International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08208574 Maps on coronavirus are on display at EU Emergency Response Coordination Centre in Brussels, Belgium, 10 February 2020. 45 Cases of Coronavirus are today recorded all around Europe. The novel coronavirus (2019-nCoV), which originated in the Chinese city of Wuhan, has so far killed at least 910 people and infected over 40,000 others, mostly in China. The death toll from the novel coronavirus has surpassed the death toll from SARS epidemic of 2002-2003.  EPA/OLIVIER HOSLET

Ein Team von Experten überwacht in Brüssel die Ausbreitung der Krankheit. Bild: EPA

Die Meilensteine von Covid-19 im Überblick

Die Ausbreitung des neuen Coronavirus mit dem Namen Covid-19 beschäftigt Gesundheitsexperten über den ganzen Globus. Unsere Timeline zeigt, was bisher passiert ist und wie viele Patienten wann betroffen waren.



Los ging es gegen Ende des letzten Jahres: Aus der chinesischen Metropole Wuhan meldeten Behörden erstmals ein neuartiges Virus. In der Zwischenzeit stieg die Zahl der Infizierten von anfangs 27 Patienten auf inzwischen auf rund 37'000 Personen weltweit an. Am 24. Januar wurden erstmals Fälle aus Europa bekannt.

In der animierten Karte siehst du, in welchen Ländern an welchem Tag erkrankte Personen gemeldet wurden. Die Details zu den Ereignissen findest du im Anschluss in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge.

Zu den Daten

Die Daten zu diesem Artikel stammen von Wikipedia, der Nachrichtenagentur SDA und von diversen anderen Quellen. Es kommen laufend neue Informationen hinzu und Zahlen werden auch nachträglich nach unten oder oben korrigiert.

Dieser Artikel erschien erstmals am Freitag, 24. Januar 2020 und wird laufend ergänzt. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 13. Februar 2020 um 9:00 Uhr.

12. Februar 2020

rund 45'000 Infizierte

1113 Todesfälle

Die Zahl der Infizierten und der Todesfälle steigt täglich sprunghaft an. Immer mehr Grossveranstaltungen werden wegen dem Virus, das inzwischen den Namen Covid-19 erhalten hat, abgesagt, so beispielsweise der Formel 1 Grand Prix in China oder die Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona.

Die Schweizerische Post nimmt bis auf Weiteres keine Briefe oder Pakete nach China mehr an, weil der internationale Flugverkehr nach China stark eingeschränkt ist.

Mehr Pakete, aber weniger Briefe und insgesamt ein tieferes Ergebnis: Die Post hat in den ersten drei Quartalen einen Konzerngewinn von 263 Millionen Franken ausgewiesen, 54 Millionen weniger als Ende September des Vorjahres. (Archivbild)

Nur sehr dringende Pakete können mit der Versandart «Urgent» noch nach China geschickt werden, Zustellzeiten werden allerdings nicht garantiert. Bild: KEYSTONE

9. Februar 2020

37'558 Infizierte

813 Todesfälle

Die über 3'700 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes «World Dream» stand tagelang unter Quarantäne, nachdem ein Gast nach seiner Ankunft in Hongkong positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Am Sonntag durften sie das Schiff verlassen.

Weniger Glück haben die Passagiere auf der «Diamond Princess» vor Yokohama, das Schiff steht noch immer unter Quarantäne. Bisher wurden 70 Infizierte gemeldet.

Empty cabins on the cruise ship World Dream docked at Kai Tak cruise terminal after passengers have left the ship after being quarantined for the coronavirus in Hong Kong, Sunday, Feb. 9, 2020. Several passengers from mainland China on a previous World Dream cruise were found to have the new coronavirus on returning home. (AP Photo/Kin Cheung)

Die Kabinen auf dem Schiff «World Dream» stehen wieder leer. Bild: AP

6. Februar 2020

28'256 Infizierte

565 Todesfälle

Ein Todesfall erschüttert ganz China: Es handelt sich um den chinesischen Arzt Li Wenliang, der bereits Ende Dezember 2019 auf ein neues, gefährliches Virus hinwies, und dafür später von der Regierung gezwungen wurde, eine Schweigepflichtserklärung zu unterschreiben.

5. Februar 2020

24'524 Infizierte

492 Todesfälle

Belgien meldet den ersten Fall eines Coronavirus-Erkrankten.

4. Februar 2020

20'630 Infizierte

426 Todesfälle

Seit mehreren Tagen sind keine neuen Staaten mehr zur Liste der Länder mit bestätigten Fällen hinzugekommen. Allerdings sind in mehreren bisherigen Ländern einige Infizierte hinzugekommen, inzwischen liegt die weltweite Zahl der Betroffnen bei über 20'000.

Auch in Deutschland sind einige Fälle hinzugekommen: Die 12 erkrankten Deutschen sind aber alle in stabilem Zustand.

epa08191872 An exterior view of the Department of Internal Medicine with the Infectology Department of the University Hospital Frankfurt am Main, in Frankfurt, Germany, 04 February 2020. A German Armed Forces aircraft with more than 120 passengers on 01 February 2020 landed at Frankfurt am Main Airport to bring back German citizens who were stranded in China after the coronavirus outbreak. Two passengers who returned and were infected with the coronavirus have been here hospitalized at the Department of Internal Medicine.  EPA/RONALD WITTEK

Das Universitätsspital in Frankfurt am Main hat zwei Deutsche Rückkehrer aus China hospitalisiert, nachdem sie positiv auf das Virus getestet wurden. Bild: EPA

3. Februar 2020

17'391 Infizierte

362 Todesfälle

Die Chinesische Gesundheitskommission meldet den bisher stärksten Anstieg von Todesfällen und Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages.

2. Februar 2020

14'557 Infizierte

305 Todesfälle

Ein Flugzeug bringt fünf Schweizer aus dem Coronavirus-Gebiet zurück nach Europa. Sie werden negativ auf das Virus getestet, bleiben aber trotzdem für 14 Tage unter Quarantäne.

Das Flugzeug mit den Rückkehrern aus Wuhan.

Das Flugzeug mit den Rückkehrern aus Wuhan Bild: AP

1. Februar 2020

11'953 Infizierte

259 Todesfälle

Zum ersten Mal gibt es ein Todesopfer ausserhalb von China. In den Philippinen stirbt ein 44-jähriger Mann am Coronavirus.

31. Januar 2020

9'826 Infizierte

213 Todesfälle

Fast alle Schweizer Nachbarn haben inzwischen erste Fälle bestätigt – seit heute auch Italien. Bei zwei Chinesische Touristen, die am 23. Januar 2020 in Mailand ankamen, wird am 31. Januar 2020 der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt.

epa08181952 Tourists wear protective masks in front of the Coliseum in Rome, Italy, 31 January 2020. According to the Italian health authorities, first two cases of the coronavirus infection has been registered in the country. The coronavirus, called 2019-nCoV, originating from Wuhan, China, has spread to all the 31 provinces of China as well as more than a dozen countries in the world. The outbreak of coronavirus has so far claimed 213 lives and infected more than 8,000 others, according to media reports.  EPA/ANGELO CARCONI

Die ersten beiden Fälle in Italien werden bekannt. Bild: EPA

Auch das Vereinigte Königreich und Russland meldet beide jeweils zwei erste Fälle – es handelt sich um vier Chinesen.

30. Januar 2020

7'818 Infizierte

170 Todesfälle

Der erste Fall in Indien: Ein Student, der aus der Universität Wuhan zurück kehrt, hat sich mit dem Virus angesteckt. Alleine in China haben sich inzwischen fast 10'000 Personen mit dem Virus angesteckt.

29. Januar 2020

6'065 Infizierte

132 Todesfälle

In Finnland wird am Vortag eine 32-jährige Chinesin mit hohem Fieber aus Wuhan unter Quarantäne gestellt, am 29. Januar wird der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt.

Das Virus erreicht auch die arabische Halbinsel: Die Vereinten Arabischen Emirate melden ihren ersten Fall. Die gesamte Familie wurde unter Quarantäne gestellt.

Die Fluggesellschaft Lufthansa – und auch die Tochtergesellschaft Swiss – streichen alle Flüge von und nach China.

epa08179149 An information about coronavirus, possible symptoms and behavior patterns on a display at the Airport in Munich, Germany, 30 January 2020. Lufthansa announced on Wednesday 29 January that they will suspend all flights to and from China until 09 February 2020.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS

Bild: EPA

28. Januar 2020

4'593 Infizierte

106 Todesfälle

Die Zahl der Todesfälle in China stieg am Dienstag auf 106. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich dabei vorwiegend um ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen.

Für die beiden Schweizer Verdachtsfälle in Zürich gibt es Entwarnung, beide Testergebnisse fielen negativ aus. Ausserdem gibt das Bundesamt für Gesundheit eine Pressekonferenz und beruhigt: Nur wer sich in China aufhält, riskiere zurzeit eine Ansteckung.

27. Januar 2020

2'798 Infizierte

80 Todesfälle

Deutschland bestätigt den ersten Fall. Ein Mann aus Starnberg in Bayern sei mit dem Coronavirus infiziert. Ausserdem werden neue Fälle in Kambodscha, Kanada, Nepal, Taiwan und Sri Lanka bekannt.

26. Januar 2020

2'014 Infizierte

56 Todesfälle

In Österreich wird bei einem zweiten Patienten das Coronavirus vermutet, später werden beide negativ getestet.

Hong Kong schliesst zur Sicherheit die grössten Besucherattraktivitäten, wie zum Beispiel das Disneyland und Madame Tussauds. In Nepal wird ein amerikanischer Tourist, der zuvor in Wuhan war, mit Grippesymptomen unter Quarantäne gestellt, einen Tag später wird der Verdacht auf das Coronavirus bestätigt. Es ist der erste Fall für Nepal.

25. Januar 2020

1'320 Infizierte

41 Todesfälle

Australien, Malaysia und Kanada bestätigen ihre ersten Fälle von Patienten mit Coronavirus. Die Anzahl der weltweit bestätigten Fälle steigt weiter massiv an.

24. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Alle 70'000 Kinos in China sind geschlossen, in vielen Provinzen herrscht der Gesundheitsnotstand. Südkorea und Japan melden beide einen zweiten Fall.

Erstmals treten Fälle des Coronavirus in Europa auf: In Frankreich seien zwei Verdachtsfälle «bestätigt» worden, sagte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Freitag auf einer Medienkonferenz in Paris. Einer der beiden Patienten wird demnach in einem Spital in Bordeaux behandelt, der andere in Paris.

23. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Singapur und Vietnam melden erste Betroffene.

Die Bewegungsfreiheit in den schwer betroffenen Gebieten in China wird eingeschränkt. So wird beispielsweise der öffentliche Verkehr gestoppt. Mehrere chinesische Städte sind abgeschottet. Mehrere Touristenattraktionen wurden geschlossen, viele Grossveranstaltungen abgesagt.

epa08159350 A flight from Wuhan, China, is cancelled at Heathrow Airport in London, Britain, 24 January 2020. Britain is to begin monitoring direct flights from China to stem the spread of the coronavirus.  EPA/ANDY RAIN

Ein Flug aus Wuhan nach London Heathrow wurde gestrichen. Bild: EPA

22. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Macau meldet den ersten Fall. Die WHO verschiebt die Entscheidung, ob der globale Gesundheitsnotstand ausgerufen werden soll. Eine Gruppe internationaler Experten trifft sich erneut in Genf, um die Lage zu besprechen.

21. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Der erste Fall ausserhalb Asiens wird gemeldet: Ein Mann Mitte 30 aus Seattle, USA, der kürzlich in der Gegend von Wuhan gereist ist, hat sich angesteckt. Er befinde sich in gutem Zustand in einem Krankenhaus.

20. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Ein führender chinesischer Experte für übertragbare Krankheiten bestätigt, dass die Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch möglich ist. In China gibt es den vierten Todesfall.

In this photo released by China's Xinhua News Agency, a medical worker writes their colleague's name on a protective suit to aid in identification as they work at Zhongnan Hospital of Wuhan University in Wuhan in central China's Hubei Province, Firday, Jan. 24, 2020. China announced Friday that it is swiftly building a 1,000-bed hospital dedicated to patients infected with a new virus that has killed 26 people, sickened hundreds and prompted unprecedented lockdowns of cities during the country's most important holiday. (Xiong Qi/Xinhua via AP)

In einem Spital in Wuhan beschriften sich Mitarbeiter gegenseitig, damit man weiss, wer unter dem Isolationsanszug steckt. Bild: AP

19. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

China meldet einen dritten Todesfall und mehr als 100 neue Fälle. Inzwischen gibt es auch Betroffene in den Metropolen Peking, Shanghai und Shenzhen. Auch in Südkorea ist eine Person erkrankt, die kürzlich aus Wuhan angereist ist.

In China stehen die Neujahrsferien vor der Türe, in welchen Hunderte Millionen Chinesen reisen.

epa08156909 A sanitation worker sprays disinfectant for precaution against coronavirus on the train at Suseo Station in Seoul, South Korea, 24 January 2020. Over 800 people have been affected by the Wuhan pneumonia so far, mostly in China, and at least 25 died from the virus. The respiratory virus was first detected in Wuhan, China, and can be passed between humans. So far it has spread to the USA, Thailand, South Korea, Japan, Singapore and Taiwan.  EPA/JEON HEON-KYUN

Ein Südkoreanischer Zug wird mit Desinfektionsmittel besprüht. Bild: EPA

17. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

China berichtet vom zweiten Todesfall: Ein 69-jähriger Mann stirbt in Wuhan. In den drei US-Städten San Francisco, Los Angeles und New York werden Passagiere von Direktflügen aus Wuhan auf ihren Gesundheitszustand untersucht.

16. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Der erste Patient in Japan wird gemeldet – die Person hielt sich ebenfalls vor kurzem in Wuhan auf.

13. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Das Virus überschreitet erstmals die Grenze Chinas: In Thailand wird eine Person unter Quarantäne gestellt. Es handelt sich um eine Chinesin, die von einer Reise aus Wuhan zurückgekehrt ist.

epa08158481 Thai health official wearing protective masks monitor passengers from international flights arriving at Suvarnabhumi Airport, Samut Prakan province, Thailand, 24 January 2020. Thai health officials are stepping up monitoring and inspection for the new mystery SARS-like coronavirus after the Public Health Ministry confirmed Thailand have been found four cases of three Chinese tourists and a Thai woman reported to be infected with the novel strain of coronavirus. A 73-year-old Thai woman is the first Thai who was infected with coronavirus after she traveling back from China?ïs Wuhan city. The outbreak of coronavirus has so far claimed 25 lives and infected more than 800 others, according to media reports. The virus has so far spread to the USA, Thailand, South Korea, Japan, Singapore, Vietnam and Taiwan.  EPA/RUNGROJ YONGRIT

An einem thailändischen Flughafen werden ankommende Passagiere aus Wuhan durch eine Gesundheitskontrolle geschickt. Bild: EPA

11. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Anzahl Infizierte wurde nach unten korrigiert.

Die Behörden in Wuhan melden den ersten Todesfall: Ein 61-jähriger Mann stirbt an einer Lungenentzündung. Die Zahl der Infizierten wird allerdings nachträglich nach unten korrigiert.

9. Januar 2020

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet von einer «neuen Art von Coronavirus». Dabei handelt es sich um eine breite Viren-Familie, die von Erkältungen bis zu schwereren Krankheiten reicht.

7. Januar 2020

Erste Fälle von Erkrankten in Hongkong werden gemeldet – alle 15 betroffenen Patienten waren kürzlich in Wuhan.

5. Januar 2020

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Forscherteams untersuchen das Virus und veröffentlichen erste Erkenntnisse: Es handelt sich nicht um Influenza, die Vogelgrippe oder das ebenfalls von China ausgegangene SARS-Virus.

1. Januar 2020

Behörden vermuten, dass die Erkrankung von einem bestimmten Fischmarkt in Wuhan ausging. Er wird geschlossen.

The Wuhan Huanan Wholesale Seafood Market, where a number of people related to the market fell ill with a virus, sits closed in Wuhan, China, January 21, 2020. Heightened precautions were being taken in China and elsewhere Tuesday as governments strove to control the outbreak of the coronavirus, which threatens to grow during the Lunar New Year travel rush. (AP Photo/Dake Kang)

Nichts geht mehr: der betroffene Fischmarkt. Bild: AP

31. Dezember 2019

Punktegrafik Übersicht Infizierte und Todesfälle

Die chinesischen Behörden melden der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch einer Atemwegserkrankung in Wuhan, einer chinesischen Grossstadt mit 11 Millionen Einwohnern.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Smog in China

Coronavirus – Städte in Wuhan praktisch abgeschottet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

124
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
124Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael85 14.02.2020 11:48
    Highlight Highlight Die Karte ist schlicht unbrauchbar...
    - Oh, bestàtige Fälle in Südamerika! oh... nein... Ist nur markiert weil Kolonie von Frankreich...
    - Oh, die Inseln Malorca, Menorca, Ibiza, Formentera, Cabrera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma, El Hierro sind alle, aber absolut ALLE voller infizierter menschen... Also... naja... Sie müssen sich halt die 2 Patienten unter einander und mit Spanien teilen, aber was solls.

    Viren haben sich ja schon immer an Kollonialgebiete und Nationalstaatliche Grenzen gehalten...
  • Do not lie to mE 11.02.2020 06:34
    Highlight Highlight Coronavirus:
    Alles, was Sie wissen müssen, visuelle Erklärt
    https://multimedia.scmp.com/infographics/news/china/article/3047038/wuhan-virus/index.html?src=article-launcher
    Benutzer Bildabspielen
  • smoe 11.02.2020 04:57
    Highlight Highlight "[...] stieg die Zahl der Infizierten [...] inzwischen auf rund 37'000 Personen weltweit an."

    Etwas gar reisserisch.

    Hier die mittlerweile 42'638 infizierten und 1,016 tote (gemäss Wikipieda) etwas anders visualisiert ...
    Benutzer Bild
    • MartinZH 11.02.2020 13:50
      Highlight Highlight Ganz hässliche Tortendiagramme..! 😝
    • Fairness 11.02.2020 18:22
      Highlight Highlight http://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

      Siehe Verhältnis Deaths and Recovered ...

    • Nie Mand 11.02.2020 23:44
      Highlight Highlight Und 1000 chinesische Tote sind weniger reisserisch oder wie soll ich bitte deinen Kommentar verstehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lami23 10.02.2020 19:05
    Highlight Highlight Für alle, die die Angst ergreift und denen nicht klar ist, dass andere Viren viel mehr Menschen in kürzerer Zeit dahinraffen, sei das Interview mit Beda Stadler in der aktuellen Rundschau empfohlen:
    https://www.srf.ch/play/tv/sendung/rundschau?id=49863a84-1ab7-4abb-8e69-d8e8bda6c989
  • Booker 09.02.2020 08:17
    Highlight Highlight Da zeigt es sich wieder mal wie gut es ist nicht in der EU zu sein. Fast alle Länder um uns rum haben bereits Infizierte, nur wir bis jetzt nicht. Kommen wird es vermutlich schon auch noch, aber kaum in dem Ausmasse wie in den EU Ländern.
    • JackMac 10.02.2020 13:50
      Highlight Highlight Was für ein total sinnfreier Kommentar.
    • MartinZH 10.02.2020 23:28
      Highlight Highlight Apropos EU: Es gibt ein "Krisentreffen wegen Coronavirus der EU-Gesundheitsminister".

      https://dw.com/de/eu-gesundheitsminister-krisentreffen-wegen-coronavirus/a-52327000

      Aber eben: Alles ganz harmlos, kein Grund zur Panik – alles so, wie bei einer gewöhnlichen Grippe-Epidemie... 👍😉
    • Nie Mand 11.02.2020 23:46
      Highlight Highlight Ja genau die Schweiz hat diesen imaginären svp-Maschendrahtzaun, der alle Infektionen fernhält 🙄
  • Weisser Mann 05.02.2020 15:20
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • FITO 05.02.2020 09:24
    Highlight Highlight Hier noch eine andere Quelle die laufend aktualisiert wird.
    http://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
  • FoxSinBan 05.02.2020 08:50
    Highlight Highlight Schön werden mal Quellen angegeben. Für weitere infos empfehle ich jedoch von Wikipedia auf die offizielle datensamlung der Verschidenen Gesundheits organisationen zu wechselen. Aktell fasst die Johns Hopkins University das ganze zusammen und koordiniert die Zahlen weltweit. Hinzu kommt das jeder fall eine Chase nummer erhält, somit kann man genau aufschlüsseln welches Land wie viele infizierte, tote und geheilt hat. Auch ist so eine

    https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/85320e2ea5424dfaaa75ae62e5c06e61

    Unten kann man auf z. B die map umschalten.
  • Lessnair 04.02.2020 12:44
    Highlight Highlight Bis dato ein paar Verdachtsfälle in Schwarzafrika. Bin auf die Zahlen in ein paar Tagen gespannt, dann ist die Kacke erst richtig am Dampfen ...
  • Tschoumen 03.02.2020 23:08
    Highlight Highlight Könnte man mal noch eine aktuelle Grippezahl aus der Schweiz melden?

    oder etwas über die aktuellen ansteigende Zahl von Dengue-Toten in Südamerika?

  • Hummingbird 03.02.2020 13:05
    Highlight Highlight Anstatt Geld in die Verzögerung der Ausbreitung zu stecken, sollte es besser in die gesundheitliche Versorgung der Erkrankten in weniger gut betuchten Regionen eingesetzt werden. Das Virus wird sich überall ausbreiten, das lässt sich wie bei z.B. einer Erkältung oder der Grippe nicht verhindern (ausser mit einer Impfung).
  • LillyRose 02.02.2020 08:05
    Highlight Highlight Im Moment gibt es anscheinend ca. 11 Tausend Infizierte, 200 Todesfälle und 200 geheilte. Was ist jetzt mit den Infizierten? Wird die Hälfte davon sterben? Wie lange dauert es vom Ausbruch der Krankheit bis zum Tod bzw. zur Genesung? Wann wissen wir, ob die ganzen Infizierten überleben oder nicht?
  • Leo0385 02.02.2020 00:58
    Highlight Highlight Ich habe festgestellt, dass es hier teilweise auch um Zahlen geht. Man weiß natürlich nicht, wie genau die Angaben sind, die man aus den Gazetten mitgeteilt bekommt. Zu viele Meldungen sind nicht aktuell genug oder nicht genau genug. Bei dem Versuch unseren Hochrechnungen möglichst saubere Werte zu entlocken, sind wie u.a. auch auf diese Seite gestoßen.

    Nun - hat jemand vielleicht eine möglichst genaue und zuverlässige Quelle? Wäre natürlich auch praktisch, wenn das chronolgisch - ähnlich sauber wie auf dieser Seite hier - aufgelistet ist.

    lg.
    Leo
  • Chääschueche 01.02.2020 16:55
    Highlight Highlight Gott ist dieses Thema ausgelutscht....passiert wohl sonst zu wenig aif der Welt worüber man berichten könnte...

    Sorry aber die einzigen die Panik schieben bzw. Verbeiten sind einmal mehr die Medien inkl. Watson.


    Weckt mich dann wenn die Apokalypse ala Resident Evil ausgebrochen ist. Dann können wir Panik schieben.

    • AnnikKilledTheStage 02.02.2020 03:41
      Highlight Highlight Sind gerade in Thailand.....Mal abgesehen davon daß Mundschutz und Desinfektionsgel hier überall eine Selbstverständlichkeit sind und dies entspannt und konsequent genutzt wird, gibt's hier keine Panik. Die Presse hier berichtet normal darüber ohne die anscheinende Sehnsucht der Menschen nach neuen Katastrophen auszunutzen....
    • Mia Mey 02.02.2020 11:43
      Highlight Highlight Chääschueche Du und ich wohnen in der Schweiz, wenn wir krank sind gehen wir zum Arzt und husten uns dank Medikamente nicht die Lunge zum Hals raus. Gesunde Menschen sind dann halt mal krank.
      Die Menschen in den Slams von Kalkutta, in Flüchtlings Lagern und vom Krieg zerstörten Orten, all die weniger Glücklichen werden krank sein, die Unterernährung, schlechte Infrastruktur und Armut lassen sie dann wirklich krank sein, und hoffentlich sterben nicht zu viele. Es ist keine Panik mache, es wäre eine Katastrophe wenn das Virus sich noch mehr Ausbreitet.
  • Badummtsss 01.02.2020 12:14
    Highlight Highlight Gewusst? An der normalen saisonalen Grippe sterben in der Schweiz durchschnittlich 1500 Personen.
  • Kaspar Floigen 31.01.2020 17:13
    Highlight Highlight Diese Zahlen sagen nichts aus, ohne Wissen, wie akkurat der Test ist und diese Zahlen werden wir noch lange nicht haben. Da jetzt jeder in Wuhan unter Generalverdacht steht, dem die Nase läuft, kann schon eine Fehlerrate von 1% zu einer Überschätzung der positiven Fälle von 100% führen.
  • nass 31.01.2020 16:24
    Highlight Highlight Und warum macht China nicht einfach die Grenzen zu? Keiner raus, keiner rein. Dann wird sich schnell zeigen ob das Virus "nur" wie eine Grippe ist oder viele dahinrafft. Aber nein, Geld regiert die Welt!
    • Skianto 10.02.2020 15:30
      Highlight Highlight Und wer regiert das Geld?
  • Outi 29.01.2020 12:57
    Highlight Highlight Aufgrund der saisonalen Grippe (Influenza) "kommt es ausserdem zu mehreren tausend Hospitalisationen und zu mehreren hundert Todesfällen."
    Quelle: www.bag.admin.ch

    Aktuell finde ich diese "Panik" völlig übertrieben. Welche Personengruppen sind durch das Coronavirus gestorben? Meist ältere, bereits "kranke" (angeschlagene) Menschen. Kein Grund zur Panik - das ist aktuell mit der jährlichen saisonalen Grippe vergleichbar.
  • Sir Lanzelot 29.01.2020 08:10
    Highlight Highlight Äh nein, in der Schweiz gibt es noch keinen bestätigten Fall.
  • Gordon Blöd 28.01.2020 21:07
    Highlight Highlight Täusch ich mich oder ist die Sterberate etwa gleich hoch wie bei einer stinknormalen Grippe?? Wieso wird dann hier soviel berichtet und da nicht?
    • PeteZahad 29.01.2020 07:06
      Highlight Highlight Aus meiner Sicht ist die Berichterstattung hier auch übertrieben. Die Sterblichkeitsrate momentan ist jedoch schon höher als bei der saisonalen Grippe. Ist schwer zu vergleichen, da es ja Grippe-Impfungen gibt. Die Sterblichkeitsrate bei der Grippe liegt soviel ich weiss weltweit bei bis zu 0,01%. Die Schweinegrippe lag glaubs bei 0,02%. Beim Coronavirus sind wir momentan bei rund 2%. Also das 200-fache der saisonalen Grippe. Auch wenn jeder Todesfall tragisch ist, ist es jetzt nicht DAS Killervirus.
    • Maya Eldorado 30.01.2020 00:56
      Highlight Highlight Ich denke, die spanische Grippe anno 1918 war noch virulenter. Da starben millionen Menschen - auch mein Grossvater.
    • Ueli der Knecht 03.02.2020 20:48
      Highlight Highlight Hier eine Grafik, welche die verschiedenen Grippen, das Coronavirus, Masern usw. ins Verhältnis bringt.

      Das Coronavirus bewegt sich innerhalb des rosa Rechtecks. Die Spanische Grippe war tödlicher, verbreitete sich aber nicht so schnell, und Masern verbreitet sich viel schneller, und ist in Sachen Todesfallrisiko mit dem Coronovirus vergleichbar.
      Benutzer Bild
  • Phrosch 28.01.2020 18:04
    Highlight Highlight „ Nur wer sich in China aufhält, riskiere zurzeit eine Ansteckung.“ Wie können die so sicher sein? Bei eine Inkubationszeit von 1-2 Wochen können doch Leute vor den Reisebeschränkungen ausgereist sein und dirt andere angesteckt haben, bevor sie überhaupt krank sind. Und diese Angesteckten können andere anstecken und rumreisen... 🤔
  • Ueli der Knecht 28.01.2020 15:56
    Highlight Highlight Die Besorgnis erregende Rechnung geht so:

    Am 31. Dezember gab es 27 Infizierte;
    am 27. Januar waren es 4'545.

    Das heisst, in 27 Tagen multiplizierte sich die Anzahl Infizierte um den Faktor 168 (=4'545/27).

    Sei x das tägliche Wachstum, dann ist
    x²⁷=168;
    27 * log(x) = log(168);
    log(x) = log(168)/27;
    x=10^(log(168)/27);
    x ≈ 1.21.

    Somit beträgt der tägliche Zuwachs Infiszierter zwischen 31. Dezember 2019 und 27. Januar 2020 rund 21%.

    In die Zukunft extrapoliert:
    Ende Februar (in rund 30 Tagen ab dem 27. Januar)) werden es
    4'545 * 1.21³⁰
    ≈ 1'400'000 Infiszierte sein.
    • Faceoff 28.01.2020 16:15
      Highlight Highlight Impressive. Und: Aufbauend auf den Fällen, die China zugibt, selbstredend
    • Ueli der Knecht 28.01.2020 16:55
      Highlight Highlight Jop, Faceoff. Es geht aber nicht so sehr darum, Chinas Behörden irgendwas zu unterstellen.

      Die Dunkelziffer ist auch selbst dann vermutlich sehr hoch, wenn China offen und ehrlich die korrekten Zahlen eruieren und kommunizieren wollen. Das ist leider gar nicht einfach.

      Die chinesischen Behörden haben schon öfters zu verstehen gegeben, dass sie mit der derzeitigen Situation überfordert sind. Ich finde das verständlich. Ich glaube, unsere Behörden wären in einer ähnlichen Situation kein bisschen besser.
    • Sir Lanzelot 29.01.2020 08:09
      Highlight Highlight Und das ist anders, schlimmer oder gefährlicher als bei einer Grippe weil...??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr Schiwago 28.01.2020 15:24
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, warum man jetzt so me Welle schlagen muss. Alles Berichten darüber, dies hat kicht mit Prophylaxe zu tun. Sobalds mal ernst wir, werden die Medien schreiben es sei nicht schlimm dies das, um keine Panik zu Scheren.
  • Lowend 28.01.2020 13:07
    Highlight Highlight Die Ausbreitung des Coronavirus beschäftigt Gesundheitsexperten und wie wir in den Kommentaren lesen dürfen auch viele Verschwörungsgläubige.

    Für die Mehrzahl der Menschen hilft momentan leider nur Handhygiene und ein Mundschutz, so lange noch keine wirksamen Medikamente vorhanden sind. Für die anderen hilft diese Anleitung:

    Benutzer Bild
  • Supermonkey 26.01.2020 11:38
    Highlight Highlight 13. Januar: "Das Virus überschreitet erstmals die Grenze Chinas: In Thailand wird eine Person unter Quarantäne gestellt."
    Wie sich herausgestellt hat war diese Person nicht mit dem Coronavirus infiziert. könnte man noch richtigkeitshalber im Bericht korrigieren, nicht?
  • Richter100 25.01.2020 12:12
    Highlight Highlight Verwandelt Xi China nun in ein grosses Gefängnis?
    Ein Schelm, wer Böses denkt. Aber für einen Autokraten gibt es nichts Besseres, als seinen Gefangenen die Bewegungsfreiheit einzuschränken (Ausgehverbot) und diese dann noch zu überwachen (mit SPh und Co.). Das nCoV lässt sich sicher in einem Labor züchten. Was denkt ihr?
    • Milf Lover 25.01.2020 13:27
      Highlight Highlight Ich denke, der Aluhut sitzt nicht richtig.
    • Hardy18 03.02.2020 20:19
      Highlight Highlight Milf,
      😂👌🏼

      Und selbst wenn das Land ein riesiges Gefängnis wird... es interessiert hier niemanden. (Ausser den Medien) Es hat bis jetzt niemanden interessiert was da abgeht und wird es auch in Zukunft nicht. Solange das Geld regiert wird ein User noch nicht mal belächelt.
  • Booker 25.01.2020 11:57
    Highlight Highlight Es ist wohl auch nicht der erlösende Virus, welcher den Planeten von seinem grössten Schadwirt befreien wird. Aber er wird kommen, der aggressive Virus, welcher den Bestand an Menschen zu >85% dezimieren wird.
    Danach geht es dem blauen Planeten wieder besser.
    • Z.enox 26.01.2020 00:36
      Highlight Highlight Immer das Gleiche.... dem Universum ist es am Ende egal was hier passiert. Und wenn es uns nicht gäbe, würde keiner über diesen Planeten nachdenken
    • Fritz N 28.01.2020 13:30
      Highlight Highlight @pubic enemy
      Name: Top; Bild: auch; pingeliger Kommentar: sehr gut
      Darum schonmal 3 Punkte von mir, auch wenn:
      https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/der-oder-das-Virus
    • Lienat 29.01.2020 10:30
      Highlight Highlight @Public Enemy: Dezimieren bedeutet laut Duden a. "[durch einen gewaltsamen Eingriff, zerstörerische Einwirkung o. Ä.] in der Anzahl, im Bestand stark vermindern, verringern" oder b. "sich stark verringern, abnehmen".

      Die ursprüngliche Bedeutung (per Los jeden zehnten Soldaten einer Legion hinrichten lassen) ist heute überholt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meitlibei 25.01.2020 11:27
    Highlight Highlight Mich würde mal Interessieren wieso hier plötzlich so ein grosser Wirbel entsteht?
    Was ist eigentlich der Unterschied zu einer normalen Grippe? Ist die Sterblichkeitsrate hierbei höher? Die Infektionsgefahr? Die Art oder deren Verlauf? Oder geht es darum, dass dies in China ausgebrochen ist?
    • Isso 25.01.2020 13:36
      Highlight Highlight Das Problem bei diesem Virus ist, dass er eine Lungeninfektion auslöst. Lungeninfektionen sind per se schon schwierig durch Medikamente zu behandeln. Ausserdem gibt es derzeit kein Medikament, welches gegen den Virus ankommt.
    • Garp 25.01.2020 15:03
      Highlight Highlight So wie es bislang aussieht, ist die Sterblichkeit höher.
    • Garp 28.01.2020 15:24
      Highlight Highlight Mit Sterblichkeit mein ich Mortalität, pro 1000 Ansteckungen. Bei 13000 Ansteckungen und 32 Töten ist die Sterblichkeit sehr tief dieses Jahr durch die Grippe, natürlich bislang. Bei dem Coronavirus sind es 4000 bislang sicher erkannte Kranke und knapp über 100 Tote.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Livia Peperoncini 25.01.2020 11:18
    Highlight Highlight Jetzt wird "the walking dead" doch noch wahr... Luzern ist für mich ab jetzt Sperrzone^^.
  • NumeIch 25.01.2020 10:45
    Highlight Highlight Bin gespannt wann wir aufgefordert werden irgendein Medikament zukaufen, wie damals Tamiflu gegen Vogelgrippe, dass zwar nichts bringt aber die Kassen des Pharmaunternehmens füllt.
    Ich hätte einfach gerne vor einen Tipp dann decke ich mich mit Aktien des entsprechenden Unternehmens ein.
  • Rethinking 25.01.2020 09:05
    Highlight Highlight Wie mir scheint, ein gefundenes Fressen für die Medien...
  • dechloisu 25.01.2020 08:45
    Highlight Highlight Wieder ein Fall von Raymond Redington
    • lostwatch 25.01.2020 08:55
      Highlight Highlight Der Coronavirus (Nr. 0)
    • UncleHuwi 25.01.2020 10:51
      Highlight Highlight Agent Keen, Agent Ressler...take the plane to wuhan😎
  • Saerdna91 25.01.2020 07:40
    Highlight Highlight Die Lösung wäre naheliegend: Reiseverbot während des chinesischen
    Neujahrs und für Leute, die vor kurzem in diese Region gereist sind.
    • Meitlibei 25.01.2020 11:18
      Highlight Highlight So naheliegend wie es scheint, wäre das wohl nie ganz durchzusetzen.
      Sind ja nur läppische Elf Millionen Einwohner die man da kontrollieren müsste.
      Und ich weiss jetzt nicht wie gross deine Freude wäre, wenn man dir in deinen Ferien sagen würde, nööö du bleibst jetzt schön hier.
      Obwohl die Chinesen sicherlich eher einer solchen Anweisung folgen würden als die restliche Welt.
    • Saerdna91 25.01.2020 11:28
      Highlight Highlight Guter Einwand! Also drehen wir den Spiess mal um: Nicht China verordnet ein Ausreiseverbot, sondern die restlichen Länder ein Einreiseverbot für Chinesen und Quarantäne für Leute, die sich in der betroffenen Region aufhielten und nun zurück kommen.
  • Team Insomnia 25.01.2020 02:30
    Highlight Highlight Die Chinesische Regierung weis durchaus mehr als bis jetzt bekannt gegeben wurde. Mit Fledermaussuppe hat das ganze nichts zu tun. Tausende reiche Chinesen haben das Land schon vor Tagen verlassen. Warum wohl?
    • Ökonometriker 25.01.2020 10:10
      Highlight Highlight Weil chin. Neujahr ist, überall Betriebsferien sind und man gerade als Unternehmer sonst nie Zeit hat um mal zu entspannen?
  • Stamix 25.01.2020 02:07
    Highlight Highlight SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Coronavirus, ... alles Böse kommt aus China! Auch wirtschaftlich, deshalb die US-Sanktionen...
    🤔
    Kommt alles bekannt vor... "Achtung vor den Chinesen und chinesischen Gütern" wird mam bald alle rufen und schreiben sehen. Letztlich wird auch dieses Virus die mortalitätsrate eines durchschnittlichen Grippenvirus haben, weil es dasselbe ist wie 2002 oder 2012. Die Chinesen handeln richtig und mit grosser Vorsicht - der Westen wird daraus Kapital schlagen...
    Die Pharma wird auch bald Allerheilsmittel bereitstellen und dann ist wieder für 5 bis 10 Jahre gut.
    • SJ_California 25.01.2020 08:58
      Highlight Highlight „ Letztlich wird auch dieses Virus die mortalitätsrate eines durchschnittlichen Grippenvirus haben, weil es dasselbe ist wie 2002 oder 2012.“

      Wie willst du wissen, ob es so sein wird? Es ist eine andere Art von Virus und deshalb auch noch nicht dermassen erforscht.
      Ich habe eher das Gefühl, dass dieser oder ein ähnlicher Virus in naher Zukunft die Menschheit wesentlich dezimieren wird.
    • Domino 25.01.2020 10:30
      Highlight Highlight Beim letzen Ausbruch starben etwa 10%.
    • Mr.President 25.01.2020 11:52
      Highlight Highlight Star mix: nicht nur alles böse kommt aus China!
      Es is der mix: es gibt so vieles gutes was aus China kommt! Z.b. iPhones, kungFu, ganzes Plastik Krim Krams was du über aliBaba bestells(ok das ist eher schlecht, obwohl es aus gute Sachen gibt), TikTok, Lego, usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donald 25.01.2020 00:55
    Highlight Highlight Angeblich sind viele wohlhabende Leute aus China ausgereist. Teilweise sollen sie auch Tabletten gegen erhöhte Temparaturuen genommen haben, damit es bei Kontrollen an Flughäfen nicht auffällt.
    • SJ_California 25.01.2020 08:59
      Highlight Highlight Ganz ehrlich: das hätten wir auch so gemacht, wäre das Virus in der CH ausgebrochen
    • chrimark 25.01.2020 09:17
      Highlight Highlight Das chinesische Neujahr steht an, die traditionelle Ferienhochsaison der Chinesen. Die reichen reisen da auch gerne ins Ausland, die armen innerhalb China nach Hause aufs Land. Ist jedes Jahr so und kein Grund den Aluhut anzuziehen.
    • Firefly 25.01.2020 10:17
      Highlight Highlight @SJ_California Nö, wenns wirklich ernst würde, würd ich mich wohl eher in eine ensame Berghütte zurückziehen und Menschen meiden.

      Sicher nicht an einen Flughafen gehen!?
  • Todesstern 24.01.2020 23:42
    Highlight Highlight Das ging schneller als erwartet, war jedoch abzusehen.
  • Pisti 24.01.2020 22:45
    Highlight Highlight Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was das Theater und die Angstmacherei soll, das Corona-Virus ist harmloser als die Grippe.

    • Kerzenständer*in 25.01.2020 09:54
      Highlight Highlight Schau selbst was in China passiert.
      https://www.liveleak.com/view?t=kpIko_1579872346
    • chreischeib8052 25.01.2020 14:21
      Highlight Highlight @pisti ist die dir letzte grippe welle mit rund 80millionen toten bekannt ja?.. und die impfgegner idioten auch?
      harmlos ist nur der gcn und seine „fans“
    • Pisti 25.01.2020 15:18
      Highlight Highlight Jetzt mal abgesehen von den Schutzanzügen, sieht so jedes zweite Spital aus in Schwellenländer!
      80 Millionen Tote weltweit? Bitte Quelle dazu? Glaub ich nicht.
      Das eine Grippe für ältere und schwächere Leute gefährlich/tödlich sein kann weis ich auch. Nun das Leben ist nicht unendlich.
      Wer aber jung, gesund und bei Kräften ist und sich gegen eine Grippe impfen lässt dem ist echt nicht mehr zu helfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der Mann 24.01.2020 22:24
    Highlight Highlight Hat was von Plague Inc.
    • Perkon20 24.01.2020 22:34
      Highlight Highlight Ab nach Grönland!
    • OhDeaSu 24.01.2020 23:02
      Highlight Highlight Dann ab nach Grönland :D
    • Uncommonwealth 25.01.2020 00:06
      Highlight Highlight *Wandert nach Grönland aus*
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • weissaunöd 24.01.2020 22:15
    Highlight Highlight Erinnert mich etwas zu sehr an Plague Inc.
  • andi86 24.01.2020 22:14
    Highlight Highlight ...und unsere derzeit grösste Sorge in der Schweiz ist die Diskriminierungsvorlage -.-
    • dechloisu 25.01.2020 08:46
      Highlight Highlight sowas von das Thema verpasst
  • c_meier 24.01.2020 22:14
    Highlight Highlight China will anscheinend gemäss Medien-Berichten in Wuhan innerhalb von 10 Tagen (!) ein Krankenhaus bauen...
    • DuhuerePanane 24.01.2020 23:34
      Highlight Highlight Die Chinesen schaffen das ohne Probleme. Es erstaunt mich wieder wozu sie fähig sind innert kürzester Zeit. Hoffentlich werden die Arbeiter gut behandelt. Gehe aber weniger davon aus..
    • Donald 25.01.2020 00:54
      Highlight Highlight OK. Meinst du sonst bringt es kein Land fertig in 10 Tagen ein temporäres Krankenhaus zu bauen? So spektakulär ist das eigentlich nicht. Für das gibt es Notfallpläne.
    • moedesty 25.01.2020 10:20
      Highlight Highlight Erste Patienten : Bauarbeiter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • p3kko 24.01.2020 21:25
    Highlight Highlight Ist dieses Bild ein Witz oder was bringt die ganze Aufmachung, wenn die Nase ungeschützt bleibt?
    Benutzer Bild
  • Pana 24.01.2020 20:37
    Highlight Highlight Gemäss Twitter gerade eben: Neu auch in Frankreich.
  • Skyrim Tourist 24.01.2020 20:33
    Highlight Highlight Den sprunghaften Anstieg so zu sehen ist schon krass...
  • Perkon20 24.01.2020 20:03
    Highlight Highlight Ich persönlich sehe zwar viele Kranke, aber bei den Toten handelt es sich erst noch um ältere Personen, deren Gesundheitszustand sowieso schon geschwächt war. Ich würde erst in Panik verfallen, sobald die erste junge, gesunde Person daran stirbt, weil dann wird es richtig ernst. Natürlich wünsche ich trotzdem allen Erkrankten eine baldige Genesung.
    • SwissInSH 25.01.2020 09:43
      Highlight Highlight Du meinst den 36 jährigen der in Wuhan gestorben ist ohne jegliche vorerkrankung.... Quelle offizielle Website von der Provinz Hebei...
  • chreischeib8052 24.01.2020 20:00
    Highlight Highlight netflix pandemie lässt grüssen👌
    • NotSokra 25.01.2020 11:56
      Highlight Highlight Bestimmt promo Event von Netflix.
  • DARTH OLAF 24.01.2020 19:46
    Highlight Highlight @Watson: In Wuhan gibt es ein Institut für Virologie. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Könnt ihr dort mal anrufen?

Corona-Toter in den USA ++ Lage in Italien spitzt sich zu

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen

Artikel lesen
Link zum Artikel