Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer -EURO 2016 - Marseille, France -21/6/16 -Poland fans are detained by police at the old port of Marseille, France.     REUTERS/Wolfgang Rattay

Polizisten verhaften einen polnischen Fan in Marseille am 21. Juni 2016.
Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

«Sicherheitskräfte haben beträchtliche Arbeit geleistet»: Über 1000 Festnahmen seit EM-Start



Seit Beginn der Fussball-Europameisterschaft haben französische Sicherheitskräfte mehr als 1000 Menschen im Zusammenhang mit dem Turnier festgenommen. Das gab Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve der Zeitung «La Provence» am Montag bekannt.

Rund 600 Menschen wurden laut Cazeneuve seit dem EM-Auftakt am 10. Juni in Polizeigewahrsam genommen, 56 von ihnen wurden bereits verurteilt. Zudem seien 34 Menschen aus Frankreich ausgewiesen worden – die meisten von ihnen im Zusammenhang mit der Hooligan-Gewalt am 11. Juli in Marseille, als russische und englische Fans aneinandergeraten waren.

Insgesamt sind nach Cazeneuves Angaben rund 90'000 Sicherheitskräfte zum Schutz der Fussballveranstaltung im Einsatz. Die EM endet am 10. Juli. «Die Sicherheitskräfte haben beträchtliche Arbeit geleistet, um Ausschreitungen zu verhindern», sagte der Minister. (cma/sda/afp)

Die wüsteste Ausschreitung: Russland gegen England in Marseille

Ausschreitungen an der Euro 2016

Russischer Politiker lobt Hooligans: «Die russischen Fans schlugen sich gut – weiter so!»

Link zum Artikel

Hooligan-Terror in Frankreich: «Jetzt bringen sich die Idioten selber um»

Link zum Artikel

Ein «Ex»-Neonazi als oberster Fussballfan: WM-Veranstalter Russland hat ein Hooligan-Problem

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Wir sehen derzeit die beste Fussball-Nati der Geschichte

Obwohl die Resultate nicht wirklich befriedigend sind, begeistert die Schweizer Nationalmannschaft mit ihren Auftritten. Der Abstand zu den Weltbesten wird immer kleiner. Das stimmt im Hinblick auf die EM im kommenden Sommer zuversichtlich.

Was nun? Ist vieles schlecht, weil das Fussball-Nationalteam in diesem Jahr immer noch kein Spiel gewonnen hat? Ist vieles gut, weil der letzte Eindruck zählt und ein 1:1 gegen Spanien mehr als ordentlich ist? Für ein Fazit, das allein auf das Resultat zielt, ist es zu früh. Eine Partie steht noch aus. Am Dienstag, gegen die Ukraine. Gewinnt die Schweiz 1:0, 2:1 oder mit zwei Toren Differenz, verhindert sie den Abstieg aus der höchsten Spielklasse der Nations League.

Dass die Schweizer gegen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel