DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Lend Me Your Ears»

IS verbreitet neues Geiselvideo des britischen Journalisten Cantlie



LONDON, ENGLAND - JUNE 05:  A June 2012 file photo of British photojournalist John Cantlie, who was captured in Syria by jihadist militants in November 2012 and who appeared in a propoganda video released by Islamic State September 18, 2014.  Cantlie, who remains a prisoner, appears in the video appealing directly to the British public, and suggesting further programmes in which he would explain the philosophy of IS.    (Photo by John Cantlie/Getty Images)

John Cantlie war als Foto-Journalist in Syrien. Bild: Getty Images Europe

Am Dienstag Morgen wurde ein weiteres Video veröffentlicht, das den britischen Journalisten John Cantlie in den Händen der islamistischen Terrororganisation IS zeigt. Dies berichten verschiedene Medien übereinstimmend.

In dem Video, das mit «Lend Me Your Ears» und «Messages From The British Detainee John Cantlie» betitelt ist, kritisiert Cantlie unter anderem die Entscheidung des US-Präsidenten Barack Obama gegen den IS in den Krieg zu ziehen und warnt vor der Widerstandskraft der Dschihadisten. Eine Todesdrohung erwähnt der Foto-Journalist nicht. 

IS-Geiseln

Im August verbreitete sich im Internet ein Video, das die Enthauptung Foleys zeigte, wenig später tauchte ein Video der Enthauptung von Steven Sotloff, eines Journalisten und amerikanisch-israelischen Doppelbürgers auf. Der britische NGO-Mitarbeiter David Haines war der letzte einer Reihe von enthaupteten Gefangenen des IS. Über den Verbleib weiterer IS-Geiseln ist nach wie vor nichts bekannt. Es wird vermutet, dass die Dschihadisten mehr als 12 Personen in ihrer Gewalt haben, so der Guardian. (wst)

Das Video erschien wenige Stunden nachdem die USA und arabische Staaten Luftangriffe auf IS-Ziele in Syrien geflogen haben.

Die am Dienstag veröffentlichte Videobotschaft ist die zweite innerhalb einer Woche. Bereits am 18. September veröffentlichte der IS ein Video, das John Cantlie zeigt. Damals kündigte Cantlie an, er würde bald wieder zu sehen sein.

Zweimal entführt

Der britische Journalist Cantlie wurde im November 2012 gemeinsam mit dem amerikanischen Medienschaffenden James Foley in Syrien verschleppt.

Wie Cantlie in die Hände des IS geriet, ist bislang unklar. Als sicher gilt, dass der Brite bereits im Juli 2012 von einer islamistischen Organisation in Syrien entführt, kurz darauf aber von einer rivalisierenden Rebellengruppe befreit wurde. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will im August wieder ins Weisse Haus einziehen

Der Ex-Präsident ist überzeugt, dass im Bundesstaat Arizona der angebliche Wahlbetrug endgültig aufgedeckt wird.

Maggie Haberman ist eine der bekanntesten Politjournalistinnen in den USA. Vor der «New York Times» arbeitete sie für die Boulevard-Zeitung «New York Post». Damals berichtete sie regelmässig über Trump und seinen Clan. Daher gilt sie als eine der am besten informierten Journalisten in Sachen Trump.

Kürzlich hat Haberman folgenden Tweet veröffentlicht: «Trump hat einigen Leuten erzählt, dass er bis August wieder im Präsidenten-Amt sein werde.»

Die gleiche These verbreitet auch Sidney Powell, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel