler haben den ersten Testflug natürlich mit Argusaugen beobachtet. US-Astronom Jonathan McDowell schreibt auf Twitter, das Raumschiff habe eine Umlaufbahn in der Höhe von etwa 340 Kilometern erreicht. Es habe vor der Landung ein weiteres Objekt ausgesetzt, das die Erde nun weiter umkreist.

Der nun erfolgte Testflug war erwartet worden. China hatte schon 2017 angekündigt, ein «wiederverwendbares, experimentelles Raumfahrzeug» testen zu wollen. Damals war allerdings die Rede davon, dass es wie ein Flugzeug starten solle.

Chinas Raumfahrtprogramm arbeitet schon seit Jahren an einem wiederverwendbaren Raumschiff mit Hitzeschild für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Ausländische Experten berichteten, damit sollen sowohl Astronauten als auch Fracht ins All gebracht werden. Es wurde spekuliert, dass möglicherweise erst nach einem erfolgreichen Flug weitere Informationen bekanntgegeben werden.

(oli/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Elon Musks Satelliten-Internet hilft Rettern und Opfern in Katastrophengebiet

Starlink versorgt US-Waldbrandgebiete mit dringend benötigten Internetverbindungen über die Luft. Einsatzkräfte zeigten sich begeistert.

Der Bericht des US-Sender CNBC diese Woche war beste Werbung für das Satelliten-Internet von Elon Musks Raumfahrtunternehmen. Rettungskräfte aus dem US-Bundesstaat Washington konnten als erste das Starlink-Internet nutzen und zeigten sich begeistert. Zitat: «It's amazing».

Wegen der grossflächtigen Waldbrände wurden viele Wohngebiete im Westen der Vereinigten Staaten von der Aussenwelt abgeschnitten. Telekommunikation auf herkömmlichem Weg war unmöglich, weil Leitungen gekappt wurden.

Wie CNBC …

Artikel lesen
Link zum Artikel