DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 40 Tote bei schwerem Busunglück in Brasilien



Bei einem schweren Busunglück sind in Brasilien mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. 37 Menschen starben direkt an der Unfallstelle, drei weitere erlagen später ihren Verletzungen, wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte.

Elf Verletzte wurden in den umliegenden Spitälern behandelt, wie das Nachrichtenportal G1 unter Berufung auf die Militärpolizei berichtete.

Der Autocar war auf einer Landstrasse im Gliedstaat São Paulo aus zunächst ungeklärter Ursache mit einem Lastwagen zusammengestossen. Medienberichten zufolge transportierte der Bus Mitarbeiter eines Textilunternehmens. Einige Opfer waren zunächst noch in dem Wrack des Busses gefangen. Einsatzkräfte bemühten sich, sie aus dem verunfallten Fahrzeug zu befreien. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Call of Duty»: Mord an 19-Jähriger in Brasilien schockt Gamer-Szene

Eine 19 Jahre alte E-Sportlerin ist in Brasilien ermordet worden. Der mutmassliche Täter war selbst Gamer. Offenbar handelte er aus Hass gegen Frauen.

Ein Mord an einer 19-jährigen E-Sportlerin erschüttert die E-Sport-Szene in Brasilien. Die Spielerin des Smartphonespiels «Call of Duty Mobile», Ingrid Oliviera Bueno da Silva, in der Szene bekannt als «Sol», ist am Montag in Sao Paolo erstochen worden. Das berichten verschiedene lokale Medien. Bueno da Silva galt als grosses Nachwuchstalent.

Bei dem Täter soll es sich laut übereinstimmender Medienberichte um einen anderen «Call of Duty Mobile»-Spieler, Guilherme Alves Costa, unter Spielern …

Artikel lesen
Link zum Artikel