International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus dem Weltall wird ein «Schlachtfeld» – China warnt vor US-«Space Force»



China hat die USA für die Schaffung eigenständiger Weltraumstreitkräfte verurteilt. Mit dem Projekt «Space Force» betreibe Washington «ein Wettrüsten im Weltraum» und verwandle ihn «in eine Art Schlachtfeld», sagte ein Sprecher des chinesischen Aussenministeriums am Montag.

Der Schritt der USA verletze «den internationalen Konsens über die friedliche Nutzung des Weltraums». Die internationale Gemeinschaft müsse daher dringend «ein rechtsverbindliches Instrument zur Rüstungskontrolle im Weltraum» aushandeln, hiess es aus Peking weiter.

Zukunftsvision des US Space Command für das Jahr 2020: Ein gerichteter, im Weltall stationierter Hochleistungslaser zerstört präzise ein terrestrisches Ziel (Computergrafik bzw. -zeichnung)

Zukunftsvision des US Space Command: Ein gerichteter, im Weltall stationierter Hochleistungslaser zerstört präzise ein terrestrisches Ziel (Computergrafik bzw. -zeichnung) Bild: gemeinfrei

Mit der Unterzeichnung des Verteidigungshaushalts 2020, in dem die Schaffung einer «Space Force» beschlossen wurde, hatte US-Präsident Donald Trump am Freitag ein Prestigeprojekt zur Gründung eigenständiger Weltraumstreitkräfte umgesetzt. Der Weltraum sei ein «neuer Kriegsschauplatz», sagte der Präsident, «in dem eine Menge passieren wird».

Die United States Space Force wird die sechste US-Teilstreitkraft neben dem Heer, der Marine, dem Marinekorps, der Luftwaffe und der Küstenwache. Allerdings sind die Weltraumstreitkräfte an die Luftwaffe angeschlossen. Sie sollen mögliche Bedrohungen für die USA im All und aus dem All abwenden, etwa feindliche Angriffe auf US-Satelliten.

Die USA haben derzeit die Vorherrschaft im All, China und Russland holen aber auf. Der US-Verteidigungsgeheimdienst warnte Anfang des Jahres in einem Bericht, dass «insbesondere China und Russland eine Vielzahl von Massnahmen entwickeln, um ... die Position der USA im Weltraum herauszufordern».

China hat bereits 2007 demonstriert, dass es einen Satelliten mit einer bodengestützten Rakete abschiessen kann. Zudem tätigte das Land in den vergangenen Jahren bedeutende Investitionen in ein militärisch orientiertes Weltraumprogramm – in der Hoffnung, bis 2022 eine bemannte Raumstation zu haben.

Auch der Iran und Nordkorea sind zunehmend in der Lage, ihre militärischen Aktivitäten in den Weltraum auszuweiten. Trump hatte deswegen wiederholt die Schaffung von US-Weltraumstreitkräften gefordert. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Salat essen, Sonnenuntergang fotografieren, mit Obama telefonieren – was man nach einem Jahr im Weltall halt so macht

So fantastisch schön ist unsere Erde von der ISS aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • smooth.operator 24.12.2019 14:16
    Highlight Highlight Wie bei sämtlichen Ausgeburten des Verstandes von Donald Trump handelt es sich auch hierbei zu 100% um eine Fiktion. Jenseits der Köpfe seiner Anhänger und des Papiers, auf dem diese Idee von einem der englischen Sprache mächtigen Mitarbeiter niedergeschrieben wurde, wird die "Spaceforce" nicht exisitieren.
  • Nevermind 24.12.2019 12:30
    Highlight Highlight 2073: nach dem 1. orbitalen Raumkrieg hat die Menschheit keine Möglichkeit mehr den Weltraum zu nutzen. Die die weltumspannende Trümmerwolke lässt keine Starts mehr zu. Das zerstörte Satelitennetz lässt sich nicht mehr erneuern. Auf dem Mond wird erbittert um die letzten Essensrationen gekämpft.
  • Theodorli 24.12.2019 11:01
    Highlight Highlight Hatte nicht auch Reagan ein solches Projekt ?
    • Posersalami 24.12.2019 15:08
      Highlight Highlight Nope, der hatte nur eine Luftnummer als Teil des hybriden Krieges gegen die Russen. Hat sicher auch seinen Teil zum Untergang der Sowjetunion beigetragen, was auch das einzige Ziel war.
    • Kong 24.12.2019 23:45
      Highlight Highlight SDI - Strategic Defensive Initiative - dabei ging es um einen „Schutzschirm“ mit Satelliten und Flugkörpern/Flugzeugen um anfliegende Nuklearwaffen (ICBM) abzuwehren. Gigantische Investitionen und technologisch viele offene Probleme. Hat aber während des kalten Krieges schon für Aufregung gesorgt.
  • Franz v.A. 24.12.2019 10:43
    Highlight Highlight Es gibt leider schon lange Waffen im All, nur war es bisher einfach verheimlicht worden. Es sind nicht alles nur Spionage Satelitten, die die Militärmächte dort oben stationiert haben.

  • solum 24.12.2019 10:32
    Highlight Highlight Es ist an der Zeit die Jedi zu gründen.
  • Chrisbe 24.12.2019 10:31
    Highlight Highlight Tolles Spielzeug für (vorrangig) alte Männer in der dritten Pubertät, denen es scheinbar an Liebe, Zuneigung und Anerkennung mangelt. Als hätten wir auf der Erde nicht genug zu tun....
    Was kümmert uns das Weltall, während der Planet auf dem / von dem wir leben, vor die Hunde geht?
  • Alice36 24.12.2019 10:29
    Highlight Highlight Star War's verhindern? Ganz einfach den Ami's kein Geld mehr leihen um ihre wahnwitzigen Schuldenberge noch mehr anzuhäufen die sie eh nie zurückzahlen können. Da ist die ganze Welt gefragt speziell die Chinesen und die Saudi's.
  • MacB 24.12.2019 09:36
    Highlight Highlight Den Weltraum friedlich angehen geht nicht, immer muss der Krieg und "die Bedrohung" im Vordergrund stehen.

    • rodolofo 24.12.2019 09:50
      Highlight Highlight Das hat mit denen zu tun, die den Weltraum angehen.
      Eigentlich müsste man diese Military-Knallköpfe auf den Mond schiessen, damit sie von dort aus sehen können, worum es in unserem Leben eigentlich gehen sollte...
    • MacB 24.12.2019 13:49
      Highlight Highlight Der Mond wäre innert einem Jahr zerstört :D
  • Joe "I beat the socialist" Biden 24.12.2019 09:10
    Highlight Highlight "Die internationale Gemeinschaft müsse daher dringend «ein rechtsverbindliches Instrument zur Rüstungskontrolle im Weltraum» aushandeln"

    Als extrem autoritärer Staat kann China kann solche Kontrollen relativ locker umgehen, verglichen zu den westlichen Demokratien. Somit ist dieses Begehren Chinas durchaus nachvollziehbar.
    • ursus3000 24.12.2019 18:31
      Highlight Highlight Und welche extreme Demokratie hat am meisten Waffen , verkauft am meisten und setzt am meisten ein?
    • Joe "I beat the socialist" Biden 24.12.2019 20:34
      Highlight Highlight @ursus: Hier geht es nicht um Waffenhandel, sondern um Rüstungskontrolle im Weltraum. Eine Demokratie könnte sich auch vornehmen Rüstungskontrollen zu umgehen. Sobald aber nach Wahlen dann eine neue Regierung kommt (von einer anderen Partei), besteht immer die Chance das sie diesen Fehler wieder korrigiert (und problematische Programme stoppt). In China aber, wo garantiert immer die gleiche Partei an der Macht hockt, kann man sich auf ewig einstellen die Kontrollen zu umgehen und sich auf lange Sicht technologische vorteile verschaffen.
    • Joe "I beat the socialist" Biden 24.12.2019 23:16
      Highlight Highlight @ravendark: Das ist ein winzig kleiner Bruchteil vom Fehlverhalten, verglichen mit dem was Europa so alles auf dem Konto hat. Aber mach es dir nur einfach und zeig auf andere, statt etwas zu lernen.

      *uck sancimonious, ignorant S ww www itzerland !
  • Weasel 24.12.2019 08:37
    Highlight Highlight Ionenkanone von C&C
    • Hoscheho 2049 24.12.2019 09:09
      Highlight Highlight Not funny
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 24.12.2019 09:40
      Highlight Highlight Schlüpfer von C&A.

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel