DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kommt das neue Stadion doch? bild: skyscrapercity.com

Neubau-Pläne

FC-Aarau-Stadion: Gegner blitzt beim Regierungsrat ab

Neue Entwicklungen im Fall des neuen Aarauer Fussballstadions: Die Beschwerde eines Anwohners wurde vom Regierungsrat abgewiesen. 



Ein Artikel der

Gegen die Baubewilligung der Stadt Aarau für den Neubau eines Fussballstadions wurde im letzten Moment eine Beschwerde erhoben. Nun hat der Regierungsrat die Anträge und Ausführungen der Parteien geprüft.

Nachdem eine gütliche Einigung zwischen den Parteien nicht möglich war, hat der Regierungsrat nun an seiner Sitzung vom 21. Januar 2015 über die gegen den Stadion-Neubau erhobene Beschwerde befunden und sie vollumfänglich abgewiesen, wie die Aargauer Staatskanzlei heute mitteilt.

Die rechtliche Überprüfung ergab, dass die strittige Bewilligung eines Multiplexkinos und der Verkaufsfläche von 2'000 Quadratmeter für Sportartikel, die Erschliessung und die Verkehrsbelastung rechtmässig sind. Der Beschwerdeführer hat nun die Möglichkeit, innert 30 Tagen seit Zustellung den Entscheid des Regierungsrates an das Verwaltungsgericht weiterzuziehen. (az)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Grosseinsatz gegen FCZ-Fans in Aarau: «Sperrung des Gästesektors ist sicher kein Dauerzustand»

Keine Ausschreitungen, keine Sachbeschädigungen: Die befürchtete gewaltsame Konfrontation zwischen FCZ-Fans und der Kantonspolizei Aargau ist am Wochenende ausgeblieben. Wurde also alles richtig gemacht?

Dass es nicht zu Ausschreitungen kam, kann natürlich verschiedene Gründe haben. Einerseits war die Polizei mit einem Grossaufgebot aus insgesamt sieben Polizeikorps im Einsatz, was potenzielle Krawallmacher abgeschreckt haben mag.

Andererseits schienen die angereisten FCZ-Anhänger aber auch keine Konfrontation herbeiführen zu wollen. Statt Steine zu werfen, tranken sie auf dem Parkplatz der Kunsteisbahn neben dem Stadion, wo die Polizei sie eingekesselt hatte, Dosenbier und hörten Reggae-Musik.

Jene, …

Artikel lesen
Link zum Artikel