Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

YouTuber Rezo sorge mit seinem Video «Die Zerstörung der CDU» im letzten Jahr für mächtig Ärger in der deutschen Politik. bild: screenshot youtube

YouTuber Rezo meldet sich zurück – mit der «Zerstörung der Presse»

Verschwörungstheorien in der Corona-Pandemie und «Fake News» sind die Themen, mit denen sich ein neues, etwa einstündiges Video des YouTubers Rezo beschäftigt. Der 27-Jährige ist sicher, die Ursachen zu kennen.



Ein Artikel von

T-Online

Der deutsche YouTuber Rezo hat ein neues Video mit dem Titel «Die Zerstörung der Presse» veröffentlicht. Im vergangenen Jahr hatte sich der 27-jährige Mann mit den blauen Haaren einen Namen gemacht, weil er die deutsche Mitte-Partei CDU massiv kritisiert hatte. Nun nimmt er sich die Berichterstattung in den Medien vor – nicht nur in Bezug auf die Corona-Pandemie.

Es gebe nachvollziehbare Gründe, weshalb etablierte Zeitungen teilweise verachtet würden. «Unethisches Verhalten ist leider keine Seltenheit», sagt Rezo. In den Fokus rückt der Streit zwischen dem Virologen Christian Drosten und der «Bild»-Zeitung . «Das mögen die Verschwörungsideologen. In diesem Part geht es aber um den Umgang mit Menschen.» Wenn Journalisten Menschen schaden würden, dann würde das dazu beitragen, dass alle Leute, die solche «Moves» mitbekommen, danach weniger «Bock auf die Presse haben». Die Berichterstattung dürfe nicht zu Lasten von Opfern oder Angehörigen gehen, zitiert Rezo den Deutschen Presserat.

Ihm gehe es darum, dass Unwahrheiten als Wahrheiten dargestellt würden, die Reichweite ausgenutzt werde und die Gesellschaft das nicht konsequent verurteile. Als ein Beispiel nennt Rezo unter anderem den Bauer Verlag, der ein ausgedachtes Interview mit Schauspielerin Sandra Bullock gedruckt hatte und dafür verklagt wurde. «Nicht nur einmal, sondern sechs Mal», sagt er. Damit habe der Verlag viel verdient. «Die eigene Reichweite zu nutzen, um Menschen zu desinformieren, lohnt sich enorm», kritisiert er.

Das ist das Video:

abspielen

Rezo: Kein ethisches Verantwortungsbewusstsein

Auch der Axel Springer Verlag, zu dem unter anderem die «Bild»-Zeitung gehört, wird von dem YouTuber hart kritisiert. «Dessen Mitarbeiter scheissen so oft und regelmässig auf den Schutz von Opfern», sagt er. Besonders ekelhaft finde er die Fälle, in denen es um Kleinkinder und Minderjährige gehe. Die Veröffentlichung von Nackbildern von Prominenten in der deutschen Presse kreidet er ebenfalls an. «Die Welt» habe sogar eine Fotogalerie mit «ungewollten Rausrutschern» von Stars veröffentlicht. «Zeitungen handeln in solchen Fällen scheinbar nicht nach einem ethischen Verantwortungsbewusstsein, sondern nach der Prämisse, wenn es uns Klicks und Cash bringt, lass' mal posten.» Das sei eine bewusste Missachtung von Grenzen.

Es gebe sogar Fälle, in denen Unschuldige in Gefahr gebracht würden. Dabei geht Rezo auf einen Bericht des «Focus» über einen Gewerkschaftsführer ein, in dem private Informationen über den Mann preisgegeben wurden. «Seid ihr, so als Menschen, beschissen?», fragt Rezo in die Kamera. Das habe keinen journalistischen Wert und bringe nur eine unschuldige Familie in Gefahr.

«Ekelhaft und menschenfeindlich»

Als «hochgradig ekelhaft und menschenfeindlich» bezeichnet Rezo, dass etwa der «Bild»-Chefredakteur sein Gehalt nicht nennen wolle, die Gehälter von anderen Firmen-Chefs allerdings durchaus in der Zeitung berichtet werden. Diese Einteilung in zwei Klassen von Menschen meine er. «Misstraut weiter diesen Journalisten und verachtet weiter deren Verhalten.». Man dürfe aber nicht alle in einen Topf schmeissen. «Fehler machen wir alle», räumt der YouTuber ein.

Falschbehauptungen spielen in Rezos neuem Video ebenfalls eine Rolle. Er führt dabei die Berichterstattung über sich selbst an. Nach seiner eigenen, aufgestellten Statistik seien «FAZ», «Bild», «Welt» und «BZ» die «unglaubwürdigsten Quellen». In einem Fall habe sogar der «FAZ»-Innenpolitikchef Verschwörungstheorie-Videos über ihn verbreitet. «Wen willst du verarschen? Wir alle sehen, dass du mehrfach Bullshit verbreitet hast», prangert der YouTuber an. Positiv hingegen nennt er «WDR», «Tagesschau» und auch den «Spiegel», der sich durch eine eigene Dokumentationsabteilung abhebt. Die Abteilung checkt Fakten noch einmal zusätzlich.

Zum Ende des Videos appelliert der 27-Jährige noch einmal deutlich an die Presse: «Auch ihr habt eine Verantwortung dafür, dass das teilweise verlorene Interesse in euch wieder gestärkt werden kann.» Aber auch an seine Zuschauer wendet er sich: «Wir haben alle eine Verantwortung, damit sich Bullshit und Unwahrheiten nicht unkontrolliert verbreiten. (...) Denkt rational, checkt Quellen, belohnt die, die ihre Arbeit gut machen.» Rezo hat über 1.3 Millionen Abonennten bei YouTube. Mehr als 330'000 Menschen haben das Video «Die Zerstörung der Presse» schon gesehen.

(t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

So inszenierst du den perfekten #Sommer auf Instagram:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • No fear 03.06.2020 08:32
    Highlight Highlight Es ist leider sehr viel einfacher eine „Wahrheit“ zu behaupten, als sich zu bemühen keine „Unwahrheiten“ zu verbreiten.

    Seine eigenen Quellen zu überprüfen, diese zu hinterfragen, Widersprüche in der Faktenlage zu erkennen und diese zu deuten ist harte Arbeit und kostspielig oben drauf.

    Da Menschen einfache Antworten auf komplexe Fragen lieben und stets die „Wahrheit“ erfahren wollen. ist und war die Tür schon immer weit offen für jene die lieber die „Wahrheit“ einfach behaupten, als für jene, die offenlegen, dass es keine einfachen Antworten nicht gibt.

  • juba 02.06.2020 07:10
    Highlight Highlight Der Gebrauch des Konjunktivs kommt auch vor... auch Watson ein Mal... aber das ist ja von t-online...
  • Stirling 02.06.2020 06:58
    Highlight Highlight Eben nicht... Er sagt ja im Video, dass er niemanden "zerstören" will.
    Ihr tut genau das, was er euch vorwirft.
  • Freethinker 01.06.2020 21:53
    Highlight Highlight Ich finde den Titel nicht unangemessen, sofern er dies wirklich so erwähnt hat. Zuerst habe ich gedacht, es gehe wieder um einen Aluhut, in seinem Fall scheint jedoch substanziell tatsächlich etwas vorhanden zu sein. Gewisse Dinge gehören tatsächlich hinterfragt bei unseren Medien.
  • DocHoliday 01.06.2020 18:41
    Highlight Highlight Überraschung, Überraschung, die Käseblätter von Springer und Co schreiben sch***** und gehen über Leichen. Das ist eigentlich wohl bekannt. Wen das stört, der soll bitte ein Abo einer seriösen Zeitung abschliessen.
    Und vielleicht sollte man auch mal über die YouTuber, Instagramer etc sprechen die ihre Dummheit in die Welt Posaunen, zum sinnlosen Konsum verführen und auf ihren Kanälen ein Fake-Glamourleben in die Welt schauspielern. Gesellschaftliche Verantwortung und so...
  • koks 01.06.2020 17:36
    Highlight Highlight In der Tat zeigen viele Befragungen (in Europa) eine sinkende Glaubwürdigkeit der Medien.

    Seit viele Journalisten propagieren, man müsse unbedingt politisch Stellung beziehen anstatt einfach sauber zu recherchieren und berichten, überraschen solche Umfrageergebnisse nicht wirklich.
    • Nick Name 02.06.2020 11:03
      Highlight Highlight Worauf genau bezieht sich «Seit viele Journalisten propagieren, ...»? Wie ist das belegt?
      Wer sich mit Mediengeschichte schon ein bisschen befasst hat, weiss, dass seit den Anfängen auch Stellungnahmen der «Medienschaffenden» dabei sind – das ist nichts Neues.
      Zweitens ist es eine ziemlich freestyle, diese angebliche Neuigkeit als Grund zu bezeichnen für die sinkende Glaubwürdigkeit der Medien.

      Aber Rezos Kritik hat durchaus Hand und Fuss.
  • Hipster mit Leggins 01.06.2020 16:33
    Highlight Highlight Der Junge hst Angst in Vergessenheit zu geraten. Qualität der Presse an Sandra Bullock Interviews, sich selbst und Promi Kindern aufzumachen? Kann man, ist aber etwas dünn. P.S. In der Bravo, der WoZ, der Weltwoche stimmt auch nicht alles...
    • Lioness 01.06.2020 22:11
      Highlight Highlight Rezo muss sich überhaupt keine Angst machen vergessen zu gehen. Jeder Jugendliche der Youtube kennt, kennt Rezo. Sieht jetzt für die älteren Semester vielleicht so aus, als wäre dies das erste Video, dass er seit "zerstört die CDU" veröffentlicht. Dem ist natürlich nicht so. Zähle mich mit 40 übrigens auch zu den älteren, was Youtube anbelangt. Bin nur dank meiner 11 Jährigen ein wenig auf dem Laufenden.
    • ZEWA Wisch und Weg 02.06.2020 00:03
      Highlight Highlight natrülich stimmt in der weltwoche nicht alles... da sitzen klimaleugner
  • Rick Khan 01.06.2020 16:28
    Highlight Highlight Die Presse hlaubt einen Freipass zu haben wenn es um die Berichterstattung geht. Alles, jeder und jede wird blossgestellt, ob wahr oder nicht wahr. Hauptsache es ist eine Schlagzeile. Berichtigen kann man nachher.
    Im Zuge der alternativen Berichterstattung kommt viel Unwahres der Mainstream Presse ans Licht.
    • bbelser 01.06.2020 23:40
      Highlight Highlight Was ist Mainstream-Presse?
      Ein völlig leerer Wischi-waschi-Begriff.
      Ich kenne nur gute oder schlechte Presse, je nach dem, ob sie sich an journalistische Ethik und Regeln hält oder nicht.
    • Nick Name 02.06.2020 11:11
      Highlight Highlight Das klingt jetzt so, als wäre die «Mainstream Presse» (was immer das sein soll ...) einfach ganz pös und grausam, die «alternative» gut und barmherzig.
      Sorry, aber das fertiger pauschaler Quark. Jenste «alternative» Medien – die zudem in aller Regel null Kontrollinstanzen aufweisen – halten sich in keiner Weise an journalistische Pflichten, verbreiten Lügen und Fake News am Laufmeter und berichten so gut wie nie nicht kommentierend.
  • bobobo 01.06.2020 16:18
    Highlight Highlight Das mit den reisserischen Titeln bemerkt man hier auch zunehmend, ein Online-Medium finanziert sich nun halt doch durch seine Klicks.
    Und zum Titel des Videos: Es handelt von der Zerstörung, die die Pressewelt anrichtet, die Leute lesen halt doch nur das was sie lesen möchten.
    • ChlyklassSFI 02.06.2020 05:24
      Highlight Highlight Bei der Republik sieht es anders aus.
  • Madison Pierce 01.06.2020 15:04
    Highlight Highlight Sich in einem Video mit diesem Titel über irreführende Titel zu beschweren hat was...

    Er hat grundsätzlich recht, aber wir als Gesellschaft sind selbst schuld, dass wir immer weniger gute Medien haben. Man kann nicht einfach über die mangelnde Moral der Journalisten wettern.

    Wir bezahlen nicht mehr für Medien. Wir klicken jeden Scheiss an und lesen lieber sofort zehn von Twitter kopierte Gerüchte als am nächsten Tag einen Tatsachenbericht.

    Aber ja, der Niedergang der Medien schmerzt mich auch. Besonders, wenn man sich nicht mehr auf die Qualitätsmedien verlassen kann, geht viel verloren.
    • lilie 01.06.2020 15:31
      Highlight Highlight @Madison: Grundsätzlich geht man davon aus, dass die Medien sich halt nach dem sensationsgeilen Publikum richten müssen.

      Aber müssen sie das? Denn wer erzieht das Publikum denn zu Sensationsgeilheit? Natürlich ist das eine menschliche Regung, die sowieso schon da ist. Aber man kann sie anheizen oder aber abkühlen lassen, indem man gute Berichte schreibt, transparent informiert und seriös aufklärt.

      Das kann man alles auch in unterhaltsamer Form tun, wie watson ja gerade beweist.

      Aber wenn ich einen Artikel mit einem reisserischen Titel und NICHTS dahinter lese, dann ist das schon bedenklich.
    • Madison Pierce 01.06.2020 15:52
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass unsere Zeit für den Medienkonsum begrenzt ist. Früher konnte man sich zwischen ein paar Zeitungen entscheiden, heutzutage konkurrenzieren noch Blogs, Instagram, YouTube & Co. um unsere Aufmerksamkeit.

      Wenn die "etablierten Medien" nur noch qualitativ hochstehende Inhalte bringen würden, würden viele Leute halt mehr YouTube schauen.

      Aber ich hoffe schon, dass zumindest ein paar Qualitätsmedien überleben können. Für die bezahle ich auch gerne. Aber es ist schade, dass auch bei denen die Qualität abnimmt und die Selbstkontrolle immer mehr versagt.
    • lilie 01.06.2020 16:09
      Highlight Highlight @Madison: Du hast recht, die Konkurrenz ist sehr gross.

      Trotzdem glaube ich, dass es einen Mittelweg zwischen ellenlangen, erschöpfenden Hintergrundberichten und Informationsmüll gibt.

      Das nennt sich dann Infotainment. Man kann Dinge kurz, knapp und spassig bringen und trotzdem wahrheitsgemäss und transparent berichten.

      Aber es sollte einfach verpönt sein und gegen den Ehrenkodes der Medienschaffenden, Fakenews zu verbreiten, nur für die Clicks. Genau so das Eindringen in die Privatsphäre von Rechercheobjekten aller Art. Das sind einfach ganz schlechte Manieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blues 01.06.2020 13:56
    Highlight Highlight Es ist eben so: die meisten Leute informieren sich nur über ein Medientyp. Rezo macht es nicht schlecht, aber ein Individium zur Info über das tgl. Geschehen ist auch nicht gut, die Info und Argumentation entstammt aus einem Kopf!
    Ich informiere mich mit 4 - 6 verschiedene Quellen, dazu gehört auch das TV wo man, ohne sich gross zu bewegen, mehrere verschiedene Ansichten hören kann wenn man will!!
    Dazu gehört auch eine Tageszeitung, wurst welche. Die Journalisten sind eben der tgl. Information Beschaffung ausgesetzt und die können und müssen sie wahrnehmen auch zur Kontrolle der Demokratie.
  • Petrum 01.06.2020 11:59
    Highlight Highlight Nun Team Watson, ihr seid wirklich super. Ich fände ein Statement/Selbsteinschätzung zu diesem Artikel passend.

    Die Medienhäuser in der Schweiz prangern sich ja untereinander kaum an, als würde ein gewisser Kodex bestehen.
    • ursus3000 01.06.2020 13:02
      Highlight Highlight Andere anprangern sich selbst nicht besser ! Oder möchtest d Du einen Kleinkrieg so a la die anderen sind böse und umgekehrt?
    • Petrum 01.06.2020 13:23
      Highlight Highlight @ursus3000

      Nein, aber das man Artikel anderer auch mal gegencheckt, wie das bei Studien der Fall ist. Erhöht die Qualität.
    • ursus3000 01.06.2020 13:35
      Highlight Highlight @. Petrum. Und dann sollen wir uns noch mit Blick und 20 min Artikel beschäftigen ? Und das soll das Niveauvon 20 min steigern ? Oder Blick ? Jeder soll lesen was er für richtig hält und seiner Lesekompetenz entspricht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 01.06.2020 11:56
    Highlight Highlight Solange Zeitungen sich politisch links oder rechts positionieren, kann es keine seriöse Berichterstattung geben. 80% der News sind bei allen Medien identisch. Eine Differenzierung ist nur über Sensationen möglich und da helfen alle Medien nach, indem sie belangloses übertriben oder gezielt ihr Publikum nudgen.
    • DanielBS61 01.06.2020 14:48
      Highlight Highlight Du liest offenbar nur Gratismedien. Es gibt sehr wohl seriöse und ausgewogene Berichterstattung. Seriös ist, wenn es nicht links oder rechts ist. Jedoch neigen die Rechten dazu, alles als links zu taxieren, was nicht ihrer rechten Gesinnung entspricht.
    • Hansdamp_f 01.06.2020 14:49
      Highlight Highlight Du liegst ziemlich daneben.

      Eine Zeitung, die keine Meinung hat und Fakten nicht interpretiert und kommentiert, ist nicht lesenswert.

      Wo Du richtig liegst - und was Du hoffentlich meinst - ist, dass die Fakten stimmen müssen.

      Eine "Differenzierung" ist sehr wohl möglich - über die Qualität, die Anzahl Primeurs, die Gewichtung und Auswahl der Inhalte etc. pp.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.06.2020 15:00
      Highlight Highlight @DanielBS61...welche bezahlten Qualitätsmedien meinst du denn konkret ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • GraveDigger 01.06.2020 11:51
    Highlight Highlight Eine Verschwörung der Verschwörung - Heute aktuell in der "Relotius Gazzette"

    Wir Impfen euch solange mit 5G bis ihr dran glaubt.
  • Threepwood 01.06.2020 11:31
    Highlight Highlight Meldet sich zurück „mit der Zerstörung der Presse“...
    Hat er nicht eben genau solche reisserische und falsche Überschriften angeprangert und dazu aufgefordert, eben genau das zu verändern?....
    • Tagedieb 01.06.2020 12:53
      Highlight Highlight sorry, hab' dich geblitzt statt geherzt!
    • invisible 01.06.2020 14:06
      Highlight Highlight ich hab das Video noch nicht gesehen, aber könnte es evtl auch meinen dass die Presse an der eigenen Zerstörung mitarbeitet wenns so weitergeht? Nur ein spontaner Gedanke.
    • Turw41th 02.06.2020 06:12
      Highlight Highlight Mit "Die Zerstörung der Presse" ist nicht gemeint, dass er die Presse "zerstört", sondern er möchte aufzeigen, wie ebenjene sich selbst "zerstört". Das sagt er übrigens auch direkt am Anfang. Genau das selbe beim CDU Video. Bitte das Video schauen bevor man was dazu schreibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jo Kaj 01.06.2020 11:13
    Highlight Highlight Und wieder ein mal schafft Rezo es, ganz ohne Verschwörungstheorien, komplexe Probleme unserer Zeit aufzuzeigen. Er nimmt deutlich position ein für die Bevölkerung. Politiker könnten sich eine dicke Scheibe von ihm abschneiden. Weiter so mit der Aufklärung!
  • Le Tintin 01.06.2020 11:06
    Highlight Highlight Zerstörung? Unglücklich gewählt. Er spricht doch über Reformen. Wenn ich da an Paparazzis und seichte Berichterstattung denke, hats m.E. Wahres dran. Auch, dass die Medien eine hohe Verantwortung tragen und sich deren auch bewusst sind. Mr. President, ein hater von fake news (ja ich weiss, er nennt alles so, was ihm nicht in den Kram passt), trägt auch in diesem Diskurs mit seinem Verhalten wieder dazu bei, dass polarisiert wird, ganze Medienhäuser angeprangert werden und nicht über Autor*innen diskutiert wird. Das wäre jedoch nötig.
  • lilie 01.06.2020 11:01
    Highlight Highlight Der Rezo hat natürlich recht. Die Presse sollte versuchen, sich auch klar zu bleiben, dass sie eine Verantwortung trägt.

    Dazu ein Wort zu @watson: Ich finde euch ja wirklich toll, ihr habt ein schlaues Konzept, ein richtig tolles Team, eine treue Leserschaft, und der Erfolg gibt euch recht!

    Aber in letzter Zeit habt ihr angefangen, Titel und teilweise auch Aussagen in Artikel zu veröffentlichen, die entweder faktisch falsch sind oder falsche Assoziationen wecken.

    Bitte tut das nicht! Bitte bleibt seriös!

    Schmissige Titel sind natürlich erlaubt - aber nicht Falschaussagen.
  • Freddy Blütteler 01.06.2020 10:42
    Highlight Highlight Gutes und wichtiges Video!
  • So oder so 01.06.2020 10:34
    Highlight Highlight "Kleinkinder und Minderjährige gehe. Die Veröffentlichung von Nackbildern von Prominenten in der deutschen Presse kreidet er ebenfalls an"

    Na Ja , die Stars und Sternchen verdienen ja auch an der ganzen Klatschpresse und Arbeiten ja sogar mit denen zusammen.
  • Davey_ 01.06.2020 10:20
    Highlight Highlight Schaut euch das Video an. Wenn ihr keine Zeit habt, dann schaut euch wenigstens den Teil bei 25:35 an. Finde ich sehr wichtig.
    • Blues 01.06.2020 14:07
      Highlight Highlight Davey: schau auch in eine Tageszeitung, aber das ganze Jahr. Reporter und Journalisten müssen jeden Tag echte und aktuelle Artikel schreiben. Wenn sie Mist schreiben oder rechechieren existiert die Zeitung bald nicht mehr. Gratis Info sind nicht das gelbe vom Ei!
    • Varanasi 01.06.2020 16:22
      Highlight Highlight Pankratios
      Rezo hat den diesjährigen Nannen Preis bekommen für herausragende journalistische Arbeit, Kategorie Web Projekt.

      Wenn es nur Mist wäre, was er erzählen würde, wäre er auch bald weg.
      Und mit Sicherheit steckt auch bei ihm viel Recherchearbeit drin.
      Alles worauf der im Video über die CDU sprach war über links nachzulesen.
      Er ist kein unbeschriebenes Blatt.
    • Blues 02.06.2020 01:19
      Highlight Highlight Varanasi, aber nur für bestes Web Projekt. Ob das alle anderen Medien ersetzt?
      17 Autoren haben ebenfalls den Nannen Preis erhalten!
  • LeChef 01.06.2020 10:14
    Highlight Highlight Den kann man immer noch nicht ernst nehmen. FAZ und Welt sind unglaubwürdig, aber der Spiegel und ARD die Quellen der hohen Wahrheit? Lol.

    Das Traurige ist, es gäbe genügend Gründe für die deutschen Medien, mal über ihr Berufsethos und Wahrheitstreue nachzudenken. Die von Blauhaar genannten gehören sicher dazu, aber sind nicht das grösste Problem.
    • cal1ban 01.06.2020 14:23
      Highlight Highlight Ich sage nur Relotius.
    • Rabbi Jussuf 02.06.2020 01:07
      Highlight Highlight Alleine diese Aufzählung genügt um sich das Video nicht anzutun. Von wegen Recherche!
  • MyErdbeere 01.06.2020 10:13
    Highlight Highlight Bin jetzt vorallem auf die Reaktion von Bild, FAZ usw. gespannt. Ist natürlich ein frontaler Angriff auf sie und ihre Mittel, um Rezo zu kontern, wurden auch gleich thematisiert (unangekündigter Hausbesuch, stalking, etc)

    Vielleicht wird der Sommer doch gar nicht so langweilig...^^
    • Varanasi 01.06.2020 11:48
      Highlight Highlight Julian Reichelt von der BILD hat auf Twitter schon ziemlich empfindlich reagiert.

      Der Text liest sich so, als hätte er ihn geschrieben, ohne dass er das Video überhaupt angeschaut hätte.
      Aber was will man von dem Chefredakteur der BILD auch anderes erwarten.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.06.2020 15:03
      Highlight Highlight Mich verwundert es, dass BILD darauf reagiert, denn auf die Auflage von BILD hat es doch keinen Einfluss was der Blauhaarige sagt.
    • Varanasi 01.06.2020 15:58
      Highlight Highlight @nada
      Da kennst du Julian Reichelt aber schlecht, wenn du denkst, dass er sich hiermit nicht angegriffen fühlt.

      Rezo (der Blauhaarige) hat übrigens auch eine Kolumne in der Zeit, die immer wieder lesenswert ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • clint 01.06.2020 10:11
    Highlight Highlight rezo hat seine punkte - ganz klar. ich kannte ihn vor dem cdu-video nicht weil ich zu alt bin. ging ihm darauf etwas nach, und war sehr enttäuscht als ich videos wie dieses (
    Play Icon
    ) fand. das hat für mich seine relevanz/glaubwürdigkeit ziemlich relativiert, weil es einfach nur doof ist. muss aber zugeben dass ich die breite zwischen den info- und den zerstörungsvids recht faszinierend finde. evtl. ist er mir auch einfach zu selbstverliebt...

Anonymous schlägt zu und stiftet Chaos in Chat-Gruppe von Corona-Verschwörungstheoretikern

Letzte Woche hat das Hacker-Kollektiv Anonymous einen Webserver von Corona-Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann gehackt und weitere Aktionen angedeutet. Nun ist es bereits passiert.In der Nacht auf Mittwoch flogen plötzlich knapp 2200 Aluhüte aus dem sogenannten «Demokratenchat», einer von Verschwörungstheoretikern genutzten Chat-Gruppe bei Telegram. Die Netzaktivisten erbeuteten zudem Text- und Sprachnachrichten aus dem internen Admin-Chat von Hildmann und seinen Unterstützern. Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel