DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video aufgetaucht: Aufnahme zeigt, wie sich Paris-Attentäter Brahim Abdeslam in die Luft sprengt



13. November 2015, 21.40 Uhr: Die Gäste in der Pariser Brasserie «Comptoir Voltaire» läuten gerade das Wochenende ein, als ein Auto vorfährt und einen Mann ablädt, der schnurstracks zur Eingangstür des Lokals läuft.

Bild

Brahim Abdeslam kurz vor der Zündung des Sprengstoffgürtels. screenshot: zone interdit

Es dauert nur wenige Sekunden, dann steht er mitten im Restaurant, faltet die Hände vors Gesicht, senkt den Kopf und sprengt sich mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft. Der Körper wird sofort in zwei Teile gerissen, ehe er sich in unzählige Einzelteile auflöst. Der Attentäter ist auf der Stelle tot, die Insassen erleiden nur leichte Verletzungen. 

Französischer Fernsehsender veröffentlicht Aufnahmen

Der französische Fernsehsender «M6» zeigte am Sonntagabend in der Sendung «zone interdit» erstmals Aufnahmen der Überwachungskamera des «Comptoir Voltaire», in denen zu sehen ist, wie sich der 31-jährige Brahim Abdeslam am Abend des 13. November 2015 in die Luft sprengte. 

Wie durch ein Wunder kam beim Anschlag auf die Brasserie, abgesehen von Abdeslam selber, niemand ums Leben. Vom Körper des Selbstmordattentäters blieb so wenig übrig, dass die Behörden lediglich einen kleinen Teil eines Fingerabdrucks hatten, um ihn zu identifizieren. 

Brahim Abdeslam ist der Bruder des kürzlich in Belgien festgenommenen Salah Abdeslam. Zusammen gehörten sie einem Netzwerk von «IS»-Terroristen an, das am Freitagabend des 13. Novembers für den Tod von 130 Menschen verantwortlich war. (cma)

Terror des sogenannten «Islamischen Staates»

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

Link zum Artikel

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Link zum Artikel

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

Link zum Artikel

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

Link zum Artikel

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

Link zum Artikel

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

Link zum Artikel

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

IS-Angriff auf Küstenstadt: Uno schlägt Alarm nach Attacke in Mosambik

In Mosambik schlagen die Vereinten Nationen Alarm wegen der humanitären Lage nach den tagelangen, schweren Kämpfen um eine Küstenstadt an der Grenze zu Tansania.

«Obwohl die Situation wegen eines Kommunikations-Blackouts nur schwer zu verifizieren ist, gibt es Berichte über Dutzende Zivilisten, die bei den Kämpfen getötet worden sein sollen, während Tausende andere versuchen, sichere Regionen zu erreichen», teilte das UN-Nothilfebüro Ocha am Montagabend mit. Die Kämpfe in Palma dauerten …

Artikel lesen
Link zum Artikel