DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xbox Series X: Microsoft zeigt erstmals die neue Konsolen-Generation.
Xbox Series X: Microsoft zeigt erstmals die neue Konsolen-Generation.

Microsoft enthüllt überraschend die neue Xbox und verrät den Namen

Überraschung an den Game Awards: Microsoft hat unerwartet die neue Xbox vorgestellt. Die Spielkonsole erscheint vor Weihnachten 2020 als Konkurrenz zu Sonys Playstation 5.
13.12.2019, 09:23

Microsoft hat in der Nacht auf Freitag bei der Verleihung der Game Awards 2019 das Design und den Namen der neuen Xbox präsentiert. Die neue Spielkonsole heisst Xbox Series X, was darauf schliessen lässt, dass künftig mehrere Modelle geplant sind.

Microsofts Trailer ermöglicht einen kurzen Blick auf die neue Konsole.

Ganz am Schluss siehst du sie:

Video: other_external/youtube/xbox

Die Xbox Series X unterstützt drei Generationen älterer Xbox-Spiele. Bei der Abwärtskompatibilität wird einschränkend nicht von der Spielbarkeit aller bis­he­ri­gen Xbox-Spiele gesprochen, aber immerhin sollen tausende Games aus den letzten Generationen spielbar sein. Auch bisheriges Zubehör der Xbox One S und Xbox One X ist mit der neuen Konsole kompatibel.

4K-Grafik und kürzere Ladezeiten

Die Xbox Series X soll vier Mal mehr Rechenpower als die aktuelle Xbox One X liefern. Damit können laut Microsoft kommende Spiele in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (FPS) wiedergegeben werden. Im Blog-Beitrag erwähnt Microsoft gar 120 FPS, was wohl nur bei geringerer Full-HD-Auflösung möglich ist. Wie Sony bei seiner künftigen Playstation 5 sagt auch Microsoft über die Xbox Series X, dass sie für Games mit 8K-Auflösungen bereit sei.

Explizit erwähnt wird hardwarebasiertes Raytracing. Mit Raytracing sollen Lichteffekte, Schatten und Spiegelungen künftig auch in Xbox-Games ähnlich real erscheinen, wie es bislang nur in teuren Filmproduktionen zu sehen ist.

Microsoft demonstriert die Grafikleistung mit einem Trailer zu «Hellblade II» von Ninja Theory.

Und so sieht dies dann aus:

Video: Extern / Rest/youtube/xbox

Der Trailer sei ausschliesslich mit Ingame aufgenommenem Material entstanden, betont Microsoft.

Bei der Grafikleistung (GPU) verspricht Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer die achtfache Leistung gegenüber der Xbox One und eine verdoppelte Grafikleistung gegenüber der Xbox One X. Ermöglicht wird dies mit optimierten Zen-2-Prozessoren der AMD-Ryzen-3000-Serie sowie der nächsten Generation der Radeon-Grafikchips mit RDNA-Architektur. Für deutlich kürzere Ladezeiten soll eine schnelle SSD sorgen. Über die exakten technischen Daten schweigt sich der Konzern aber noch aus.

Infos gibt es dafür zum leicht überarbeiteten Xbox-Wireless-Controller, der zum Lieferumfang gehört. Neu ist der Share-Button für Screenshots und Videos. Zudem sei das D-Pad verbessert worden. Selbstredend wird der neue Controller auch mit Windows-10-PCs und der Xbox One kompatibel sein.

Fest steht zudem: Die Xbox Series X erscheint vor Weihnachten 2020. Den Preis wird Microsoft wie üblich bei neuen Produkten wohl erst kurz vor der Veröffentlichung kommunizieren, um diesbezüglich flexibel zu bleiben.

PS5 oder Xbox Series X – welche Konsole wird besser?

Animiertes GIFGIF abspielen

Konkurrent Sony hat seine kommende Playstation 5 im Oktober offiziell angekündigt. Die bisherigen Aussagen von Sony und Microsoft lassen vermuten, dass sich die beiden Konsolen leistungstechnisch auf Augenhöhe begegnen werden.

So hat Sony etwa bestätigt, dass die Playstation 5 über eine Achtkern-CPU auf Basis der dritten Generation der Ryzen-Linie von AMD verfügen wird. Sie unterstützt ebenfalls 8K-Grafik, Raytracing, 3D-Audio und schnelle SSDs – und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen.

Sony und Microsoft werden in den nächsten Monaten häppchenweise neue Details verraten, um den Hype um die Next-Gen-Konsolen weiter anzuheizen.

(oli)

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Hauptquartier von Microsoft in Seattle

1 / 68
Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Hauptquartier von Microsoft in Seattle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Surface Studio ist Microsofts erster All-in-one-PC

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sehr attraktive Preise»: Die Schweiz lagert künftig staatliche Daten bei Alibaba in China

Die Bundeskanzlei hat einen Grossauftrag für Datenspeicherung in der Cloud im Wert von 110 Millionen Franken an vier amerikanische und ein chinesisches Unternehmen vergeben.

Der Bund will künftig staatliche Daten in der Cloud speichern und verarbeiten. Dafür hat er einen Auftrag ausgeschrieben, welchen fünf Unternehmen gewonnen haben: Amazon, IBM, Oracle, Microsoft und der Alibaba-Konzern. Das berichtet der «Tages-Anzeiger». Bei den ersten vier handelt es sich um in den USA ansässige Unternehmen, Alibaba hingegen stammt aus China. Ein europäischer oder gar schweizerischer Anbieter wurde nicht berücksichtigt.

Der Auftrag hat ein Volumen von 110 Millionen Franken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel