International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Prime Minister Boris Johnson looks on during a visit to North Manchester General Hospital before the Conservative Conference, in Manchester, England, Sunday, Sept. 29, 2019. British Prime Minister Boris Johnson has urged calm as tempers flare in the debate over Britain's departure from the European Union, even though tempers are flaring over what he said. A defiant Johnson told the BBC on Sunday that the

Boris Johnson während eines Besuchs in einem Spital in Manchester. Bild: AP

Happige Vorwürfe: Will Boris Johnson das Gesundheitssystem an die USA «verkaufen»?



Zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Grossbritannien hat die oppositionelle Labour-Partei ihre Vorwürfe bekräftigt, die konservative Regierung von Premierminister Boris Johnson plane im Geheimen den «Verkauf» des staatlichen Gesundheitssystem NHS an die USA.

Labour-Chef Jeremy Corbyn präsentierte am Mittwoch ein mehr als 450 Seiten starkes Dokument, das belegen soll, dass die Gesundheitsversorgung Gegenstand von Verhandlungen mit den USA über ein Handelsabkommen ist.

Die Zukunft der Gesundheitsversorgung ist ein wesentliches Wahlkampfthema vor dem Urnengang am 12. Dezember. Corbyn hatte im Wahlkampf bereits eine redigierte Fassung des Dokuments zum Stand der Verhandlungen mit den USA vorgelegt, die Johnson als «absolute Erfindung» zurückwies.

Nun legte der Labour-Chef die unredigierte Fassung vor, die sechs Treffen zwischen Vertretern beider Länder seit 2017 aufführt. Der Verkauf des Gesundheitssystems stehe auf der «Geheimagenda» der Regierung in London, sagte Corbyn unter Verweis auf das Dokument.

epa08028462 Labour Party Leader Jeremy Corbyn holds up redacted documents of secret talks between the UK and US governments during a speech on the NHS in London, Britain, 27 November 2019. Britons go the polls 12 December in a general election 12 December.  EPA/ANDY RAIN

Jeremy Corbyn präsentierte am Mittwoch ein 450 Seiten umfassendes Dokument, das die «Geheimagenda» der Tories beweisen soll. Bild: EPA

Die USA strebten einen «toxischen Deal» mit Grossbritannien nach dessen Austritt aus der Europäischen Union an. Die anstehende Parlamentswahl sei deshalb ein «Kampf um das Überleben des NHS als öffentliche Dienstleistung». Es drohe ansonsten eine «unkontrollierte Privatisierung» des Gesundheitswesens.

Grosse US-Pharmakonzerne sähen die Chance, «mit Krankheiten und Leiden der Menschen in diesem Land Milliarden zu verdienen», warnte der Labour-Chef. Generika-Medikamente könnten teurer werden.

Die Gespräche zwischen Regierungschef Johnson und US-Präsident Donald Trump über ein Handelsabkommen für die Zeit nach dem EU-Austritt Grossbritanniens seien bereits in einem «fortgeschrittenen Stadium», sagte Corbyn. Labour werde bei dem Thema «keine Ruhe» geben, weil die Partei anders als die Konservativen von Johnson «nicht auf der Seite der Milliardäre und Bänker» stehe.

Das Gesundheitssystem NHS wurde 1948 von einer Labour-Regierung geschaffen. Die Partei ist deshalb ein hartnäckiger Verfechter des Systems, dem das Versprechen einer kostenlosen Gesundheitsversorgung «von der Wiege bis zum Grab» zu Grunde liegt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sagt Boris Johnson zu seinem Brexit-Deal

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du willst trotz «The Crown» bei der Queen arbeiten? Nun, es wäre etwas frei

Der Buckingham-Palast hat eine neue Stelle ausgeschrieben: Die Queen ist auf der Suche nach einem persönlichen Assistenten für das Büro des Privatsekretärs.

Königin Elizabeth II. hat einen neuen Job zu vergeben. Wer die Stelle bekommt, darf mit der britischen Monarchin um die Welt reisen. Zu den Aufgaben zählt aber vor allem, den Senior Manager im Büro des Privatsekretärs zu unterstützen. Dazu gehört etwa die Koordinierung von Terminen, Sitzungen und des Posteingangs.

Erwartet werden unter anderem mehrere Jahre Erfahrung sowie «hervorragende zwischenmenschliche und kommunikative Fähigkeiten». Weiter heisst es in der Stellenausschreibung, die auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel