International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

4 Highlights und eine Beleidigung – das war Trumps Corona-Pressekonferenz des Grauens



Die Lage in den USA ist ernst. An der täglichen Pressekonferenz im Weissen Haus sagte US-Präsident Donald Trump gestern Abend, dass der Kampf gegen das Coronavirus in dieser Woche in eine «entscheidende und schwierige Phase» gehen werde.

«Wir werden eine harte Woche haben, wir werden vielleicht etwas mehr als eine harte Woche haben.» Trump gab sich jedoch auch optimistisch: «Aber am Ende dieses Tunnels ist gewaltiges Licht.»

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

So weit, so normal.

Doch dann kam es zur Fragerunde für die Journalisten. Und diese stellten kritische Fragen. Was Trump so gar nicht passte. Ein paar Beispiele.

«Sie sind ein Journalist dritter Klasse. Was Sie eben gesagt haben, ist eine Schande. Sie werden es niemals schaffen.»

Trump zu Jon Karl von ABC News

Die Szene im Video:

Fox-News-Reporterin Kristin Fisher:

«Die grösste Sorge [der Spitäler] ist ein Mangel an Testmaterial und lange Wartezeiten bei Tests.»

Trump:

«Das ist falsch. Das ist einfach falsch.»

Reporterin

«Aber das sagte Ihre eigene Regierung.»

Die Szene im Video:

Trump zu asiatischer Journalistin

«Für wen arbeiten Sie, China?»

Journalistin:

«Hong Kong Phoenix TV.»

Trump:

«Wer ist der Besitzer, der chinesische Staat?»

Journalistin:

«Nein, er ist in privater Hand.»

Die Szene im Video:

Fox-News-Journalistin Kristin Fisher:

«Das Testen ist immer noch ein grosses Problem in diesem Land.»

Trump:

«Wir haben ein brandneues Testverfahren. Sie sollten sagen: ‹Gratulation, grossartige Leistung!›, anstatt so schreckliche Fragen zu stellen.»

Die Reaktionen

Für Bestseller-Autor Don Winslow war die Pressekonferenz offenbar zu viel. Auf Twitter beleidigte er den Präsidenten mit harschen Worten, kritisierte aber auch die Journalisten:

«Wieder einmal greift Trump einen Journalisten an und der Rest der Reporter unternimmt nichts dagegen. Ihr müsst zusammenhalten. Warum steht ihr nicht alle auf und geht verdammt noch mal raus und lasst diese fette, orangefarbene, zugedröhnte Twinkie- und Medienhure ohne Journalisten zum Anbellen zurück.»

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Über diese Corona-Memes lacht das Netz

«Bitte bleibt Zuhause!» - Appell einer Krankenschwester an die gesamte Bevölkerung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

138
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
138Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 08.04.2020 03:51
    Highlight Highlight Die schlimmste Seuche in der heutigen Zeit ist das Syndrom Trump. Maßlose Überschätzung, Wahnsinn, Egoismus und Machtgier sind schlimmer als alle Pandemien zusammen.
  • Prometheuspur 07.04.2020 23:41
    Highlight Highlight Das Trump sich nich untere Kontrolle hat ist ofensichtlich, keine Ahnung was ist wenn der mal wirklich explodiert oder meinetwegen auch implodiert..

    Donald ist doch ständig innerlich wie äußerlich am beben.
    Benutzer Bildabspielen
  • Don Alejandro 07.04.2020 22:06
    Highlight Highlight Die könnten jeden Deppen von der Strasse dort hinstellen, er/sie würde es besser machen.
  • Burkis 07.04.2020 21:36
    Highlight Highlight Schawinski sollte mal an einer Presse Konferenz im Weissen Haus sein... Rosche gäge Donäld...
  • Samba 07.04.2020 21:15
    Highlight Highlight Ein oranger Dementor!
  • rodolofo 07.04.2020 18:56
    Highlight Highlight Da haben es Putin und Orban einfacher:
    Die sind schon so weit, dass ihnen die "JournalistInnen" keine unbequemen Fragen mehr stellen dürfen.
    Ueli Maurer dagegen musste demonstrativ aus dem Rundschau-Studio rauslaufen, nachdem ihm etwas am Filmbeitrag vor dem Interview nicht gepasst hatte.
    Diese Regierungschefs sind allesamt rechtsnationalistisch und autoritär eingestellt.
    Die wollen einfach Anweisungen, oder Rüffel aus dem Chef-Büro erteilen.
    Auf gar keinen Fall soll es aber eine Art "Leistungs-Einschätzung durch Untertanen" geben!
    Solche Frechheiten laufen unter "Majestätsbeleidigungen"...
  • surfi 07.04.2020 18:23
    Highlight Highlight Wenn ich die Pressekonferenzen Schweiz / USA vergleiche, dann bin ich richtig stolz auf unseren Bundesrat Berset und Herrn Koch.
  • banda69 07.04.2020 18:17
    Highlight Highlight

    Trump, die Revolution!
    Trump, die Sensation!


    R. K. - Rechtspopulist und Trump-Goupie
  • Barracuda 07.04.2020 16:53
    Highlight Highlight Ich weiss, es wählen längst nicht alle Amis Trump. Aber wenn der Typ nochmals von einer Mehrheit gewählt wird, dann kann ich das Land der unbegrenzten Dummheit definitiv nicht mehr ernst nehmen. Auf welch geistigem Niveau muss man sich bewegen, wenn man Trump nach dieser Amtszeit nochmals wählt?!
    • Alnothur 07.04.2020 18:19
      Highlight Highlight Seine Popularität ist momentan auf einem Höchststand.
    • rodolofo 07.04.2020 19:04
      Highlight Highlight Das sind -ähnlich wie beim von Trump geleugneten Klimawandel- "Kumulative Effekte".
      Je weniger staatliche Mittel in die öffentlichen Schulen fliessen, desto dümmer wird die Mehrheit der US-BürgerInnen. Und je dümmer diese Mehrheit von US-BürgerInnen ist, desto mehr wählt sie lebende Comic-Figuren, wie Trump, die ihnen beibringen, dass es keinen Klimawandel gebe und dass es für sie am besten wäre, wenn sie super-reiche Geschäftsmänner wählen, die etwas von Golfplätzen und Hotel-Casinos verstünden.
      Wenn das so weiter geht, dann sind die USA bald reif für einen Präsidenten mit dem Namen Duterte.
  • Köbi Löwe 07.04.2020 14:39
    Highlight Highlight Nun ja, im White House liegen jetzt die Nerven blank. In der Coronavirus Krise reicht ein grimmiges Gesicht machen halt nirgends mehr hin. Jetzt ist Wissen und Verstand gefragt.
    Der „Schaumschläger“ DT wird entzaubert. Endlich, war auch Zeit. Gut so!
  • Vanessa_2107 07.04.2020 13:45
    Highlight Highlight Don Winslow hat ja so Recht. Unbegreiflich warum diese PK' s noch übertragen werden. Ich kann dlesem idiotischen "Uflat"ncht mehr zusehen. Jeden Abend demonstrert er immer wieder von Neuem, dass man ihn längstens wegsperren müsste und es wird immer schlimmer. Trotzdem behandelt ihn die Presse, als sei er normal. Ich denke, solange die Quote stimmt wird sich das auch nicht ändern. Oder der Typ kriegt vor laufender Kamera eine Herzattacke. Von der korrupten GOP erwarte ich eh nichts.

    Anbei noch der leidende Trump..
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.04.2020 14:42
      Highlight Highlight So wie sich Trump immer wieder aufregt, wärs durchaus im Bereich des möglichen dass er mal einen Herzkasper vor laufender Kamera bekommt.
      Es ist zwar ein bisschen fies, aber ich warte darauf dass er mal dermaßen ausrastet, dass er sich vor laufender Kamera einnässt. 😈

      Übrigens, die Karikatur ist echt großartig. 😂👍
      Passt wie die Faust aufs Auge.
  • _stefan 07.04.2020 13:37
    Highlight Highlight Ich bin nicht der gleichen Meinung wie Don Wislow. Wenn die Journalisten alle gehen, dann hinterfragt ihn gar keiner mehr öffentlich. Dass Kristin Fisher (Fox News) vor der gesamten US-Presse Trump eine kritische frage stellt, hat eine viel grössere Signalwirkung.
  • bcZcity 07.04.2020 13:26
    Highlight Highlight Der Blick ist ja nicht meine Zeitung und leider haben sie dort die Headline schon wieder abgeändert, war da einigen wohl zu krass.

    Aber für einmal muss ich dem Blick da Recht geben!
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.04.2020 17:39
      Highlight Highlight Jopp. Habs auch gesehen.
      Zugegeben, normalerweise lasse ich die Kommentare links liegen.
      Dieses mal hab ich mal wieder einen Blick riskiert und konnte es mir nicht verkneifen, die letzten paar verbliebenen dortigen Trumpfanboys kräftig zu nerven.
      Scheinbar sind nun sogar die Blickleser aufgewacht. Das heißt mal was.
  • Sman Stith 07.04.2020 12:50
    Highlight Highlight Der Titel müsste lauten: 4 Beleidigungen und 1 fettes Highlight!
  • Mikey51 07.04.2020 12:18
    Highlight Highlight Don Wislow hat recht und niemand die Eier um die PK zu verlassen. Wäre ein wirkliches Zeichen vielleicht käme es sogar bei Trump an.
    • Siru 08.04.2020 12:48
      Highlight Highlight Er würde es wohl als Sieg gegen Fake Media interpretieren.
      Selbstreflexion ist so gar nicht sein Ding.
  • SörgeliVomChristophNörgeli 07.04.2020 11:48
    Highlight Highlight Da können wir doch mal schwer hoffen, dass solange dieser "Trumpel" dort Präsident ist, der Menschheit nichts Schlimmeres passiert, als das Corona-Virus, sonst sehe ich schwarz.
  • Nathalie Zickli 07.04.2020 11:31
    Highlight Highlight Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Benutzer Bild
  • T13 07.04.2020 11:26
    Highlight Highlight An die Frage von Don Winslow.
    Wenn die alle rausgehen würden hätte trump auch gewonnen, da er dann nur noch komplimente in Form von fragen irgendwelcher OAN Reporter in den arsch geblasen bekommt.
    Play Icon
    • T13 07.04.2020 13:50
      Highlight Highlight Besser wäre es wenn sie sich einschwören würden und die Fragen einfach wiederholen würden.
      Das würde Mr. Orange viel mehr ärgern.
    • Bubumariposa 07.04.2020 19:59
      Highlight Highlight Das stimmt auch wieder.
      Ausserdem super Username 😂😂😂

      Nachname dann 3xT13 😜
  • Lucida Sans 07.04.2020 11:24
    Highlight Highlight Ich denke, das primitive Gehabe kommt bei seinen Wählern sehr gut an. So nach dem Motto: „Einer von uns.“ Corona? Eine Strafe des Herrn für die sündigen Grossstädter. Die haben Trump sowieso nicht gewählt. Wiederwahl garantiert. Alles richtig gemacht, Wähler zufrieden.
    • Magnum 07.04.2020 12:07
      Highlight Highlight Gemach: Wenn Covid-19 erst einmal den Weg zu den Minenarbeitern in Pennsylvania findet (treue Trump-Wähler, Make Fossile Fuels and Coal Great Again!), die unter dem Black Lung Syndrome leiden (Vorerkrankung), stirbt ihm die eigene Wählerschaft weg.

      AIDS war zuerst auch eine Strafe Gottes für Schwule und Junkies - bis es mitten in der Gesellschaft eintraf.
    • Makatitom 07.04.2020 19:30
      Highlight Highlight Leider ist in den Staaten auch Faschid-88 sehr verbreitet
  • 1of8mio 07.04.2020 11:22
    Highlight Highlight #teamwinslow
  • DeDanu 07.04.2020 11:04
    Highlight Highlight Mr. Winslow
    You made my day
    👏🏻👏🏻👏🏻
  • Thomas Oetjen 07.04.2020 10:58
    Highlight Highlight Zum 15-Minuten Test. Der verarbeitet nur einen einzigen Test in 15 Minuten.

    Die herkömmlichen Tests dauern zwar viel länger. Es können aber ein vielfaches an Tests gleichzeitig gemacht werden.

    Nix mit Congratulations.
  • Irum 07.04.2020 10:56
    Highlight Highlight Ob wohl irgendwann mal jemand die Eier hat, diesen Kerl einfach mal stehen zu lassen? Ist schon länger A) langweilig und B) peinlich für ein Land.
    Lasst ihn stehen! Soll er den leeren Saal anmotzen. Ist ja lachhaft...
  • Militia 07.04.2020 10:55
    Highlight Highlight Unabhängig vom Inhalt und politischer Färbung - wie kann ein Präsident nur so herablassend mit Leuten reden..?
  • Bee89 07.04.2020 10:52
    Highlight Highlight Trump beleidigt konsequent alle Journalisten, die ihm nicht den Arsch küssen.

    Ich verstehe nicht, wieso sich die Journalisten nicht zusammen tun und wenn er die Frage beim ersten Mal nicht beantworten will, dann stellt sie der nächste Journalist nochmal und das geht weiter bis alle Journalisten die Frage gestellt haben.
    Zu verlieren haben sie nichts, ihre Fragen werden eh nicht beantwortet.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.04.2020 13:11
      Highlight Highlight Weil sie ihre Aufgabe, Bericht zu erstatten, trotz des orangen Clowns ernst nehmen.
      Meinen tief empfundenen Respekt an jeden dieser Journalisten, der trotz Trumps permanenten Beleidigungen weiter macht.
  • Posersalami 07.04.2020 10:51
    Highlight Highlight "Why don't you all get up and walk the fuck out for once and leave that fat, orange drugged up Twinkie and media whore without journalists to bark at."

    Dem ist nichts hinzuzufügen.
  • Therealmonti 07.04.2020 10:21
    Highlight Highlight Habe die Pressekonferenz live am TV gesehen. Dass Trump ein widerlicher, grössenwahnsinniger Narzisst ist, wurde zum x-ten Mal deutlich. Don Winslow spricht mit aus dem Herzen. Als ehemaliger Journalist tut es mir jedesmal weh, wenn ich sehe, dass niemand aus der Pressemeute im Weissen Haus es wagt, für eine von dem Irren niedergemachte Kollegin oder einen Kollegen aufzustehen und dem niederträchtigen Lügner und Ignoranten mal seine Meinung zu sagen.
  • Bratansauce 07.04.2020 10:20
    Highlight Highlight Einfach nur crazy
  • Neemoo 07.04.2020 10:18
    Highlight Highlight Wenn das Thema nicht so ernst währe, würde ich Tränen vergiessen vor lachen wegen DT!
    Mir kommt es vor wie eine Comedyshow, aber leider ist es Realität, Menschen sterben und der "Präsident der USA" verhält sich wie ein Kleinkind dem man den Nuggi weggenommen hat...
  • Donald 07.04.2020 10:18
    Highlight Highlight Ein Background-Check von Phoenix TV würde ergeben, dass er da evtl. nicht mal so falsch liegt. Wäre natürlich auch nicht schlecht zu wissen, warum er das gesagt hat. Momentan ist es ohne Kontext...
    • Heidi Weston 07.04.2020 10:54
      Highlight Highlight Es ist bekannt, dass der CEO Liu Changle einen sehr guten Draht zur Chinesischen Regierung hat. Deswegen ist Phoenix TV noch lange kein Staats Unternehmen sonder, wie die Journalisten richtig geantwortet hat, ein Privatunternehmen.
    • Lord_ICO 07.04.2020 11:14
      Highlight Highlight Man könnte das natürlich auch mit eigener Recherche (kostete mich 10 Minuten) herausfinden und so relativ schnell sehen, dass die Besitzverhältnisse des Senders sehr wohl zeigen, dass er in Privatbesitz ist. Aber mit dem Namen Donald hat man ja neben einer latenten Faktenresisitenz auch noch das Problem, dass man Recherche für den Teufel hält und lieber auf seine Gefühle hört🤦🏼‍♂️
    • scipio 07.04.2020 11:31
      Highlight Highlight Die vielen downvotes sind wieder mal bezeichnend, zumal Phoenix Television zu Teilen dem Chinesischen Staat gehört und für die regimetreue Berichterstattung bereits mehrfach in der Vergangenheit kritisiert wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cheko 07.04.2020 10:11
    Highlight Highlight Auf ein neues! Alles beim alten beim Orangen-Clown im Weissen Haus!
  • Don Huber 07.04.2020 10:05
    Highlight Highlight Der Trump ist und bleibt einfach der Beste.
    • lagaffe 07.04.2020 10:17
      Highlight Highlight Sooviel Sarkasmus in einem einzigen Satz...?
    • Varanasi 07.04.2020 10:44
      Highlight Highlight Ironie bitte kennzeichnen..
    • max julen 07.04.2020 11:30
      Highlight Highlight der beste lügner?
      der beste narzisst?
      der beste ignorant?
      der beste im drogenkonsum?
      der beste beleidiger?
      der beste pleitier?
      der beste clown?
      der beste schamlose?
      der beste ohne empathie?
      der beste in korruption?
      der beste in versprechen?
      der beste in nichts wissen?
      derbeste in geschmacklosigkeit?
      der beste diktator?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gooner1886 07.04.2020 10:04
    Highlight Highlight Ich denke das passt hier rein.

    Play Icon
    • Bee89 07.04.2020 10:51
      Highlight Highlight Habe das Video gestern geschaut. Meine Güte, ich wusste ja dass die Amis dumm sind, aber das übertrifft echt alles. Hätte nicht gedacht, dass es ein noch schlimmeres Medienportal als Fox News gibt.. but here we are!
    • Asmodeus 07.04.2020 12:19
      Highlight Highlight Ich konnte mir das nicht antun. Das Arschkriechen bei der ersten Frage war so ekelhaft, daß ich mir nicht mehr antun konnte.
    • Jürg Müller - Der Katzenmann 08.04.2020 04:52
      Highlight Highlight Even if i'm wrong, i'm right

      Und die glauben das ....
  • Amadeus 07.04.2020 09:59
    Highlight Highlight Ist halt doof, dass da irgendwelche Leute Fragen stellen. Bei seinen Rallies oder bei Fox News ist das jeweils einfacher. Da sind sie sind nett zu ihm und finden ihn gut. Als selbstverliebtes stable genius kann er absolut nicht damit umgehen, kritisiert zu werden. Und seine Inkompetenz ist dabei auch nicht hilfreich.

    Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Journalistenfragen teilweise schon darauf abzielen, ihn aus der Reserve zu locken. "Angry Trump generates more klicks".
    • Thorium 07.04.2020 12:02
      Highlight Highlight Die Presse ist die Vierte Gewalt im Staat. Es ist ihr Job, Politiker aus der Reserve zu locken.
    • Amadeus 07.04.2020 14:05
      Highlight Highlight @Thorum
      Absolut einverstanden! Und das sollen sie auch. Die Rolle als 4. Gewalt ist aber nicht der einzige Grund warum die Journalisten auf kontroverse Antworten abzielen.

      Die meisten Medienunternehmen in Amerika erhalten kein Geld vom Staat und sind deshalb marktwirtschaftlichen Kriterien unterworfen. Das heisst, Klicks und Ratings sind wichtig, weil das bring Werbepartner. Und Zuschauer schalten bei kontroversen Themen/Leuten/Fragen eher ein. Es werden also Infos und Unterhaltung gemischt um mehr Geld zu generieren. Daran ist auch nichts falsch, aber es ist eben Teil der Medienrealität.
  • Hans Jürg 07.04.2020 09:55
    Highlight Highlight Da wagen es Journalisten, Gott in Frage zu stellen...
    Trump ist ja offenbar Gott. Denn ER kann alles, ER weiss alles, ER darf alles.

    Blöd, dass ich Atheist bin und nicht an Gott glaube ;-)
  • Faktenchecker 07.04.2020 09:53
    Highlight Highlight Das einzige Grauen sind diese sogenannten Journalisten der links liberalen Anti Trump Medien.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 07.04.2020 10:18
      Highlight Highlight Du hast ja soooo recht und vor allem imponiert mir dein wahrlich richtiger Nickname....Du bist mein Held du erhabener Faktenchecker.
    • Alienus 07.04.2020 10:34
      Highlight Highlight Nein, der Faktenschrecker.
    • Magnum 07.04.2020 10:34
      Highlight Highlight Linkeliberale Anti Trump Medien?

      Das heisst Enemies of the People, im Fall!

      Wer sich dermassen an kritischen Medien aufreibt, ist in meinen Augen weder kritikfähig noch ein echter Demokrat. Widerspruch und kritisches Infragestellen sind zumutbar für Exekutivpolitiker. Zumindest in einer Demokratie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beggride 07.04.2020 09:47
    Highlight Highlight Also, es ist ja offensichtlich, dass der Donald nicht so viel kann. Ausser Rhetorik und grosse Versprechen machen, die er zwar nicht einhalten kann, aber umso schöner redet. Und genau da, bei der Rhetorik, am besten so, dass er sich nur selbst widersprechen könnte, müsste man ihn "grab by the...".
    Doch solange alle ihm die gleichen Fragen und Statements stellen, wie bei einem "normalen" Präsidenten, haben sie keine Chance, auch wenn sie im Recht sind.
    • Heidi Weston 07.04.2020 11:07
      Highlight Highlight Trumps Rhetorik ist die eines Kleinkindes.

      Das einzige was Trump sehr gut kann, ist lügen, übertreiben, denunzieren, beleidigen und mit Superlativen herum werfen.

      Ich habe noch nie erlabt, das Trump auf eine Kritik mit Gegenargumenten und Fakten reagiert hat. Sobald er angegriffen wird, zieht er sein Gegenüber entweder in den Dreck oder deckt den Gegenüber mit schmalzigen Lob ein.

      Trump spricht immer nur das aus, wass die Mehrheit der Wähler oder seine Fans hören wollen.

  • KoSo 07.04.2020 09:44
    Highlight Highlight des Narzissten seine Art, alles um ihn herum kleiner zu machen als er selbst ist.

    .....und Trumph kann aufrecht Limbo!
  • Alice36 07.04.2020 09:42
    Highlight Highlight "Why don't you all get up and walk the fuck out for once and leave that fat, orange drugged up Twinkie and media whore without journalists to bark at".

    Endlich spricht's mal jemand aus. Absolut auf den Punkt gebracht. 👏👏👏
    • Ravel 07.04.2020 10:06
      Highlight Highlight Machen hiessige Medien aber auch. Ständig wird bei einem Thema n och angebracht, was Trump gesagt hat. Das WEF war das beste Beispiel. Dies obwohl völlig offensichtlich ist, dass Trump schlicht nicht die mentale Kapazität hat, Fragen zu beantworten, die über Primarschulniveau hinausgehen. Also warum zum Geier höre ich ständig die Einschätzung/das Statement von Trump, wenn inzwischen jedem klar ist, dass seine Aussagen schlicht aus der Luft gegriffen sind?
    • Ueli der Knecht 07.04.2020 12:37
      Highlight Highlight ""Why don't you all get up and walk the fuck out for once"...

      Soweit so gut...

      ..."and leave that fat, orange drugged up Twinkie and media whore"

      Nur sollte man sich von diesem Narzissten nicht auf das gleiche unterirdische Niveau runterziehen lassen, sondern immer etwas Stil zeigen und die Contenance bewahren, auch wenn man angeschnauzt wird.

      Denn auf diesem unterirdischen Niveau ist Trump im Vorteil. Da sollte man sich wirklich nicht hinreissen, bzw. provozieren lassen, sondern Haltung bewahren und drüber stehen.
  • saukaibli 07.04.2020 09:41
    Highlight Highlight "Why don't you all get up and walk the fuck out for once and leave that fat, orange drugged up Twinkie and media whore without journalists to bark at." Also ich finde, da ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Besser kann man es kaum ausdrücken.
    • FrancoL 07.04.2020 10:05
      Highlight Highlight Noch besser wäre, dass man diesen Rat beherzigen würde.
    • Asmodeus 07.04.2020 10:53
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Hugo Schweizer 07.04.2020 11:30
      Highlight Highlight Was genau soll das bringen, rauszulaufen? Die Journalisten sollten sich vielleicht besser unterstützen, aber sich müssen da bleiben und ihn mit noch besseren Fragen löchern, bis der orange Clown ausrastet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 07.04.2020 09:35
    Highlight Highlight Ach, der Trumpel mit seinen harten Wochen..

    Das sind doch Kirmesveranstaltungen eines Clowns, diese Pressekonferenzen. Die Toten stappeln sich und der POTUS schwafelt von seinen Followern auf Facebook..

    Ein Präsident des Grauens..
  • Heinzbond 07.04.2020 09:35
    Highlight Highlight Don winslow for president...
    Und wieder wird eines passieren, nämlich genau nix, seine Anhänger stehen so treu zu dem orangenem Frettchen mit dem Clown drunter das er auch die nächsten Wahlen, sollten sie stattfinden gewinnen wird...
    Manchmal kann man nur auf ein Wunder hoffen...
    • Varanasi 07.04.2020 10:00
      Highlight Highlight Mit den Wahlen bin ich mir nicht so sicher.
      Er hatte ja letztes Mal schon weniger Stimmen als Hillary. Und jetzt kommt die schlechte Wirtschaftslage noch hinzu.
      Ausserdem, ich weiss das ist jetzt zynisch, wird ihm durch Corona wohl ein Teil seiner Anhängerschaft wegsterben.
      Dazu kann man so ein narzisstisches Verhalten doch irgendwann nicht mehr gutheissen.
      Aber gut letzthin einen Bericht gesehen von Evangelikalen die meinten das dass Blut Jesu sie schützen würde und sie weiterhin in den Gottesdienst könnten.... in diesem Land ist alles möglich.

  • Ph Lehmann 07.04.2020 09:34
    Highlight Highlight Die Antworten auf Twitter sind schon erstaunlich.
    Ein paar Zitate:
    "Love the man. So freakin sharp and always on point!"
    "Hahahahaha. President Trump was right!"
    "And President Trump is so correct. Every one of these hacks only tries to ask gotcha questions. Never seeking actual information, only looking to cast the president in a negative light. The Media is disgusting!!"
    • Faktenchecker 07.04.2020 10:00
      Highlight Highlight Genau so ist es!
    • Magnum 07.04.2020 10:19
      Highlight Highlight Die Fragen der Medienschaffenden unterscheiden sich nicht gross von denen in den täglichen PKs von Bundesrat und BAG. Stellt Euch mal vor, Berset oder Koch würden Journalisten dermassen primitiv angehen, um von Missständen abzulenken.

      Keine Journalistin und kein Journalist mit Selbstachtung sollte diese «Pressekonferenzen» aka den Tanz um das goldene Mondkalb weiter besuchen.
    • Revan 07.04.2020 11:34
      Highlight Highlight Dass Medienleute manchmal versuchen den Präsidenten in einem schlechten Licht darzustellen ist schon korrekt, und hat insbesondere in den USA schon ein bisschen Tradition (Obama, Bush und Clinton ging es da nicht anders). Der unterschied bei Trump ist nur, dass er es ihnen extrem einfach macht. Sie müssen quasi nur eine beliebige Frage stellen :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nick nolte 07.04.2020 09:33
    Highlight Highlight Wer andern soviel Respekt entgegen bringt, hat das Gleiche verdient! Präsident oder nicht, irgendwo gibts eine Grenze. Widerlicher Typ!
    • Ueli der Knecht 07.04.2020 12:44
      Highlight Highlight Mit Respektlosigkeiten kann man sich keinen Respekt verdienen. Mit Unrecht lässt sich kein Recht schaffen.

      "Auge um Auge und die ganze Welt wird blind."
      --Mahatma Gandhi.
    • Nick nolte 07.04.2020 16:59
      Highlight Highlight das stimmt natürlich. Aber wenn der klügere immer nachgibt...
    • Ueli der Knecht 07.04.2020 19:49
      Highlight Highlight "Wenn der Klügeren immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt."
      --Redensart.

      Aber inwiefern sind die Klügeren für die Dummen, bzw. für deren Dummheit mit verantwortlich?

      "Eine Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied."
      --Redensart.

      Oder:
      "Die Stärke des Volkes misst sich am Wohle der Schwachen".
      --Bundesverfassung.

      Es ist vernünftig, wenn die Klügeren nachgeben. Aber es liegt auch in der Verantwortung der Klügeren (Stärkeren), die Dümmeren (Schwächeren) nicht fallen zu lassen, sie nicht auszugrenzen, und die Dummheit (Schwächen) möglichst auszurotten.
  • Magnum 07.04.2020 09:31
    Highlight Highlight Dafür schafft es dieser drittklassige Präsident, die Vereinigten Staaten in einen perfekten Sturm von Pandemie, Rezession und Arbeitslosigkeit zu führen.

    Is he going to make it?

    Des Amtes in keiner Weise würdig, einmal mehr.
  • John Steam in the snail hole 07.04.2020 09:27
    Highlight Highlight Es ist surreal. Ich habe die PK Konferenz live geschaut, resp. Teile davon und ich kam mir vor, wie in einem Science Fiction Film vor 10-15 Jahren. Live-Übertragung auf youtube und links im Bild huschen die Kommentare durch "LMAOOOO", "LOL", "Build the Wall! LOL" usw. als ob das irgendeine Comedy-Show wäre. Ich sehe leider ziemlich schwarz für die Menschheit in Anbetracht solcher Szenen.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 07.04.2020 09:26
    Highlight Highlight Der Amerikanische Präsident ist nunmal eine Funktion, die selbst von einem Donald Trump ausgefüllt werden kann. Wenn Donald Trump Amerikanischer Präsident sein kann, dann kann es auch eine Sandra Bullock oder ein Tom Hanks. Morgan Freeman hat sogar in einem Film bewiesen, dass er die Rolle auch spielen könnte.

    Wie viele Artikel haben die Medien über Trump geschrieben? Wenn Trump über ein Stöckchen gesprungen ist oder nicht wurde berichtet, sogar wie er eine Hühnersuppe gegessen hat. Ich würde sagen, für die Medien ist Trump ein Klickgenerator, ein sogenannter Lottosechser mit drei Sternchen.
    • techiesg 07.04.2020 09:48
      Highlight Highlight Ich geh noch einen Schritt weiter: Morgan Freeman, Ton Hanks und Sandra Bullock wären wohl die besseren POTUS als - wie sagte es Winslow so schön - diese fette, orangefarbene, zugedröhnte Twinkie- und Medienhure... 😎
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 07.04.2020 09:55
      Highlight Highlight Trump ist seit den 90ern die absolute lachnummer!
      Sogar mein hamster könnte auf trumps niveau regieren. 🤷‍♀️
    • Cpt. Jeppesen 07.04.2020 10:03
      Highlight Highlight Yeah!

      BULLOCK/HANKS 2020

      Make America Real Again
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 07.04.2020 09:24
    Highlight Highlight Was für ein selten dämlicher Vollidiot!
    Das goht uf kei Chuähuut....
  • Kari Baldi #WirAlleSindCorona 07.04.2020 09:20
    Highlight Highlight «Sie sind ein Journalist dritter Klasse. Was Sie eben gesagt haben, ist eine Schande. Sie werden es niemals schaffen.»

    The Apprentice lässt grüssen:

    Play Icon
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 07.04.2020 09:18
    Highlight Highlight Es ist einfach unglaublich was dieses orange Frettchen rauslässt🤦🏽‍♂️ Immer wieder denke ich das dass Niveau bei DT nicht tiefer sinken kann als es ist, werde aber jeden Tag aufs Neue belehrt. Staatsmännisches Vorgehen oder Aussagen sind diesem Präsidenten einfach fremd.
    Nimmt mich Wunder, wie der wohl als Geschäftsmann aufgetreten ist😟. Ein tieferes hab ich echt selten gehört. Wie gehts wohl weiter mit diesem Rassisten und niveauloser Orange?
    • Kari Baldi #WirAlleSindCorona 07.04.2020 10:45
      Highlight Highlight Trump ist es nicht gewohnt, dass man ihm widerspricht. Bisher lief alles für ihn "wunderful" "great" und "nice". Damit ist es jetzt vorbei.
      Ich kann eine gewisse Schadenfreude nicht verbergen...
  • skynet 07.04.2020 09:10
    Highlight Highlight Er kann einfach alles, alles ist super.. wieso stellt überhaupt irgendjemand noch Fragen.
    Nun sollte doch allen klar sein, dass er alles kann und weiss
    #theironyofitall

Interview

Schockbilder, Solidarität – und Trump lässt irres Informationskonfetti regnen

Bernhard Pörksen ist Professor für Medienwissenschaft in Tübingen. Er erklärt uns Trumps spektakuläre Krisenrhetorik, gegensätzliche Expertenmonopole, die Tragödie der Medien und wieso die Romantisierung der Entschleunigung verlogen ist.

Herr Pörksen, wo erreiche ich Sie und wie geht es Ihnen?Mir geht es gut. Ich sitze hier in der Idylle von Tübingen auf einem Hügel, wobei man wissen muss: In Tübingen sitzt man eigentlich immer auf einem Hügel. Aber auch hier, in dieser kleinen heilen Welt kann ich mich dem Bann des Corona-Geschehens nicht entziehen – und mir wird klar: Noch nie in der Mediengeschichte hat sich ein globales Publikum derart intensiv und über Wochen hinweg um ein einzelnes Thema gruppiert.

Was haben Sie durch …

Artikel lesen
Link zum Artikel