EM 2016
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gudjohnsen – Bad Johnson»: Das sind die besten Brexit-Witze zum Island-Kracher



Island hat etwa gleich viele Einwohner wie Leicester, die Heimat des englischen Sensations-Fussballmeisters. Am Montag ist Island zum Schrecken der englischen Nationalmannschaft geworden und hat mit dem 2:1-Sieg im EM-Achtelfinal in Nizza für eine der grössten Überraschungen der Fussballgeschichte gesorgt.

Nun werden die Three Lions mit Hohn und Spott eingedeckt. Unweigerlich werden Parallelen gezogen zur Abstimmung vom letzten Donnerstag über den Austritt aus der Europäischen Union. Genau genommen stimmte ganz Grossbritannien ab. Und Wales, das wie England Ja zum Brexit sagte, ist noch im Turnier. Aber wen kümmert dies?

Hier einige der besten Twitter-Witze:

Natürlich bekommt auch Roy Hodgson sein Fett weg. Und mit ihm die Politiker, die keine Ahnung haben, wie es nach dem Brexit weitergehen soll.

Der ist auch nicht schlecht:

Bereits fordert eine Petition eine Wiederholung des Spiels:

Schauspieler Damian Lewis («Homeland») hat ebenfalls eine Brexit-Anspielung gepostet:

Der AFP-Reporter hoffte noch während des Spiels auf ein Veto der schottischen Regierungschefin gegen das Resultat:

Eine Anspielung auf die Behauptung der Brexit-Befürworter, das nach Brüssel überwiesene Geld könne für den nationalen Gesundheitsdienst (NHS) verwendet werden, durfte nicht fehlen:

Hier das Original:

Angeblich haben am Tag nach der Abstimmung viele Briten gegoogelt, was die EU eigentlich ist:

Und noch ein paar Jokes ohne Worte:

Englische Zeitungen nach dem EM-Aus gegen Island

Brexit

Was Boris Johnsons «Einknicken» beim Brexit für die Schweiz bedeutet

Link zum Artikel

Schottische Regierungs-Chefin will Unabhängigkeit – 2020 soll Referendum kommen

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

Warum britische Banker ihre Liebe zu einem Sozialisten entdecken

Link zum Artikel

Brexit, Sex und Korruption: Diese Affären verfolgen Boris Johnson

Link zum Artikel

Diese 5 Politiker bestimmen jetzt über Grossbritanniens Zukunft

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Brexit: Noch gibt es Auswege aus dem No-Deal-Albtraum

Link zum Artikel

Johnson will britisches Parlament beurlauben, Queen gibt Okay

Link zum Artikel

Brexit: Boris Johnsons grosser No-Deal-Bluff

Link zum Artikel

Chaos in London – so könnte es jetzt mit dem Brexit weitergehen

Link zum Artikel

Juncker zum Brexit: «Es reicht jetzt mit dem langen Schweigen»

Link zum Artikel

Politiker schmeisst genervt den Bettel hin: Was nach dem Brexit-Votum sonst noch passierte

Link zum Artikel

Diese Grafik verschafft dir im Brexit-Chaos den Überblick 

Link zum Artikel

So könnte ein Ausweg aus dem Brexit-Chaos aussehen

Link zum Artikel

Warum die Briten nochmals über den Brexit abstimmen müssen

Link zum Artikel

«The Uncivil War»: Ein Dokudrama erzählt die wahre Geschichte des Brexit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

11.06.2008: Die Schweizer EM-Träume gehen in der Wasserschlacht von Basel baden

11. Juni 2008: An der Heim-EM erwarten die Schweizer viel – sehr viel sogar. Den Viertelfinal-Einzug soll es im Minimum geben. Doch stattdessen ist nach zwei Gruppenspielen bereits alles vorbei, nach einem denkwürdigen Spiel gegen die Türkei.

Die Ausgangslage für die Schweizer Nationalmannschaft könnte definitiv besser sein. Nach der ärgerlichen und enttäuschenden 0:1-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Tschechien heisst der Gegner im zweiten Gruppenspiel Türkei. Weil die Türken ihr erstes Spiel gegen die Portugiesen verloren haben (0:2) und letztere im Nachmittagsspiel die Tschechen besiegten (3:1), ist für das Team von Trainer Köbi Kuhn klar: Verlieren verboten!

Zum sportlichen Aspekt – der aus türkischer Sicht zudem eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel